hunter Farmer theory

Wie AD(H)S entsteht - Gene, Umwelt. (* -> Für Gäste sichtbar)
allmighty
voll dabei (100 +)
Beiträge: 129
Registriert: Do 18. Jun 2020, 07:37
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von allmighty » Mi 1. Jul 2020, 13:53

Hibbelanna hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 12:49
allmighty hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 12:14
Bevor ich mit den echten Medis angefangen habe, habe ich u.a. auch Vitamin D3 genommen, natürlich nachdem ich Bluttest gemacht habe und ein Mangel rauskam.
Na ja nach einem Monat bin ich in einer richtigen Psychose gerutscht. Bis ich auf die Ursache kam, hat es gedauert. Dieser Zustand hielt so heftig ca. 1 Woche nachdem ich damit aufgehört habe
Ups - wieviel hast Du genommen, wie groß war Dein Mangel?
Ich habe 1000 genommen. Mein Mangel: weiß die Werte nicht so genau, es war vor fünf Jahren.
Natürlich muss es nicht jedem passieren, trotzdem würde ich aufpassen.
Benutzeravatar
Hibbelanna
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 379
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 15:18
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von Hibbelanna » Mi 1. Jul 2020, 12:49

allmighty hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 12:14
Bevor ich mit den echten Medis angefangen habe, habe ich u.a. auch Vitamin D3 genommen, natürlich nachdem ich Bluttest gemacht habe und ein Mangel rauskam.
Na ja nach einem Monat bin ich in einer richtigen Psychose gerutscht. Bis ich auf die Ursache kam, hat es gedauert. Dieser Zustand hielt so heftig ca. 1 Woche nachdem ich damit aufgehört habe
Ups - wieviel hast Du genommen, wie groß war Dein Mangel?
allmighty
voll dabei (100 +)
Beiträge: 129
Registriert: Do 18. Jun 2020, 07:37
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von allmighty » Mi 1. Jul 2020, 12:38

Sorry @Addy Haller du hast es ja schon geschrieben, wegen des Hyperfokus.
allmighty
voll dabei (100 +)
Beiträge: 129
Registriert: Do 18. Jun 2020, 07:37
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von allmighty » Mi 1. Jul 2020, 12:16

Addy Haller hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 10:48
Und genau das besagt die Theorie doch. :)
Aber warum dann Jäger? Sind Jäger nicht ehr ruhige, geduldige Menschen?
allmighty
voll dabei (100 +)
Beiträge: 129
Registriert: Do 18. Jun 2020, 07:37
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von allmighty » Mi 1. Jul 2020, 12:14

Hibbelanna hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 11:15
allmighty hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 10:38
habe ich keine Quallen.
:lol: :lol: ein sehr netter Verschreibsler! :mrgreen:

Wie gesagt: das ist keine Theorie, nicht einmal eine Hypothese, sondern eine Metapher.
Also ein Bild, das hilfreich sein kann. Und als solches finde ich es gut - für die, die sich darin wiederfinden.

Eine ähnliche Gegenüberstellung haben wir ja auch im männlichen und weiblichen Prinzip ... früher sagte man: das autistische ist das männlichste aller Gehirne.
Hinkt oder passt genauso.

Ich spinne jetzt mal rum, mal so ganz subjektiv von mir ausgehend:

Ich finde diese "Spur" mit dem "ADHS-Gen" spannend, aber m.E. erfasst es auch nur einen bestimmten Anteil, eine bestimmte Ausprägung.

Für mich reduziert sich der ganze Komplex darauf, dass es eine innere Unruhe ist, die uns zum "Wandern" treibt und die wir erst abarbeiten müssen, ehe wir klar denken können.
Was wiederum daraus resultiert, dass wir aufgrund unserer Reizoffenheit ständig unter Strom stellen und ein Ventil für das ganze Cortisol brauchen.
Aus meiner Sicht ist die Reizoffenheit der Auslöser, verbunden mit dem Stress, der daraus entsteht.
Was damit zu tun hat, dass da halt ein lecker Stöffchen im Oberstübchen fehlt. Alles andere - warum das so ist - ist Mutmaßung.

