Escitalopram ausschleichen oder ersetzen

Hi,

Gerade bin ich bei 5mg Escitalopram, würde das aber längerfristig wegen der Müdigkeit und dem etwas labilen Blutzuckerspiegel gerne wieder loswerden.
Ganz ohne komme ich aber gerade nicht aus und für die Rückfallprophylaxe ist eine Einnahme zumindest im nächsten halben Jahr vermutlich noch sinnvoll.

ADHS Medikamente nehme ich jetzt Medikinet Adult 10mg-5mg, angefangen habe ich mit der Eindosierung erst vor knapp zwei Wochen.

Wohl oder übel werde ich das Escitalopram deswegen erstmal weiter beibehalten, aber mich interessiert trotzdem was für Erfahrungen ihr da so gemacht habt. Insbesondere wenn jemand auf ein ADHS-freundlicheres Medikament umgestiegen ist, das trotzdem gewirkt hat.
Nehmen tu ich das ganze wegen Angst und Depression; da was gleichwertiges zu finden ist vermutlich schwierig.
Reicht es eventuell schon andere SSRI auszuprobieren?

Wie gesagt, ich hab in nächster Zeit nicht vor an der Antidepressiva Front zu experimentieren, aber ich bin neugierig.

1 „Gefällt mir“

5 mg Escitalopram ist schon recht wenig. Da wirkt es meines Wissens mehr nur gegen Impulsivität.
5 mg Esc sollte man einfach so absetzen können, ohne Absetzbebenwirkungen befürchten zu müssen.

Rückfallprophylaxe ist aber eine eigene Baustelle. Da solltest du deinem Arzt vertrauen.

1 „Gefällt mir“

Ich habe 3 Jahre lang 10mg/Tag genommen, was auch schon niedrig dosiert ist. Habs ausgeschlichen. Ich denke bei 5mg solltest du es einfach absetzen können, aber besprich das bitte mit deinem Arzt/Ärztin.