Elvanse 3 mal täglich?

Hi Leute, ich bin’s wieder :slight_smile:

Nach erfolgreicher, wochenlanger Elvanse Eindosierung, bin ich seit einigen Wochen nun auf 30mg morgens + 20mg 4h nach erster Einnahme. Zu diesem Zeitpunkt war ich allerdings zeitlich recht frei und konnte morgens immer länger ausschlafen.
Momentan muss ich die erste Elvanse Dosis aber um 6.30 nehmen. Generell wirkt Elvanse bei mir eigentlich immer, egal ob mit oder ohne Essen, genau 4.5-5 Stunden. Verstoffwechsle da leider doch etwas zu schnell für meinen Geschmack. Nehme ich die 2. Dosis um 10.30, habe ich bis maximal 15 Uhr was davon, komme dann in den Rebound und mein Tag ist somit vorbei. Die letzten Tage hatte ich Abends noch viele To dos und habe dann (aus der Not heraus), gegen 16 Uhr nochmal 20mg genommen (alles unter 20mg ist für mich ziemlich unangenehm). Hat super funktioniert und war auch nicht überdosiert. Da das ganze ja noch mehr off label als 2 Dosen pro Tag ist, wollte ich mir hier mal eure Erfahrungen des bezüglich einholen :nerd_face: Mein Psychiater ist gerade im Urlaub, daher kann ich ihn gerade leider nicht ausquetschen :sweat_smile:

Liebe Grüße! :woman_fairy:

Huhu, bei mir ist es ähnlich. Ich brauche noch dazu morgens 50mg, dann nehme ich mittags so spät wie möglich nochmal 20 oder 30mg oder mittags 20 und zwischen 3 und 4 Uhr nochmal 10.
Momentan experimentiere ich damit, die Wirkung zu verlängern… Aber ob das eine gute Idee ist, weiß ich noch nicht.
Grundsätzlich hätte ich für mich kein Problem damit, 3x was zu nehmen, natürlich in Absprache mit dem behandeln Arzt. Bei mir ist der Rebound auch sanfter, je kleiner die letzte Dosis war.

1 „Gefällt mir“

Okay, danke dir! Dein Arzt hat dir dazu auch das ok gegeben?
Habe auch gemerkt, dass das ganze für mich auch super funktioniert und hab da grundsätzlich auch nix gegen. Muss meinen doc aber natürlich auch nochmal fragen.

Danke für den Tipp mit dem sanfteren rebound bei ner kleineren Dosis! :blush:

Das ok zum Aufteilen? Ja, das ist abgesprochen. Ob 2 oder 3 Dosen haben wir nicht besprochen, aber ich habe übermorgen den nächsten Termin und werde fragen. Zum Glück ist meine Ärztin bisher sehr kulant und lässt mir ziemlich freie Hand.

Argumentationshilfe beim Arzt:
(Abschnitt 1.2 ausdrucken und mitnehmen).

2 „Gefällt mir“

Welche Dosierungen hast du denn sonst schon probiert? Hattest du schon mal 50mg am Morgen?

Nee 50mg morgens noch nicht, hauptsächlich weil ich nach meiner Logik dann ja auf knapp 90mg täglich gehen müsste ^^ Musste mich zu den 30mg auch langsam steigern, so große Schritte mag mein Körper eher nicht.

Die Einnahme von Elvanse ist aber erstmal auf Grund der längeren Wirkung und der langen Halbwertszeit als Einmaldosis vorgesehen. Off Label Use bevor man überhaupt die nächst höhere Dosis probiert hat, halte ich für unangebracht.

Hier gibt es einige, inklusive mir, die durch höhere Dosierungen einen sanfteren Wirkeintritt, eine länger und vor allem bessere Wirkung erzielen.

Nach 30mg folgen 50mg und keine zweite Dosis am Mittag bei Elvanse. Ich habe auf Grund de Forums auch aufgeteilt und habe aber mit einer höheren Dosis im Endeffekt den besten Erfolg.

Es kann nämlich auch sein, dass du bei 30mg immer noch zu vielen Reizen ausgesetzt bist und dadurch dann nachlegen musst/willst. Bei 50mg könnte es sein, dass du plötzlich mal wirklich Ruhe im Kopf hast und dann braucht es Mittags keinen Nachschub, weil die Batterien nicht so leer sind.

Du nimmst ja jetzt insgesamt 50mg am Tag. Im Idealfall nimmst du die jetzt einfach morgens und es geht dir viel besser damit.

2 „Gefällt mir“

Ja das stimmt wohl. Dass die Einnahme nur 1-mal täglich vorgesehen ist, ist mir natürlich bewusst, deswegen ja der off Label Hinweis :smile:

Wenn sich die ersten beiden Dosen vom Timing ein wenig überlappen, dann merke ich auch immer diese innere Ruhe, die alle beschreiben. Richtig durchatmen kann ich bei 30mg noch nicht wirklich.
Mein Arzt hat mir halt echt immer wieder gesagt, ganz vorsichtig damit zu sein und alle, möglichst kleinen Dosierungen durchzuprobieren. Dadurch, und auch durch meine Verdachtsdiagnose auf ASS, bin ich glaub’ ich ein wenig zu vorsichtig :roll_eyes: Bauchgefühl sagt mir aber auch, dass ich eher 50mg brauche.

