Elvanse vs Attentin

Hallo !

Ich nehme jetzt schon seit einigen Monaten Elvanse (hatte vorher Attentin) … Im Gegensatz zum Attentin ist der Vorteil von Elvanse die Kostenübernahme durch die Kasse (Attentin muss ich ja selbst bezahlen) und dass ich es nur einmal am Tag nehmen muss. Laut meiner Ärztin müsste die Wirkung 100% identisch sein. Leider ist meine Erfahrung aber ein völlig andere. Denn das Elvanse machte mich anfänglich immer sehr euphorisch, führte zu einer gehobenen Stimmung wo ich auch immer viel am Reden war. Das lag aber wohl auch daran, dass ich da etwas hoch dosiert hatte (1x 30mg/Tag). Mit der Zeit habe ich dann runterdosirt und bin nun bei 15mg angekommen. Die Euphorie und der Rededrag wurden dann weniger und ich dachte so passt es eigentlich ganz gut. Nun nach längerer Einnahme habe ich das Gefühl, dass es mich irgendwie depressiv werden lässt. So, dass ich es teilweise auch schon wegelassen habe. Allerdings bin ich unsicher ob die depressiven Symptome vom Elvanse kommen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Grüße
Udo
P.S.: Würde mich auch mal interessieren ob es hier im Forum noch andere gibt die Attentin nehmen oder genommen haben und wie die Erfahrungen dazu sind. Mir kommt es so vor als wenn Attentin extrem selten verschrieben wird. Ich hatte damit lange Zeit gute ERrfahrungen gemacht.

1 „Gefällt mir“

Hallo Udo,

das ist ein wirklich interessantes Thema.

Mir geht es genauso…ABER ich weis woher diese depressiver Verstimmung kommt.
Vielleicht kann ich dir weiterhelfen.


Dafür erkläre ich dir kurz meine Wirkung nach Zeit und Dauer:

ich nehme morgens ab 9:00 Uhr 10 MG Elvanse, ich merke nach etwas 30-45 Minuten den Wirkungseintritt, ein Gefühl der inneren Ruhe tritt ein und die Stimmung ist stabil (nicht euphorisiert), mein Schleier vor den Augen fällt und ich kann mich auf Dinge konzentrieren und komme in die Gänge.

Nach etwa 3-4 h merke ich dass diese Wirkung nachlässt und ich etwas apathischer (Fühle mich leicht teilnahmslos) werde und ein Gefühl von leicht ängstlicher und depressiver Verstimmung bekomme.
Dieses Gefühl hält etwa 1-2 h an und ist dennoch erträglich. Dann wird wieder alles wie es vor der Einnahme war.

Meine Erkenntnis daraus, ich bin ein Schnellverstoffwechsler, und habe nach der Wirkung einen leichten Rebound Effekt. Davon sind relativ viele Elvanse Patienten betroffen.

Dieser Rebound ist je nach Umständen, Nahrung (pflanzliche Eiweiße, Ballaststoffe), äußerlichen Einflüssen stärker und weniger stark.


Was tu ich dagegen ?

Erstmal ist es wichtig zu wissen, dass dieses Gefühl, in jedem Fall, vorbei geht!!! :wink:
Heißt also man darf sich in diesem Moment gar nicht den Kopf zerbrechen in eine neue Depression oder Angststörung zu rutschen.

Gewissheit und Bewusstsein ist die beste Medizin gegen Unsicherheiten und Ängsten.

Nachdem ich die Gewissheit für mich gewonnen habe, habe ich beschlossen, Elvanse auf zweimal aufzuteilen.
Manchmal auch dreimal je nachdem was ich Abends vor habe.

D.h ich nehme dann ab 13:00 Uhr weitere 5mg zu mir, die diesen Rebound komplett unterdrücken.
Manchmal erwische ich nicht den richtigen Zeitpunkt aber das ist halb so schlimm. :smiley:

Schöne Grüße
Chris

1 „Gefällt mir“

Hallo Chris,

also ich bin sicherlich auch ein Schnellverstoffwechsler … auch das Attentin wirkte bei mir schon kürzer als abgeben. Medikinet was ich anfangs 2-3 Mal probierte ging garnicht, hat gerade mal drei Stunden gewirkt und dann einen Rebound verursacht, der völlig untragbar war.

Ich habe demnächst wieder einen Arzttermin und werde das mit der zweiten Einnahme von den zusätzlichen 5mg oder so zur Sprache bringen. Scheint eine gute Idee zu sein, danke :slight_smile: .

Schöne Grüße
Udo

1 „Gefällt mir“

@Udo

Leider muss ich die depressivierende Wirkung von Elvanse gegenüber Attentin voll bestätigen. Geht mir exakt genauso. Aber Attentin kann ich mir nicht leisten. Und die DL-Amphetaminkapseln können aktuell nicht hergestellt werden mangels Masse.

Hallo,

es wird selten an Erwachsene verschrieben aus verständlichen Gründen.

Mein 10-jähriger nimmt es seit Jahren und seine Kinderpsychiaterin verschreibt es auch nicht selten. Sie berichtet aber auch, dass die Krankenkassen selbst bei ihren Patient/innen, die es schon lange kriegen, pünktlich mit dem 18. Geburtstag die Tabletten nicht mehr finanzieren wollen, auch seitenlange Stellungnahmen nutzten nichts. :adxs_redface:

Frag doch mal unsere Forenteilnehmerin @Daydreamer, sie kämpft schon eine Weile dafür, dass die Kasse es ihr bezahlt, und ist auch bereit den langen Rechtsweg zu gehen.

Natürlich geht es vorbei, trotzdem ist es alles Andere als schön einen Rebound zu haben, also auf die Dauer sollte man es auf alle Fälle (durch rechtzeitiges Nachnehmen) vermeiden.

1 „Gefällt mir“

da sagst du was. Die Rechtsschutzversicherung übernimmt es immerhin. Der Termin beim Anwalt ist dann nächste Woche. Bitte drückt mir die Daumen, dass ich dann weiter komme.

Interessant: die Helferin beim Anwalt sagte, dass das Schreiben das ich von der Kasse bekommen habe kein Ablehnungsbescheid war, denn dieses Wort müsste dann eigentlich drüber stehen. Und das tut es nicht. Abgesehen davon stand in dem Schreiben, dass denen Unterlagen gefehlt haben bzw. nicht eingereicht wurden und ich habe schriftlich, dass mir über mehrere Monate keiner erklären konnte was die genau brauchen…

1 „Gefällt mir“

Der Termin ist morgen. Langsam werde ich nervös. Hoffentlich geht alles gut.

2 „Gefällt mir“

Sorry liebe @Daydreamer, welcher Termin noch mal?

Auf jeden Fall wünsche ich dir alles Gute, egal was es ist!

1 „Gefällt mir“

@Falschparker Hier. Der Termin beim Anwalt.

Ich hoffe es bringt was! Ich drück dir die Daumen. :fist:t2:

1 „Gefällt mir“

Hallo Udo
Mein Arzt hat mir damals auch gesagt dass attentin gleich wie elvanse wirkt, nur die wirkdauer sei ca halb so lange. Ich habe aber die erfahrung gemacht dass es überhaupt nicht gleich wirkt, aber ähnlich. Bei elvanse habe ich viel bessere stimmung, kann mich super konzentrieren. bei attentin kann ich mich auch sehr gut konzentrieren, jedoch emfpinde ich es als anstrengender und die stimmung bleibt gleich wenn nicht sogar ein wenig depressiv.