Ersatz für Bupropion?

Hallo,
Hat dazu jemand eine Idee? Adhs, Asperger, Hyperakusis mit Bupropion 300mg und Medihinet (20-10, ggf nochmal unretardiert morgens oder abends zum verlängern))seit über einem Jahr, hat sehr gut funktioniert. Jetzt Ohrenschmerzen und leichter Tinnitus, eindeutig Bupropion. Ohne das ist aber mein Kopf ganz schlecht dabei, total chaotisch, rasende Gedanken, kann keinen fassen… Medikinet erhöhen macht eher hektisch, es wirkt bei mir 5 Stunden und ich mag es eigentlich gerne. Aber ohne Bupropion sind die Schwankungen zu doll. Atomoxetin habe ich einmal 10mg getestet und es ging mir so richtig schlecht, die Ohren taten auch weh. Elvanse habe ich kaum Erfahrungen, einmal mit 10mg war ich so durchgechillt, daß gar nichts mehr ging, es mich aber auch nicht gestört hat (zu wenig?). Ich brauche Fokus, Antrieb und eine gleichmäßigere Grundruhe. Antidepressive wirkung darf auch gerne sein, die üblichen vertrage ich aber nicht, Escitalopram, allgemein eher antriebssteigernd, bringt mich zu schlafen… Ist eine Kombi aus wenig Elvanse und Medikinet denkbar für so was? boah, mir geht das richtig blöd in der Birne und damit jökelt alles andere auch, Essen besonders…

Probiere doch mal Elvanse in normalen Dosierungen.

Dosierungen im subtherapeutischen Bereich können mehr Probleme machen als normale Dosierungen.

In Einzelfällen können sie aber auch besser sein.

Deshalb würde ich immer empfehlen erstmal mit 30 mg zu beginnen.

Du musst auch dran denken das du erstmal einen Entzug hast wenn du Buproprion absetzt, bzw Absetzsymptome.

Hallo Tee,

hast du Koffein komplett weggelassen bei der MPH-Eindosierung?

Hallo,
Medikinet nehme ich ja auch schon eine Weile und kenne das, wenn der Tee dazu etwas kräftig war (kann aber die Finger da nicht von lassen). Meine übliche Dosierung ist ok, es war ein Versuch, das B. durch etwas mehr Medikinet auszugleichen nachdem der Entzug durch war. Das hat aber nicht mehr gebracht, sondern ich war eher überdosiert. B hat den Fokus so schön unterstützt und die Rebounds etwas glatt gebügelt…

Mensch, gerade habe ich gesehen, daß Concerta jetzt auch für Erwachsene zugelassen ist! Dann könnte ich mir 1-2 Rebounds sparen… wie lange wirkt das bei euch? zur Zeit teste ich Medikinet alle 5 Stunden, denn das schlimmste ist der Abend, da schaffe ich das noch auf den letzten Minuten, den ganzen Tag zu schrotten und den nächsten noch dazu, indem ich alles an Lebensmitteln in Reichweite vernichte, nicht ins Bett gehe und was nicht noch alles.

1 „Gefällt mir“

Bupropion seit über einem Jahr (in dieser 300er Dosis) und nun diese Symptome? Wie kommst du auf den Zusammenhang?

Würde eher gucken ob sich etwas im Leben verändert hat oder ob sich da etwas eingeschlichen hat.

Naja, es ist eine bekannte Nebenwirkung. Ich habe es ausgeschlichen und es wurde besser. Nach mehreren Wochen wurde mein Kopf immer chaotischer und ich habe wieder 150 mg getestet, es ging quasi sofort wieder los. Ich werde aber sicherheitshalber meine Ohren dem HNO noch mal zeigen.

Bei Medikinet merke ich das Ohr auch, wenn es es andeutet, aber nicht so doll.

Ich würde bei hyperakusis mal 2 verdachtsmögichkeiten nennen, die direkt mit adhs selbst zu tun haben können.

ASS und AVWS. Fallen mitunter nicht selten zusammen in der Kombination.

Wurde mal drauf getestet? Hyperakusis ist bei autisten nicht selten und bei AVWS kann es mitunter auch ein symptom sein. :wink:

Jaja, ich bin volle Kanne Asperger (s.o.) und die Hyperakusis ist auch eine echte Behinderung, aber das Bupropion macht davon unabhängig einen Tinnitus und muß deshalb weg.

Concerta wirkt bei mir schon zehn bis zwölf Stunden. Medikinet ungefähr fünf bis sechs.

Man könnte beim Bupropion (Elontril aka Wellbutrin) auch mal den Blutspiegel messen lassen. Die Verstoffwechselung ist da (auch gemäss wissenschaftlichen Publikationen – bei Bedarf kann ich mal 1-2 Papers raussuchen) sehr unterschiedlich, bei mir z.B. ist der Blutspiegel sogar mit 450mg täglich im Blut noch unterhalb der Wirkgrenze.

