ADHS und Desorganisation

Symptome, wie fühlt sich AD(H)S an, "Kennt ihr das auch ?" (* -> Für Gäste sichtbar)
allmighty
voll dabei (100 +)
Beiträge: 129
Registriert: Do 18. Jun 2020, 07:37
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von allmighty » Di 7. Jul 2020, 08:02

Nono hat geschrieben:
Sa 4. Jul 2020, 23:09
Osteopathie kann kleine Wunder bewirken. Aber dass davon ADHS komplett weggeht, glaube ich auch nicht.

Mir hat ein Osteopath ein Baby, das in Beckenendlage (BEL) lag, in die richtige Geburtsrichtung gewendet. Das war die entspannendste Behandlung, die ich je hatte. Während der Behandlung, bei der im Übrigen nur meine Fussgelenke bearbeitet wurden und mal kurz ganz leicht am unteren Rücken gedrückt wurde, begann das Baby schon, sich zu bewegen. Am Abend des Tages drehte es sich. Am Tag danach war ich bei der Frauenärztin, die im US sah, dass die Lage jetzt stimmte. Das war beim zweiten Kind.

Das erste Kind war auch BEL und hatte ich exakt das gleiche Gefühl wie später beim zweiten. Leider wusste ich beim ersten Kind nichts von Osteopathie, daher wurde es wegen der falschen Lage per Kaiserschnitt geholt.

Ich kann bis heute nicht verstehen, dass nicht alle Frauen mit Baby in BEL einfach mal für 100 EUR zum Osteopathen geschickt werden. Man lässt lieber die Kollegen in der Klinik am Kaiserschnitt verdienen. Was so eine OP für eine frischgebackene Mutter bedeutet, weiß nur, wer es erlebt hat. Es ist sehr blöd!!

OK, das war off-topic... aber wie gesagt, Osteopathie ist eine feine Sache.
Wenn ein Osteopathe gut ist, kann er wunder bewirken. Nach zwei Sitzungen ohne jegliche Behandlungsschmerzen sind meine Kreuzschmerzen, die mich damals zwei Jahren geplagt haben, für immer verschwunden. Das einzig unangenehme war, dass ich da halb nackt lag :oops:
Im Bezug auf KISS kann ich nichts sagen, da ich die Krankheit? nicht kenne. Es würde mich aber wundern, wenn eine so komplizierte Störung wie ADxS alleine mit so was zusammenhängen würde.
Benutzeravatar
Nono
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 849
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Nono » Sa 4. Jul 2020, 23:09

Osteopathie kann kleine Wunder bewirken. Aber dass davon ADHS komplett weggeht, glaube ich auch nicht.

Mir hat ein Osteopath ein Baby, das in Beckenendlage (BEL) lag, in die richtige Geburtsrichtung gewendet. Das war die entspannendste Behandlung, die ich je hatte. Während der Behandlung, bei der im Übrigen nur meine Fussgelenke bearbeitet wurden und mal kurz ganz leicht am unteren Rücken gedrückt wurde, begann das Baby schon, sich zu bewegen. Am Abend des Tages drehte es sich. Am Tag danach war ich bei der Frauenärztin, die im US sah, dass die Lage jetzt stimmte. Das war beim zweiten Kind.

Das erste Kind war auch BEL und hatte ich exakt das gleiche Gefühl wie später beim zweiten. Leider wusste ich beim ersten Kind nichts von Osteopathie, daher wurde es wegen der falschen Lage per Kaiserschnitt geholt.

Ich kann bis heute nicht verstehen, dass nicht alle Frauen mit Baby in BEL einfach mal für 100 EUR zum Osteopathen geschickt werden. Man lässt lieber die Kollegen in der Klinik am Kaiserschnitt verdienen. Was so eine OP für eine frischgebackene Mutter bedeutet, weiß nur, wer es erlebt hat. Es ist sehr blöd!!

OK, das war off-topic... aber wie gesagt, Osteopathie ist eine feine Sache.
Addy Haller
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1136
Registriert: Mo 23. Dez 2019, 01:06
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Addy Haller » Fr 3. Jul 2020, 21:56

Es ist doch ganz einfach:

Deine Erklärung für deine Symptome ist eine medizinisch anerkannte Diagnose, ihre Erklärung ist eine medizinisch NICHT anerkannte Diagnose.

Die Schulmedizin kennt kein KISS-Syndrom, ein Orthopäde wird bei dir also nix finden.

