ADHS und Hochbegabung, ADHS oder Hochbegabung

Danke, für Grolimund habe ich mich bereits in der Bibliothek vormerken lassen als ich hier im Forum vor ein paar Tagen über eine Empfehlung gestolpert bin.

Geht darauf explizit im Buch ein? In der Leseprobe hatte ich dazu (auch bei seiner kurzen Vorstellung) nichts gelesen.

Bei Christiane Stenger bin ich mir nicht sicher, ob es nicht zu populär-wissenschaftlich ist, wie z.B. „Hirschhausen“. Hast du diese gelesen?

Ja, deshalb die Erwähnung hier. Es gibt in „Lass Sie Ihr Hirn …“ am Ende jeden Kapitels „So werden Sie genialer“-Bullet Points für das schnelle Querlesen. Ich bin aber auch von Populär-Wissenschaftlichem ebenso wenig abgeschreckt wie von Kinder-Einführungen, ehrlicherweise im Gegenteil. Vielleicht mache ich mir da gern niedrigschwellige Angebote.

Gerade in Kombination mit „Doppeldiagnosen“(Keyword: twice exceptional) scheint mir der effizienteste Weg, auch zu verstehen, wie das Gehirn funktioniert und warum es ggf. anders tickt, die Bahnen anders ummantelt sind und was in der Folge hakt. Dazu trägt Stenger bei. Noch profunder evtl. Eckerle/Eckerle, z.B. hier: https://www.hochbegabtenhilfe.de/wp-content/uploads/2015/04/IGL_Aufsatz_neurobiologische_forschungsergebnisse.pdf.

Die wesentliche - für mich bahnbrechende - Erkenntnis ist, dass Ordnungsarbeiten bei einem HB-Hirn oft zeitlich versetzt geleistet werden. Ich stelle mir das inzwischen vor wie einen etwas größeren Desktop oder Arbeitsspeicher. Du kannst vielleicht länger alle Icons auf den Bildschirm nebeneinander schmeißen - ohne Unterordner -, als das andere können. Deshalb kommst Du später in die Lage, Ordner und Unterordner bilden zu müssen. Irgendwann aber doch - und dann stehst Du da mit einem Bildschirm voller Dateien. Tugend wird zur Not - und es sind vielleicht schon so viele, dass man gar nicht anfangen will mit dem Sortieren.
Das kann ADHS-bedingt sein oder durch reaktives ADHS infolge von HB und unzureichenden Erfolgserlebnis-Neurobiologie ausgelöst, Huhn/Ei/einerlei. Alles sowas beschreiben Eckerle/Eckerle so selbstwertdienlich, dass man es annehmen kann.

So erklärt sich m.E. auch das Erleben von „sprunghaft steigendem Anspruch“. Das Anhäufen von Information erreicht irgendwann einen Kipp-Punkt, auch wenn es realiter gar nicht so sprunghaft steigt.

Offline habe ich das übrigens exakt so durchgezogen, bis die Papierstapel gegen die Schwerkraft verloren haben - überbordend - und darüber hinaus. Den umgekippten Stapel schichtet man neu auf - mit noch weniger Binnenstruktur - und weiter geht es. Oder nicht mehr, irgendwann.

Bei Eckerle ist es exakt so formuliert, „dass die Ordnungsarbeiten bei Hochbegabten zeitlich versetzt erst nach der überbordenden Wissensaufnahme geleistet werden“.

Gewürzt wird das gerne noch mit niedriger „Frustrationstoleranz“: In der Schule war man der Fisch im Wasser und konnte mit wenig Schwimmbewegung Sicherheits-Abstand zum Rest sichern und daraus seinen Selbstwert als schneller Fisch ziehen. Auf einmal sind aber die ganzen schnellen Fische aus allen Schulen zusammen im Aquarium. Und dann grätscht vielleicht der vergleichsweise niedrige ADHS-Selbstwert rein, weil man ja selbst zu wissen glaubt, dass man eigentlich immer eher gezockt als gelernt hat… Fördert nicht die Konzentration, solche Gedanken.

