Eindosierung Methylphenidat AL retard Tag 5

Moin Leute. Ich brauche schwarmwissen!

Nehme jetzt den 5. Tag das Medikament um 12 Uhr. Wirkung is nach spätestens 45 min da. Erst kehrt Ruhe in den Beinen ein. Nach ungefähr 3 Stunden kommt der powershub und ich bin sehr aktiv. Bin ich garnicht gewohnt weil ich sonst nur rumlag. Die angstsymptome sind momentan wie weggeblasen.

Nur fühl ich mich aber echt wie aufgezogen und soll eigentlich auf 20mg steigern. Is das nicht recht hoch dosiert?

Huhu :slight_smile:

Einen Schritt höher oder niedriger könnte nochmal anders wirken.

Was ich oft gelesen habe ist, dass man in der Regel durchaus mal 1-2 Stufen hochdosiert, um sich sicher sein zu können, dass es

a) nicht besser wird
b) man wirklich überdosiert ist

Wenn körperlich vertretbar (Pumpe, Blutdruck) und die Nebenwirkungen verkraftbar sind, sollte es kein Problem sein.

Aufgrund der kurzen Halbwertszeit von MPH sollten diese Nebenwirkungen dann nach Wirkende auch schnell wieder abklingen.

Ist es dann immer noch wie aufgezogen, oder kommt noch mehr dazu → wieder zurück.

Bleibt das dann bei den 10mg weiterhin so, also vielleicht nach 1-2 weiteren Wochen, dann sind 10mg vielleicht sogar zu viel. Körper muss und darf sich aber auch erstmal an den Wirkstoff gewöhnen.

Die kleinen Heinzelmännchen im Kopf müssen dazu auch erstmal in Ruhe die Synapsen umbauen.

Das ist ganz normal bei der Eindosierung :slight_smile:

Notiz:
Je nachdem, wie lange du mit der Einmalgabe hinkommst, wird wahrscheinlich im Plan sein, dass du später noch eine zweite Tagesdosis dazubekommst, um den Tag möglichst lange abzudecken. Erfahrungsgemäß wirkt eine Dosis nämlich lediglich 5-7, statt 8h. Ist aber natürlich immer individuell.

Je höher die Dosis und je länger die Einnahme, desto ausgeprägter könnten Nebenwirkungen nach Wirkende, also im Rebound empfunden werden.

Könnte alles mögliche sein von plötzlicher Müdigkeit, Gedankenkreiseln, Angst… verstärkte ADHS Symptomatik halt.

Ich erkläre mir das so, dass man vor der Medikation einen gewissen „Normalzustand“ hatte. Man kannte es also nicht anders.

Dann verändert das Medikament da oben was und greift fleissig in die Botenstoffe ein.
Dopaminungleichgewicht wird langsam ausgeglichen und im Idealfall empfindet man Verbesserungen.

Wenn der Wirkstoff dann zum Ende der Wirkdauer hin rapide ausschleicht, nimmt man die Veränderung natürlich jetzt deutlich wahr.

1 „Gefällt mir“

Danke für die liebe Antwort!
Wir lange spricht man denn von eindosierung? Ich weis überhaupt nicht wie lange ich bei den 10mg bleiben soll. Ja, das Herz stolpert öfter. Ich habe in 2 Wochen ein Langzeit ekg und bin hin und her gerissen ob ich die Dosis bis dahin steigern sollte

Huch, hab noch etwas hinzugefügt oben :slight_smile:

Ich kann dem Arzt da nicht reinreden, aber dann würde ich persönlich vielleicht erstmal die Woche voll machen und eventuell sogar noch eine Woche länger dranhängen mit den 10mg, damit sich der Körper daran gewöhnt.

Vielleicht geht die Stolperei dann wieder weg.

Wichtig finde ich da nur,nicht in Panik zu verfallen.
Vor allem wenn man eben eine Angststörung zusätzlich im Reisekoffer hat :slight_smile:

In der Regel ist es nur der Kopf.
Bei mir wars jedenfalls so und nach ein paar Tagen verschwand das wieder.

1 „Gefällt mir“

Heute ist Tag acht und seit gestern Abend hat sich echt krasser Durchfall eingestellt. Flüssig wie Wasser! Is das ne bekannte nebenwirkung?!

Nein, eigentlich nicht. Gute Besserung!

Kann ich ohne Probleme bei der Eindosierung einen Tag Pause machen? Hier hat gerade jeder Magen-Darm-Grippe in der Familie.
Nun weiß ich nicht ob es sinnvoll ist es weg zu lassen oder ob ich es wegen der Eindisierung einfach nehmen muss

1 „Gefällt mir“

Natürlich kannst du das. Es ist sinnvoll, vor allem bei der eindosierung und generell, die Medis täglich zu nehmen!
Aber bei Krankheit, lass es lieber einfach weg!
Ansonsten natürlich in Rücksprache mit dem Arzt.
Wenn ich krank bin nehm ich auch nix! Besser so :woman_shrugging::grinning:

guten tag leute. heute ist Tag 2 mit 20mg. habe jetzt fast 4 Wochen 10mg genommen weil ich erst mein Herz fertig abklären musste. herz ok, stolpert halt

Ich weiß nicht so recht was ich von 20mg halten soll. Hab das Methylphenidat retard um 12 uhr genommen. nach einer stunde werde ich „erschöpft und schwer“ und könnte schlafen. dann kommt danach der tatendrang, aber mein körper fühlt sich so komisch an. meine Adern und Venen fühlen sich wie dicke rohre an, die das blut mit hochdruck durch den körper pumpen, puls ist aber normal.

wird das besser?

@Mondschein86

Diese Müdigkeit und ein komische Gefühl im Körper war bei mir auch, als ich die Dosis für eine Weile erhöht habe. Das mit dem Blutdruck oder dem gefühlten Druck klingt besorgniserregend irgendwie, hast du deinen Blitdruck schonmal gemessen? Ein normaler Puls muss ja nichts heißen. Bluthochdruck ist ja eine bekannte Nebenwirkung.

Danke für deine Antwort!wann hat sich das mit der Müdigkeit gelegt?

Mein Blutdruck ist 100/65. hab mehrfach gemessen

@Mondschein86

Ich habe für mich entschieden gehabt, dass die Dosis zu hoch ist und bin nach einer Testwoche wieder auf die halbe Dosis runtergegangen :sweat_smile:
Ich glaube, dass eine „mittlere Dosis“, die zwischen der jetzigen und der nächst höhern liegt, für mich die beste sein würde.

Ich verspüre aber auch bei ner niedrigsten Dosis diese Müdigkeit, nur weniger stark. Da gab es auch einen ganz interessanten Thread in diesem Forum zu.
Aber such ganz ohne Medikamente habe ich das Problem, dass ich bei zu viel Ruhe schläfrig werde. Quasi bei Unterforderung.
Je weniger ich mache, desto größer wird die Müdigkeit.

Bei der doppelten Dosis war es aber auch bei Tätigkeiten so, dass ich müde war. Ich wäre in der Uni mehrfach beinahe eingeschlafen und das trotz einer ausreichenden Menge Schlaf in der Nacht.