Noch Fragen?
„Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch sieben Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe.“ - Eckart von Hirschhausen
Benutzeravatar
Rocco
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 210
Registriert: Mi 22. Apr 2020, 13:05
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Rocco » Fr 3. Jul 2020, 18:22

BTW der Satz ist verständlich

Ich würde das Verhalten deiner Mutter als sehr übergriffig empfinden. Und so wie es sich anhört fühlt sich das für dich auch sehr übergriffig an.
Vielleicht musst du mal das Gespräch mit ihr suchen, dass du dich damit unwohl fühlst?
Bei mir wäre es so, dass irgendwann der Punkt käme und ich darauf impulsiv reagiere. Sozusagen der berühmte letzte Tropfen der das Fass zum überlaufen bringt.
Benutzeravatar
Dominiik1798
gekommen um zu bleiben (20+)
Beiträge: 29
Registriert: Di 2. Jun 2020, 22:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Dominiik1798 » Fr 3. Jul 2020, 18:07

Als mir meine Mutter davon erzählt hat dachte ich ursprüngich auch an die Band :lol:

Sie möchte unbedingt, dass ich zum Orthopäden gehe und das mal abchecken lassen.
Sie sagt, dass die Vergesslichkeit auch von KiSS kommen kann.
Auf mein Argument, dass ich mich auf -für mich- intersannte Dinge prächtig konzentrieren kann, kommt dann nur die plumbe Antwort, dass der Psychologe bzw die Psychologin mit der ich Mittwoch unterhalte sagen wird, dass ich eifach keinen bock habe.
Was ein langer Satz.. Macht der Sinn?
Ich kann auch gar nicht erklären, was das Problem ist, da ich mich aufgrund von ihrer Unverständnis immer in Rage rede...
Mein Bauchgefühl sagt mir, dass meine Mom Angst davor hat, dass ich wieder in psychiatrische Behandlung gehe.
Sie besteht total darauf, dass meine Vergesslichkeit und Konzentrationsschwäche von KiSS kommt. Die Impulsivität und motorische Unruhe interessiert sie gar nicht...
Ich fühle mich von meiner eigenen Mutter nicht verstanden. Was ich sehr schade finde, da sie mich als Kind mit ADHS sehr unterstützt hat.

Schade, dass der Thread zu "Personen aus dem Umfeld keine Wahrnehmung für Offensichtliches [...]" gesperrt ist. Hätte es sonst dort geschrieben.
Benutzeravatar
Rocco
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 210
Registriert: Mi 22. Apr 2020, 13:05
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Rocco » Fr 3. Jul 2020, 08:31

Hedwig hat geschrieben:
Fr 3. Jul 2020, 08:17
Osteopathie kenne ich. Bei KISS dachte ich zuerst an die Band....
😅 Sorry hatte deine Frage falsch verstanden
Addy Haller
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1136
Registriert: Mo 23. Dez 2019, 01:06
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Addy Haller » Fr 3. Jul 2020, 08:19

Hedwig hat geschrieben:
Fr 3. Jul 2020, 08:17
Osteopathie kenne ich. Bei KISS dachte ich zuerst an die Band....
Ich auch. :lol:
„Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch sieben Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe.“ - Eckart von Hirschhausen
Hedwig
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 463
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 13:25
Hat sich bedankt: 144 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Hedwig » Fr 3. Jul 2020, 08:17

Osteopathie kenne ich. Bei KISS dachte ich zuerst an die Band....
:idea: E-Dwig braucht keinen AVATAR.
Benutzeravatar
Rocco
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 210
Registriert: Mi 22. Apr 2020, 13:05
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Rocco » Fr 3. Jul 2020, 07:55

Hedwig hat geschrieben:
Do 2. Jul 2020, 22:30
Was ist das? Sowas wie Osteopathie?
https://de.wikipedia.org/wiki/Osteopath ... ivmedizin)
Hedwig
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 463
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 13:25
Hat sich bedankt: 144 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Hedwig » Do 2. Jul 2020, 22:30

Was ist das? Sowas wie Osteopathie?
:idea: E-Dwig braucht keinen AVATAR.
Benutzeravatar
Nelumba_Nucifera
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 681
Registriert: Fr 20. Mär 2020, 18:38
Hat sich bedankt: 308 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Nelumba_Nucifera » Do 2. Jul 2020, 21:15

Ich war bei meinem Patenkind bei seiner ersten Behandlung dabei.
Er war ein runtergemagerter Säugling , der nur schrie und so unglücklich aussah.
Der ganze Körper war unter Spannung.

Der Arzt drehte an seinem zarten Köpfchen und man sah wie die ganze Spannung plötzlich aus seinen Körper war , ich sah live mit eigen Augen wie sein extremes Hohlkreuz Zurückging.

Danach nahm er endlich zu und , er weinte weniger und sah auch nicht mehr so leidend aus.
Das Einzige was an mir nicht vollendet ist, und nie sein wird.......... meine ToDo-Liste ! ;)
Addy Haller
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1136
Registriert: Mo 23. Dez 2019, 01:06
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Addy Haller » Mi 1. Jul 2020, 18:16

Naja, nicht symmetrische Körper und Gesichter sind ja nichts Besonderes. Siehe z.B. Klaus Kleber.