Ich hänge da auch einer kulturellen Erklärung an:
Unsere Lebensweise ist geprägt von mittel- und nordeuropäischen Witterungsbedingungen.
Die erforderten einen ausgeklügelten Handel und eine umfangreiche Vorratshaltung - damit gibts eine Selektion in eine bestimmte Denkhaltung hinein.
Die wiederum ursächlich sind für die Entwicklung a) des puritanischen Protestantismus mit seiner Arbeitsethik und b) des Kapitalismus
Verbunden mit einem sehr technischen Denken und dem nötigen Wumms über die Verfügbarkeit von Feuerwaffen hat sich das Ganze halt ausgebreitet und durchgesetzt.
Unter gleichzeitiger gnadenloser Unterdrückung alles Weiblichen - by the way das Thema, das mich dann so zusätzlich RICHTIG aufregt.
Aber da gehe ich mal zu anderer Gelegenheit mehr drauf ein...

Alle anderen schaffen es, sich daran anzupassen oder sich dem unterzuordnen - wir halt nicht. (und ADHS-Frauen vmdl. noch viel weniger...)
Weil: Reizoffenheit. Wir können die Widersprüche nicht ausgleichen. Das trifft ja letztlich auch bei Autisten zu - da sind wir schon sehr verwandt. Irgendwie gleiche Baustelle. "How dare you!!"
Und das finden wir nicht immer gut, ich wäre gerne angepasster, klappt aber nicht. Irgendwann platzt halt der Kragen...

Was ist dafür verantwortlich? Unser Sinn für Ungerechtigkeit? Das Wahrnehmen der Unstimmigkeiten in dem Ganzen?
oder die Tatsache, dass es "uns" braucht, um das System weiterzuentwickeln?
Wer nix auf die Kette bringt, entwickelt auch kein System weiter.... hat aber die große Klappe und kann andere ganz prima aufwiegeln ...

Lustiger Zusammenhang ist ja auch der Vitamin D Mangel, der häufig auftritt - auch hier wieder:
Mehr Stress braucht mehr D3...
Oder die Unfähigkeit, das wenige Sonnenlicht in D3 umzuwandeln?
Dann hat uns der "Umzug" in den Norden deutlich schlechter getan als dem Rest..

Also ich könnte jetzt so weitermachen, habe Tagesfreizeit :mrgreen: :mrgreen:
Ups :mrgreen:
Kann dir voll zustimmen. In letzter Zeit mache ich mir auch mehr Gedanken, warum ich so bin wie ich bin, dabei drehe ich mich irgendwie ständig im Kreis, sind es die Gene, die Umstände, haben andere daran Schuld (meine Lieblingsausrede) etc. Na ja, werde ich wohl nie erfahren, es sei denn mein Hirn schickt mir eine E-Mail mit der Ursache.
Wegen Vitamin D3 Mangel und was passiert, wenn man überdosiert (da ich angeblich einen hatte), kann ich dir in eglischsprachigen Foren nach Erfahrungen zu gucken.
Bevor ich mit den echten Medis angefangen habe, habe ich u.a. auch Vitamin D3 genommen, natürlich nachdem ich Bluttest gemacht habe und ein Mangel rauskam.
Na ja nach einem Monat bin ich in einer richtigen Psychose gerutscht. Bis ich auf die Ursache kam, hat es gedauert. Dieser Zustand hielt so heftig ca. 1 Woche nachdem ich damit aufgehört habe.
Benutzeravatar
Hibbelanna
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 379
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 15:18
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von Hibbelanna » Mi 1. Jul 2020, 11:15

allmighty hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 10:38
habe ich keine Quallen.
:lol: :lol: ein sehr netter Verschreibsler! :mrgreen:

Wie gesagt: das ist keine Theorie, nicht einmal eine Hypothese, sondern eine Metapher.
Also ein Bild, das hilfreich sein kann. Und als solches finde ich es gut - für die, die sich darin wiederfinden.

Eine ähnliche Gegenüberstellung haben wir ja auch im männlichen und weiblichen Prinzip ... früher sagte man: das autistische ist das männlichste aller Gehirne.
Hinkt oder passt genauso.

Ich spinne jetzt mal rum, mal so ganz subjektiv von mir ausgehend:

Ich finde diese "Spur" mit dem "ADHS-Gen" spannend, aber m.E. erfasst es auch nur einen bestimmten Anteil, eine bestimmte Ausprägung.

Für mich reduziert sich der ganze Komplex darauf, dass es eine innere Unruhe ist, die uns zum "Wandern" treibt und die wir erst abarbeiten müssen, ehe wir klar denken können.
Was wiederum daraus resultiert, dass wir aufgrund unserer Reizoffenheit ständig unter Strom stellen und ein Ventil für das ganze Cortisol brauchen.
Aus meiner Sicht ist die Reizoffenheit der Auslöser, verbunden mit dem Stress, der daraus entsteht.
Was damit zu tun hat, dass da halt ein lecker Stöffchen im Oberstübchen fehlt. Alles andere - warum das so ist - ist Mutmaßung.

