Brauche Erfahrung zur Dosierung Agakalin oder Medikamentwechsel

Hi, ich habe vor kurzem meine ADHS Diagnose erhalten, nachdem mein Kind bereits auf ADHS diagnostiziert wurde.
Der erste Versuch beim Kind war mit medikinet, aber da nicht mehr gegessen oder geschlafen wurde, hat der Arzt auf agakalin gewechselt. Wirkung ist so mäßig. Ansprechbarkeit und Gedächtnis sind immer noch nicht gut beim Kind.

Nun zu mir. Ich habe bei einem Psychiater ebenfalls medikinet adult bekommen. Ich solle selbst Mal testen wie viel ich brauche.
Habe mit 10 MG angefangen und wöchentlich um 10mg bis 40/50 morgens erhöht bei einem Gewicht von 110 kg.

Die Nebenwirkungen sind vorhanden aber erträglich, bis auf das mit immer kalt ist.
Aber die Wirkung war nicht so wie erwartet. Ich persönlich merke das zwar das ich ruhiger werde und etwas strukturierter, aber während der Arbeit trotzdem durch Handy und Gespräche der Kollegen abgelenkt werden wie vorher auch.

Bei 50 MG habe ich aber ab und an tatsächlich das bemerkt was man wohl in Richtung hyperfocus ging. Habe die Tabletten morgens um 8 nach dem Frühstück eingenommen und dann auch 2 Tassen Kaffee getrunken.
Wirkung war so bis ca 12-13 Uhr.

Zwischenzeitlich habe ich den ARD Bericht von Eckhard von Hirschhausen gesehen. Das war schon krass für mich, weil dort das erste Mal beschrieben wurde wie ich mich mein Leben lang fühlte, was ich dachte wäre normal.

Aber dort wurde auch gesagt das es sein kann das dass erste Medikament (würde leider nicht genannt, aber medikinet ist wohl immer die erste Wahl) nicht ganz so gewirkt hat, das zweite aber umso besser.

Mit dieser Info ging ich dann auch zu meinem behandelnden Arzt. Er meinte er hat die besten Erfahrungen mit medikinet gemacht, daher sollen wir erstmal dabei bleiben.
Hatte dann vorgeschlagen 40 MG morgens/ 20 MG mittags.

Habe das auch dann bekommen, wobei die 40 MG retard sind. Die Nebenwirkungen sind dadurch deutlich geringer, aber auch der Effekt ist quasi nicht mehr vorhanden. Sprich ich werde auch nicht wirklich ruhiger.

Er wollte mich auch in eine spezial Ambulanz schicken, aber die Warteliste beträgt aktuell 2 Jahre…

Jetzt habe ich ganz viele Fragen wie ich weiter vorgehen soll und habe dieses Forum gefunden.
Brauche da Erfahrung von anderen.
Soll ich die Dosierung anpassen? Soll ich auf agakalin bestehen?

Agakalin ist doch ein Spiegelmedikament.

Bevor man dazu greift, werden meist zuerst andere Medikamente wie Concerta oder Elvanse ausprobiert.

Ich bekomme aktuell medikinet. Daher die Frage ob ein Wechsel sinnvoll ist, oder ich noch weiter medikinet testen soll.
Nehme es jetzt ca. 2 Monate

Wechsel. 60mg über den Tag sind die Höchstdosis. Man kann zwar bis 80mg gehen, aber das macht man nur in Ausnahmefällen und es wird auch nicht viel bringen, ich hatte nämlich den selben Fall und wollte auf 80mg und mein Psychiater meinte dann eben genau das zu mir.

Die erste Wahl (bei Erwachsenen!) ist nach Therapieleitlinie Elvanse, allerdings verweigern sich die Ärzte dieser und probieren weiterhin als erstes Methylphenidat-Präparate. Dabei ist Elvanse deutlich besser geeignet, weswegen die Leitlinie damals geändert wurde, auch wenn es viele gibt die mit Methylphenidat-Präparaten besser zu recht kommen. Bei Kindern ist das andersrum, da ist Methylphenidat erste Wahl und Elvanse die Zweite.

Schon bei 30mg Elvanse hab ich eine deutliche Verbesserung gemerkt, bei der 60mg Ritalin nicht mithalten konnte. Keine Ahnung warum die Ärzte so rum machen bei Elvanse.

Atomoxetin hab ich im Umfeld bisher nichts positives gehört, das hat kaum jemandem geholfen. Deswegen kommt das auch erst als dritte Wahl nach Elvanse, weil Studien das Gleiche bestätigen (also dass es weniger wirksam ist)

Hey @Jocom und willkommen im Forum :heart:

Medikinet Adult = Medikinet Retard
Ist das selbe Medikament und beides retardiert.

Die Medikamente machen das ADHS nicht weg und heilen es nicht. Manche Symptome werden besser, andere bleiben. Das wirst du mit jedem Medikament haben :grimacing:

Kann es sein, dass du dich an den Effekt einfach gewöhnt hast? Das wird ja zu einem neuen „normal“ und nicht mehr wirklich spürbar - so gehts mir auch!

Ich glaube auch, dass dir das 1x täglich (generell) nicht gut getan hat. Du hast ja quasi 40mg genommen, die wirken im Schnitt 6 Stunden und bist danach von da in die Nichtwirkung gefallen…

Wie lange nimmst du denn jetzt 40/20 schon?

Agakalin (musste es googlen, es ist Atomoxetin) würde ich dir nicht empfehlen, bevor du nicht andere MPH-Präparate oder Elvanse ausprobiert hast.

80mg ist die Höchstdosis für Erwachsene.

Kein Koffein bei der Eindosierung. Gar keins. Bitte.
Du riskierst Nebenwirkungen, die dann fälschlich dem Medikament anstatt dem „Koffein dazu“ zugewiesen werden.

Später, wenn du weisst wie die Medis wirken, kannst du es wieder dazu probieren.

1 „Gefällt mir“

Also habe zwischendurch weniger Kaffee getrunken…mir war weniger übel dadurch.
Werde es versuchen und zumindest die nächsten Tage runterfahren um die Kopfschmerzen abzuwenden