Ich tendiere zu der unter verlinkten Ansicht, dass es sich bei KISS um etwas handelt, das gar nicht behandlungsbedürftig ist.

Bei Babys wird ja allerhand „verkauft“, was das Wohlbefinden verbessern soll, z.B. Lefax. Ob das wirklich etwas bringt, ist nicht erwiesen, ebensowenig wie die Therapie bei KISS.
„Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch sieben Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe.“ - Eckart von Hirschhausen
Benutzeravatar
Dominiik1798
gekommen um zu bleiben (20+)
Beiträge: 29
Registriert: Di 2. Jun 2020, 22:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Dominiik1798 » Mi 1. Jul 2020, 16:04

Ich wollte heute einen Termin machen, aber die haben nur Vormittags was frei dafür und ich bleibe ich nicht von der Arbeit fern.

Das ADHS und KiSS zusammenhängen kann sehr gut sein.
Da ADHS im ICD 10 steht und KiSS nicht schließe ich mal darauf, dass ADHS KiSS bedingt.

Aber es schränkt einen ja nicht ein, wenn das linke Ohr nicht symmetrisch zum rechten Ohr ist. Ich bin zwar chronisch im Naken verspannt aber da hilf mir mein Judo sehr gut bei. Und es schmerzt nur sehr selten.

Aber abgesehen von meinem schiefen Blick, ist meine Körperhaltung auch nicht so krumm, dass es jemandem auffällt. Wenn ich drauf achte kann ich ja auch eine kerzen gerade Körperhaltung annehmen ;)
Benutzeravatar
Hibbelanna
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 379
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 15:18
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Hibbelanna » Mi 1. Jul 2020, 11:45

Dominiik1798 hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 17:56
Ich solle mir doch mal bei einem Orthopäden einen Termin geben lassen bezüglich Kiss-Syndrom. Meine Mutter sagt ich hatte als Kind Kiss und ich habe aktuell eine Haltungschwäche in Form von schiefer Körper- & Kopfhaltung in "Neutral-Lage"
Ja, das übliche Henne-Ei-Problem....
Ein sehr spannendes Thema, Muskeltonus und ADHS.
ADHS, operative Funktionen - Muskeltonus - Vit.D3 ... irgendwie hängt das ja zusammen.
Heftige Skoliose ist ja nicht unüblich.

Erzähl dann mal !
Addy Haller
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1136
Registriert: Mo 23. Dez 2019, 01:06
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Addy Haller » Di 30. Jun 2020, 20:37

Scheint ja nicht richtig anerkannt zu sein:

https://www.google.de/amp/s/www.spiegel ... 1-amp.html
„Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch sieben Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe.“ - Eckart von Hirschhausen
Benutzeravatar
Nelumba_Nucifera
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 681
Registriert: Fr 20. Mär 2020, 18:38
Hat sich bedankt: 308 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Nelumba_Nucifera » Di 30. Jun 2020, 18:18

Im Bezug zu KISS!

Eine Freundin von mir hat drei Kinder. Sie geht immer mal wieder mit denen los, wenn sie denkt das es an der Zeit ist. Meist ist einiges blockier und die Kinder sagen selber das sie sich danach besser fühlen, bzw. sie merkt es ihnen an.

Unabhängig zum ADHS und Konzentration. Also nach der ganzen Anstrengung die du hattest kann es gut sein dass da was blockiert ist. Deine Mutter hat da vielleicht sogar einen guten Blick für.
Meist merkt man selbst gar nicht die Blockade so sehr, weil man schon dran gewöhnt ist und hat keinen Leidensdruck, so wie du schon sagst.

Ggf. kannst du mit einer Behandlung schon Erleichterung im Wohlbefinden erlangen , aber Knicks, Knacks, Knecks ADHS ist nun EX, ganz bestimmt nicht.
ADHS bedingt auch bei einigen einen angespannten Muskeltonus, auch da würdest du dir einen Gefallen tun wenn da Blockaden gelöst werden können.
Das Einzige was an mir nicht vollendet ist, und nie sein wird.......... meine ToDo-Liste ! ;)
Benutzeravatar
Dominiik1798
gekommen um zu bleiben (20+)
Beiträge: 29
Registriert: Di 2. Jun 2020, 22:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Dominiik1798 » Di 30. Jun 2020, 17:56

Nelumba_Nucifera hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 17:44
irgendwie sieht dein Avatar aus wie der moderne Suppenkaspar: "Nein meine Suppe, ess ich nicht!" :mrgreen:
Gegen die Autoritäten gegen die man sich stellen kann stelle ich mich auch gerne :P Man muss sich ja nicht alles gefallen lassen :lol:

Ich habe mich auch letztens echt bequatschen lassen von meiner Familie... Gar nicht zu dem Thread aber habe keinen passenden gefunden und wollte keinen neuen aufmachen..

