Elvanse - Cannabis

Hallo zusammen,

Erstmal einen großen Dank an die Gründer dieser Seite! Die Infos hier sind wirklich spitze!

Kurz zu mir: Ich bin weiblich, 30 Jhare und habe vor ca. einem Jahr meine Diagnose bekommen.

Nach einem Umzug in eine neue Stadt lief bei mir alles aus dem Ruder und ich habe aus Verzweilung und Prüfungsstress Medikinet genommen, das ich vor Jahren mal von einer Freundin bekommen habe und siehe da, ich war total entspannt, konzentriert und so klar im Kopf wie noch nie! Ich hab mir aber erstmal gedacht, dass ich sicherlich kein ADHS habe, weil man das ja als KInd schon hat etc…

Das ganze hat mich aber nicht losgelassen, also hab ich das recherchieren angefangen und irgendwann würde mir klar, das ist es! Die Antwort auf so viele Fragen! Ich kann gar nicht beschreiben was das für ein Gefühl war! Ich hatte wahnsinniges Glück und hab eine Psychologin gefunden die ADHS Beratung für Erwachsene anbietet und hab innerhalb von 7 Tagen einen Termien bekommen! Sie hat meinen Verdacht bestätigt.

Auch meine Zeugnisse sprechen deutlich dafür. 10 Monate später hatte ich dann einen Termien beim Psychiater, der auch nochmal eine Diagnostik gemacht hat, warum auch immer :smiley:

Hab dann auch sofort Medikamente bekommen (wollte ich auch so) wir haben mit Medikinet Adult 20 mg angefangen, war am Anfang auch ganz gut. War dann irgendwann bei 40/50 mg.

Der Rebound war ziemlich heftig, die Wirkung war über den Tag unterschiedlich und ich war zwischendurch super Emotional (ich hab in einem Online Meeting das heulen angefangen weil es jemand schön fande, dass ich den Namen meiner Großmutter habe, war ein bisschen peinlich :joy:) und noch ein paar andere Nebenwirkungen.

Seit 6 Tagen nehme ich Elvanse 30 mg und das ich tausendmal angenehmer. Keine Schweißausbrüche mehr, ich kann normal essen und trinken bin relativ Motiviert und nur noch ein bisschen nah am Wasser gebaut! Die erten wie 2 Tage war ich super müde, bei Medikinet war es ca. 1 Woche so. Die Tage danach konnte ich dann nicht mehr schlafen… Ich hab das Gefühl bei mir wirkt Elvanse ca. 20 std. :sweat_smile: Ich nehm sie unter der Woche um ca. 6:45 Uhr ohne Frühstück und kann dann ziwschen 2-3 Uhr ins Bett. Am Wochende steh ich natürlich nicht um die Uhrzeit auf, heute hab ich sie um 10 Uhr genommen, wird also eine spannende Nacht :joy:

Meine Ärztin meinte, ich soll am Anfang keine Pause machen damit sich ein konstanter Spiegel aufbaut, also fällt das schon mal weg. Ich hab es die letzten Tage mit einem Mix aus CBD/THC versucht, da bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher ob es das besser oder schlimmer gemacht hat…

Ich hab vor ca. 8-9 Jahren angefangen regelmäßig Cannabis zu konsumieren, da wusste ich noch nichts von meinem ADHS, und es hat mir allgemein ziemlich geholfen! Hab meinen Berufsabschluss nachgeholt, mich um meine Finanzen gekümmert, meinen Führerschein gemacht (ich hab nie vorm fahren geraucht) und mich für eine Weiterbildung entschieden, wegen der ich auch Umgezogen bin. Da hab ich dann auch erstmal mit Cannabis aufgehört, dann wieder Angefangen und mit dem Medikinet wieder aufgehört.

Hatte am Anfang auch null das Bedürfnis danach, das kam dann zum Ende hin wieder durch. Mit Elvanse hab ich erst so gegen Abend das Bedürfnis danach, vllt weil die Wirkung dann doch etwas nachlässt?!

