Elvanse: Anhaltender Libidoverlust und Erektionsstörungen

Ja, das höre ich tatsächlich immer wieder (okay, selektive Wahrnehmung…) und ich hoffe, dass es sobald das Venla in 1-2 Wochen ganz raus und dafür das Bupro ganz drin ist (ja, die machen das in der Tagesklinik gerade richtig rapide!) die sexuelle Funktionalität wieder gänzlich hergestellt ist.
Was mir etwas schleierhaft bleibt: Obwohl Bupropion ja ein SDNRI ist und auch auf das Noradrenlin geht, scheint es da aber keine Probleme zu geben, ganz im Gegenteil. :thinking:

Die sexuelle Komponente und Zufriedenheit in diesem Bereich ist mir durch meine aktuelle Therapeutin erst richtig bewusst geworden. Sex ist nicht alles, aber es gehört zum Basispaket einer Beziehung (zwischen 2 sexuell aktiven Partnern) dazu - und wenn diese Komponente nicht erfüllt ist, ist das eben auch ein K.O._Kriterium für Beziehungen, die ansonsten wunderbar (freundschaftlich) harmonieren.

Bupropion hat mit Serotonin fast gar nichts am Hut. Es ist ein NDRI und funktioniert über andere Mechanismen, als klassische SNRI’s, unter anderem auch weil es ein Derivat von Amphetaminen ist. :wink:

Insofern ja, es ist im Gegensatz zu anderen klassischen Antidepressiva schon ziemlich anders. Einige können davon wirklich profitieren und eine sexuelle Dysfunktion ist damit extrem selten.

Das mit der sexuellen Dysfunktion bei anderen Patienten hat mit selektiver Wahrnehmung nix zu tun. Es ist mitlerweile leider sehr gut belegt, dass bei einem sehr großen Anteil der einnehmenden Personen, diese Nebenwirkung ziemlich präsent ist und das oft genug für die gesammte Dauer der Medikation. Manche haben sogar nach absetzen noch sehr lange Probleme mit der Erketion/Libido.

Deswegen kam für mich kein klassisches Antidepressivum in Frage. Die Fachärztin der Klinik damals wollte mir dahingehend auch direkt Bupropion verschreiben und kein anderes. Da bin ich auch echt froh. Mir hat es gut geholfen. :wink:

Ah, okay - vielen Dank für die gute Ausführung!

Das bekräftigt meinen Verdacht, dass Venla dafür verantwortlich ist.
Dann schau ich doch mal, ob das Atomoxetin von der Wirkung her mit dem Elvanse mithalten kann und falls nicht, würde ich wieder zurück wechseln von Atomoxetin auf Elvanse und erneut schauen, ob es bei dann wieder zu Erektionsstörungen kommt - womit das Elvanse dann wiederum aus dem Rennen wäre.

hat jemand ideen, wie man seine libido/erektion wieder bekommt ohne elvansebehandlung abzubrechen?

Bist Du Dir denn sicher, dass es durch Elvanse kommt?

1 „Gefällt mir“

Hi.
Dosis reduzieren. Mein Libido und die Erektion sind bei höherer Dosis leider auch geringer. Versuch mal rauszufinden ab wieviel mg die Probleme auftreten.
Lg, tom

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank, ihr Lieben.

Bei mir bin ich mir sicher, dass es von Elvanse kommt. Wenn ich es einen Tag lang nicht einnehme, geht es mir viel besser mit dem Problem. Ich habe sogar nachts im Schlaf eine Erektion. Nach der Einnahme von Elvanse passiert ab 30 Minuten nichts mehr. Ich muss es jedoch täglich nehmen, weil ich dann Tage brauche, bis Elvanse wieder optimal wirkt.

Die Dosis kann ich leider nicht reduzieren, da ich bereits als sensible Person nur 10 mg einnehme. Es ist wirklich schade. Methylphenidat vertrage ich nicht gut, da habe ich das Problem jedoch nicht.

Eben habe ich etwas über Serdexmethylphenidat gelesen. Das soll eine Mischung aus „Elvanse“ und „MPH“ sein. Aber ich bin mir nicht sicher, ob das stimmt. Vielleicht könnte es jedoch in Zukunft hilfreich sein, falls es auf den deutschen Markt kommt.

Aber solange kann ich nicht warten. Ich hoffe einfach , dass es mit der Zeit besser wird. Hab aber eher das Gefühl, das es eher schlimmer wird.

1 „Gefällt mir“

Ja, das hab ich auf reddit schon verfolgt. Könnte einen Versuch wert sein!
Seid 2021 in USA auf dem.Markt, allerdings nur für Kids.
Bin gespannt!