ADHS und Musik :)

Sehr schön beschrieben, Musik ist wie malen mit Tönen, deshalb harmoniert ja auch Bild und Ton so wunderbar.
Wenn ich so im Internet zum Thema Musik diverse Suchanfragen eingebe, dann fällt mir auf, das neben der Musik aus Filmen, Musicals, Opern und so weiter, auch die Musik aus Spielen immer mehr an Bedeutung gewonnen hat.
Sei es die Originale Soundtrack Musik, oder auch eigenen Interpretationen die Künstler*innen dazu ins Netz stellen.
Obwohl ich selbst keine „Gamerin“ bin, so kenne ich aber zum Teil die Musik von Spielen die ich „aufgeschnappt“ habe.
Ich glaube das dieses Genres die Filmindustrie bald überholen wird, wenn das nicht schon passiert ist.
Und ich muss sagen, das es da zum Teil wirklich schon fast richtige Meisterwerke drunter hat.
Ich bin jedenfalls begeistert von der Kreativität die da zum Ausdruck kommt, wirklich toll.

Ja ich höre auch fast nie Musik, weil es mich fix und fertig macht, wenn sie nebenbei läuft.

Das mit dem Suchen nach der richtigen Musik kenne ich auch und das mit den Playlists…

Ich musiziere eigentlich auch sehr gerne selber, aber aktuell stehen andere Beschäftigungen im Vordergrund…

Geht mir auch so. Wenn dann höre ich Musik ganz bewusst.

Ich höre Musik bewusst entweder in einem Zustand der Muße, Sonntag spätnachmittag zum Beispiel… ansonsten lass ich als LKW-Fahrer schon regelmäßig SWR 3 laufen und warte ab, was die senden… wenn mich stört (und SWR 3 basic entertainment stört mich meistens nach spätestens 10 min), dann sofort aus… aber wenn stimmungsmäßig passt oder einfach Ohrwurm, dann dreh ich maximal auf… vor 2 Wochen ungefähr… 16 Uhr, kurz vor Feierabend, an dem Tag Sonnenschein, The Rasmus mit „In The Shadows“… da hab ich kurz vor Feierabend maximal aufgedreht, maximal!: https://youtu.be/j6iK0ptyAnA

„…I’ve been waiting in the shadows for too long…“ :grin:

Da fühlt sich Overthesky doch am Ende noch an sein Alter Ego „Nightshadow“ erinnert :sunglasses:

Stimmungsmäßig in dem Kontext nicht ganz fern „Wasted Years“ von Iron Maiden: Iron Maiden - Wasted Years (Official Video) - YouTube … Bruce Dickinson, der Lead-Sänger von Iron Maiden ist in meinen Augen niemand mit ADHS, sondern gehört zu jenen vielseitig Begabten ohne ADHS, die eher glatt durchs Leben kommen, dennoch groß raus gekommen sind (Bruce Dickinson ist nicht nur studierter Geisteswissenschaftler, Vorlagen wie „The Charge of the Light Brigade“ aus dem Krim-Krieg im 19. Jahrhundert für „The Trooper“: IRON MAIDEN - "The Trooper" [Lyrics] - YouTube, da wäre „Haftbefehl“ nicht drauf gekommen, Heavy Metal-Star sondern auch Linien-Pilot, siehe „Aces High“ über den Luftkrieg um England 1940: Iron Maiden - Aces High (lyrics) - YouTube nebenher, Parallelen zu Bruce Dickinson sehe ich btw bei dem 1er-Abiturienten ohne ADHS Ilkay Gündogan) und deren Musik Weltklasse, aber nicht legendär ist… da sind wir wieder dabei, Talent ist die Substanz, ADHS ist der Katalysator… und erst die Inbrunst, der „Hyperfokus“ bei ADHS macht aus Weltklasse (Iron Maiden) Legende (Amy Winehouse oder Kurt Cobain)…

