Elvanse Erfahrungen?

Hallo😊
Ich, 23 weiblich wurde vor ĂŒber einer Woche (endlich) mit ADHS diagnostiziert. Als Kind war ich ziemlich hyperaktiv was jetzt sich schon eher gelegt hat. Ich gehe regelmĂ€ĂŸig zum Sport und denke das ich dadurch meine HyperaktivitĂ€t auch „auslasse“. Ich studiere nebenbei und habe extreme Probleme mit dem lernen und konzentrieren wie fĂŒr viele wahrscheinlich bekannt. Meine Gedanken rasen und ich bin stĂ€ndig abgelenkt. Ich verliere schnell das Interesse an Sachen und mache nur Sachen die mich in dem Moment auch interessieren.

Nun habe ich 30mg Elvanse verschrieben gekriegt und am ersten Tag anfangs nichts gespĂŒrt. Danach merkte ich auf einmal einen starken Drang mich zu bewegen bzw einen Antrieb was zu machen. Habe dann endlich nach langer Zeit mein Zimmer den ganzem Tag aufgerĂ€umt. Ich war total motiviert Sachen zu machen, fĂŒr die ich normalerweise total viel Überwindung brauche. Ich hatte stĂ€ndig das GefĂŒhl „ich hoffe das vergeht nicht.“ gehabt. Habe nur Mundtrockenheit und leicht verminderten Appetit verspĂŒrt.

Nun nehme ich es schon seit 5 Tagen und fĂŒhle mich etwas verwirrt. Ich weiß nicht so ganz was ich machen soll bzw. was fĂŒr eine Wirkung erwartet wird. Ich habe auch schon probiert Sport zu machen aber das war einfach zu viel fĂŒr meinen Körper sodass ich ab jetzt erst trainiere dann einehme oder gegen Abend gehe. Ich kriege zwar viel auf die Reihe nur habe ich wenn ich nichts mache eine innere Unruhe bzw NervositĂ€t. Das lernen reizt mich noch nicht so ganz und bin mir deswegen unsicher, ob ich noch in der Gewöhnungsphase bin oder es nicht so vertrage wie ich es sollte. Nach 3 Wochen habe ich einen Kontroltermin wĂŒrde aber gerne von euch wissen wann ihr wusstet das es wirkt bzw das ihr richtig dosiert seid.

Ich habe heute mal versucht es etwas spĂ€ter zu nehmen um zu sehen wann die Wirkung abklingt, denn habe das GefĂŒhl das es schon frĂŒh anfĂ€ngt abzuklingen bzw kann ich abends sehr gut einschlafen 
 schon etwas ZU gut.

ich habe jetzt öfters gelesen dass manche bei etwas höheren Dosen sich tatsĂ€chlich besser fĂŒhlen. Und wie sieht das aus mit den GefĂŒhlen? Ich empfinde durch den erhöhten Tatendrang eine leichte Stimmungssaufhellung aber auch etwas GefĂŒhlschaos. Hab oft gelesen das umso höher die Dosis umso nervöser wird man ODER man stumpft etwas ab. WĂŒrdet ihr sagen das es das ADHS etwas verstĂ€rken kann am Anfang? Kann man auch mal einen Tag absetzten wenn man vielleicht nichts macht oder so? WĂŒrde mal gerne wissen wie das so bei euch ist :slight_smile:

Wurde dir nicht geraten, die Dosis schrittweise zu erhöhen, um zu gucken, wann es zu viel ist und die passende Dosis fĂŒr dich zu finden?
Anfangs ist das völlig normal, dass man sich erst einmal richtig richtig gut fĂŒhlt, weil man endlich etwas geschafft bekommt und Antrieb findet, eventuell auch euphorisch.
Dass du allerdings am ersten Tag nichts gespĂŒrt hast, wundert mich doch sehr, da sich die Wirkung ja schon nach +/- einer Stunde entfaltet? Du hast so gar keinen Unterschied gemerkt?

