Alternativen zu Medikamenten

Hallo zusammen,

seit diesem Jahr März habe ich meine ADHS-Diagnose und habe auch bis Anfang August 30mg Medikinet adult genommen, jedoch würde ich nur ungern dauerhaft Tabletten nehmen wollen und suche deshalb nach möglichen Alternativen zu Medikamenten.

Online habe ich, gerade im englischen Raum, oft gelesen das Protein sehr gut helfen soll, aber auch Vitamin D, Zink, Magnesium zur besseren Dopamin Ausschüttung führen kann.

Wie steht ihr dazu, habt ihr da schon Erfahrungen gemacht und wie steht ihr dazu?

Liebe Grüße

Claire

Hallo @Claire,

erstmal herzlichen Willkommen bei uns!:slightly_smiling_face:

Was deine Frage betrifft, gibt es meines Wissens auf Adxs.org einige Infos zum Thema Nahrungsergänzungsmittel und ADHS. Schau dich einfach mal dort um.

Aber Nahrungsergänzungsmittel haben, verglichen mit Medikamenten, nur einen geringen Effekt.

Daher bleibt die Frage, warum du die Tabletten einfach abgesetzt hast. Haben sie Nebenwirkungen oder bleibt die erwartete Wirkung aus?
Oder bist du Medikamenten gegenüber grundsätzlich kritisch eingestellt oder durch die Berichterstattung verunsichert?

Denn: Wenn die Medikation wirkt und man korrekt eindosiert ist, bedeutet dies immer eine enorme Steigerung der Lebensqualität in allen Bereichen.

2 „Gefällt mir“

Hallo @Claire

Spontan fällt mir noch Neurofeedback ein. Könntest du dir vorstellen, dass das was für dich ist? Bei ADxS soll es gute Erfolge erzielen. Bei mir hat es sehr gegen ständiges Gedankenkreisen und permanente Anspannung geholfen und auch, um mich emotional selbst besser zu regulieren, was aber bei mir nichts mit ADxS zu tun hat.

Wenn man nach der Tabelle von ADxS.org geht (Effektstärke verschiedener Behandlungsformen von AD(H)S - adxs.org) hat es die höchste Effektstärke bei den nicht-medikamentösen Therapien. Der Zugang zur Neurofeedback-Therapie funktioniert (meiner Erfahrung nach) relativ problemlos, wenn man eine Ergotherapiepraxis findet, die das mit anbietet. Dann kann man es ganz normal über die Krankenkasse als Ergotherapieverordnung abrechnen. Im Gegensatz zu Medikamenten soll es auch langanhaltend helfen, also auch noch Jahre, nachdem man mit dem Neurofeedback aufgehört hat.

Hallo Claire,

die kurze Antwort ist nein. Es gibt zu Medikamenten keine Alternative, also nichts was so gut und einfach wirkt. Und praktisch alle nichtmedikamentösen Therapien funktionieren erst dann gut, wenn man auch Medikamente nimmt.

Das heißt nicht, dass du gezwungen bist Medikamente zu nehmen, das ist ja deine Entscheidung.

Wichtig finde ich dass du dir klar machst, warum du nicht „dauerhaft Medikamente nehmen“ möchtest.

ADHS ist eine ernsthafte Störung, so wie es andere Störungen und Krankheiten gibt, bei denen niemand zweifeln würde, dass man sie medikamentös behandeln sollte. Nur wird das von Außenstehenden wie auch von Betroffenen selbst oft nicht so wahrgenommmen, weil die Auswirkungen im Bereich des Verhaltens und der Disziplin liegen. Und da braucht „man“ ja schließlich nicht Medikamente nehmen, um pünktlich und zuverlässig seine privaten und beruflichen Aufgaben zu erfüllen, um nicht aus Unachtsamkeit Unfälle zu verursachen, um nicht aus Impulsivität seine Partner oder Kinder grundlos anzuschreien.

Nein, braucht „man“ nicht. Aber wir schon.

Natürlich sind Medikamente lästig. Aber man könnte den Spieß auch umdrehen - anstatt sich zu ärgern Medikamente nehmen zu müssen, könnte man sich auch freuen dass es eine effektive Hilfe gibt. Für mich jedenfalls ist das keine Frage, ich erkenne an dass ich vermutlich noch viele Jahre Ritalin nehmen werde, weil meine Lebensqualität in den 19 Jahren seitdem viel besser ist als in den 37 Jahren davor.

2 „Gefällt mir“

Hallo @Falschparker. Mich wundert es, weil auf ADxS.org (Effektstärke verschiedener Behandlungsformen von AD(H)S - adxs.org) ja Medikamente und andere Behandlungsformen anhand ihrer Effektstärken verglichen werden und da schneidet Neurofeedback genausogut wie Medikamente ab, bzw. von den Effektstärken sogar teilweise besser. Ist diese Übersicht veraltet oder entspricht das nicht dem aktuellen Stand der Wissenschaft? :neutral_face: