Elontril 300mg und 50mg Sertralin und Elvanse 70mg - Wirkung!?

Hallo zusammen,

ich hatte aufgrund einer Depression 100mg Sertralin bekommen. Ich hatte etwas Antrieb, mehr Libido mehr „Open Minded“ also entspannter.

Vorher nahm ich Metformin 500mg-1000mg aufgrund Insulinresistenz. Ich habe kein Diabetes. Sertralin hatte den gleichen Effekt, d.h. ich war konzentrierter und bin belastbarer. Soweit so gut

Aufgrund dass ich ADS ohne H habe nahm ich dazu auf Anraten vom Arzt zusätzlich zum Elvanse 70mg (Hatte 30 und 50 vorher ausprobiert) 300mg Elontril. Das Elontril macht mich antriebsstärker.

Arzt sagt Sertralin auf 50 runter dann auf 0. Habe ich gemacht und nun bin ich morgens energielos (erst energie wenn ich was gegessen habe, was aber nach Mahlzeit nur 1 Std andauert) und erst am Abend bekomme ich Konzentration bzw. Entspannung. Ich kann gar nicht mehr schlafen. Als ich Sertralin 100mg hatte konnte ich schlafen.

Arzt sagte ich soll abends Trazodon bis 100mg nehmen und dann bekam ich bei den 4 Medis Herzrasen bzw. ähnlich Serotonin Syndrom.

Die Frage ist kann man Elontril 300mg mit Sertralin 50-100 und Elvanse 50-70 kombinieren? Ich bin ohne das Sertralin weniger belastbarer, schwitze schneller bei Anstrengung und habe so gut wie keine Libido, es fehlt die Wärme. Ich strahle keine Wärme aus, was sich bei Mitmenschen eher neg. bemerkbar macht bzw. mit mir will dann keiner was zu tun habe so nach dem Motto. Weil die Energie fehlt. Nach Einnahme von Elontril 300 (Hatte 150 bereits probiert) und 50-70mg Elvanse merke ich das Elvanse morgens so gut wie gar nicht. Ich sehe unscharf und kann mich nicht konzentrieren. Erst wenn ich sehr viel Kohlenhydrate gegessen habe dann sehe ich schärfer und als ich Sertralin genommen hatte hatte ich weniger gegessen, sprich weniger Kohlenhydrate haben ausgereicht

Ich würde es nicht machen und ich denke, dein Arzt würde es auch nicht zustimmen. Denn zwei ADs + Elvanse= Hallo Serotonin Syndrom. Sehr gefährlich!

Deine Erfahrung mit Sertralin zeigt mir, wie unterschiedlich Menschen auf Medikamente reagieren. Bis auf die etwas mehr Ruhe und den besseren Schlaf, war die Wirkung bei mir das Gegenteil. Ich nahm meistens 75 mg. und war immer extrem Müde, unmotiviert und konnte essen ohne Ende, daher 25 Kilo oben drauf. Höhere Dosierungen habe ich überhaupt nicht vertragen, auch wenn man bei Zwängen bis 250? gehen kann/soll.

Aber egal, ich würde deine jetzige Symptome nicht „ernst“ nehmen, denn ich vermute, diese kommen vom Absetzen des Sertralins und der gleichzeitigen Eindosierung mit Elontril. Ich musste damals von Sertralin direkt auf Duloxetin wechseln und war ca. 6 Monate neben der Spur. Habe die positive Wirkung von Duloxetin und Elvanse erst dann angefangen zu merken.

Ich frage mich aber, wenn du mit Sertralin so gute Wirkung hattest, warum hast du dann auf Elontril gewechselt?

Der Arzt änderte Medikation von Sertralin 100 und Mirtazapin 7,5mg (da es dick macht) auf Sertralin 50 Elontril 150-300 und Trazodon 25-100 und Elvanse 30-60mg und er meinte ich sollte dann ein Setting ausprobieren was für mich gut wäre dann.

Ich hatte gute Wirkung mit Sertralin, da ich nicht mehr so schlapp war und belastbarer. Hypoglykämie Sertralin
In den Reddit Kommentaren wird dies irgendwie erklärt was bei mir so los ist. Also wenn ich ohne Sertralin Elvanse nehme dann bin ich morgens gar nicht konzentriert und erst ab mittags.

