Hat jemand Erfahrung mit Atomoxetin?

Bei meinem Sohn waren wir zuerst sehr zufrieden, hatten sehr sehr niedrig angefangen und sehr sehr langsam gesteigert.

Dann war er nach zwei drei Monaten allmählich auch aggressiver und reizbarer und redete total viel und laut.

Bis ich drauf kam, dass er überdosiert sein könnte, dauerte es ein paar Monate.

Jetzt sind wir nach Rücksprache mit dem Arzt runtergegangen und er soll wieder zu MPH zurück.

1 „Gefällt mir“

Hallo, also ich habe 2Jahre Concerta genommen, anfangs hat es gut funktioniert aber die Wirkung ist sehr schnell verflogen, sprich mein Körper hat sich dran gewöhnt. Jetzt nehme ich Strattera und bin nicht begeistert. Ich bin unkonzentrierter als davor hab Panik und hab gemerkt, dass ich sehr schnell überfordert bin. Ertrage keine Menschen mehr und weine viel. Ich nehme es seit acht Wochen mitlerweile 100mg. Wird das noch besser? Überall liest man was anderes.
Aber was positiv ist, ich hab in den 8 Wochen 9 Kilo abgenommen und da ich stark übergewichtig bin habe ich mich gefreut. Als ich 60mg genommen habe ist für 3Wochen der Appetit total verschwunden, aber danach leider wieder zurückgekehrt. Wie ist das bei euch? Jetzt nehme ich 100mg und nach zwei Tage war wieder das Hungergefühl weg. Wenn der Appetit bei 60mg zurückgekommen ist, kann es denn bei 100 mg überhaupt sein, dass er nicht mehr kommt?
Wie schaut das mit den Symptomen aus? Mein Arzt hat leider keine Zeit um darüber wirklich zu reden.

1 „Gefällt mir“

Hey :slight_smile: also ich habe medikinet und elvanse nicht gut vertragen. Medikinet hat mich aggressiv gemacht und elvanse hat meine Angststörung verschlimmert. Ich reagiere meist bei Medikamenten auch schon nach kleinen Dosen. Ich habe danach Atomoxetin bekommen 40 mg. Habe es 6 Wochen genommen. Am Anfang konnte ich mich noch konzentrieren aber dann ging es weg. Von sonstigen schlimmen Nebenwirkungen habe ich nichts bemerkt außer Appetitlosigkeit aber das ist bei mir auch nicht schlimm wegen meinem Übergewicht. Jetzt nehme ich 80mg seit 3 Tagen und bin wieder konzentriert. Mal schauen was jetzt passiert. Ich bleibe optimistisch und genieße die Zeit wo es funktioniert :blush:.

1 „Gefällt mir“

Hallo, willkommen im Forum @Sunny3 !

Dann alles Gute, hoffentlich ist das die richtige Dosis jetzt.

Mich würde interessieren, ob Du dauerhaft mit dieser Dosis klar kommst.

Bitte achte mal drauf, ob du vielleicht nach 4-6 Wochen wieder allmählich irgendwelche Probleme bekommst, die evtl eine Überdosierung sein könnten.

Wäre toll, wenn Du dann dazu hier nochmal schreiben könntest.

Hier die Begründung für meine Frage:

Meinen Sohn hatte der Arzt aufgrund seines Körpergewichts auf die entsprechende Zieldosis 50 mg hin dosiert.

Ich dachte erst, das sei gut so.

Irgendwann im Januar oder Februar war er bei 50mg angelangt.

Und dann irgendwann im Frühjahr waren wir zunehmend genervt von unserem Sohn und dachten, „furchtbare Pubertät“ und so… bis ich irgendwann drauf kam, dass das mit dem Atomoxetin zu tun haben könnte.

Ich habe nicht viel Erfahrung mit der Eindosierung von Spiegelmedikamenten und habe mich im Nachhinein gewundert, dass unser Arzt neulich meinen Sohn auf mein Klagen über Aggressivität, viel lautes Reden etc gleich relativ schnell komplett runterdosiert hat mit dem Ziel, dass er wieder MPH nimmt.