An der Stelle noch erwähnenswert: Heavy Metal- und Rock Stars, die meist eher diesseits orientiert sind, mehrheitlich der (weißen) Mittelklasse oder gar oberen Mittelklasse in USA, Großbritannien oder Irland entstammen, wenn da so auf „death“ (death metal), Krieg, Heldentum und Guns n’ Roses gemacht wird… das ist nicht glaubwürdig… Heavy Metal Stars a la Iron Maiden, Guns n’ Roses, Metallica, Slipknot, Korn und wie sie alle heißen, primär ist das Unterhaltung und ein Ausdruck von freiheitlichem Lebensgefühl a la Easy Rider („Turn The Page“ von Metallica zum Beispiel) oder eine Verarbeitung von persönlichen biographischen Ereignissen, Traumata („Sanitarium“ oder „Whiskey in the Jar“ auch von Metallica), aber an sich ist es unglaubwürdig, wenn da so auf harte Jungs gemacht wird… Metallica, Iron Maiden etc. sind genau wie Overthesky eher diesseits orientiert, in Aspekten hedonistisch und suchen nicht nach Heldentum und Opferbereitschaft wie die Piloten (oft freiwillige Exil-Polen btw), die sich 1940 den Messerschmidts tatsächlich todesmutig entgegen geworfen haben und die Bruce Dickinson in „Aces High“ besingt oder die tatsächlichen Helden, die Metallica in „Fade To Black“ METALLICA - Fade to Black - YouTube bzw. Iron Maiden in „The Trooper“ besingen… in sofern, Metallica und Iron Maiden sind primär Künstler und ein Stück weit Chronisten, aber sie sind genau so wie ihr Zeitgeist diesseits orientiert und eben keine Helden… die wahren Helden und Tough Guys (die meisten dabei waren unfreiwillige Wehrpflichtige, das muss man dazu sagen) sind nicht James Hetfield oder Bruce Dickinson, sondern solche, die sich wissentlich ins Angesicht des Todes dorthin freiwillig gemeldet haben: 🔞 | The last battle for Shushi | November 10th 2020 | Echo of Nagorno-Karabakh - YouTube

Gerade mal gegoogelt Bruce Dickinson adhd, der älteste Sohn von ihm wurde mit 5 de facto vom Arzt mit ADHS tituliert und sollte Ritalin verschrieben bekommen, und da ADHS fast immer überwiegend genetisch ist…hmm… leider spricht sich Bruce Dickinson in dem Interview gegen „drugging children“ aus: <LINK_TEXT text=„https://www.blabbermouth.net/news/iron- … -children/“>Iron Maiden's Bruce Dickinson Doesn't Believe In Prescribing Psychiatric Medications To Children - Blabbermouth.net</LINK_TEXT> hmm… Nena soll ja auch so eine ADHS-Gegnerin mit einer bestimmten „Persönlichkeit“ sein… jedenfalls hatte ich zuvor gedacht, Bruce Dickinson, ADHS, ne, viel zu glatt und viel zu flüssiger Lebenslauf… muss aber gestehen, weiß viel zu wenig über die Person… zuvor hatte ich mich getäuscht bei Kobe Bryant, der beim tödlichen Hubschrauber-Absturz laut Rechtsmedizin Methylphenidat im Blut hatte und Zlatan Ibrahimovic steht auch bemerkenswertes zu ADHS im Internet, was ich so zunächst nicht erwartet hätte…

Bei Ibrahimovic ist mehr als deutlich, habe im Bekannte Persönlichkeiten Thread auf ihn angedeutet. Sein Gottkomplex und Selbstverliebtheit und noch vieles dazu…


Das zeigt halt nur, dass die Gleichung besonderes Hirn = besondere Kunst eben nicht so eindeutig und zwangsläufig ist.

Es spielt natürlich auch oft eine Rolle, wie stark die nicht so kreativen Seiten des Rockgeschäfts mit reinspielen. Produzenten, die den Sound glätten und sagen, nne, diese nächsten drei Ideen spar dir mal lieber für die nächsten drei Songs auf, Plattenfirmen, die Hits verlangen, aber auch Bandmitglieder, die andere Ambitionen haben. Aber auch der Künstler mit ADHS selber (nicht auf Dickinson bezogen, mehr allgemein), dessen ADHS sich vielleicht in mehr und ausladenderer Kreativität ausdrückt, aber vielleicht auch nur dadurch, dass der Mensch erst auf der Bühne auflebt und ansonsten eher zurückhaltend ist.