Das gleiche würde ich hinbekommen, wenn ich z.b morgens Unmengen von Kohlenhydraten zu mir nehme (Einfach Kohlenhydrate z.b Teigwaren und wenn ich Sport gemacht habe dann war ich erschöpft und bei dem Sertralin was ich als 100g zu mir nahm bin ich dann mit Elvanse auch morgens konzentriert.

Nun ist es so, dass nach 4 Monaten der Antrieb einfach fehlt und daraufhin nehme ich Elontril zuerst 150… dann 300. Ich verspüre eine Anspannung während das SSRI eine Entspannung hervorgerufen hat.

Außerdem verschlechterte sich meine Stimmung als ich das Sertralin ausschlich dahingehend, dass ich keine Wärme ausstrahle. So bin ich dann kalt und engstirnig, reizbar, angespannt (auf das andere Geschlecht zuzugehen war ein Graus, vllt. weil dann Testosteron auch gemindert ist wenn ich kaum Serotonin habe) und als ich das Sertralin nahm war ich entspannt aber hatte kein Antrieb. Als ich das Sertralin mit dem Elontril nahm hatte ich eher weniger Antrieb aber war nicht so reizbar. Aber beides zusammen ist keine Dauerlösung.

@Belmont das Symptom, unscharf sehen, kenne ich von der Anfangszeit bei der Eindosierung von MPH oder auch wenn die Dosishöhe angepasst wurde.
Die Augen müssen sich erstmal an die ‚schärfere‘ Wahrnehmung gewöhnen.

Das wird auf jeden Fall verschwinden.

Warum bist du dann nicht bei dieser Kombi geblieben, wozu dann Elontril zusätzlich, denn wie ich es verstehe, warst du mit Sertralin und Elvanse doch gut eingestellt?
Und Sertralin ist ein sehr potentes AD, daher wundert es mich nicht, dass Elvanse beim Ausschleichen kaum wirkt oder sogar einiges noch schlimmer macht.

Was sagt eigentlich dein Arzt über deine Nebenwirkungen?

@texel Ich nehme ja kein MPH und ich hatte mal früher vor der Arbeit 70mg genommen von Elvanse und ich merkte nach einiger Zeit dass ich unkonzentriert bin, schlapp müde, unscharfes Sehen seitdem nahm ich Metformin und dies wirkt sich auf Serotonin auch aus. Den gleichen Effekt erzielte ich wenn ich Sertralib und Elvanse nehme, nehme ich kein Sertralin wirkte Elvanse länger ubd ich konnte nicht schlafen

@allmighty

Nunja ich hatte eine gute Stimmung aber war eben müde und eher antriebslos. Innerlich wärmend aber irgendwie nach außen fehlte mir der Antrieb.

Gleichzeitig war ich konzentrierter mit dem Elvanse .Wenn ich das Sertralin weglasse dann habe ich guten Antrieb im Zusammenhang mit dem Elontril 300 bin aber zu angespannt und weniger belastbar. Damit meine ich, dass mir die Kraft dann schnell ausgeht und ich erschöpft bin.

Mit dem Sertralin habe ich mehr Kraft aber eben müder und antriebsloser

Ich bemerke noch etwas: wenn ich schwimmen gehen bzw. Sport mache undzwar habe ich dann wenn ich unter Sertralin bin so eine extra Reserve, d.h. ich sportle und wenn ich dann ausgepower bin dann habe ich noch eine Extra Kraft Reserve die sich dann bemerkbar macht, d.h. die Muskelkraft nimmt dann etwas wieder zu. Als ich kein Sertralin nahm hatte ich diese Reserve nicht. Ich weiß ja nicht wie des bei euch ist und was eher so das normale ist, d.h. wie jeder andere (Mensch) auch

Bei LDX, also Elvanse, wird es auch einige Tage brauchen bis sich die Augen auf die „neue Sicht“ eingestellt haben. (Elvanse ist nunmal auch ein Stimulanz.)

