Gewichtsverlust

Hallo zusammen
Es gibt zwar immer mal wieder das Thema Gewichtsverlust unter Medikation. In meiner Recherche habe ich gesehen, dass unter beiden Medikamenten Gewichtsverlust sichtbar ist.

Gibt es hier Menschen, die erfolgreich vom einen auf das andere Medikament gewechselt sind? Oder gibt es Leute die beides probiert haben, beim Wechseln keine Verbesserung einstellte?

Seit 2 Monaten nehme ich MPH, mittlerweile Concerta. Der Gewichtsverlust in den zwei Monaten ist zwar nur 3.5kg, diese habe ich mir jedoch lange angefuttert. Ich verwerte schnell.
Mein Appetit ist zwar nicht gänzlich weg, ich zwinge mich auch zum Essen, doch dass ich jede Woche ca 0.5kg an Gewicht verliere stimmt mich nicht positiv. Ich werde das Thema beim nächsten Termin mit dem Psychiater anschauen.

LG Matthias

Also ich nehme auch Concerta und habe damit sehr gute Erfahrungen bezüglich des Gewichtsverlustes gemacht. Zunächst hatte ich Medikinet Adult, dann Elvanse (hat gar nicht funktioniert) und dann wieder Medikinet Adult genommen, bevor ich zu Concerta gewechselt bin. Insgesamt habe ich fast 10kg abgenommen (über den Zeitraum von 8 Monaten), liege damit BMI technisch aber noch im unteren Normalbereich.

Bei Medikinet und Elvanse hatte ich wirklich enorme Probleme unter der Medikation zu essen, bei Concerta spüre ich fast keinen Unterschied und nehme auch normal zu, wenn ich mehr esse. Außerdem stagniert seitdem die kontinuierliche Abnahme. Daher wäre meine Frage wie lange du schon Concerta nimmst. Kannst du im Vergleich zu dem vorherigen MPH Präparat einen Unterschied feststellen? Und nimmst du die Medikation regelmäßig?

Bei mir ist es nämlich so, dass Nebenwirkungen wie Appetitlosigkeit besonders dann auftreten, wenn ich mal einen/mehrere Tage Pause einlege. Außerdem könnte es noch etwas mit der Dosis zu tun haben. Ich nehme 27er und spüre beim Essverhalten schon einen deutlichen Unterschied zu den 18ern. Ich denke, bei 36 könnte ich beispielsweise wieder Probleme mit dem Essen bekommen. Vllt hilft dir ja was davon. :slightly_smiling_face:

Ich habe an die 20kg abgenommen, es kommt aber auch dazu, dass ich nicht mehr ständig ungesundes Zeug den ganzen Tag in mich reinfuttere und auch dem Alkohol seit der Medikamente abgesprochen habe. Auf jetzigen Gewicht bleibe ich jedenfalls konstant und es bereitet mir keine Sorgen. Egal welche Stimulanzien - ich denke sie sind alle appetitmindernd, das haben diese Medikamente leider an sich.

Vielen Dank für deine Meldung,

ich nehme seit 2 Monaten mehrfach-retardiertes MPH, zuerst Mepha Variante und nun Concerta. Die letzte Dosis habe ich wieder reduziert auf 27, diese ist jedoch zu wenig. respektive fühle ich nie eine grosse Wirkung von MPH.
Der Gewichtsverlust zieht sich regelmässig weiter…

Somit hat bei dir der Wechsel auf Elvanse nicht geholfen.

Ich konsumiere auch fast kein Zucker/Alkohol mehr. Alkohol habe ich zwar schon länger nur noch selten konsumiert, (auch vor Diagnose)
Jedoch sollte ich nicht mehr zu viel an Gewicht verlieren… :wink: bin zwar noch im BMI Normbereich, komme jedoch langsam wieder in den kritischen Bereich und den ich nicht erreichen will. Mein Wohlfühlgewicht war vor der Medikation eigentlich zu finden :wink:

Vielleicht muss ich Fresubin mal probieren…

Zum Thema Gewichtsverlust durch / bei Stimulanzien neu bei ADxS.org:

und

Die ersten Kilos die man ggf abnimmt, sind meistens „Wasser“. Trinkst du ausreichend?

Ein stärkerer Gewichtsverlust scheint in den ersten Wochen normal zu sein und stagniert dann eher. Hast du vor den Medikamenten vorher ausgewogen gegessen? Bei mir hat sich mit der Zeit eine Lust auf gesunde Ernährung entwickelt, ich esse mehr Obst und Gemüse. Fastfood und Junkfood mag ich nicht mehr, genauso Softdrinks.

Wichtig ist, die Hemmschwelle zur Nahrungsaufnahme zu senken. Also Mahlzeiten für die ganze Woche am Wochenende vorbereiten um das Gericht nur noch in der Mikrowelle aufzuwärmen. Eine Obstschale in der Wohnung/Schreibtisch im Büro mit unterschiedlichem Obst bietet sich auch an, damit zwischendurch gesnackt wird. Müsli morgens bringt viele Kohlenhydrate, kann man mit Rührei durchwechseln. Bringt wiederum viel Protein und Fett, braucht der Körper auch. Abends zum Fernsehen sind (ungesalzene) Erdnüsse ganz gut, bringt auch wieder Proteine und Fette.

Statt Fresubin kannst du dir auch Proteinpulver aus der Fitnessszene kaufen. Das kannst du je nach Geschmackssorte einem Müsli hinzufügen.

LG Pedro

Danke für eure interessanten Feedbacks und die Links

Also mein Gewichtsverlust ist immer noch linear sichtbar. es liegt nicht am Körperwasser, sondern ich verliere an Fettgewebe. Da ich mich viel Bewege und Sport mache, messe ich schon länger die Körperzusammensetzung und ich habe einen langen Verlauf an Daten. Und es zeigt irgendwie, das mein Körper die Fettreserven anzapft. Für einige Wünschenswert für mich halt eher kontraproduktiv. Muskelgewebe & Körperwasser ist in der Norm des Gewohnten.

Ich ernähre mich schon länger saisonal, ausgewogen gesund, viele Früchte/Nüsse, da ich wohl schon früher bemerkt habe, das mir das Fastfood, zu viel Milchprodukte und Fleisch nicht gut tat.
So musste ich bei Beginn der Medikation nicht wirklich meine Essgewohnheiten umstellen. Auf Süsses / Alkohol hatte ich schon früher eher selten Lust. Nur hin und wieder, aber nie mehr in grossen Mengen. War schon früher eher für salziges, dies nun auch eher weniger mehr.

Vor der Medikation habe ich immer sehr viel gegessen, besonders auch zwischendurch. Doch heute vergesse ich es schlicht, da mein Körper kein Bedarf signalisiert. Es liegt wohl tatsächlich am Verlust des Hungergefühl.

Heute hatte ich wieder einen Termin bei meinem Psychiater. Er hat gemeint, dass er dies so nicht wirklich oft beobachtet und dies auch immer noch stetig messbar ist. Er hat mir angeraten, meine Ernährung zu protokollieren und auch die Zwischenmahlzeiten wieder in meinen Alltag integriere. Es fehlt aktuell das Bedürfnis vom Köper. Ich muss mir wohl regelmässig einen Erinnerung setzen und wieder mehr Nahrung bereithalten. Plus probiere ich Proteinpulver aus. Mal schauen. Ich gehöre halt zu den Schnellverwertern… . Bis vor der Medikation hatte ich dies sehr gut im Griff.