Einstellung Woche 1

Hallo in die Runde, tolles Forum hier! :slight_smile:

Erst seit etwa einer Woche nehme ich je morgens eine Kapsel Medikinet Adult 10mg.
Wirkung bisher null. Auch keine Nebenwirkungen, wie Appetitverlust, Kopfschmerzen etc. wovon so viele berichten. Lediglich muss ich oft gähnen und werde müde, nach recht kurzer Einnahmezeit.
Der Arzt sagte mir, dass ich nach einer Woche erhöhen sollte, also mittags zusätzlich eine Kapsel á 10mg einnehmen soll.

Jetzt stellt sich mir die Frage, ob das so Sinn macht, wenn ich morgens von der Dosis nichts merke, die ja dann quasi mittags wahrscheinlich auch „aufgebraucht“ ist, dasselbe wieder nach zu nehmen.
Würde es nicht mehr Sinn ergeben, statt morgens und mittags je eine Kapsel lieber morgens direkt 2 einzunehmen?

Hat da jemand Erfahrungswerte zu?

Ich bedanke mich für jede Rückmeldung!
Gruß

Ja. Würde mal morgens auf 2 erhöhen - so spontan gedacht.

Allerdings:

Arzt ist der Maßstab
Und klar: alle Hinweise und Informationen hier im Forum und bei ADxS.org dürfen nie dazu führen, ärztliche Anweisungen zu missachten, sondern dienen ausschließlich dazu, mit dem Arzt besser kommunizieren zu können.

Anfangs ist’s völlig ok „nichts“ zu merken.

1 „Gefällt mir“

Das war bei mir auch genauso, ich hab den WIrkungsverlust mit Gähnen gemerkt, ansonst keine Wirkung, vielleicht halt doch ein bisschen mehr wach als sonst.

Ich würde den Arzt fragen, warum er das für Mittags empfiehlt, üblicher ist tatsächlich, die erste Dosis am höchsten zu dosieren. Gibt es irgendwelche zusätzlichen Medikationen oder sonstige Umstände?

OK, Wirkungsverlust gehe ich nicht von aus, da das mit dem Gähnen schon eine halbe Std bis Std nach Einnahme losgeht…

Weiß auch nicht was das auf sich haben könnte mit der Medikation…

Gibt dem Körper mal die Zeit, sich an das Medikament zu gewöhnen, die er haben sollte. Das ist nämlich der Sinn und Zweck einer langsamen Eindosierung: erst mal keine Nebenwirkungen. Die Wirkung kommt noch, mit der nächsten oder übernächsten Steigerung,

Und: keinerlei Koffein bei der Eindosierung. Gar keins!

Kein Koffein? :flushed:

Also das höre / lese ich nun das 1. Mal.
Ich habe täglich meist eine Tasse getrunken, allerdings mittags gegen 12:30 Uhr.
Die Kapsel hab ich an den Tagen morgens um ca 07:00 eingenommen. Muss ich da nun irgendwelche Bedenken haben oder hat das auch im Nachhinein evtl noch Auswirkungen?

Hallo @Majabe,
Medikinet braucht Essen, wie sieht es bei dir aus?
Da du eine Woche bereits bei 10 mg. bist und keine Wirkung spürst, würde ich tatsächlich erhöhen. Ich hoffe, bei dir ist der Rebound ok, aber habe immer im Hinterkopf, dass er ziemlich schlimm sein könnte.

Hallo, ich gewöhne mich momentan auch mit Medikinet 10 mg redatiert ein. Keine Wirkung soweit, hab aber auch alles falsch gemacht was man falsch machen kann. Ließ dir am besten hier auf adxs.org die Artikel dazu durch: Eindosierung von Medikamenten bei ADHS - ADxS.org

Es muss scheinbar zum Essen eingenommen werden. Ausgeschlossen sind natürlich andere Drogen wie Alkohl, Nikotin oder Koffein. UND keine Zitrusfrüchte wie ich hier gelesen habe.

Nein, dass nicht. Koffein ist ebenfalls ein Stimulanz und Koffein und MPH können sich gegenseitig verstärken. Das kann dann zu unangenehmen Nebenwirkungen führen, innere Unruhe/ gesteigerte Herzfrequenz. Da du den Kaffee erst mittags getrunken hast hattest du vermutlich keine Nebenwirkungen.