Ich solle mir doch mal bei einem Orthopäden einen Termin geben lassen bezüglich Kiss-Syndrom. Meine Mutter sagt ich hatte als Kind Kiss und ich habe aktuell eine Haltungschwäche in Form von schiefer Körper- & Kopfhaltung in "Neutral-Lage"

Das macht auch alles Sinn für mich. Ich habe nur keinen Leidensdruck. Auch wenn meine Familie sagt, die Konzentrationsprobleme können daher kommen (Glaube ich nicht, auf interesannte Dinge kann ich mich ja konzentrieren :P )

Dazu kommt noch, dass KiSS keine ICD-10 anerkannte Sache ist, ADHS (Bzgl. Konzentrationsprobleme) schon. Spricht also meiner Meinung nach für ADHS als Ursache für meine Symptomatik.

Das ich eine krumme Körperhaltung habe streite ich nicht ab, aber ich führe die jetzt nicht darauf zurück.
Nun hat meine Mutter meine Freundin bequatscht und beide belagern mich nun, dass ich einen Termin beim Orthopäden machen soll um mich mal durchchecken zu lassen... :roll:
Benutzeravatar
Nelumba_Nucifera
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 681
Registriert: Fr 20. Mär 2020, 18:38
Hat sich bedankt: 308 Mal
Danksagung erhalten: 196 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Nelumba_Nucifera » Di 30. Jun 2020, 17:44

@Dominiik1798
irgendwie sieht dein Avatar aus wie der moderne Suppenkaspar: "Nein meine Suppe, ess ich nicht!" :mrgreen: ;)

aber schön von deiner Entwicklung zu lesen :)
Das Einzige was an mir nicht vollendet ist, und nie sein wird.......... meine ToDo-Liste ! ;)
Benutzeravatar
Dominiik1798
gekommen um zu bleiben (20+)
Beiträge: 29
Registriert: Di 2. Jun 2020, 22:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Dominiik1798 » Di 30. Jun 2020, 17:16

Ich scheine also schon auf einem guten Weg zu sein :D

Ich nutze gerade meinen Urlaub um Ordnung zu schaffen. Meine Ausbildungsmaterialien sind schon alle im Umzugkarton auf den Dachboden gewandert :lol:
Benutzeravatar
Nono
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 849
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: ADHS und Desorganisation

Ungelesener Beitrag von Nono » Do 25. Jun 2020, 07:39

Habe grade bei A**i Süd so ein Set mit Abreiß-Haftnotizen für einen Wochenplan gekauft. Finde ich genial... die Blätter für den Plan sind so etwa DIN A5 groß auf einer Papptafel zum Aufhängen und verschwinden nicht so einfach ...

Ich selber kann ganz gut Ordnung herstellen, wenn ich länger am Stück Zeit habe und es mir als Aufgabe gebe und!!!! ungestört bin... (alles so gut wie nie der Fall hier)

Meine Notizenflut in jeder Ecke der Wohnung ist berühmt-berüchtigt. Hat aber auch damit zu tun, dass ich echt nicht genug Zeit für das habe, was ich muss, was ich sollte und was ich unbedingt gerne möchte und das, was mal irgendwann schön wäre...

Und ich habe keinen eigenen Schreibtisch/kein Büro mit Aktenregalen, was ich bei meinen vielen privaten Aufgaben rund um meinen Sohn unbedingt bräuchte...

Ich habe dann auch noch A5 Ringbücher, die Ablagen, die endgültig und eindeutig zuzuordnen sind mit Lochung... und dann leider ganz viel Haufen mit Notizen rund um die endlose Diagnostik, medikamentöse Behandlung meines großen Sohnes, und noch meine verschiedenen gesundheitlichen Baustellen... diese Haufen habe ich nicht abgeheftet, weil ich ja je nach Bedarf immer andere Portionen davon irgendwo hin mitnehmen muss... wer will seinem Jugendlichen zumuten, sechs Aktenordner mit seinem Namen drauf im Wohn- oder Esszimmerregal stehen zu sehen...

Grade stelle ich fest, dass es mir enorm hilft, eine halbe bis eine Stunde zu einer schönen Eiapopeia Musik, die einen etwas einlullt,zu „Meditieren“/entspannen, schöne und doofe Gedanken aufkommen und wieder ziehen lassen zu können und mir dabei dann auch zu überlegen, was ich als Nächstes unbedingt machen möchte/soll/muss... diesen festen Vorsatz zu fassen , aber noch liegen zu bleiben und dann mit geleerten Arbeitsspeicher was anzufangen, ist sehr hilfreich. Und wenn es dann ein paar Mal funktioniert hat, kann man es um so besser abrufen.
Antworten