Bekommst du auch einen Dopamin/Noradrenalin oder Serotonin-Antagonisten? Oder nur Elontril, Elvanse, Sertralin und soetwas wie L-Thyroxin?

Hast du mal MPH probiert?
Ich bin zB unteranderem aufgrund der Müdigkeit vom Elvamse zurück zu MPH gewechselt.

@texel Ich habe Elvanse schonmal 2019 -2020 genommen (weiteres unten noch angeführt)

Als Serotonin Antagonisten bekomme ich Trazodon, was ich abends zum schlafen nehmen soll. Aber es macht mich nur müde als ich damals Kein Elontril hatte. Damit meine ich, dass bei Sertralin und Trazodon ich relativ einschlafen konnte. Dadurch dass das Nordadrenalin vom Bupropion und Elvanse warscheinlich zuviel ist wirkt dann Trazodon nicht mehr?

MPH wirkt nicht bei mir

Mich würde interessieren ob ich der einzige bin, der bei Elontril und Elvanse angespannt ist und sozusagen ja noch Sertralin nehme. Ich habe ein wenig Beiträge gelesen und viele nehmen Elontril mit Elvanse und haben keine Probleme auch nicht mehr dem was ich anführte, wie z.b. verschwommene Sicht, Angespannt sein, Keine Konzentration

Irgendwie widersprichst du dir:

Oder du meinst, am Anfang hattest du durch Sertralin und Elvanse mehr Antrieb und seit 4 Monaten bist du plötzlich antriebslos und daher Elontril?
Wie lange nimmst du Sertralin?

Meine Erfahrung mit Sertralin war, dass ich zwar deutlich ruhiger war, aber zu gechillt, so dass ich den ganzen Tag nur pennen könnte. Es hat mich wirklich extrem müde gemacht, ich weiß immer noch nicht, wie ich 2 Jahre + damit ausgehalten habe. Und leider hat Elvanse, was ich später dazu nahm, an der Müdigkeit absolut nichts geändert.

ADs brauchen eine Zeit bis sie wirken und sowohl beim Ein- als auch Ausschleichen, sowie beim Reduzieren der Dosis ( z.B. Sertralin von 100 auf 50) könnten Nebenwirkungen auftreten. Daher schrieb ich dir, dass du in den ersten Monaten davon ausgehen solltest, dass einiges durcheinander sein wird.

Also, noch ein Mal: das Reduzieren von Sertralin bis zum kompletten Weglassen kann wirklich unschön werden. Ich weiß nicht, warum man dir genau Sertralin verschreiben hat. Wenn du jetzt schon damit müde bist, kann ich dir erneut aus persönlichen Erfahrung sagen, dass diese Müdigkeit nicht weggehen wird.

Daher würde ich dir raten, mit deinem Arzt einen Plan zu erstellen, wie du davon ganz wegkommst und nur bei Elontril und Elvanse bleibst.
Ich habe damals das Sertralin nicht ausgeschlichen, sondern direkt durch Duloxetin ersetzt und es war auszuhalten. War zwar nicht schön, aber doch nicht schrecklich.
D.h. also, du muss das Fehlen dieser Wärme, was auch immer das bedeuten sollte, für paar Monaten aushalten.

1 „Gefällt mir“

@allmighty

Nunja ich hatte eine gute Stimmung aber war eben müde und eher antriebslos.

Gute Stimmung damit meine ich dass ich ein sonniges Gefühl vermittelte also mit Leuten ins Gespräch gekommen, da Stimmung aufgehellt und ich war nicht richtig „müde“ eher so ein entspannt sein, gechillt. Aber wenn es um tiefere Gespräche als Oberflächlich ging da fehlte dann der Antrieb außerdem wenn ich irgendwas machen sollte z.b. Routineaufgaben, Sauber machen, etc lag nur auf dem Bett und dann ist es so.

Oder du meinst, am Anfang hattest du durch Sertralin und Elvanse mehr Antrieb und seit 4 Monaten bist du plötzlich antriebslos und daher Elontril?