Ich hänge da auch einer kulturellen Erklärung an:
Unsere Lebensweise ist geprägt von mittel- und nordeuropäischen Witterungsbedingungen.
Die erforderten einen ausgeklügelten Handel und eine umfangreiche Vorratshaltung - damit gibts eine Selektion in eine bestimmte Denkhaltung hinein.
Die wiederum ursächlich sind für die Entwicklung a) des puritanischen Protestantismus mit seiner Arbeitsethik und b) des Kapitalismus
Verbunden mit einem sehr technischen Denken und dem nötigen Wumms über die Verfügbarkeit von Feuerwaffen hat sich das Ganze halt ausgebreitet und durchgesetzt.
Unter gleichzeitiger gnadenloser Unterdrückung alles Weiblichen - by the way das Thema, das mich dann so zusätzlich RICHTIG aufregt.
Aber da gehe ich mal zu anderer Gelegenheit mehr drauf ein...

Alle anderen schaffen es, sich daran anzupassen oder sich dem unterzuordnen - wir halt nicht. (und ADHS-Frauen vmdl. noch viel weniger...)
Weil: Reizoffenheit. Wir können die Widersprüche nicht ausgleichen. Das trifft ja letztlich auch bei Autisten zu - da sind wir schon sehr verwandt. Irgendwie gleiche Baustelle. "How dare you!!"
Und das finden wir nicht immer gut, ich wäre gerne angepasster, klappt aber nicht. Irgendwann platzt halt der Kragen...

Was ist dafür verantwortlich? Unser Sinn für Ungerechtigkeit? Das Wahrnehmen der Unstimmigkeiten in dem Ganzen?
oder die Tatsache, dass es "uns" braucht, um das System weiterzuentwickeln?
Wer nix auf die Kette bringt, entwickelt auch kein System weiter.... hat aber die große Klappe und kann andere ganz prima aufwiegeln ...

Lustiger Zusammenhang ist ja auch der Vitamin D Mangel, der häufig auftritt - auch hier wieder:
Mehr Stress braucht mehr D3...
Oder die Unfähigkeit, das wenige Sonnenlicht in D3 umzuwandeln?
Dann hat uns der "Umzug" in den Norden deutlich schlechter getan als dem Rest..

Also ich könnte jetzt so weitermachen, habe Tagesfreizeit :mrgreen: :mrgreen:
Addy Haller
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1136
Registriert: Mo 23. Dez 2019, 01:06
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von Addy Haller » Mi 1. Jul 2020, 10:48

Und genau das besagt die Theorie doch. :)
„Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch sieben Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe.“ - Eckart von Hirschhausen
allmighty
voll dabei (100 +)
Beiträge: 129
Registriert: Do 18. Jun 2020, 07:37
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von allmighty » Mi 1. Jul 2020, 10:38

Aber auch die Anlehnung an das Ursprüngliche finde ich sehr gewagt. Wir sind zwar nicht die sozialsten Wesen, aber was z.B. Technologie, Neugier, Vortschritt angeht, sind wir doch 1a oder nicht, wobei klar jeder unterschiedlich.
ich glaube nicht, dass wir in der Evoluation zurückgeblieben sind, sondern umgekehrt, wir haben diese vorangetrieben.
Da nur meine bescheidene Meining habe ich keine Quallen.
Addy Haller
Forumsinventar (1000 +)
Beiträge: 1136
Registriert: Mo 23. Dez 2019, 01:06
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von Addy Haller » Mi 1. Jul 2020, 10:30

Die Theorie hebt natürlich darauf ab, dass der ADHSler das im Hyperfokus plötzlich alles hinbekommt: Konzentration, Impulskontrolle usw.

Wie bei dem berühmten Beispiel Notarzt mit ADHS, der bei einem Notfall plötzlich ganz ruhig ist und hochkonzentriert zu Werke geht.

Hunter-Farmer-Theorie und Hyperfokus sind allerdings auch Themen, die umstritten sind.

Ich persönlich betrachte das mit dem Jäger eher als Bild: ADHSler, mich selbst eingeschlossen, funktionieren schon am besten bei Motivation, Herausforderung, Wettbewerb...

Das kann aber bei jedem ganz unterschiedlich aussehen und vom konkreten Bild des Jägers ziemlich weit weg sein.

