Eindosierung und Auto fahren

Hallo ihr Lieben,

ich nehme nun seit fast 4 Wochen Medikinet Adult. Wir sind mit 5mg-5mg-0mg gestartet und sind inzwischen bei 20mg-20mg-0mg.

Mir geht es damit echt gut! Vielleicht fehlt noch etwas feinschliff.

Ich habe von meiner Ärztin gesagt bekommen, dass ich während der Eindosierung kein Auto führen darf und auch kein Fahrrad fahren soll! Sonst kann das rechtlich eklige Folgen haben, meinte sie.

Ich habe am 14.09. meinen Termin zur Besprechung und hoffe dann endlich wieder Autofahren zu dürfen. Beruflich bin ich darauf angewiesen!

Wie war das bei euch? Durftet ihr während der Eindosierung auch keine Fahrzeuge führen? Und wenn ja, wie sieht das rechtlich bei einem Unfall aus?

Liebe Grüße,
Erbse

Hey :slight_smile:

Herzlichen Glückwunsch zu deinem Erfolg, dass freut mich zu lesen.

Ich habe meine erste Einnahme im Januar, damals Ritalin, sogar während der Autofahrt genommen ^^ .
Mein Arzt sagte mir nichts davon, dass ich kein Auto fahren oder sonstiges Fahren dürfte.

Liebe Grüsse K

1 „Gefällt mir“

Da hast du ja eine ganz strenge Ärztin erwischt.

Naja, sie hat schon recht, solange man nicht weiß wie man mit einer bestimmten Dosis eines bestimmten Medikamentes reagiert, sollte man besser nicht Auto fahren. Also vor allem nach der allerersten Einnahme und dann am ersten Tag jeder Steigerung.

Aber am dritten oder vierten Tag mit derselben Dosis ist doch die Wirkung keine Überraschung mehr, oder? Vielleicht denkt sie, es ist einfacher das Auto und Fahrrad fahren ganz zu verbieten? :adxs_grins:

3 „Gefällt mir“

Danke euch!
Ich kannte es auch noch nicht, dass man während der Eindosierung gar nicht fahren darf. Andererseits habe ich wirklich Sorge bei einem Unfall, selbst wenn ich nicht schuld wäre, auf allen kosten sitzen zu bleiben. :thinking:

Sie ist streng, aber ich habe den Eindruck auch wirklich sehr gut. Sie wies mich genau auf Koffeinkonsum hin, ich führe wöchentlich Tagebuch aus einer Broschüre, das sie auswerten wird, um die genaue Dosis zu finden.
Zudem machte sie auch einen Autismus Test mit, weil ihr bekannt war, dass Autismus und ADHS oft gemeinsam vorkommen.
Angeblich wissen das viele Ärzte oft nicht mal oder weisen darauf hin. Da bin ich doch sehr dankbar! Zudem sehr Empathisch, freundlich und immer erreichbar.

Das mit dem Auto stört mich natürlich sehr inzwischen. :sweat_smile: Aber ich denke mir, es ist nur noch bis zum 14.09. :red_car: Und vielleicht hat sie ja sogar recht. Ich vermute sogar, dass sie einen adhs Ausweis ausstellen wird. Da muss ein Arzt ja genau eintragen, was man nimmt! Und erst dann lässt sie mich wohl erst wieder auf den Straßenverkehr los.

Natürlich juckt es inzwischen total in den Fingern. Ich fahr jeden Morgen und Nachmittag nun 1 1/2h Öffis, statt 20-30min Auto. Das tut schon weh. Andererseits stören mich Öffis inzwischen kaum noch, weil es mir gefühlt egal geworden ist, ob wer um mich ist oder nicht. Ich hab vorher auch immer Kopfhörer getragen, aber inzwischen habe ich das Gefühl es nicht mehr jedem recht machen zu wollen und vor allem dass Geräusche nicht mehr so extrem laut sind für mich. :headphones: Mir hätte so eine Zeit mit den Öffis ohne Tabletten echt das Genick gebrochen! Damit wäre ich sonst gar nicht klar gekommen.

Was würdet ihr machen? Noch warten, um auch eure Bereitschaft zu zeigen sich an ihre Regeln zu halten oder machen, aber damit eine tolle Ärztin riskieren zu verärgern? Ich bin unschlüssig. Ich breche niemals gesetzte und würd es nun eigentlich durchziehen. Aber es nervt eben doch. Ahhhh!:sweat_smile:

Liebe Grüße,
Erbse

1 „Gefällt mir“