Leider war ich nicht geistesgegenwärtig genug, ihn zu fragen, ob es nicht sein könnte, dass mein Sohn vielleicht mit 40 mg besser klar kommen könnte. Das hätte man ja vielleicht erst noch mal ausprobieren können.

Denn wenn ein Spiegelmedikament erst nach ca 4-6 Wochen seine volle Wirkung entfaltet, könnte es ja sein, dass die 50mg zwar zu Anfang OK waren, aber mein Sohn durch die sich allmählich weiter aufbauende Dosiswirkung nach 4-6 Wochen mit der „voll aufgebauten Wirkung“ einfach überdosiert war…?

Insofern… wäre cool, wenn Du nochmal berichten könntest… oder andere, die irgendeine relevante Erfahrung in diese Richtung gemacht haben…

2 „Gefällt mir“

Hallo @Nono :slightly_smiling_face:

Ich werde dir berichten :sunflower::blush:

1 „Gefällt mir“

Danke - ich bin gespannt.

Mein Sohn ist total unhappy mit MPH und will wieder Atomoxetin nehmen.

Laut reden tut er immer noch und wenn das MPH raus ist, ist er auch nervig und manchmal ganz schön aggressiv.

Also gehüpft wie gesprungen…

Ich glaube ich werde nochmal einen Versuch mit Zieldosis 40 mg erbitten…

Ich habe es ca 1,5 Jahre lang genommen. Es hatte leider überhaupt keinen Effekt, denke ich nun im Nachhinein. Irgendwann wollte mein Magen es nicht mehr drinnen lassen. Es kam mir regelmäßig wieder hoch. Ernährung machte keinen Unterschied. Nach ein paar Monaten habe ich diesen Zustand nicht mehr ausgehalten und das Medikament abgesetzt.

1 „Gefällt mir“

@Nono Hallo :relaxed: Ich musste das Medikament leider absetzen. Am Tag waren sie der Hammer. So ein Fokus hatte ich noch nie :heart_eyes:. Aber die Nächte waren nur eine Katastrophe. Ich hab so gesehen gar nicht mehr geschlafen. Was mir aber gerade noch einfällt ist das meine Angststörung sich verschlimmert hatte, ich weiß aber allerdings nicht ob das an dem Medikament lag. Das ist sogar meinem Mitmenschen ziemlich aufgefallen. Ich habe das dann nicht mehr genommen und bin wieder auf Medikinet einmal am Tag wenn ich für die Schule lerne. Wir wollen wenn sich meine angstörung sich wieder etwas gelegt hat einen neuen Versuch starten auf 50 mg gehen. Mal schauen. Ich werde auch aggressiv wenn das medikinet aufhört zu wirken. Und wenn ich das durchgängig nehme werde ich abwesend. LG Sunny :sunflower::sunny:

1 „Gefällt mir“

Hi, wieviel mg Atomoxetin hattest Du denn vorher genommen?

Mehr als 50mg ?

Mein Sohn hatte ja bei 50mg diverse Auffälligkeiten entwickelt, sodass wir nochmal auf MPH zurück sind, war noch doofer.

Er soll jetzt ein paar Wochen lang nur 25mg Atomoxetin ausprobieren - was jetzt schon besser ist als MPH und auch besser als 50mg ATX.

Dann sollen wir mal ein paar Wochen lang schauen, wie es bei 35mg Atomoxetin so ist…

Interessant - hier im Forum oder auf ADxS.org hatte ich gelesen, dass es bei ATX sein kann, man es nach einer Weile nicht mehr braucht oder zumindest nur noch die Hälfte…

Unser Arzt wusste davon gar nichts, erinnerte sich aber, ich bei 35mg auch schon vom ersten Auffälligkeiten berichtet hatte. Das war der Grund, weshalb der Arzt auf diese Idee kam.

Unterm Strich könnte es aber doch diese Erkenntnis stützen, dass man ggf nach einer Weile die Dosis reduzieren sollte.