Du bist ja erst noch in der Eingewöhnungsphase. Ich hatte mit 10 mg angefangen und sofort den Unterschied gemerkt, bin dann wochenweise 10mg höher gegangen. Direkt mit 30 zu starten, kann den Körper wahlweise ziemlich belasten.
FĂŒhlst du dich wirklich innerlich unruhig oder ist es einfach nur die Euphorie, die dich antreiben will?
Innere Unruhe im Sinne von Gedankenrasen, schlechten Gewohnheiten nachgehen (Skin-picking, FingernÀgelkauen, wiederholende nervöse Bewegungen allgemein etc.)

Nach einer Woche kann man noch gar nicht davon sprechen, ob man etwas vertrÀgt oder nicht. Es dauert auch, bis dein Körper mit den Nebenwirkungen klarkommt und diese dann auch verschwinden. (vielleicht nicht alle, Mundtrockenheit und erhöhter Puls ist bei mir geblieben)
Wenn du die richtige Dosis finden willst, musst du ne Weile ĂŒberdosiert sein, um zu wissen, dass da kein Gewöhnungseffekt mehr entsteht und man wirklich zu viel nimmt. Dann kann man wieder ne Stufe runtergehen.

Ich bin aktuell bei 50 mg und es gibt Tage, da wirkt es allein schon wegen der AbhÀngigkeit des Monatszyklus mal mehr mal weniger gut. Es gibt aber auch Tage wie heute, da hat mich die Dosis doch schon ziemlich umgehauen, obwohl ich seit Monaten bei dieser Dosis bin. Du darfst als Frau auch nicht vergessen, dass die Hormone ne entscheidende Rolle bei der Wirkung spielen, falls du das noch nicht wusstest. Du wirst merken, dass es nicht gleichbleibend wirkt, das muss man akzeptieren lernen.

Ich wĂŒrde bei mir definitiv behaupten, dass sich meine Stimmung um 180° gedreht hat. Ich hatte seitdem keine einzigen depressiven StimmungseinbrĂŒche mehr. Ich bin gleichbleibend gut drauf. Auch bei negativen Emotionen, fĂ€llt es mir leicht, mich davon abgrenzen zu können und das GefĂŒhl einfach passieren zu lassen, danach ist wieder alles gut. Es zieht mich dann auch nicht runter wie sonst. Was das angeht, hat Elvanse mir eine ganz neue LebensqualitĂ€t gegeben. Das hĂ€tte ich vorher niemals fĂŒr möglich gehalten.
Abgestumpft wĂŒrde ich das nur vorsichtig so benennen. Als ADHSler stĂŒrzt man oft in emotionale Krisen. Vermeintlich kleine Dinge werden schnell zum Weltuntergang. Da tut ein bisschen Abgestumpftheit auch mal gut :wink: Ich bin immer noch in der Lage dazu, zu fĂŒhlen, und intensiv zu fĂŒhlen. Allerdings in gesundem Maße und ohne Stimmungsschwankungen :slight_smile:

Ein Punkt, der mir fĂŒr mich dennoch aufgefallen ist: Mit Elvanse hat man zwar Antrieb, die Routinen muss man sich aber schwer erarbeiten. Es gibt kein Medikament, das dich dazu bringt, sofort mit allen lĂ€stigen Aufgaben anzufangen. Das ist nur am Anfang so, weil du dich darauf konzentrierst, dass du es endlich damit schaffen könntest. Tu mir bitte den Gefallen und zieh da nicht den falschen Schluss draus. Es kann durchaus passieren, dass man sich dann eben auf die falschen Dinge zu sehr konzentriert und die lĂ€stigen Dinge trotzdem liegen bleiben. gesendet aus einer chaotischen Wohnung
Strukturen lernen ist sehr essentiell und ohne wirst du auch mit Medikament nicht glĂŒcklich werden. Das muss ich aber auch noch lernen, also mach dir da keinen Stress :wink:

Ich lasse das Medikament Sonntags meistens weg, oder generell an Tagen, an denen ich am nĂ€chsten Tag ausschlafen kann, weil es ne komische Wirkung bei mir hat, wenn ich das zu spĂ€t nehme oder es nehme, wenn ich an dem Tag praktisch gar nichts vor habe. Aber das sind z.B. Sachen, die jeder fĂŒr sich selbst dann erstmal rausfinden muss.

