Elvanse-Überdosierung oder Nebenwirkung?

Hallo,
vielleicht hat jemand einen Rat für mich…

Ich habe 2 Monate lang Elvanse 30 mg genommen…am ersten Tag hatte ich etwas Herzrasen, aber ab dem zweiten Tag fühlte ich mich wie immer…also ich hatte weder Nebenwirkungen noch das Gefühl, dass es irgendeine Wirkung hatte. Mein Partner meinte jedoch, dass ich deutlich ausgeglichener wirken würde.

Seit 2 Tagen nehme ich nun Elvanse 50 mg. Ich habe sofort gemerkt, als die Wirkung einsetzte (aber im negativen Sinne)…meine Füße kribbelten, Hände und Füße wurden kalt, ich war ziemlich verwirrt und zerstreut…nach ner Weile hatte ich das Gefühl, dass mein Körper sich extrem leicht anfühlt, besonders Arme und Beine. Abends war ich extrem müde.
Am zweiten Tag war es nicht ganz so extrem: es begann wieder mit Kribbeln in den Füßen und dann eiskalte Hände und Füße. Und kribbeln bzw. unangenehmes Gefühl in den Schienbeinen. Und allgemein ein unangenehmes Körpergefühl und etwas wacher.

Ich habe ehrlichgesagt Bedenken, diese Dosis jetzt weiterzunehmen…da ich bei 30 mg gar keine Nebenwirkungen hatte, find ich das schon echt seltsam. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und einen Tipp für mich? Woher weiß ich, ob es „normale“ Nebenwirkungen sind oder ob die Dosis zu hoch ist?

Leider kann ich meine Ärztin erst Mitte nächster Woche wieder kontaktieren und bin echt verunsichert.

Kurz und knapp:

Ich wurde daraus keine Schlüsse ziehen. Zu kürzer Zeitraum. Weiter beobachten. Eindosierungsnebenwirkungen sind ziemlich normal. Die Nebenwirkungen stehen ja in der Packungsbeilage. Es empfiehlt sich den Zettel zu lesen, aber ohne in Panik auszubrechen. Viele Sachen müssen da stehen.

1 „Gefällt mir“

Hallöchen

Alles gut! Keine Panik!

Das gibts oft und bei mir hatte mich das Getroffen wie ein D-Zug!

Das legt sich noch. Dein Körper braucht Zeit und du brauchst erst mal den viel besungenen Spiegel des Medis im Körper. Wie viele Medikamente das machen.

Trinkst du Kaffee?
Wie wNn isst du?
Wieviel Wasser konsumierst du?

Erst mal: KEIN KAFFEE IN DER Eindosierungszeit!

Hey, danke für deine Antwort!
Ich habe keinen Kaffee die Tage getrunken (Koffein hat bei mir eh keine wirkung, deshalb trink ich nie regelmäßig kaffee). Hatte jetzt immer erst nach Einnehmen des Medikaments gefrühstückt, ich werde jetzt mal versuchen zuerst zu frühstücken.
Ich mache mir halt vor allem Sorgen, weil diese Nebenwirkungen (Kribbeln im Körper) so nicht im Beipackzettel aufgeführt sind.

Also die Nebenwirkungen waren jetzt immer nach 3-4 Stunden weg und danach war alles wieder „normal“, also da habe ich dann gar keine wirkung, weder positiv noch negativ, gemerkt…müsste es nicht irgendeine Art von Wirkung dann zeigen?

Doch auf jeden Fall muss das mich ne Wirkung zeigen!

Besprich das u bedingt mit deinem Arzt.

Dokumentier vorher, damit ihr eine Diskussionsbasis bekommt.