ADxS trotz leichter Schilddrüsenunterfunktion möglich

Hallo zusammen,

ich bin seit kurzem dem Forum beigetreten, weil ich mittlerweile ziemlich sicher bin an ADHS oder ADS zu leiden.

Ich habe bereits einen Termin zur Diagnose (der ist aber leider erst nächstes Jahr). Dabei soll ich aber vorher einen Anamnesebogen ausfüllen und zusenden.

Jetzt steht auf dem Anamneseblatt ob man eine Schimddrüsenerkrankung hat. Das Problem bei mir ist, dass ich als Jugendliche mal beim Arzt war und es wurden leicht Erhöhte Werte festgestellt. Ich hab daraufhin auch Medikamentr eingenommen, aber sie später wieder abgesetzt, da ich sie die meiste Zeit vergessen habe zu nehmen.

Da man ja bei einer Schilddrüsenunterfunktion ähnliche Symptome hat bin ich etwas verunsichert ob dann schon im vorhinein ausgeschlossen wird, dass ich überhaupt ADHS hanen könnte. Deswegen überlege ich schon, dass ich das ganz weglasse auf dem Anamneseblatt. Was denkt ihr?

2 „Gefällt mir“

@Obscura Nein würde diese wichtige Information nicht weglassen, denn Du möchtest ja sicher eine möglichst korrekte Diagnose und dann die entsprechend richtigen Medikamente für Dich bekommen, oder?.
Je aufrichtiger Deine persönlichen Angaben sind, desto besser kann Dich der Arzt/Ärztin untersuchen und dementsprechend eine Diagnose erstellen.
Ob nicht vielleicht trotzdem Adhs in Frage kommen könnte, kann Dir deshalb schlussendlich nur Dein Arzt/Ärztin beantworten.
Ich würde aber auf jeden Fall Deine eigenen Beobachtungen und/oder auch Vermutungen warum Du an Adhs denkst erwähnen.

1 „Gefällt mir“

Hey @Obscura :heart:lich willkommen!

Nein, nicht weglassen, unbedingt angeben wie schon @AbrissBirne sehr richtig erklärt hat.
Evtl beim.Hausarzt zur Sicherheit auch nochmal prüfen lassen.

Denn: ein Symptom der Schilddrüsenunterfunktion ist Bluthochdruck und wenn der (oder die Schilddrüsenunterfunktion) nicht behandelt wird in (ggf späterem) Zusammenspiel mit adhs Medikamenten (Stimulanzien), dann hätte das ggf aufaddierende Wirkung, die sich ungünstig auf den Kreislauf auswirken kann. Und das will man nicht

Immer ehrlich beim Arzt sein, du bist ja nicht im Bewerbungsgespräch, sondern es geht um deine Gesundheit, da ist flunkern & etwas nicht erwähnen nicht zu empfehlen :smile: :wink:

Icb drücke dir die Daumen, dass alles klappt, das wird schon! :four_leaf_clover: :hugs: viel Glück für dich!

1 „Gefällt mir“

Hallo,

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion und ADHS und weiteres.

Es ist so… wenn die Ärzte zur Diagnose einen Bluttest verlangen und dabei rauskommt, dass die Blutwerte auf eine Schilddrüsenunterfunktion hinweisen, wird diese Erkrankung im Vorfeld behandelt.

Die Diagnose schließt aber ADHS nicht aus. Die Ärzte wollen nur sichergehen, dass die Symptome nicht alleine von der Schilddrüse kommen.

Wenn die Blutwerte bzw. der TSH Wert wieder im Normbereich ist, wird es nicht betrachtet, da ausgeglichene TSH etc. Werte solche Symptome nicht hervorrufen.

Außerdem kann es sein, dass die Einnahme von L-Thyroxin angepasst werden muss, wenn mit der ADHS Medikation angefangen wird.

Ich würde dir raten es im Vorfeld zu überprüfen ggf. auch zu behandeln. Außerdem weiß ich aus eigener Erfahrung, dass einem besser geht, wenn die Werte stimmen.

Gruß

4 „Gefällt mir“

Kann mich nur anschließen: wenn Du noch bis zum nächsten Jahr einen Puffer hast lass im Vorfeld alles checken.
-Schilddrüse
-chronische Entzündungen
-Mineralienmangel
-Blutdruck (ggf selbst eine Messmanchette kaufen und proaktiv Tagebuch führen

Meine Diagnose hat sich um damals 6 Wochen verzögert weil ich erst ein Ruhe-EKG besorgen musste und der Doc erst ausgebucht und dann im Urlaub war…

1 „Gefällt mir“