GrundsĂ€tzlich wĂŒrde ich mir da momentan erstmal nich SOO viele Gedanken drĂŒber machen, auch wenn ich weiß, dass das schwer ist. Aber das wird schon alles gutgehen :slight_smile:

1 „GefĂ€llt mir“

Hallo und erstmal lieben dank fĂŒr eine Antwort!
Deine Antwort hat mit tatsĂ€chlich sehr geholfen da ich sonst vom Arzt keinerlei Anleitung oder ErklĂ€rung fĂŒr das was auf mich zu kommen kann gekriegt habe. Das von jemanden zu hören, der es selber nimmt ist mega wertvoll. Habe Mitte des Monats nochmal ein Arztbesuch und dort werden wir dann wahrscheinlich mit der Dosis höher gehen.

Ich habe tatsĂ€chlich vermehrt Probleme mit Skin picking und durch Elvanse auch etwas mehr. Ich habe mehr Antrieb was natĂŒrlich super ist aber gefĂŒhlt noch nicht „genug“ um zu tun was ich eigentlich sollte (lernen). Ich mache dann irgendwas anderes (was auch mal erledigt werden musste) aber wenn ich nicht mache dann entsteht eine Art Unruhe und ich habe Gedankenrasen.

Ich habe jetzt Ergo Therapie und ich denke das ich auch da lernen vielleicht ein bisschen meine Gedanken zu ordnen und prioritĂ€ten zu setzten denn genau wie du schon sagtest
 die problematik verschwindet nicht und man kann sich dann auf die „falschen“ Sachen konzentrieren. Vielen Dank nochmal! hat mir mega die Angst genommen.

Hey, kein Problem! Man wird mit dem Thema generell etwas zu sehr allein gelassen, finde ich.
Dein Körper macht anfangs ein paar VerÀnderungen durch, die man vielleicht nicht sofort einordnen kann und dann ist das ganz normal, dass man sich Gedanken macht und einige Fragen hat.

Es ist gar nicht so einfach die richtige Dosis zu finden. Vor allem wenn es dann noch zyklusabhÀngig ist und bei PMS manchmal nur kaum wirkt.
Es kann auch passieren, dass man diese Unruhe fehlinterpretiert und man glaubt, dass die Dosis vielleicht noch nicht hoch genug ist, obwohl es auch ein Indiz dafĂŒr sein kann, dass sie schon zu hoch ist und runtergehen dann sinnvoller wĂ€re. Da muss man leider wirklich viel rumprobieren, was fĂŒr einen am besten passt. Auch glaubt man manchmal, wenn die Euphorie nachlĂ€sst, ist sie zu niedrig, aber das ist ja gar nicht Sinn des Medikaments. DafĂŒr muss die Dosis aber auch erstmal bisschen wirken dĂŒrfen und ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und sage, dass man bei 30mg Startdosis lĂ€nger als 2 Wochen dafĂŒr einplanen sollte, um zu gucken, wie der Körper sich dran gewöhnt.

Die Unruhe mit Skin-Picking und FingernĂ€gelkauen ist bei mir auch tagesabhĂ€ngig. DafĂŒr rasen die Gedanken nicht mehr :sweat_smile:
Bin auch wieder auf 40 runtergegangen, weil ich das GefĂŒhl hatte, dass 50 einfach zu viel war. Seitdem geht es wieder besser. Gab Tage, da hab ich mein ganzes Gesicht aufgekratzt, weil ich nicht die Flossen von den Pickelchen lassen konnte und sah danach aus wie ein Teenager mit Akne. Ganz furchtbar :sweat_smile: Das war aber auch eine Woche vor der Periode. Da wusste ich okay, ist bald wieder soweit :sweat_smile:

Das mit der Ergotherapie ist schonmal ein Anfang und ich hoffe, dass es dir helfen wird :slight_smile:

Wenn du noch mehr Fragen hast oder einfach nur Gedanken und „Ängste“ austauschen möchtest, kannst du das gerne weiterhin tun :upside_down_face: