Elvanse mit moclobemid/Nebenwirkungen

Hallo^^

Ich habe elvanse verschrieben bekommen und mein diagnostik Psychiater (adhs spezialisiert) hat mir elvanse 30mg verschrieben (hatte das vorher 1mal von einem anderen Psychiater bekommen aber nur selten genommen). Er hat gesagt das das mit moclobemid (Mao-hemmer) okay ist aber ich habe ganz dolles Herzschlagen also denke viel zu hohen Blutdruck und fühle mich allgemein unwohl, druck auf der Brust etc .
Als ich elvanse ohne moclobemid genommen habe hatte ich nicht so hohen Blutdruck und alles und war entspannt bis auf leichte angstsymthome Manchmal, hab sie aber auch nie 2 Tage hintereinander genommen.
Ich mache mir jetzt wirklich Sorgen aber habe erst in 4 Wochen einen neuen Termin und soll sogar nochmal erhöhen auf 50.
Ich hab gelesen das man diese Medikamente gar nicht zusammen nehmen darf.
Ich weiß das ich das mit meinem Arzt beschsprechen muss aber vllt nimmt jmd ja auch beides oder vllt ist das normal am anfang (zweiter tag, gestern ging es mir gut).
Und Elvanse wirkt auch nur 5-6 Stunden bei mirO. O
Werden Nebenwirkungen im allgemeinen besser?
Eig war ich ganz zufrieden… Mein Kopf war endlich leise, ich konnte Dinge erledigen, nicht nur den halben Abwasch zb xD, und bis zum rebound ausgeglichener, konzentrierter und ruhiger

Tw:Drogen

Fühlt sich ähnlich an wie eine überdosierung

Danke fürs lesen.

Ich hab jetzt im forum viel gelesen und vllt bin ich einfach zu hoch dosiert besonders mit der AD Kombination.
Ich bin nun total körperlich erschöpft, mein ganzer Körper tut wie muskelkater, kieferschmerzen und war so ganz und gar nicht entspannt.
Hatte auch keine Motivation für irgendwas und lag nur im Bett… Kopfweh, Kreislauf, angespannt…
Sind das überdosier sympthome?

Und sind 20mg…hab mich grad voll gewundert als ich die kleine 20 auf den Tabletten sah… Hab wohl zuviel gelesen gehabt und war verwirrt xD

Hi! MAO-Hemmer und Stimulanzien sollten nicht kombiniert werden. Das steht auch in der Packungsbeilage. Ich glaube man sollte sogar einen Abstand von 2 Wochen einhalten nach der Einnahme von MAO-Hemmern…

1 „Gefällt mir“

Ja das las ich auch :confused:

Zu Erfahrungsaustausch zwecken:
Habe auf 10mg elvanse reduziert morgens
150mg moclobemid morgens
Bin noch nicht sicher ob ich nicht die zweite dosis moclobemid weglasse und auf 150mg runterdosiere

Mit 10mg geht es mir viel besser(nur keine Motivation und müde aber Kopf leise und entspannt und keine Angst und Blutdruck Probleme etc) … Echt toll was man hier so lesen kann an Erfahrungen, wirklich hilfreich… Hätte denke die bahndlung abgebrochen wenn es mir weiter so gegangen wäre
^-^"
Werd ganz langsam 5er Schritten hoch und rausfinden was optimal ist

Mao hemmer (laut neueren und auch älteren Erkenntnissen) (hab mal auf English gegoogelt) vertragen sich mit stimulamzien, man soll bloß genau beobachten und wenn man natürlich ein sicheres AD verträgt dabei bleiben. Aber bei mir war moclobemid das einzige was hilft und keine Nebenwirkungen hat.
Desweiteren las ich das sich mph allerdings besser mit Mao hemmer verträgt als amphetamine (meinen die damit auch elvanse?)

Dachte ich teil das mal hier drunter.

Ich nehme selbst erst seit 2 Monaten Medikinet, bin also keine Expertin, aber ja, Elvanse ist ein Amphetamin. Wie lange nimmst du denn den MAO-Hemmer schon? Ich würde es auch so machen. Langsam steigern,oder das AD ausschleichen…

1 „Gefällt mir“

Okii danke!
Jetzt wieder ein halbes Jahr zirka …Hatte es für ein paar Monate abgesetzt davor auch 1 Jahr.

Ich denke ich werd langsam steigern und das AD nochmal mit dem Psychiater besprechen beim Termin :ok_hand:t2:

Ich hab ein paar Monate lang Moclobemid genommen (erst 150 mg, dann 300 mg), zusammen mit 15-20 mg Attentin. Herzprobleme hatte ich keine, aber ich habe von Moclobemid extreme Einschlafprobleme bekommen, z. T. lag ich bis 4 Uhr, 6 Uhr wach. Hab leider viel zu lange gebraucht, um zu checken, dass das am Moclobemid lag, weil ich in einer katastrophalen depressiven Stimmung war und meine Einschlafprobleme, die mich sowieso schon mein ganzes Erwachsenenleben verfolgen, auf die Depression geschoben habe.

Kaum war das Moclobemid abgesetzt, konnte ich wieder innerhalb von 30-60 Minuten einschlafen (die Einnahme von Attentin tagsüber scheint dabei sehr zu helfen).

Eine positive antriebssteigernde Wirkung konnte ich eigentlich nur in den ersten Wochen feststellen, die anfänglichen Erfolge wurden schnell wieder durch die Schlafstörungen zunichtegemacht.