P.S.: Das was du über die Früchte schreibst, würde ich z.B. als eine Spielart des Jägerseins sehen. Der Farmer würde eher die Finger davon lassen und auf das bewährte setzen.
„Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch sieben Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe.“ - Eckart von Hirschhausen
allmighty
voll dabei (100 +)
Beiträge: 129
Registriert: Do 18. Jun 2020, 07:37
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von allmighty » Mi 1. Jul 2020, 09:38

Die Hunter Theory passt mir irgendwie gar nicht.
Ich persönlich kann mich nie als Jäger identifizieren, erstens verhungere ich bevor ich ein Tier ermorde, zweitens kann ich mir nie vorstellen mit einem Gewähr irgendwo stundenlang zu liegen und auf ein Reh zu warten.
Auch die Impulskontrolle passt irgenwie nicht, meine, wenn ein Jäger keine Impulskontrolle hat, würde er nicht alles erschießen, was sich im Busch bewegt?
Ich sehe mich mehr als die Person, die damals die unbekannten Früchte gerne probiert hätte, wobei entweder verreckt oder meinen Leuten alternative Nahrungsquelle gezeigt.
Die scharfe Wahrnehmung (Gerüche, Geräusche etc.) ist nicht unbedingt alleine Adxs Merkmal, kann z.B. auch beim Trauma oder häufigem Stress entstehen, Sprichwort "Gehirn ist ständig auf Gefahren Modus"
Benutzeravatar
Nono
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 849
Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:59
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von Nono » Di 2. Jun 2020, 07:10

UlBre hat geschrieben:
Mo 1. Jun 2020, 12:04
Evolution ist doch eher, dass die Gene, die sich in einer Umgebung besonders positiv beweisen, häufiger & besser fortpflanzen als die anderen. Also keine individuelle aktive Anpassung sondern eher, dass die Mädels die Jungs besser finden, die souveräner durchs Leben schwanken (& Vice versa) und dass deren Kids mit ner höheren Wahrscheinlichkeit die positiven Merkmale dieser Gene abfeiern dürfen.
Bis sich die Umstände wandeln und andere Gene besser passen...
Dazu kommt auch noch das Thema der aufgrund von Impulsivität teilweise erhöhten Gefahr ungeplanter und sehr früher Schwangerschaften...
Benutzeravatar
UlBre
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 662
Registriert: So 27. Okt 2019, 15:14
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von UlBre » Mo 1. Jun 2020, 12:04

Evolution ist doch eher, dass die Gene, die sich in einer Umgebung besonders positiv beweisen, häufiger & besser fortpflanzen als die anderen. Also keine individuelle aktive Anpassung sondern eher, dass die Mädels die Jungs besser finden, die souveräner durchs Leben schwanken (& Vice versa) und dass deren Kids mit ner höheren Wahrscheinlichkeit die positiven Merkmale dieser Gene abfeiern dürfen.
Bis sich die Umstände wandeln und andere Gene besser passen...
Black lives matter.
Benutzeravatar
Rocco
Dauerbrenner (200 +)
Beiträge: 210
Registriert: Mi 22. Apr 2020, 13:05
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von Rocco » Mo 1. Jun 2020, 10:49

Evolution ist eine Sache der Anpassung. Wenn der Mensch ein Smartphone oder weiteres entwickelt dann ist das eine Anpassung an seinen Lebensraum. Also kann man medizinischen Fortschritt genauso gut als evolutionären Fortschritt betrachten ohne das sich etwas an der anatomie verändert hat.
Aber natürlich darf jeder sein Weltbild so philosophisch betrachten wie es für ihn am logischsten erscheint ;)
Falschparker
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 432
Registriert: Fr 15. Nov 2019, 19:56
Wohnort: Kleinstadt
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von Falschparker » Mo 1. Jun 2020, 00:24

Klar, die haben in Knochenresten von Steinzeitmenschen die Gene gezählt. Erstaunlich, was die Wissenschaft heute kann! :lol:
Overthesky hat geschrieben:
Sa 30. Mai 2020, 08:55
...ich widerspreche übrigens ganz klar der Annahme, dass die moderne Zivilisation per se einen evolutionären Nachteil für ADHS-Gene darstellt... teils teils würde ich sagen...
Wie du hier oder im Vorläuferforum vielleicht schon gelesen hast, zweifle ich als evangelikaler Christ die Entstehung der Menschheit durch Evolution ohnehin an. (Bitte das Sektenthema nicht wieder aufwärmen!)

