Diagnosegespräch

Heute war bei mir mein erster Diagnosegespräch. Ich dürfte am Anfang einen kleinen Bogen ausfüllen, was ich in meiner Kindheit für Probleme hatte. Ich muss ehrlich sagen, das bis auf den Punkt das ich wenig Freunde hatte und immer Verträumter Typ war, mich an viele Punkte nicht erinnern kann. War aber für die Ärztin kein Problem, Sie meinte nur das Sie es vergleichen möchte, ADHS kommt nicht von alleine und geht, es ist angeboren und muss schon im Kindesalter vorhanden sein.
Das Gespräch lief gute 1,5 Stunden. Ich war Positiv überrascht. Mir wurde zugehört und ich wurde ernst genommen. Obwohl ich noch keine 100% Bestätigung bekommen habe, deutete die Psychotherapeutin das ich ADS Symptome zeige. Ich habe paar Informationshefte schon mal mitbekommen und darf mich am Dienstag nächste Woche wieder vorstellen. Da wird noch ein Gespräch geben. Bei der Sitzung wollte ich teils heulen, teil fühlte ich mich Happy, ob das an der Aufregung lag? :slight_smile: .
Komischerweise wollte Sie von mir kaum was aus Kindheit haben, also keine Zeugnisse oder sowas. Hier im Forum lese ich das es Eigentlich fast bei jedem Nachgefragt wird. Oder ist es keine Pflicht ?
Als ich rauskam fühlte ich mich befreit und erleichtert. Obwohl die Diagnose noch nicht feststeht fühle ich mich bei der Ärztin gut aufgehoben. Nächste Woche kann ich mehr dazu sagen wie es weiter läuft.
Ich bin froh das es hier so ein Forum gibt, wo ich mich informieren und austauschen kann.
Liebe Grüße

2 „Gefällt mir“

Freut mich für dich. :grinning:

Sei einfach so wie du bist. Du musst da nichts verstecken oder Stärke zeigen.

Bei den Zeugnissen macht es jeder anders. Es kann ein Marker für ADHS sein, muss es aber eben nicht. Ich habe die Zeugnisse mitgenommen, weil da viele Hinweise enthalten waren. Falls da Auffälligkeiten enthalten sind, kannst du die Zeugnisse trotzdem mitnehmen und bei Bedarf zeigen.

Auch Fragebögen sind keine Pflicht für die Diagnose.

Du kannst dir ja Notizen machen zu was dir im Zusammenhang sonst einfällt. Ich vergesse (Blackout) bei Terminen dann doch gerne.

1 „Gefällt mir“

Danke, für deine Meldung. Ich freue mich schon auf nächsten Termin, anderseits hab ich auch Angst. Weiß noch nicht wie ich mit der ganze Sache umgehen soll. Meine Familie weiß nicht das ich beim Psychotherapeuten bin und ich möchte es nicht unbedingt erzählen. Hab Angst das es nicht gut ankommt.
Bin daher froh hier im Forum eigene Gefühle, Meinungen loswerden zu können.

1 „Gefällt mir“

Unwichtig. Es rennt nicht weg.

Und jeder hat das Recht auf seine Geheimnisse.

Eltern erzählen einem auch nicht alles aus ihrem Leben. :wink:

Danke das du mich Jung gemacht hats :relaxed::joy:. Bin schon 43, Frau und Kind. Aber wie du sagst, nicht alle und nicht jeder muss es wissen.

Heute war ich beim Doc. Es hat sich bestätigt ADS, Konzentrationsprobleme. Hat mit Therapie angefangen und hat mir Methylphenidate AL verschrieben 10mg Morgens und Mittags. Abends wegen Schlafstörung oder genauer gesagt, schlechten Einschlafen Trazodon 100mg.
Mal sehen wie es wirkt. Musste alles bestellen und bekomme erst morgen Abend die Medikamente. Mal sehen wie es wirkt.

2 „Gefällt mir“