ADHS und Heuschnupfen (allgemein Allergien)

Hallo zusammen,
bei mir wurde vor kurzem ADHS diagnostiziert. Meine ehemalige Kinderärztin wies mich darauf hin, dass ADHS oft mit Allergien (unteranderem Heuschnupfen), Asthma, Neurodermitis zusammen hängt und die sich gegenseitig beeinflussen . Ich habe tatsächlich alles davon. In der letzten Zeit habe ich kurioser Weise die Erfahrung gemacht, dass während der Einnahme von Medikinet meine Heuschnupfen Symptome so gut wie weg waren. Normalerweise schniefe ich zu dieser Jahreszeit ganze Kartons an Tempos voll. Lies die Wirkung der Tabletten dann nach, kamen auch die Symptome meines Heuschnupfens zurück.

Daher meine Frage: Kennt jemand diesen Effekt?

Beziehungsweise an die Allergiker allgemein: habt ihr durch die Einnahme von ADHS Medikamenten eine Besserung eurer Symptome festgestellt?

Liebe Grüße :hugs:

1 „Gefällt mir“

Hallo Amelia,

sehr interessante Beobachtung.
Grundsätzlich ist mein Neurodermitis durch die Einnahme von Elvanse deutlich besser geworden.
Heuschnupfen (Gräserpollenallergie und allergisches Asthma) hab ich auch.

Bisher ist aber „noch“ nicht meine Zeit für Heuschnupfen, das fängt bei mir meistens erst so ab Mai/Juni so richtig an.

Aber ich werde das mal beobachten.

Schöne Grüße
Chris :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Jo… Histamin spielt als Neurotransmitter keine unwesentliche Rolle bei ADHS-Betroffenen.

Asthma, Heuschnupfen, Neurodermitis. Tolles Gesamtpaket. :woman_shrugging:

Kann man auch bei adxs.org nachlesen.

2 „Gefällt mir“

Da reihe ich mich doch mal ein :slight_smile:. Als Kind Heuschnupfen, Neurodermitis, Asthma. Heute „nur“ noch Heuschnupfen. Habe auch mal die „Diagnose“ Histaminintoleranz bekommen, aber das ist ja etwas schwammig meiner Meinung nach.

Jedenfalls ist das meine erste Heuschnupfensaison mit Medikamenten. Bin mal gespannt wie es läuft, bisher ziemlich gut, mache aber auch gerade eine Hyposensibilisierung (schweres Wort :face_with_spiral_eyes:) deswegen schwer zu sagen was wie dazu beiträgt.

1 „Gefällt mir“

Es gibt da einen Artikel bei Springer.

Zitat:“In einer Metaanalyse wurde erfasst, ob und welche nicht mentalen Störungen über die gesamte Lebensspanne mit ADHS assoziiert sind. Es wurde nicht nur beobachtet, welche organischen Störungen gehäuft bei ADHS auftreten, sondern auch, ob ADHS mit diesen organischen Störungen assoziiert ist. Die Autoren diskutierten auch die Kausalitäten von gemeinsamen genetischen Ursachen über gemeinsame pathophysiologische Wege bis hin zu direkten Kausalitäten - soweit bekannt. Auch bidirektionale therapeutische Maßnahmen wurden hinsichtlich ihrer Wirksamkeit erfasst.
Vor allem die Epilepsie ist über die gesamte Lebensspanne hinweg hochgradig mit einer ADHS assoziiert: Diese tritt bei Epilepsiepatienten drei- bis fünfmal häufiger auf als in der Normpopulation. Umgekehrt besteht ein zwei- bis vierfach erhöhtes Risiko für Menschen mit ADHS, an einer Epilepsie zu erkranken. Auch eine Assoziation zwischen Migräne sowie dem Restless-Legs-Syndrom und ADHS konnte nachgewiesen werden. Ein Zusammenhang zwischen seltenen neurometabolischen Störungen und ADHS sowie neurodegenerativen Erkrankungen und ADHS wurde bisher noch nicht systematisch untersucht.“

Kittel-Schneider S et al. Non-mental diseases associated with ADHD across the lifespan: Fidgety Philipp and Pippi Longstocking at risk of multimorbidity? Neurosci Biobehav Rev 2022;132:1157-80

2 „Gefällt mir“

Sehr interessant ich habe hatte auch Heuschnupfen
Letztes Jahr wurde bei mir noch ein Test gemacht und ich habe auf keinen der Frühblüher reagiert und Symptome habe ich auch kaum noch stimmt ich habe letztes Jahr auch schon Medikinet genommen

Ich habe (noch) keinen Allergietest gemacht, allerdings in der letzten Zeit das Gefühl gehabt ich könnte vielleicht eine Pollenallergie haben, die sich jetzt erst so richtig zeigt. Seit Anfang des Jahres nehme ich Elvanse. Kann nicht genau sagen wann es mit der laufenden Nase und tränenden Augen losging.
Jedenfalls bin ich überhaupt erst darauf gekommen weil ich zufällig ein Kurzvideo über Kreuzallergien gesehen habe. Vorher dachte ich, da ich in der Kita arbeite, dass das Nase laufen daher kommt.
Vor ner Woche ungefähr war ich plötzlich übersäht mit, wie ich erstmal dachte, Mückenstichen. Die waren sehr engmaschig und es war großflächig alles rot drumherum, hatte vorher viel gekratzt, unbewusst.
Jetzt kommt das immer wieder, nicht ganz so schlimm wie das erste Mal, aber da hatte ich auch am Abend vorher wegen starken Schmerzen ordentlich Hitze angewendet.
Jetzt habe ich die Vermutung dass es eine Pollenallergie sein könnte, die Nesselsucht verursacht. Bei mir geht es also irgendwie in die andere Richtung. Sowas hatte ich sonst nicht. :thinking:

Das könnte von der Pollenallergie sein. Meine Neurodermitis beispielsweise wird in Kombination mit dem Pollenflug im Frühjahr auch gerne mal verstärkt. Nesselsucht und andere Hautreaktionen sind aber auch eine Nebenwirkung von Elvanse. Wenn das jetzt parallel zu den Medikamenten auftritt, würde ich Elvanse als Ursache auch nicht ausschließen.

Danke für den Hinweis. Ich nehme Elvanse schon seit Anfang des Jahres, halte es eher für unwahrscheinlich. Ich denke es muss etwas von Außen sein, wenn ich beim Blumen gießen zum Beispiel die Hand nass hatte kommt eine stärkere Reaktion, und auch ansonsten größtenteils an den Stellen die „freigelegt“ sind, Hände und Füße reagieren immer als erstes.