Aber abgesehen davon: Die moderne Zivilisation jedenfalls ist ganz sicher nicht durch Evolution entstanden, sondern wurde von uns Menschen gestaltet.

Und da zur modernen Zivilisation inzwischen auch die Behandelbarkeit von ADHS im Erwachsenenalter gehört, ist sie natürlich ein Vorteil für ADHS-ler. (Wo ist der Smiley, der die Zunge herausstreckt, bloß geblieben?)
Benutzeravatar
UlBre
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 662
Registriert: So 27. Okt 2019, 15:14
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von UlBre » So 31. Mai 2020, 23:29

"... Darüber hinaus beobachteten wir, dass die Häufigkeit von Varianten, die mit ADHS assoziiert sind, seit der Altsteinzeit stetig abgenommen hat, insbesondere in paläolithischen europäischen Populationen im Vergleich zu Proben aus dem neolithischen fruchtbaren Halbmond. ..." (via Google Translate)

Ich würde ja nur zu gerne verstehen, wie die Forscher wissen konnten, ob ihre Probanden aus dem Paläolithikum (= Altsteinzeit) oder Neolithikum (= Neusteinzeit) AD(H)S hatten oder nicht...
Scherz beiseite: Hat jemand verstanden, wie die da vorgegangen sind ?
Black lives matter.
Overthesky
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 589
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 15:46
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von Overthesky » Sa 30. Mai 2020, 11:22

Bei ADHS Deutschland hat man die Studie ebenfalls aufgegriffen https://m.facebook.com/story.php?story_ ... n__=%2C%3B
Overthesky
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 589
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 15:46
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von Overthesky » Sa 30. Mai 2020, 08:55

Laut dieser Studie sind ADHS-Gene seit der Altsteinzeit, also seit der Zeit der Jäger und Sammler, verglichen mit der Jungsteinzeit (die Jungsteinzeit / Neolithikum bedeutet den Übergang von Nomaden bzw. Jägern und Sammlern zu sesshaften Bauern) und dem Beginn der Zivilisation (die Zivilisation und Geschichtsschreibung beginnt mit den Sumerern 3000 vor Christus im heutigen Südirak) bzw. der heutigen Zeit weniger geworden...

...ich widerspreche übrigens ganz klar der Annahme, dass die moderne Zivilisation per se einen evolutionären Nachteil für ADHS-Gene darstellt... teils teils würde ich sagen...
Overthesky
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 589
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 15:46
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von Overthesky » Sa 30. Mai 2020, 08:43

Hier kann man den Artikel in voller Länge nachlesen https://www.nature.com/articles/s41598-020-65322-4
Overthesky
nicht mehr wegzudenken (400 +)
Beiträge: 589
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 15:46
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von Overthesky » Fr 29. Mai 2020, 22:44

Kleines Update zum Thema ADHS und Evolution dieser interessante Beitrag hier https://www.eurekalert.org/pub_releases ... 052720.php
Benutzeravatar
Andromache
wohnt hier (700 +)
Beiträge: 726
Registriert: Di 3. Dez 2019, 21:56
Hat sich bedankt: 184 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: hunter Farmer theory

Ungelesener Beitrag von Andromache » Mo 25. Mai 2020, 22:07

Overthesky hat geschrieben:
Mo 25. Mai 2020, 21:35
Da wär ich mir nicht so sicher... Stichwort Überkompensieren und Rituale 😉

Und was Familienfehden und Vendettas angeht, da sind die Roma und Sinti quasi "berühmt" bzw. berüchtigt dafür...
Sorry, aber jetzt machst du dich wirklich etwas lächerlich. Die Roma und Sinti sind zum Teil immer noch moderne Nomaden und sind irgendwie ja auch etwas entwurzelt, also über ganz Europa verteilt. Und entwurzelte Völker und Nomaden zeichnen sich immer durch das Festhalten an Traditionen und Ritualen aus, denn das hält sie zusammen und gibt Halt. Das hat nun mit ADHS so gar nichts zu tun.

Und was bitte haben Familienfehden und Vendettas mit ADHS zu tun?? NIX! Die Ursachen dafür liegen ebenfalls in der Tradition und der Mentalität der Sinti und Roma, die einen sehr speziellen Ehrbegriff haben. Und wenn diese Ehre verletzt wird, dann gehen eben die Sippen aufeinander los.

Nochmals auch von mir die Frage: Was bitte hat das alles mit ADHS zu tun???
"Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit."
Erasmus von Rotterdam
Antworten