ADHS Testung negativ. Ich bin mir aber sicher das Ich Adhs habe

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und weiblich. Mein Leben lang dachte ich ich bin kaputt, das irgendwas einfach falsch mit mir ist. Bis meine Schwester zu mir meinte das ich wahrscheinlich ADHS habe. Ich habe sehr viel Recherche gemacht, habe mich mit Leuten unterhalten die Diagnostieziert sind und alles hat endlich einen Sinn gemacht. Ich habe mich selber in den meisten Adhs symptomen gesehen. Ich habe mein Leben damit verbracht meine Symptome zu verstecken weil ich mich dafür geschämt habe und endlich hatte ich eine Antwort.

Ich habe endlich die Möglichkeit bekommen mich Testen zulassen, beim ersttermin hat sie mich gefragt warum ich denke das ich Adhs habe. Leider konnte ich mich in dem Moment nicht so gut an alles erinnern, da ich sehr nervös war. Danach ging es um mein Familienleben, meine Psyche und um Schule. ich hatte danach 3 Testungen mit verschiedenen Aufgaben die mein Gedächtniss und Konzentration testen sollten. Bei der Auswertung meinte sie ich habe kein ADHS, da meine Konzentration durschnschnittlich ist. Auf dem Diagram war meine Konzentration fast unterdursschnittlich aber immernoch im grünen Bereich. Sie hat sich nie Zeit dafür genommen mich richtig kennenzulernen und sich meine Probleme anzuhören. ADHS ist doch auch mehr als nur Konzentrationsprobleme. Ich konnte mich okay konzentrieren beim testen, was aber auch daran hätte liegen können das ich motiviert war und ich herausforderungen mag. Wenn man ADHS hat heißt es doch nicht das man sie absolut nie konzentrieren kann, manchmal Konzentriert man sich ja auch zu sehr (z.B. Hyperfokus).

Ich bin wirklich der festen Überzeugung das der Test falsch ist. Es ergibt einfach kein Sinn das sie durch 3 kleine tests bewerten kann was in mir los ist.
Was sind eure Gedanken dazu?
Soll ich einfaxh akzeptieren das ich falsch liegen könnteß

Es fühlt sich einfach nicht richtig an

Hallöchen und :sparkling_heart:lich Willkommen hier!

So wie du es beschreibst wäre es sinnvoll noch eine Zweitmeinung einzuholen.

Du hast vollkommen recht, dass ADHS nicht nur ein Konzentrationsproblem ist.
Es muss immer die Gesamtsituation betrachtet werden.

Es passiert immer wieder dass eine Diagnostik nicht so stimmig abläuft wie man es sich vorstellt oder wie es sein sollte. Hör auf deinen Bauch und bleib dran .

Ich finde es voll gut, dass du dich so um dich selbst kümmerst :+1:

Schau doch mal was hier die Fragebögen für ein Ergebniss liefern

4 „Gefällt mir“

Hey und herzlich Willkommen @Eatyodemons

Zuerst einmal möchte ich mich @Nelumba_Nucifera anschließen.

Finde es sehr gut, dass du dich so um dich selbst kümmerst.

Viele von uns haben ihre Diagnose erst im (teilweise späten) Erwachsenenalter bekommen.

Nun zu einem kleinen, jedoch oftmals entscheidenden Hinweis für dich:

Bereite dich vor.

Das heißt, mach dir Notizen.

Und zwar darüber, was du für dich selbst mit ADHS in Verbindung bringst, wo du deine Probleme siehst und so weiter.

Dazu gerne auch noch reale Beispiele.

Diese Notizen nimmst du dann (ich gehe davon aus, dass du eine Zweitmeinung bei einem anderen Arzt einholen möchtest) zu diesem Termin mit.

Denn oftmals sind es eben solche Details, die eben, wenn die Testung nicht 100% aussagekräftig sein sollte, den Ausschlag geben.

Zudem hilft es dir, darüber zu reflektieren.

Ach ja, noch etwas…

Du kannst dir auf adxs.org eine Liste mit Ärzten anfordern.

Dies kann dir evtl helfen, einen neuen Termin zu bekommen.

Ach übrigens:
Wir alle können uns, wenn die Motivation passt, einigermaßen gut konzentrieren.
Die Frage ist nur, wie lange :wink:

(Das geht dann entweder so lange gut, bis uns irgendwas ablenkt. Oder wir verschwinden in einem Hyperfokus :innocent: )

Drücke dir auf jeden Fall die Daumen dass du eine für dich passende Entscheidung triffst.

Und denk immer daran:
Bei Fragen, einfach fragen :slight_smile:

2 „Gefällt mir“