Nena eine Adhs Gegnerin?, Naja zum Glück hat mich die nie interessiert, war nie mein Musik Geschmack. Aber jedem das seine, ich kann nichts damit anfangen. :slight_smile:

Nena sollt laut Martin Winkler selber… ADHS-Gegner unter Personen, die da hinsichtlich ihrer Persönlichkeit und Gesamtkonstitution in bestimmte Schemata passen… ungefähr so wie bei evangelikalen Hetzern gegen Schwule in den USA, von denen viele in Wahrheit selbst schwul sind und die somit ihren persönlichen Komplex bzw. „Sündenfall“ damit verdrängen…

…der Anti-ADHS Song von Kraftklub „Ritalin/Medikinet“ fällt mir da ein… „…nie, nie wieder Ritalin!..“

Ohne ärztliche Diagnose, die mit hoher Wahrscheinlichkeit fachlichen und wissenschaftlich Standards entsprochen hat, wird der Songschreiber von Kraftklub wohl kaum Ritalin verschrieben bekommen haben…

Ritalin / Medikinet - KRAFTKLUB - English + German Lyrics - YouTube

Von Nena:

Nena - Ich bin hyperaktiv

Ich bin hyperaktiv - YouTube
Ich bin hyperaktiv
Ich bin immer in Bewegung
Ich sitz nicht gerne still
Schon gar nicht
Wenn das jemand von mir will

Mir schiessen die Ideen durchs Gehirn
Was ich denke
Muss so schnell wie es geht passieren
Denn ich bin hyperaktiv
Und ich hab alles im Griff

Ich bin nicht so
Wie du mich haben willst
Der Wille
Der durch meine Adern fliesst
Ist frei
Und hört noch nicht mal auf mich
Lass uns wie wir sind
Wir stören dich nicht

Ich bin hyperaktiv
Ich bin schneller als die andern
Ich lebe intensiv
Im Winter geh ich barfuss wandern
Ich bin hyperaktiv

Hyperaktivität ist keine Krankheit
Das ist nur eine Gabe die ich habe
Ich mache jeden Tag was Neues draus
Jeder Mensch ist was Besonderes
Und ich auch
Und ich auch

Dem Einen bin ich immer viel zu langsam
Andere finden ich bin viel…

Danke @Overthesky
Super das Du immer wieder für neue Inputs und „Nachdenknahrung“ sorgst, das liebe ich. :juhuu
Natürlich kann man auch „zuviel“ grübeln, alles hinterfragen usw., aber ich gehöre nun mal zu den Leuten die sich sagen „lieber zuviel nachdenken als zu wenig, oder garnicht“. :lol:
Ja und bei diesem Songtext hier, da würde die liebe Nena ja wohl zugeben das sie hyperaktiv ist, oder zumindest was davon versteht, sonst könnte sie nicht so einen Text verfassen?, ausser sie hat den Text nicht selbst verfasst, sondern ihr hyperaktiver Songtexterin?.
Ist ja auch egal, ich meine wer schluckt schon „gerne“ Ritalin?, oder möchte das seine Kinder Ritalin schlucken?, das ist durchaus eine berechtigte Frage. Was mich interessiert ist vielmehr ob man durch die Ablehnung von Ritalin gleich „automatisch“ ein Adhs Gegner
in ist?, oder macht man sich selbst dann „bewusst“ zu einem Gegnerin (freie Entscheidung). Oder wird man von aussen her dazu „gemacht“?, obwohl man garnicht „wirklich“ eine Adhs Gegnerin ist sondern nur eine "Ritalin-Gegnerin", also wieder mal vieles auf Missverständnissen beruht?. :thinking::face_with_monocle::exploding_head:
Ich selbst habe zum Beispiel festgestellt das ich seit der Einnahme von Concerta meine alte Kreativität, die mich früher nächtelang wachgehalten hat (im positiven Sinne), jetzt einem nächtelangem wachsein von innerer Leere gewichen ist.
Ich bin ein anderer Mensch geworden, da wo früher meine Fantasie war, ist heute nur noch innere Leere, klafft ein Loch.
Zumindest geht es mir persönlich so, vielleicht bin ich damit ja auch alleine, und andere sprühen nur so vor Kreativität mit Ritalin?, das würde mich ehrlich vermehrt interressieren. :thinking:
Ich fühle mich jedenfalls wie „ausgewechselt“, da sind einerseits die positiven Effekte des Rotalins, nämlich das man konzentrierter arbeiten kann, länger an was dran bleiben, weniger Impulsiv ist, aber andererseits auch die negativen Seiten, die man auch aussprechen darf, oder sogar „muss“ um einerseits anderen damit zu helfen damit sie besser „Abwägen“ können ob sie Ritalin nehmen möchten oder nicht.
Zum anderen für alle die sich mit der Erforschung von der Wirksamkeit von Ritalin auf den Menschen befassen. Also ist es wichtig nicht einfach alles abzunicken, sondern das dafür und dawieder sorgsam abzuwägen. :balance_scale:
Denn gerade wenn man im künstlerischen Bereich tätig ist „braucht“ man ja seine Kreativität um damit sein Geld zu verdienen.
Aber auch wenn man nur ein "Hobby-Künstler
in ist „braucht“ man seine Kreativität, um ein erfüllteres Leben zu führen. Und alles hat bekanntlich seinen Preis, also was gewinne ich wenn ich das andere verliere?, darüber muss man früh genug nachdenken können, und sollte man zum Beispiel auch nicht einfach bei Kindern darüber „bestimmen“ wollen, weil es einfacher wäre sie damit ruhig zu stellen.