Den Fokus würde ich daher primär auf Skills zu solchen Ordnungsarbeiten legen (an der HB-Front) und auf die Emotionsregulation (an der ADHS-Front). Denn genau das passiert m.E. in der Schule gerade bei HB falsch und zu wenig. Was sind die großen Linien? Was sind die Pareto-20 %, mit denen in der Hosentasche ich in einer Klausur 80 % zusammenrühren kann. Wer ist - oft Luhmann z.B. - die Kirsche oder der Vanillezucker, der mit einer Prise jeden Halbfett-Joghurt zu einem Nachtisch macht?

Wie bringe ich mich in einen hinreichend guten Zustand, um neugierig auf mich selbst, meine Möglichkeiten, meine Zukunft zu sein?

Gleichzeitig ist das Risiko hoch, besonders elegant zu prokrastinieren, indem man Anti-Prokrastinations-Literatur liest (oder Threads schreibt) und vermeintlich erstmal „Lernen lernt“… Für Dich getestet.

2 „Gefällt mir“

Ich verweise diesbezüglich noch auf das ADHS-Gymnasium Münsingen, das in der tollen Doku „Zappelphilipp und Traumsuse“ auf Spiegel TV von 2006 oder 2005 ausführlich gecovered wurde…

Kinder und Jugendliche, die anders sind (der Begriff „was Besonderes“ sollte unbedingt vermieden werden) brauchen ihr Refugium, sozial und was die Entwicklung der Persönlichkeit angeht… das ADHS-Gymnasium in Münsingen damals war so eines (siehe in „Zappelphilipp und Traumsuse“)

Erwachsene (die in ihrer Weltsicht mündig sind und für voll genommen werden dürfen) mit ADHS oder ohne ADHS, man kann es nicht oft genug betonen: Ihr seid 1 Mensch von aktuell 7,9 Milliarden… eine Ameise unter unzähligen anderen Ameisen und glaubt nicht, dass ihr besonderer seid als alle anderen Ameisen… und ob man zum Beispiel eine hochbegabte jüngere Frau in Deutschland ist, deren Probleme daraus bestehen, dass der Termin für die Abgabe des neuesten Buchs gerissen wurde (Gruß an Kathrin Wesling) oder man sich als hochbegabte junge Frau mit Asperger-Syndrom um den Klimawandel sorgen kann, weil man das schulische Refugium internationale Schule besuchen konnte… die meisten Ameisen der 7,9 Milliarden Ameisen auf der Welt haben handfestere Probleme und da sind des Öfteren Hochbegabte dabei, aber deren Probleme sehen so aus: The battle for Mekelle: Ethiopia’s civil war over Tigray goes on – in pictures | Global development | The Guardian

Buchtitel abgeben vs. mit der Kalaschnikov zur Front müssen, die Gegenüberstellung nur zur Eindrücklichkeit…

Auch noch erwähnenswert: Vladimir Putin, Gerhard Schröder und mutmaßlich auch Tayip Erdogan (Trump nicht, der soll nur überdurchschnittlich intelligent sein) sind auch hochintelligent bzw. „hochbegabt“ , aber sie haben nicht diese „Hochsensibilität“, die bei Hochbegabung häufig vorzufinden ist, aber häufig auch nicht… Putin zum Beispiel, die Ränge in atemberaubender Geschwindigkeit hochgeklettert (wer kognitiv nur Durchschnittlich ist, der schafft das nicht), skrupellos, aber sehr rational und strategisch, gestählter KGB-Kader (wo auch nur entsprechende Persönlichkeiten ausgewählt wurden für den KGB)… so jemand ist auch hochbegabt, aber kein Fall für den „Hype ums Wunderkind“ (siehe obiger Link zu dem Spiegel-Artikel) oder klischeehafte Dokus…

Das ADHS-Äquivalent zu „In Afrika hungern Kinder, und Du willst deine Suppe nicht essen“? Naja, hat damals auch nicht gewirkt.

