Elvanse Lisdexamfetamin

Guten Tag,
Ich bin ganz neu hier im Forum und möchte mein Anliegen kurz vorstellen. Zu meiner Person: ich bin männlich 25 Jahre und habe die Diagnosen Asperger-Autismus und ADHS, also eine Doppeldiagnose. ADHS wurde bei mir zusätzlich noch vor einigen Monaten diagnostiziert. Ich habe mich dann entschlossen und auch auf Empfehlungen, psychoaktive Stimulanzien zu nehmen. Ich mehme jetzt seit 9 Wochen Elvanse Adult 30mg. Entschlossen habe ich mich deswegen um meinen Alltag in der Schule und auch im privaten Umfeld besser zu organisieren und um mich besser auf das Wesentliche konzentrieren zu können, da ich es sonst nicht oder wahrscheinlich nur unter schweren Bedingungen schaffen würde. Nun, seit ich Elvanse nehme, hat sich mein Alltag deutlich positiv verbessert. Ich bekomme alles hin ,was ich mir vornehme, ohne mich von äußeren oder inneren Impulsen abzulenken, schaffe es mich zu organisieren, prokrastiniere nicht mehr, was davor echt stark ausgeprägt war und meine Stimmung am Tage ist ausgeglichener. Zudem habe ich keine ständigen Gedankefluten mehr, was ich persönlich als sehr angenehm empfinde. Im Wesentlichen hat sich meine Impulsivität verringert und meine innere Unsruhe reduziert(kann ohne Herumlaufen meine Zähne am Spiegel putzen).
Die erste Woche während der Einnahme hatte ich einige Nebenwirkungen, wie Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, die sich aber dann schnell gelegt haben, seitdem ich mich an das Stimulans gewöhnt habe. Nun geht es mir ziemlich gut mit Elvanse, dennoch stören mich 2 Aspekte. Die Wirkungsdauer wird vom Hersteller mit bis zu 14 Stunden angegeben, bei mir wirkt es nur ungefähr 7-8 Stunden. Und nachdem sich die Wirkung rausgeschlichen hat, überkommt mich eine Müdigkeit, die ungefähr 1-2 Stunden anhält. Am Anfang extremer, jetzt eher etwas subtiler, jedoch stört es mich etwas. Ich habe nächste Woche einen neuen Termin beim Psychiater und überlege auf 50mg hoch zu dosieren oder zusätzlich noch als Off Label Attentin mir verschreiben zu lassen. Kennt einer von euch diese Problematik? Kann man sich zusätzlich Attentin oder Medikinet zum Elvanse verschreiben lassen? Woher kommt diese Müdigkeit in den Abendstunden? Ist es ein Rebound?
LG

Hallo Alexander25,

die Dosishöhe musst du nach der Wirkung beurteilen während es wirkt - wie lange es wirkt oder wie müde du am Ende bist, sind andere Fragen, wegen derer du nicht auf 50 mg hochgehen solltest.

Überhaupt sind die drei Stufen 30/50/70 viel zu wenige, es ist besser in kleineren Abstufungen seine Dosis abzustimmen, da gibt es hier mehrere Threads zu (ich selbst habe keine Erfahrung mit Elvanse).

Ja, die Müdigkeit ist ein Rebound. Du könntest dir Attentin dazu verordnen lassen (aber wohl leider auf eigene Kosten), besser wäre unretardiertes Methylphenidat, das wirkt nicht so lange in den Abend und du brauchst ja vor Allem etwas zum Abfangen des Rebounds.

1 „Gefällt mir“

Ok, ja das habe ich mir schon überlegt. Welche Präparate fallen denn unter unretadiertes MPH?

Alle Varianten von Methylphenidat die nicht retardiert sind ( also nicht die „LA“ oder „Adult“ oder „Retard“ Vvarianten) und Attentin gibt es auch noch (Dexamphetamin)

Ok, nennt dich das ganz normal Methylphenidat? Ich findd dazu irgendwie nichts im Netzt.

Beispielsweise diese hier: „medikinet“ Medikinet 5 mg/- 10 mg/- 20 mg - PatientenInfo-Service
gibts so oder ähnlich von mehreren Herstellen…

Ja, nennt sich Methylphenidat plus Herstellername; Medikinet unretardiert ist unnötig teuer.