Evtl. Keine Medikamente wg. Schlechter Herzwerte

Hallo ihr Lieben,

Ich bin seit über einem halben Jahr eine stille Mitleserin in eurem Forum. Nun habe ich tatsächlich vor drei Wochen meine eigene Diagnose erhalten. Ich habe mich sehr gefreut, da ich dachte, mit den Neurostimulanzien schaffe ich es, mein Leben bald in den Griff zu bekommen. Nun musste ich natürlich zuvor ein EKG schreiben lassen und da kam dannder Schock: ein erhöhter QTc Wert (488).
Die Psychiaterin teilte mir per E-Mail mit, dass der Wert zu hoch sei und ich dies abklären lassen müsste. Nun habe ich wahnsinnige Angst, dass es daran scheitert. Außer, dass mich dieser Wert wahnsinnig verunsichert, weil ich eigentlich keine Herzprobleme habe, habe ich Angst, dass es mit der Medikation nicht klappen wird.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? :frowning:

Hallo Latin Mix und herzlich willkommen,

du hast immerhin das Glück, dass das EKG vor der Medikamenteneinnahme gemacht wurde. Das hat den Vorteil, dass niemand sagen kann, das Medikament hätte den schlechten Wert hervorgerufen.

Ob dein Wert ein absoluter Ausschlussgrund ist oder nur ein relativer, kann ich nicht einschätzen, vielleicht solltest du dafür noch zu einem Kardiologen gehen. Eventuell ist der Wert auch ohne dass du ein Medikament nimmst schon behandlungsbedürftig, und eventuell könnte man ADHS-Medikamente nehmen, nachdem dein Herzwert medikamentös eingestellt ist. Aber das müssen natürlich die Ärzte/innen entscheiden.

Mich würde interessieren, ob du bisher Kaffee/Tee/Energydrinks usw. trinkst, und wenn ja würdest du ja „nur“ die bisherigen Stimulanzien durch ärztlich verordnete ersetzen. Oder anders gesagt, wenn du kein Ritalin nehmen dürftest, müsstest du alles mit Koffein konsequenterweise auch weglassen.

Alles Gute wünscht
Falschparker

1 „Gefällt mir“

Hallo Falschparker und danke für dein Feedback.

Ich hab‘ nächste Woche noch mal einen Termin beim Hausarzt, damit wir uns das genauer anschauen können. Ich hoffe, es handelte sich hierbei irgendwie nur um eine Momentaufnahme und es ist nicht bedrohliches.

Tatsächlich meide ich Koffein jeglicher Art, das liegt aber an meinem extrem empfindlichen Magen, da Reflux.
Aber ich muss zugeben, seit der Geburt meiner Tochter hat sich da einiges verändert: für die paar Male, die ich doch mal Kaffee getrunken habe, habe ich tatsächlich mit Herzrasen drauf reagiert :frowning: Aber ich war immer davon ausgegangen, es wäre was hormonelles, da ich unter Hormonschwankung immer mal Herzrasen bekomme (PMS).

Damals, vor meiner Schwangerschaft, hatte mich jede Form von Koffein sehr müde gemacht.

Mal blöd gefragt: wenn die Einnahme von Beta Blockern bei mir initiiert werden sollte, kann man nichtsdestoweniger ADHS Medikamente nehmen? Oder schließt sich das per se aus?

Hallo und herzlich willkommen!
An deiner Stelle würde ich die Sache bei einem Kardiologe abklären lassen. Am Besten könntest du eine Langzeit EKG machen lassen und schauen, ob es eine Momentaufnahme war oder doch nicht. Ich muss aber deinen Arzt leider zustimmen, denn ich hätte dir das Medikament bis zur Klärung ebenfalls verweigert.

Nimmst du Antidepressive, denn manche können die QT- Zeit verlängern?

Nein, das schließt sich nicht per se (*) aus - aber je nach Art, Ausmaß und Ursache deiner Vorerkrankung kann das trotz Einsatz von Betablockern gegen Stimulanzien sprechen, bzw. deren Einnahme würde das ohnehin leider vorhandene kardiologische Nebenwirkungsrisiko evtl. weiter erhöhen.

(*) Ich nehme (ohne kardiologische Vorerkrankung) ganz niedrig dosiert Betablocker zur Migräneprophylaxe an Tagen, wo ich Medikinet nehme.