Probleme heben einander nicht auf. Ich für mein Teil kann mich wunderbar über mehrere Fehlentwicklungen gleichzeitig ärgern und fühle dabei keinerlei kognitive Dissonanz.

3 „Gefällt mir“

@lavieestbelle Das war jetzt so wichtig, dass es dringend rausmusste?..

Da wir hier eine Selbsthilfegruppe sind geht es - auch in diesem Thread - um individuelle Lebensbewältigung.
Auf Fremddefinitionen und Parolen in Richtung „stell Dich nicht so an“ bitte ich doch hier zu verzichten.

1 „Gefällt mir“

Gegen individuelle Lebensbewältigung ist absolut nichts einzuwenden… worum es mir geht bzw. was ich kritisiere ist eine Kultur des „Besonderen“ bei Hochbegabung (und natürlich letztendlich genau so bei ADHS als Thema in Hipster-Kreisen) („anders“ ist bodenständiger als „besonders“ zum Beispiel) und ebenfalls gemeint es es als Kritik an , ich bitte um Verzeihung für den Begriff, „Selbstbeschäftigung“ (die Profil-Neurose von lavieestbelle auf adxs ist da zwar auch nicht so komplett anders, aber ich thematisiere Dinge und Probleme, die nicht nur mich betreffen, sondern teils viele andere auch) mit Problemen, die im Vergleich mit den Problemen von großen Teilen der Weltbevölkerung und auch der Bevölkerung in Deutschland RELATIV sind… so war es gemeint…

Die Haltung steht Dir natürlich zu. Ob sie Dir gut steht, … keine Ahnung.

Logisch oder schlüssig finde ich sie jedenfalls - auch diesmal - nicht: Gerade WEIL global so große Probleme bestehen, die keine first world problems sind, haben auch HB ein Recht, ihr Potential bestmöglich zu verwirklichen, wenn sie das möchten.

Was, wenn der Bürgerkrieg in Äthiopien von jemandem befriedet werden könnte, der es nicht in den diplomatischen Dienst schafft, weil er reichlich komorbiden Sand im Getriebe hat?

Je größer die Probleme der Welt sind, desto dringender sind wir alle darauf angewiesen, dass wir unsere Geschenke auspacken und weitergeben können.

1 „Gefällt mir“

Sorry @lavieestbelle , aus politischen Themen halte ich mich grundsätzlich heraus, deshalb bin ich die total falsche Ansprechperson für politische Ansichten oder Diskussionen.

Ich respektiere schlicht und einfach den Umstand, dass wir ein Adhs Forum sind, und kein Politik Forum.

Und daran halte ich mich sehr konsequent, und möchte mich auf keinen Fall in politische Diskussionen verwickeln lassen.

Zum anderen schliesse ich mich weitgehend meinen Vorrednern @Elementary und @Hibbelanna zu diesem Thema an, mehr habe ich persönlich eigentlich dazu nicht mehr zu sagen.

1 „Gefällt mir“

Könnte was für Dich sein, @lavieestbelle: Sensibilisieren wir uns zu Tode? - ZDFmediathek

Um Minute 36ff. geht Flaßpöhler auf Hochsensibilität und Hochbegabung ein mit den Risiken, durch einen Bedarf nach Einzigartigkeit zu vereinzeln, sich zum Schutz abzuschotten und so zu vereinsamen.

Ich habe Flaßpöhlers Buch noch nicht gelesen, werde das aber tun. Vielleicht hat sie ja tatsächlich einen Ansatz, wie Resilienz und Gelassenheit gerade aus einer zum Wohle aller eingesetzten Sensibilität wachsen.

„Muss das Ich sich ändern, um sich den Herausforderungen der Welt anzupassen? Oder muss die Welt sich ändern, um sich den Verletzlichkeiten der Individuen und Gruppen anzupassen?“ ist die Frage, die sie stellt:
Artikel im Standard

Klingt für mich ziemlich nach dem, was uns hier jüngst immer mal wieder umtreibt.

1 „Gefällt mir“