Erfahrung mit Kinecteen

Halli Hallo!

Gestern war ich bei meinem Psychiater, welcher mir 18mg Kinecteen verschrieb.
Momentan nutze ich seit einem Monat Elvanse und hatte die Dosis langsam auf 25 mg gesteigert.

Ich glaube er möchte den Wechsel, da mein Ruhepuls bei Elvanse um die 90-100 bpm liegt, unabhängig von der super Wirkung.
Leider gab mir mein Psychater keine Infomationen, außer „wirkt genauso lang ; ist jetzt für Erwachsene zugelassen“ und brach das Gespräch abbrupt ab, ohne Fragen zuzulassen. Ziehe in Betracht den Psychater zu wechseln, aber das alles ist ein anderes Thema. :smiley:

Meine Fragen an euch sind:
Was sind eure Erfahrungen bei einem Medikamentenwechsel? Wie viele Pause sollte ich ungefährt zwischen Medikament A und Medikament B einplanen?
Hat hier bereits jemand Erfahrung mit Kinecteen?
Die Erfahrungsberichte von Xaggitin XL (=Kinecteen) aus England sind nicht gerade umwerfend.

Hi,

Kinecteen ist in DE gerade erst vor wenigen Tagen zugelassen worden. Daher werden die Erfahrungen eher zurückhaltend sein.

Wechseln von Elvanse auf Kinecteen kannst du von heute auf morgen. Die Wirkstoffe werden bei einigen ja auch kombiniert verordnet. Da braucht es keine Pausen oder ausschleichen, weil es keine Spiegelmedikamente wie die meisten Antidepressive sind. Wenn du dich besser damit fühlen willst, kannst du 1-2 Tage machen.

Wurdest du schon sorgfältig kardiologisch beim entsprechenden Facharzz untersucht? Wie hoch ist dein Puls ohne Elvanse gewesen? Hast du den Puls auch zuhause gemessen? Beim Puls und Blutdruck ist es ja oft ein Problem dass gerade beim Arzt oder dessen Personal die Werte höher liegen als im Normalfall. Stichwort „Weißkitteleffekt“.

1 „Gefällt mir“

Hi, meine Psychiaterin hat mir heute Kinecteen angeboten und auch darauf hingewiesen, dass es noch „brandneu“ ist.
Ich hatte vorher mit Medikinet Adult (5-25mg, dann wieder 15 und 10mg) erst gute Erfahrungen, dann mit Zeitverzug stärkere Nebenwirkungen die auch mit Dosissenkung nicht nachließen. Dann Wechsel auf Elvanse (30, 50 und dann 2*15mg), das bei mir eher aktivierend wirkte und mit dem ich dann auch sporadisch starke Nebenwirkungen zeigte.
Ich beginne voraussichtlich morgen mit Kinecteen (27mg).
Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen mauspad und teile meine hier sobald ich welche habe!

1 „Gefällt mir“

Wir hatten ja bereits besprochen, dass es Vergleichbar mit Concerta und anscheinend vor allem dessen Generika ist. Es ist jetzt keine wahnsinnige Neuerfindung nur einfach vor kurzem für Erwachsene zugelassen worden.

Werde hier meine Erfahrung mit Kinecteen teilen, vielleicht hilft es später einer Person. :star:

Okay, sehr gut zu wissen! Danke.

Mein Ruhepuls lag immer etwa um die 60bpm. Meine letzt ausführliche kardiologische Untersuche ist bereits viele Jahre her. Seit dieser Nebenwirkung möchte ich einen Kardiologen aufzusuchen.
Da ich regelmäßig Sport betreibe hatte ich mir in der Vergangenheit eine Smartwatch gekauft. Durch diese Uhr wird jede Stunde mein Puls berechnet und die Werte in einer Statistik aufzeigt, unabhängig von der Tätigkeit und dem Ort.

1 „Gefällt mir“

Sehr gerne, bin gespannt auf deinen Bericht! :blush:

Ich nehme Kinecteen jetzt seit ziemlich genau drei Monaten:

Dosierung 54mg was laut ADHSpedia 46,7mg MPH entspricht.

Davor Ritalin adult und später Ritalin unretardiert. Mit Elvanse und co habe ich keine Erfahrung. Der Wechsel war von heute auf morgen problemlos möglich.

Und was soll ich sagen? Ich finde es top.
Die angegebenen 12h packt es meist nicht aber 8h-10h sind durchaus drin mit der Unterstützung von Kaffee und abhängig von der Tagesform natürlich.

