Grundlegende Infos zur Diagnose von AD(H)S

Testung, Testverfahren, Onlinetests, Diagnosesicherheit, Komorbidität (* -> Für Gäste sichtbar)
Benutzeravatar
UlBre
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 657
Registriert: So 27. Okt 2019, 15:14
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Grundlegende Infos zur Diagnose von AD(H)S

Ungelesener Beitrag von UlBre » So 3. Nov 2019, 00:06

Eine AD(H)S-Diagnose wird herkömmlich durch Fragebögen, Interviews und Tests ermittelt.
Onlinetests wie der von ADxS.org sind lediglich Indizien und können eine saubere ärztliche Diagnostik keinesfalls ersetzen.

Diagnostik wird meist nach DSM oder ICD erstellt, obwohl DSM und ICD lediglich diagnostische und statistische Leitlinien sind. Frances Allen, Leiter der DSM IV-Kommission, kritisiert dies deutlich: „Das DSM muss einfach bleiben, aber die Psychiatrie muss es nicht. Die DSM-Diagnostik sollte nur einen kleinen Teil der Gesamtbeurteilung ausmachen“ und weiter: „Aus einer nuancierten Psychiatrie ist eine Checklisten-Psychiatrie geworden, die individuelle Unterschiede einebnet..." (Zitiert nach Krause, Krause (2014): ADHS im Erwachenenalter, Seite 65).

Weitere Informationen:

Bei ADxS.org: https://www.adxs.org/diagnostik-von-adhs/
Bei ADHS Deutschland e.V.: http://www.adhs-deutschland.de/Home/ADH ... gnose.aspx
Bei ADHSpedia: https://www.adhspedia.de/wiki/Diagnostik
Black lives matter.
Gesperrt