Antidepressiva bei ADHS

Hallo zusammen,

Ich wurde vor ca. 3 Monaten mit ADHS diagnostiziert. Ich habe mir elvanse angefangen. Am Anfang habe ich eine Wirkung verspürt.
Allerdings nehme ich auch AD (venflaxin). Ich wollte es langsam ausschleichen. Aber habe das Gefühl das ich ohne Venflaxin nicht über den Tag komme. Meine Impulsivität kommt da wieder sehr stark zum Vorschein. Ich wünschte mir mal gelassener durchs Leben zu gehen.

Wie ist es bei euch? Nehmt ihr auch Antidepressiva? Ich habe total Probleme mit zwischenmenschlichen Beziehungen. Gerade wenn Menschen anderen Meinungen haben oder sich nicht verhalten, wie ich es für richtig halte.
Mir steht adhs leider eher im Weg.

Ich nehme schon fast mein ganzes Leben ADs. Da sich mein Cipralex nicht so gut mit Stimulanzien vertragen soll, bin ich auf Venlafaxin umgestiegen. Zur Zeit 225 mg. Plus Focalin. Der Umstieg ging überraschend gut; ich hatte mich sehr davor gefürchtet. Ohne AD erde ich extrem impulsiv und aggressiv. Ich finde es interessant, dass du das mit der Impulsivität schilderst. Bis jetzt hat mir noch kein Arzt geglaubt, dass dies vom Absetzten des ADs komment, resp. hat es auf Absetzungssymptome geschoben. Bei mir hält das aber an, auch nach Wochen.
Für mich macht es aber durchaus Sinn, da Serotonin anscheinend mit Impulsivität zusammenhängt.

Soviel ich weiss, gibt es hier einige, die zusätzlich ein AD einnehmen. Und gerade Venlafaxin ist meinem Wissensstand nach eine gute Wahl bei ADHS.

Danke für deine schnelle Antwort.
Ohne Venflaxin schaffe ich meinen Alltag nicht. Wie gesagt ich habe es mehrmals versucht auszuschleichen. Aber ich werde extrem nervös und auch mein Impulsivität steigt. Angstzustände werden stärker etc.
Mit dem adhs habe ich noch nicht so viel gemacht. Also ich habe die Diagnose erst vor paar Monaten bekommen. Ich weiß nicht so richtig, ob mir elvanse hilft?
Auch weiß ich nickt so wirklich wie ich jetzt mit dem Thema ADHS umgehen soll.
Meine jetzige Therapeutin meinte: adhs wird immer teils voreilig gestellt die Diagnose. Daher suche ich mir gerade einen Arzt der das mit adhs auch ernst nimmt.

Hallo Alexius

Ich nehme seit 3 Monaten Cipralex gegen meine Depressionen.
Seit letztem Donnerstag habe uch meine Adhs Diagnose.

Kommende Woche werde ich dann auch Medikamentös eingestellt.

Duch das Cipralex sind die Depressionen weg aber meine Konzentration müsste noch besser werden.
Ich bin monentan krank geschrieben, da ich so nicht arbeiten kann.

Habe die Hoffnung das sich das nach der medikamentösen Einstellung und einer Reha die ich beantrage geben wird

Und genau wegen solcher Verallgemeinerung wird es den Menschen erschwert ggf. die Diagnose zu erhalten.
Die Fachleute sollen endlich aufhören eine Meinung dazu zu haben sondern einfach eine Diagnostik nach den Richtlinien machen , weil dann hat man mehr Klarheit.

Ich habe mal versucht einen ADHS-Test in meinen ADHS Tendenzen so schwach wie möglich zu beantworten und es kam immer noch ADHS raus :lol:

Ja such dir jemanden der es ernst nimmt. es ist vergeudete Zeit wenn man auch noch wegen einer Diagnose mit seinem Therapeuten diskutieren muss. Die sollen einen behandeln auf das was man hat , damit man im Leben wieder klarkommt.