Ich nehme es in der Regel um 6:30 Uhr am Morgen. Mit Kaffee und Glück komme ich damit bis 17:30 Uhr eigentlich ganz gut durch. Für mich ausreichend.
Der Rebound fühlt sich nicht nach Rebound an, sondern ich werde einfach kurz mal müde. Das lässt sich durch Nahrungsaufnahme oder etwas gezuckertem gut und schnell vorbeugen bzw beheben.

Anders als bei Ritalin Adult wirkt es sehr zuverlässig. Bei Ritalin Adult hatte ich immer gewaltige Wirklöcher die sich meist nicht mal mit „Nachnehmen“ beheben ließen. Aus irgendeinem Grund hat bei mir dieser Retardierungmechanismus nicht funktioniert. Ritalin unretardiert war zwar echt gut von der Wirkung her betrachtet aber völlig unberechenbar bei der Einnahme.

Jetzt haut es eigentlich schon so hin, dass ich auf 12 Uhr einen kleinen Wirknachlass merke. Kann aber auch einfach das „jetzt ist Mittagspause“ Loch sein das auch Muggel haben. Kaffee regelt das. Dann meist um 15 Uhr nochmal so ein kleines „Loch“. Wobei das auch am nachlassenden Kaffee liegen kann. Das klassische Mittagsloch eben.

Wie fühlt sich die Wirkung an?
Sehr ausgeglichen. Es „pusht“ nicht so krass wie Ritalin, sprich ich werde damit nicht zum Fokusmonster. Aber es wirkt konstant über den ganzen Tag. Ich habe auch den Eindruck, dass es meine Stimmung ein wenig aufhellt. Das hatte ich bei Ritalin nicht und begrüße es sehr. Es fühlt sich für mich „natürlicher“ an als Ritalin, weil es eher so unterschwellig den „Normalzustand“ herstellt. Bei Ritalin habe ich immer deutlich gemerkt wie mir der Fokushammer auf den Kopf schlägt, was ich eher unangenehm, mindestens unnatürlich fand. Ich bin damit fokussiert genug, um konzentriert zu lernen und allen sonstigen Kram zu erledigen. Interessanterweise bin ich weniger ablenkbar als mit Ritalin. Wobei man mit Ritalin natürlich immer wieder schnell bei der Sache war.

Nebenwirkungen?
Eigentlich keine. Trockener Mund. Kann aber auch an der Heizungsluft liegen. Keine Nervosität, selbst mit Kaffee. Blutdruck passt denk ich, jedenfalls merke ich da keinen Unterschied oder Anstieg. Auch keine wirklichen Schlafprobleme.

Fazit nach drei Monaten:
Ich bin zufrieden. Es gibt eigentlich nichts zu klagen. Es fühlt sich sehr angenehm an und macht mMn das was es soll. Das ist natürlich nur meine Erfahrung und wie es im Endeffekt dann ist muss man selbst herausfinden.

Hier gibt es eine Entsprechungtabelle, damit man auch gleich in der richtigen Dosisregion einsteigen kann: (Ich war dann am „Ende“ bei etwa 40-45mg Ritalin unretardiert und bin deshalb direkt mit Kinecteen 54 mg eingestiegen, weil ich keine Lust hatte wieder ewig herumzuprobieren und die Abstufungen doch schon recht groß sind):

https://www.adhspedia.de/wiki/Kinecteen

5 „Gefällt mir“

So, bevor ich jetzt eine reisebedingte Einnahmepause einlege meine ersten Erfahrungen.
Insgesamt: „Dank“ zwischenzeitlicher Covid-Erkrankung und viel Stress auf der Arbeit tue ich mich schwer, negative Erlebnisse oder Zustände klar dem Medikament zuzuordnen.

Mit 1*27mg Kinecteen habe ich deutlich weniger Nebenwirkungen, als ich mit 5-20mg Medikinet Adult hatte.
Die positive Wirkung ist bei mir sehr ähnlich zu Medikinet.
Eintritt eher sanft, aber immer noch beginns stärker als nach 3-4 Stunden.
Nur eine Dosis und die nicht an eine Mahlzeit gebunden ist ungleich leichter als Medikinet.

Ich habe meinen Sweetspot noch nicht gefunden, aber Kinecteen scheint mir aktuell für mich am vielversprechendsten. Gut, wenn Medikinet oder Elvanse vorher schon sehr gut gewirkt hätten, dann hätte ich Kinecteen auch gar nicht erst ausprobieren müssen.

2 „Gefällt mir“