Eindosierungsphase mit 10 jährigem, wie wars bei euch?

…nächste Woche gehts los. Wir starten kurz vor Weihnachten mit Ritalin mit langsamer Eindosierung. Also ohne Schulanforderung.:christmas_tree:…hat jemand schon in den Ferien eindosiert, worauf sollte man noch achten?

Da wären:

  • Kein Koffein, Thein, dunkler Kakao während der Eindosierung.
  • Eindosierungshilfetabelle runterladen und täglich führen.
  • Nie den einzelnen Tag bewerten, immer den Schnitt von 3, 4 Tagen.
  • Dritten nix über Medis erzählen und die unauffällig nach dem Eindruck fragen.
  • Wirkdauer der gegebenen Medis berücksichtigen. Symptomveränderung nur währenddessen beurteilen.
  • Rebound freundlich lächelnd als Medifolge einplanen

Viel Erfolg !!!

Gute Punkte, ich danke dir👍!

Sehr klug, in den Ferien anzufangen. :adxs_daumen:

Wir haben bei unseren Kindern recht schnell gemerkt, welche Dosis richtig war, und auch wichtig: wie lange das Methylphenidat wirkt, d. h. wann der beste Zeitpunkt zum Nachnehmen ist.

Jedenfalls brauchten unsere Kinder eine kleinere Einzel(!)dosis als die Ärztinnen dachten, und es wirkte kürzer.

Woran habt Ihr gemerkt, dass es die richtige Dosis ist, bzw. dass man nicht nochmal erhöhen sollte?

Ich denke, wenn man selber die Medikamente nimmt, kann man immer weiter hoch gehen, bis man es unangenehm empfindet. Tue ich selber aber nicht.

Wenn man es als Eltern von außen steuert und selber die Medikamente nicht nimmt, würde ich tendenziell ab dem Moment, dass es insgesamt viel besser läuft, nur noch sehr langsam und kleinschrittig erhöhen. Oder mich auch einfach damit zufrieden geben, dass es gut läuft und es bei der Dosis belassen.

Ich würde dem Kind das Gefühl der Überdosis möglichst ersparen…

Wie oben gesagt - manche brauchen gar nicht so eine hohe Dosis. Und nicht an Vorgaben über die Wirkdauer festklammern - es kann tatsächlich sein, dass ein Medikament, das angeblich 8 Stunden wirken soll, nach 5 oder 6 Stunden nicht mehr ausreichend in der Wirkung ist.

Aufschreiben, um wieviel Uhr die Einnahme erfolgte. Und dann heißt das, beobachten, wann der Rebound oder so was Ähnliches kommt oder die Laune oder Ausdauer nachlässt oder ungewöhnliche Müdigkeit auftritt. Aufschreiben, wann dieses Nachlassen eintritt.

Wenn eine zweite Dosis gegeben werden darf - diese eine halbe Stunde vor Wirkende der ersten Kapsel geben.

Außer bei Concerta/Kincteen, die dreifach retardiert sind, muss bei den anderen, meist zweifach retardierten Kapseln in der Regel mittags noch eine weitere Kapsel genommen werden, damit Hausaufgaben und Spielen mit Freunden gut laufen.

1 „Gefällt mir“

Ja genau, letzteres finde ich auch wichtig!
Bestimmt ist es auch gut, wenn der Rebound dann am frühen Abend bzw. zuhause stattfindet und nicht irgendwo und um 16 Uhr…:stuck_out_tongue_winking_eye:
Kommt Ihr dann so auf 10 Stunden Wirkzeit insgesamt?

Ein Rebound ist ja kein Schicksal, er könnte auch ausbleiben und hängt auch von der Dosishöhe ab. Daher ist es immer gut, wenn die letzte Dosis geringer ist als die erste.

Mit zwei Kapseln ungefähr ja, vielleicht sogar noch etwas länger.