Während der Eindosierung soll man Koffein möglichst weglassen, damit man differenzieren kann wie wirkt das Medikament. Ich wusste das anfangs nicht und dachte, ich wäre schon überdosiert - daher kam die Unruhe nur vom Kaffee.
Kaffee allein konnte ich literweise trinken - deshalb wäre ich auf die Idee nicht gekommen.

Das sagt einem auch kein Arzt und in der Fachinfo steht es leider auch nicht.

1 „Gefällt mir“

Wenn du es mittags auch nimmst also den Kaffee mal weg lassen - oder zumindest dran denken, wenn du Nebenwirkungen haben solltest.

Wenn man allerdings vorher viel Kaffee getrunken hat und dann einen Entzug hat kann dies auch schon mal Kopfschmerzen verursachen.

1 „Gefällt mir“

Ich habe immer vorher gegessen.
Rebound merke ich wohl auch nicht…

Danke für den Link! Sehr interessant.
Erstaunlich wie dort die Einstellung empfohlen wird und es machen aber so viele Ärzte anders… Habs so oft gelesen

Mir hat das der Arzt auch nicht gesagt (auch nicht das mit dem Frühstücken und das man keine Protonpumpenhemmer gegen Sodbrennen nehmen darf, was ich alles gemacht hatte).

Ich hab erst meine Wirkung bei 40mg gespürt, aber bei 10mg zu erst starke Nebenwirkungen, die sich dann als Kaffee/Medikinet Mischung heraus gestellt haben, das war, als hätte ich anstatt einer Tasse fünf getrunken.
Seit dem Koffein weg lassen, waren alle Nebenwirkungen weg :slightly_smiling_face:

Und zur Sachen mit dem Gähnen:
Beim eindosieren habe ich eben subjektiv nichts gemerkt von 10-30mg, außer dass ich nach ca. vier Stunden sehr viel gähnen musste. Vielleicht hat es ein bisschen wacher gemacht, das kann man ja schlecht sagen und hängt auch vom Schlaf ab, es war jedenfalls nicht so, das ich mich wacher als sonst gefühlt hätte, aber auch nicht müder.

Als es dann bei 40mg Wirkung gezeigt hat, habe ich anfangs tatsächlich auch gegähnt und wurde müde. Wahrscheinlich weil ich so eine Entspannung gar nicht. gewöhnt war, ich bin ja normal immer unter Strom.
Das geht aber auch wieder weg.

Wo steht denn, das Nikotin ausgeschlossen sein soll?
Hab das letzens schon mal im Forum gelesen, das hatte mich gewundert.

Nikotin hat im Endeffekt auch einen berauschenden Effekt - oder gibt es gar keine Belege für eine mögliche Wechselwirkung?

So oder so, Nikotin weglassen schadet auf jeden Fall nicht :stuck_out_tongue:

Nikotin ist ebenfalls ein Stimulans. Wenn man irgendwann aufhört zu rauchen, wird man die Dosierung der Stimulanzien eventuell erhöhen müssen.

Kaum ein Raucher wird aufhören können zu rauchen, bevor er mit den Stimulanzien beginnt. Selbst wenn, würden anfangs die Entzugssymptome so zu schaffen machen, das dies die Eindosierung eher behindern würde.

Ich glaube so stand es auch mal im Eindosierungsleitfaden, kann ich jetzt aber nicht mehr finden. Oder liege ich da falsch @UlBre ?

Ich bin gespannt wie bzw ob es sich bei mir verändert mit einer Steigerung der Dosis…

Nikotin ist so sehr Stimulanz, dass es auch als ADHS-Medikament wirken kann - wobei Zigaretten als Droge wirken und Dragees als Medikament.

Wenn man ein Medikament eindosiert und GLEICHZEITIG was anderes ändert, das auf vergleichbare Sachen einwirkt, verfälscht das natürlich die Ergebnisse.
Wer will dann wissen, was vom Medikament kommt und was vom Rauchentzug?

1 „Gefällt mir“

Sehe ich absolut auch so. Wobei das ja auf Koffein grundsätzlich auch so zutreffen würde. :thinking:
Koffein behindert die Eindosierung aber teilweise stark.

Auf jeden Fall erstmal weiter rauchen :smoking:!