Lieben Dank! Ich werde mich definitiv mal auf die 50 hinarbeiten und genaueres Beobachten :slight_smile:

Kleiner Tagebuch Nachtrag, falls jemand Langeweile hat und sich das durchlesen will ^^

Habe nun mal 50 morgens probiert und - schwupps, das ist genau die Wirkung, die ich von Elvanse erwarte und auch immer beschrieben wird. Habe Kontrolle über mich selbst (wenn ich Bock hab zu gammeln kann ich gammeln, wenn ich Bock habe Dinge zu erledigen, kann ich diese auch ohne Zögern anfangen). Hab sogar wieder mit Sport angefangen und siehe da, kriege keine kompletten Zusammenbrüche mehr währenddessen und danach :sunglasses:

Die 50mg wirken auch echt viel länger, und habe nicht das Gefühl, im Absturz in den Rebound Abgrund zu fliegen. Rebound creept sich langsam ein, wodurch ich nicht nach 4h nen kompletten Crash bekomme. Selbst mein krass unangenehmer Herzschlag ist, würde ich behaupten, auch endlich mal recht normal. Vielleicht ein wenig erhöht, aber bei weitem nicht so unangenehm wie bei unter 50mg.
2. Dosis brauche ich nur, wenn ich abends was vorhabe. Mit der 2. Dosis muss ich aber noch n bissl herumexperimentieren, wenn ich die 2. Dosis ein wenig zu spät nehme ; wenn ich schon im 50er Rebound bin, gehts mir eigentlich nur scheiße. Aber gut, ist ja gerade mal der Anfang vom richtigen Weg ^^

Eindosierung hat jetzt knapp 2 Monate gedauert, so eine ekelhafte Achterbahnfahrt.
Bin jetzt gerade mal seit einer Woche auf den 50ern und BETE, dass es so bleibt wie jetzt.

Danke fürs Zuhören und die Tipps :smirk:

2 „Gefällt mir“

Klingt wonderbra.

Aber da du eine zweite Dosis immer noch in Betracht ziehst:

Fein uffbasse und von dem Extraschub an Energie und Motivation nicht dazu verleiten lassen, bis ultimo zu machen.

Pausen einlegen, gut ernähren und auf den Schlaf achten, sonst könnte es sich eventuell ganz schnell rächen. Vor allem wenn der Schlaf fehlt. Ich empfinde die Wirkung dann als nicht so optimal :slight_smile:

Mal 5-10 Minuten die Äuglein schließen und eine Banane oder so zwischendurch kann Wunder bewirken und eine vorher empfundene „verlorene Wirkung“ wiederbeleben :partying_face:

2 „Gefällt mir“

Jaa das hab ich auch gemerkt, liebe es kleine Naps zwischendurch zu machen (Seit Elvanse sind die auch echt geil und erholsam!:D). Zucker und eine Nährhafte Mahlzeit helfen auch schon echt fein, wenn ich abends noch was vor hab.

Kann endlich mal abschalten und bin nicht mehr die ganze zeit auf Elvanse fokussiert.

Danke danke für die Tips :*

1 „Gefällt mir“

Hey, das ist spannend! Wie war das vorher, wann genau setzt das ein und ist der Puls wirklich erhöht oder fühlt es sich nur so an?
Ich habe immer mal wieder erhöhten Puls und ich glaube, vor allem so eine Stunde nach Einnahme, wenn der Peak da ist oder kurz vorher. Bei 50mg kriege ich das mehr als von 30 oder 40mg, mehr habe ich nur vereinzelt getestet… Meine Ärztin ist deshalb etwas nervös, also hätte ich gerne eine Lösung um es zu vermeiden. Wobei es sehr stark mit meiner psychischen Verfassung zusammenhängt und im Alltag nicht so schlimm ist.

Ansonsten: Toll dass es jetzt gut klappt bei dir! Es lohnt sich wirklich, da dran zu bleiben.

1 „Gefällt mir“

Hi!

Den hohen Blutdruck hatte ich tatsächlich schon länger, als ich vor einigen Jahren in einer Psychiatrie war, waren die Ärzte auch immer etwas besorgt, sobald die meinen Blutdruck gemessen haben. Ein Messgerät habe ich leider nicht, aber ich kann zu 99% sicher sagen, dass das nicht nur mein Gefühl war und an falscher Elvanse Dosis lag. Mir wurde auch öfters etwas schwindelig, wenn ich zb. an ner Ampel stehen bleiben musste.

Während der Elvanse Wirkung hatte ich gefühlt einen recht normalen, vielleicht etwas erhöhten Herzschlag. Sobald die Wirkung aber aufgehört hat und ich in den Rebound kam, ging es wieder ziemlich stark los. Ich vermute einfach, dass mein Körper aufgrund von ADHS halt IMMER unter Dauerstress stand und sich dadurch mein Herzschlag erhöht. Wenn ich eine Elvanse Dosis nehme, die nur so halbwegs funktioniert, habe ich den körperlichen Stress durch ADHS und zusätzlich muss mein Körper die Elvanse verarbeiten. = Noch mehr Stress für den Körper.

Durch die nun echt gute Elvanse Wirkung hat mein Körper halt nicht mehr diesen ADHS Stress, sondern gefühlt nur die Elvanse zu verarbeiten.

Mein Arzt hat auch schonmal Beta Blocker angesprochen, wenn es mit dem Herzpochen wieder losgehen sollte. Also ich denke, dass es da auf jeden Fall noch n paar Möglichkeiten gibt :smiling_face:

1 „Gefällt mir“