Wie ist denn eure Meinung zu der kombination oder generell zum Thema Cannabis?

Ich hoffe das Thema passt hier rein! Wenn es dazu schon einen Beitrag gibt, hab ich ihn nicht gesehen :see_no_evil:, also schon mal sorry dafür!

Ich wünsch euch ein super schönes Wochenende :slight_smile:

hi,
mich interessiert dieses Thema auch brennend. Bin 35 und habe, nachdem sehr lange der Verdacht bestand, nun vor kurzem meine Diagnose erhalten.

Ich konsumiere seit über 15 Jahren Cannabis. Mein jetziger Arzt, der mir auch Elvanse verschrieb, weiß dies. Leider habe ich versäumt dieses Thema nochmal explizit während der Eindosierung zu betonen, daher recherchiere ich auch schon seit Tagen im Internet.

Anscheinend ist, was den Mischkonsum von Elvanse und Cannabis betrifft, die Datenlage noch sehr unklar.
Allgemein wird davon abgeraten, andererseits gibt’s auch Fälle, in denen beides zeitlgleich verschrieben wird.

Wie empfindest du die Wirkung von Elvanse? Ich habe direkt mit der ersten Einnahme unter Anderem ein sehr vertrautes Gefühl der inneren Ruhe und Zufriedenheit verspürt, welches große Ähnlichkeit mit der Wirkung eines Joints hatte. Habe ich sonst nie so verspürt, auch nach intensiven Sportsessions nicht.
Darüber bin ich sehr glücklich, ich bin voller Zuversicht meinen Cannabiskonsum extrem einschränken zu können.
Die Lust nach dem 1. Joint kommt, wie bei dir, erst gegen Abend durch. Außerdem blieb es bei dem einen niedrigdosierten (0,2g). Wirklich ein sehr großer Unterschied zu zuvor.

Sprich mit deinem Arzt, ließ dir die Risiken des Mischkonsums durch und dann beobachte strengstens, höre auf deinen Körper und taste dich vorsichtig heran.
Miss ruhig mal deinen Puls (vorher und nachher) und nimm dir Zeit die Wirkung zu reflektieren.

Niemand wird dir hier eine zufriedenstellende Antwort geben können, das alles ist sehr individuell. Nur wenige werden ähnlich ausgeprägte Erfahrungen mit Cannabis haben und v.A. zitieren was sie gelesen und gehört haben.

Ich empfinde die Wirkung auch ähnlich wie bei THC, nur viel intensiver und konstanter. Ich kann anspruchsvolle Aufgaben, die viel Konzentration erfordern, erledigen ohne nach einer gewissen Zeit das Verlangen zu haben, rauchen zu müssen. Ich kann meinen Fokus auch besser steuern und bin auch körperlich entspannt aber leistungsfähig. Bei mir hat dass einschränken gut funktioniert, mittlerweile ist mehr CBD als THC drin.
Hast du das Gefühl du wirst durch das rauchen eher müde oder wieder fit wenn du Elvanse genommen hast? Wenn man sowas fragen kann, bin bei dem Thema immer etwas verunsichert :sweat_smile:
Ich hab auch fast nichts (hilfreiches) im Internet zu dem Thema gefunden. Wie du schon gesagt hast, die einen sagen es so, die anderen so. Bei Cannabis und ADHS scheinen die Meinungen aber allgemein auseinander zu gehen…
Meine Ärztin weis es eig. auch, aber mir ging es wie dir, ich hab vergessen es nochmal anzusprechen…
Ich messe meinen Blutdruck und Puls tatsächlich seit drei Wochen regelmäßig. Da sieht man kaum eine Veränderung im vorher nachher Vergleich.
Ich wünsch dir viel Erfolg beim einschränken und Danke für deine Antwort :slight_smile:

hallo fliegenpilz, also ich find das sehr spannend deine geschichte denn mir gehts ganz ähnlich bezüglich elvanse, späte ads diagnoe und cannabiskosnum seit jahren. ich hab auch das gefühl dass elvanse bei mir manchmal über 12h hält. Jedoch habe ich gelernt dass viel wasser trinken (über 2l am tag) und balaststofreiches essen und früchte&gemüse die wirkdauer ein wenig verkürzt und ich auch besser & länger schlafen kann. ich konsumiere seit ca 7 jahren täglich cannabis, und wurde ca vor 1 jahr diagnostiziert mit ADS. seit ca 1 monat nehme ich elvanse 30 mg. anfangs habe ich gleich morgens einen kleinen j geraucht und eine elvanse genommen welche ca nach 1 h wirkt. (mein arzt hat gesagt ich soll aufhören zu kiffen doch es fällt mir schwer, jedoch hbe ich vor einen entzug zu machen:)) wenn ich also am morgen bereits geraucht habe hatte ich den ganzen tag durch das bedürfnis einen nach dem anderen zu rauchen, dadurch habe ich das gefühl gehabt die elvanse wirkung noch mehr und länger hinaus zu zögern, aber der „trip“ währenddessen war eher anstrengend. das macht auch sinn da der körper jetzt mit elvanse und cannabisabbau beachäftigt ist, was den elvnase abbau logischerweise verlangsamt. Mittlerweile habe ich angst eine psychose zu bekommen wenn ich elvanse nehme und den ganzen tag kiffe. Nun habe ich die joints durch zigaretten ersetzt. (ab und zu doch noch ein mini am nachmittag aber das wars) ich rauche deutlich mehr zigaretten doch elvanse wirkt auch viel besser ohne das cannabis. für am abend rauche ich dann dafür eine riesen tüte und höre mir ein hörspiel an oder eine artvmeditationsvideo. das hat mir geholfen jeweils spätestens um 1 zu schlafen, wenn ich morgens um 9 das elvanse genommen habe.
Nun muss ich nurnoch das mit den zigis in den griff bekommen^^

Mir fiel es am Anfang auch super schwer nicht gleich morgens einen zu rauchen, das hatte viel mit Gewonheit zutun. Bevor ich die medikamente genommen habe, musste ich morgens erstmal einen kleinen rauchen, um überhaupt in die Gänge zu kommen! An schlechten Tagen hab auch immer noch das Bedürfniss :smiley:
Ich bin dann auf ganz leichtes CBD umgestiegen bzw. hab es kombiniert, so hatte ich das gleiche Ritual ohne psychische Wirkung. Vllt. könnte dir das auch helfen…
Reichen dir die 30 mg am Tag?
Ich hatte auch eher das Gefühl, dass wenn ich morgens dazu rauche, die Wirkung länger ist. Mittlerweile wirken die 30 mg aber auch nur noch 7-8 std., bin jetzt auf 40 mg und kann damit auch besser schlafen. Ich gönn mir aber auch immer eine Tüte :smiley:
Meine Ärztin meint, ich soll es halt nicht Tagsüber machen wenn das Elvanse wirkt und wenn das Verlangen nach Cannabis wieder größer wird, müssen wir vllt. die Dosis nochmal erhöhen.
Die Angst vor einer Psychose hatte ich auch mal kurz, nachdem ich gegoogelt habe :smiley: Hab ich da auch kurz reingesteigert, war ganz schlecht in der Situation :smiley: Ich hab mir dann die Frage gestellt, ob ich das jetzt bloß denke weil ich davon gelesen hab oder ob es wirklich konkrete Anzeichen dafür gibt. Gab keine. Hab dann, mit meiner Ärztin drüber gesprochen, ich soll es halt nicht Tagsüber machen wenn das Elvanse wirkt und wenn das Verlangen nach Cannabis wieder größer wird, müssen wir vllt. die Dosis nochmal erhöhen.
Wieso denkst du denn, du könntest eine Psychose bekommen?
Die Zigaretten sind auch das nächste Ziel, aber nicht jetzt :smiley: Das letzte Jahr war stressig genug und dieses wird es auch. Das würde mich jetzt noch mehr stressen und dann rauch ich noch mehr :smiley: