Diagnostik wie kann ich vorgehen?

Ich bin irgendwie verwirrt und verunsichert bezüglich meiner ADHS Diagnostik, vielleicht kann mir hier jemand eine Rat geben, wie ich weiter verfahre.
Bei uns gibt es zwei Psychiaterpraxen vor Ort, die beide zumindest etwas über ADHS auf ihrer Seite haben. Nun habe ich bei dem ersten einen Termin bekommen 05.07 und soll auch schon Zeugnisse mitbringen.
In der zweiten Praxis bin ich durch Zufall an einen früheren Termin gekommen, der am vergangenen Dienstag war. Laut online Termin sollte der bei einer Frau stattfinden, aber dann war es ein Mann. Ich war ungefähr 15Min drin konnte im schnell abriss kurz was sagen und warum ich da bin. Meine Zeugnisse und sonst irgendwas wollte er nicht haben bzw nichts wissen. Er sagt erstmal Diagnostik, dann weitersehen. Jetzt habe ich aber den Diagnostiktermin nicht bei ihm sondern in einer Zweigstelle 1,5 std Fahrzeit von uns und soll auch gar nichts mitbringen auch Bei einer anderen Psychiaterin, die ich aber auch nicht im Netz finden kann.
Aber besonders stutzig hat mich gemacht, dass das Auswertungsgespräch dann gar nicht wieder bei ihm sondern nochmal bei einer ganz anderen Psychiaterin stattfinden soll. Irgendwie finde ich das merkwürdig. Oder ist das gängige Praxis?
Meine Frage ist, ich habe ja immer noch den Termin am 05.07 in der anderen Praxis, kann ich da einfach hingehen schauen wie es da läuft und dann entscheiden? Oder spielt die Krankenkasse nicht mit?
In der anderen Praxis ist es definitiv nur 1 Arzt und auch die Diagnostik findet bei ihm statt.

Klingt ja wirklich seltsam und so ein hin und her , so richtig ADHS freundlich :crazy_face:

Ich glaube ich würde die andere Praxis nehmen , wer weiß was die jetzige da noch alles für ein Chaos zaubern .

Oder noch mal konkret hinschreiben dass dich deren Prozedere verwirrt und abwarten wie die darauf reagieren .

Hallo :raising_hand_woman:t3:, ich finde dieses Vorgehen auch seltsam und ich würde das auch ganz direkt so sagen .
Ich hätte zwei Termine haben können und beide wollten Zeugnisse sehen soweit vorhanden .
Ob die Krankenkasse zweimal zahlt davon würde ich nicht ausgehen.
Außer es gibt ein Ergebnis und du hast Zweifel, im Sinne einer zweiten Meinung.
Wenn du die Zweifel nicht ausräumen kannst würde ich dort absagen.
Man muss sich schon öffnen können im Gespräch und dafür muss man etwas Vertrauen.
Wie das bei drei verschieden Personen klappen soll , weiß ich nicht .

Danke, ja mein Bauchgefühl wehrt sich gerade sehr gegen dieses Prozedere.
Gerade weil Vertrauen ein schwieriges Thema ist, habe ich so gar keine Lust drei verschiedenen Personen irgendwas zu erzählen.
Für eure Rückmeldung danke ich euch und werde wohl den Termin in der anderen Praxis wahrnehmen.
Ich hoffe da läuft es besser. Es fällt mir eh schon schwer mich bei Ärzten zu öffnen immer mit der Angst nicht ernst genommen zu werden. Mit meiner Annahme es könnte ADHS sein struggle ich eh schon genug, da brauche ich irgendwie ein nachvollziehbares Vorgehen.
Ich denke eh schon oft genug vielleicht bilde ich es mir nur ein, weil es so viel erklären würde…

1 „Gefällt mir“

So wie ich hier gelesen habe, haben diese Angst hier viele , vertrau auf dein Gefühl.
Und selbst wenn ( was ich nicht glaube) du kein ADHS haben solltest, muss es ja eine Erklärung geben für deine Problematik und der Arzt kann dir weiter helfen bei der Suche nach Antworten und Hilfe.

1 „Gefällt mir“