WARNUNG: 450mg sind bereits Off-Label in Europa (und Höchstdosis in USA) / Bei normalem Stoffwechsel hat man (= die meisten Leute) damit bereits ein erhöhtes Krampfanfall-Risiko! / Nur nach Blutspiegel-Bestimmung und auf explizite Verordnung dieser Dosis durch einen sehr erfahrenen Psychiater und/oder Pharmakologen einnehmen!

Die Laboranalyse ist relativ aufwändig und teuer (CHF 160, jedoch in der Schweiz kassenpflichtig). Die Blutprobe wird möglichst zeitnah VOR der nächsten Medikamenten-Einnahme (d.h. ca. 24h NACH der letzten Medikamenten-Einnahme) abgenommen; bestimmt wird damit also der sogenannte „Talspiegel“. Ausserdem ist mega wichtig, dass die Blutprobe exakt nach Labor-Vorgaben (Lokales Labor sagt „nach der Koagulation sofort zentrifugieren. Serum abtrennen. Serum tieffrieren.“) entnommen und transportiert wird, sonst erhält man total falsche Werte.

Aus eigener Erfahrung: Man kann sich leider nicht darauf verlassen, dass das Labor „mangelhafte“ Proben (z.B. Anlieferung durch den Hausarzt nicht tiefgefroren) ablehnt oder auch nur bei den Resultaten auf diesen Umstand hinweist. Falls möglich, sollte man das Blut direkt vom Labor abzapfen lassen und auch dort explizit auf die speziellen Anforderungen hinweisen.

Aktuell läuft bei mir gerade noch ein (letzter) Bupropion-Versuch mit 600mg täglich (auf ärztliche Verordnung dieser hohen Dosis und mit explizitem ärztlichem Hinweis auf die hohen Risiken und Gefahren), das nehme ich jetzt seit 2 Wochen und war heute noch beim „Blut-Abzapfen“, bin mal gespannt auf den Blutspiegel.

WARNUNG / GEFAHR / DO NOT TRY THIS AT HOME: 600mg sind weltweit Off-Label und potentiell extrem gefährlich / Es gibt nur sehr wenig wissenschaftliche Literatur und beschriebene Erfahrungen zu dieser Dosierung. / Es besteht laut Literatur ein hohes Krampfanfall-Risiko (je nach Publikation wird zwischen 1 bis 4% erwähnt bzw. geschätzt) / Nur nach Blutspiegel-Bestimmung und auf explizite Verordnung dieser Dosis durch einen sehr ADHS-erfahrenen Psychiater und/oder Pharmakologen einnehmen! / Potentielle LEBENSGEFAHR bei einem Krampfanfall im falschen Moment (Autofahren, Schwimmen, Bedienen von Maschinen, usw.)!

Wobei ich auch klar sagen muss, mit 600mg merke ich jetzt schon eine" Wirkung", nur leider ist die Wirkung jetzt einfach „Kopfschmerzen“ und „Ohrenklingeln“, aber leider absolut keine Wirkung in Bezug auf das ADHS (selbst nicht in Kombination mit RItalin LA 40mg 2x täglich). Von dem her werde ich das wohl wieder absetzen. Mein Psychiater hat gemeint, es wäre bei Nicht-Anschlagen von Bupropion (das bei mir eben zwischen 150-300mg relativ lange im Kombination mit Ritalin LA gut gewirkt hatte) dann wohl mal Zeit für einen Atomoxetin-Versuch (Strattera), bevor wird dann allenfalls auf eher „ungewöhnliche“ und wenig erprobte Medikamente ausweichen müssen.

Wobei ich mittlerweile am Punkt bin, wo ich überlege, mal bei einem Pharmakologen eine Zweitmeinung einzuholen – und dort auch mal meinen „komischen“ Stoffwechsel detailliert abklären zu lassen (allenfalls auch durch eine pharmakogenetische Analyse). Bei mir hat z.B. nach ca. 15 Jahren Ritalin LA plötzlich aufgehört zu wirken (auch nach einer längeren Medikamenten-Pause), was sich bisher niemand so wirklich erklären konnte. Dosis-Änderungen und andere Medikamente (Concerta, Elvanse) in verschiedensten Dosierungen haben bisher auch leider nix mehr gebracht.

Der Stoffwechsel paßt sich hier oder da ja auch an und außerdem gewöhnt man sich an die neue Wahrnehmung und bemerkt dann andere Details. Den Spiegel zu bestimmen halte ich für akademisches Interesse, da ein Blutserumspiegel hier nichts aussagt, denn die Wirkung hängt mit dem Spiegel hinter der Bluthirnschranke zusammen, den kann man eben nicht bestimmen. Außerdem ist ein bestimmter Wirkspiegel nicht immer ein direktes Korrelat zum individuellen Wirksamkeitsgefühlt. Solche Untersuchungen mögen bei einfach meßbaren Endpunkten wie Blutdruck eine Maßnahme sein, aber eigentlich braucht Therapeutisches Drug Monitoring nur bei einzelnen Antiepileptika und bestimmten Antibiosen (ist dann aber Intensivstation).
Bei mir war die Wirkung nach wie vor gut, nur die Nebenwirkungen haben überhand genommen.