In der Tat ist ein nicht zu vernachlässigender Unterschied, ob jemand Ritalin-Gegner ist oder ADHS-Gegner ist… dem liegt oft das Missverständnis zugrunde, dass ADHS per se eine Krankheit sei… ADHS kann Krankheitswert erlangen, muss aber nicht Krankheitswert erlangen, abhängig von Schweregrad, Sozialisation und etwaigen primär vorhandenen Komorbiditäten.

Was Kreativität bei ADHS und abgeschwächte Kreativität durch die Medikation der ADHS angeht, dazu fällt mir ein Beispiel ein:

ein Link zu einem Beitrag über den Autor von „Der Medicus“, Noah Gordon, der erst im Alter von 70 Jahren mit ADHS diagnostiziert wurde ein Link zu einem Beitrag über den Autor von „Der Medicus“, Noah Gordon, der erst im Alter von 70 Jahren mit ADHS diagnostiziert wurde <LINK_TEXT text=„https://www.noz.de/deutschland-welt/kul … -jahre-alt“>„Medicus“-Autor Noah Gordon wird 90 Jahre alt</LINK_TEXT>

Nur wenige Fans der ab 1986 erschienenen „Medicus“-Triloge, die die Medizinerdynastie der Familie Cole im Mittelalter beschreibt, werden von der Tortur wissen, der Gordon sich beim Schreiben unterziehen musste. Wegen einer erst im Alter von 70 Jahren diagnostizierten Aufmerksamkeitsdefizit-Störung (ADHS) quälte Gordon sich oft über Stunden, um klare Gedanken zu fassen und zu Papier zu bringen. „Eine Fülle, ein Überangebot schneller Gedanken“ sei ihm dabei durch den Kopf gerauscht, sodass er sich übermäßig stark konzentrieren musste, um gedanklich überhaupt bei einem Thema zu bleiben.

Eine Medikation der ADHS ist hinsichtlich der Kreativität unter Umständen eher förderlich, denn hinderlich…

@Overthesky
Wieder ein sehr gutes Beispiel , Danke Danke Danke :+1:. Du haltest meine graue Zellen auf Trab, Hach herrlich, dann bin ich mal am lesen. :kaffeekochen

Gerade darüber gestolpert: „Toxicity“ System of a down - Toxicity - Lyrics - YouTube von System Of A Down, siehe dazu auch: Toxicity (Single) | System of a Down Wiki | Fandom

Der Song handelt von ADHS laut eigener Aussage des Songschreibers…

2 „Gefällt mir“

Der Sänger der Newcomer-Band „Neeve“ von der ich noch nie was gehört habe über sein Leben mit ADHS und wie ADHS seine Musik beeinflusst: <LINK_TEXT text=„https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha … duced=true“>https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.newcomer-check-mit-neeve-songs-ueber-den-alltag-mit-adhs-und-toxische-maennlichkeit.1d838d80-e3bb-4484-9e54-cfda0ad2b125.html?reduced=true</LINK_TEXT>

Joyner Lucas - ADHD (official audio) - YouTube

Joyner Lucas - ADHD

„Wasted Years“ und „Afraid to shoot strangers“ - zwei meiner Lieblingssongs! :slight_smile:
Zeitlos!

Ozzy Osbourne: „… I have attention deficit disorder…“

Where so genuin disruptiv ist wie Black Sabbath damals… BLACK SABBATH - "Paranoid" (Official Video) - YouTube

1 „Gefällt mir“

Großstadtgeflüster feat. Danger Dan: Das, was Peter Pan sagt

Pädagogisch wertvoll: Wenn sich als Ohrwurm festsetzt

„Für immer und immer adoleszent… Lang, lang, lang lebe der Moment.“

kann man gleich in das Selbstgespräch eintreten… Soll das wirklich so? Und wie lang lebt der Moment?

5 „Gefällt mir“