Ja genau ich hatte am Anfang mehr Antrieb. Ein anderer Doc meinte, SSRI wäre nicht gut für ads und er meinte ich sollte runtergehen auf 50 und gleichzeitig mit Elontril beginnen und Trazodon fürs schlafen. Vorher nahm ich Mirtazapin 7,5mg (macht dick und Gewicht ist damit nicht unter Kontrolle).

Es hat mich wirklich extrem müde gemacht, ich weiß immer noch nicht, wie ich 2 Jahre + damit ausgehalten habe.

Was heißt für dich extrem müde gemacht? Ist nach dem Ausschleichen von Sertralin dann die Angespanntheit zurückgekommen? Du nimmst Elontril und Duloxetin oder nur Elvanse und Duloxetin? Hattest du mal Elontril genommen?

Ich liege da eher im Bett und bin dann im Chillmodus, starre an die Decke und denke mir ja die Welt ist in Ordnung. Ich tue das nötigste weil ich ja gechillt bin und auf andere wirke ich dann zufrieden was die Gesprächsbereitschaft erhöht sozial gesehen. Ich bin nicht so aufgekratzt sondern entspannt.

(Dann bemerke ich noch, dass ich weniger trinke und wenn ich Wasserlasse (ich nehme an, der Zuckergehalt im Blut wird dann reduziert) und ich werde wieder konzentrierter. Außerdem wird Wasser mehr gespeichert insofern, dass wenn ich Sport gemacht habe ich weniger trinke weil ich nicht den Durst habe, wahrscheinlich weil ich im Niedrigzucker bin)

Ich weiß nicht, warum man dir genau Sertralin verschreiben hat. Wenn du jetzt schon damit müde bist, kann ich dir erneut aus persönlichen Erfahrung sagen, dass diese Müdigkeit nicht weggehen wird.

weil ich eine schwere Depression habe und ich in der Klinik war (Nur Stichpunkt Depression wurde sich angeschaut, keine ADS Klinik, Arzt verschrieb Sertralin 100) In der Klinik 3 Monate ging es bergauf, da durch das Sertralin und Sport, Therapien ich mich sehr wohlfühlte. Aufgrund des höheren Serotonin war ich belastbarer und habe in der Klinik z.b 10 Kilo verloren.
Jeder ist belastbar genug, da u.a. der Serotonin Spiegel in Ordnung ist?

Libido mäßig hat das Sertralin nicht viel verschlechtert meiner Meinung nach, dadurch dass die Depression behandelt wurde kam ein Trieb auf das andere Geschlecht und ich verstehe nicht, warum das Sertralin die Lust vermindert. Aber mehr als kurze Gespräche waren nicht drin bei den Frauen also muss es ja irgendwas mit mir getan habe. Stichpunkt Antrieb wahrscheinlich.

ADs brauchen eine Zeit bis sie wirken und sowohl beim Ein- als auch Ausschleichen, sowie beim Reduzieren der Dosis ( z.B. Sertralin von 100 auf 50) könnten Nebenwirkungen auftreten. Daher schrieb ich dir, dass du in den ersten Monaten davon ausgehen solltest, dass einiges durcheinander sein wird.

Ja aber es ist ja schon eine längere Zeit vergangen also 2 Monate ca. Gute Stimmung + Antrieb bemerke ich dann, als ich das Elontril bei 150 hatte und Sertralin 50 und dann aufdosierte auf 300mg Elontril aber nur 2 Tage lang, sicherlich weil der Noradrenalin Spiegel stieg und Serotonin Spiegel gleich blieb. Nach einiger Zeit sinkt sicherlich der Serotonin Spiegel durch sehr viel Noradrenalin und das einschlafen ist seehr schwer.

@texel Durch Elontril und Elvanse und Weglassen von Sertralin ist irgendwie das Noradrenalin sehr hoch extrazellulär was ich in einem Thread las und daher klappt wahrscheinlich nicht das Einschlafen also müsste ein Noradrenalin Antagonist her, richtig? Trazodon ist ein Serotonin Antagonist und das half nicht beim Einschlafen sondern nur als ich Sertralin einzeln nahm

D.h. also, du muss das Fehlen dieser Wärme, was auch immer das bedeuten sollte, für paar Monaten aushalten.

Wärme im Sinne von ein sonniges Gefühl vermitteln zu können