Das freut mich das dein Sohn jetzt besser klar kommt :slight_smile: Hoffentlich klappt das jetzt :slight_smile:

Also ich hatte angefangen eine weile 40mg zu nehmen zu Anfang .Das wirke auch die erste zeit gut doch dann habe ich keine Wirkung mehr festgestellt. Dann sind wir direkt auf 80mg gegangen, da ich kein Fokus mehr spürte und Nebenwirkungen hatte ich auch nicht bis dahin.
80mg waren auf jeden Fall zu viel wegen den Nebenwirkungen. Das man das nach einer weile zurücksetzen muss wusste ich nicht. Ist es denn so wenn es keine Wirkung mehr zeigt das man eine kleinere Dosis erstmal nehmen muss und dann wieder hoch oder wie meinst du das?

Wenn das mit meiner Angstörung besser geworden ist werden wir es nochmal mit 50mg Atomoxetin probieren. Was hattest du denn für Auffälligkeiten?

Liebe Grüße

1 „Gefällt mir“

Also es ist nicht generell so, dass man nach einer Weile runtergehen muss.

Es scheint manchmal so zu sein.

Mein Sohn war gereizt bis aggressiv und redete wie ein Wasserfall.

Also hier lag der Gedanke einer Überdosierung zugrunde.

Wir machen hier auch gerade die Erfahrung mit Atomoxetin. Meine Große (14) ist seit fünf Wochen bei der Eindosierung von Agakalin (Atomoxetin). Wir hatten vorher Kinecteen (Methylphenidat) gesteigert auf 36mg, aber das half nicht gegen ihr emotionales Ungleichgewicht. Sie war in der Schule und zu Hause oft am Weinen oder hing lethargisch, traurig, unmotiviert in ihrem Zimmer.

Wir hatten 14 Tage Agakalin 10mg und dann 14 Tage Agakalin 18mg. Es ging ihr nach und nach merklich besser. Sie steigte sich in der Zeit von einem unsicheren Mädchen, was sich nicht traut beim Bäcker selbst ein Brötchen zu bestellen, zu einer jungen Frau, die selbstsicher beim Flohmarkt um eine Vintage-Lampe feilscht.
Früher war sie einmal die Woche abends so erschöpft vom Tag, dass sie noch nicht mal die Zähne putzen konnte (saß fast weinend mit der Zahnbürste in der Hand auf dem Badewannenrand) und jetzt albert sie beim Zähneputzen noch mit ihren Geschwistern.
In der Schule kommt sie klar und ist nicht mehr überfordert von diversen Fächern und zu lauten Mitschülern. Sie macht freiwillig und hochmotiviert Hausaufgaben, selbst Mathe versteht sie, wo vorher nur großes Unverständnis herrschte. Eine wunderbare Entwicklung.

Dann hatten wir 6 Tage Agakalin 25mg gegeben, weil das einfach so geplant war zur Eindosierung. Vorgestern war sie plötzlich abends grundlos am weinen, am nächsten Morgen träge, langsam und wieder am weinen, so dass sie nicht in die Schule konnte. Ich bin gestern morgen gleich zur Neurologin und habe wieder ein Rezept für 18mg geholt.
Bei uns war die Überdosierung damit offensichtlich und da bin ich sehr froh drum.

Kinecteen haben wir zweimal nach ca. 10 Tagen mit Agakalin verringert auf die nächstkleinere Dosis, weil sie merkte, dass sie Herzklopfen bekam und wieder gestresster wurde. Danach war’s wieder gut. Jetzt haben wir damit 18mg Agakalin und 18mg Kinecteen. Ich werde beobachten, ob sich in den nächsten Wochen noch was tut.

Nono, ich drück die Daumen, dass es sich erkennen lässt, in welcher Dosierung Atomoxetin passt.

Viele Grüße
Katha

3 „Gefällt mir“

Ich hatte nach Medikinet auch Atomoxetin bekommen mit 40 mg und ich habe es dann auch nach ca 2 Monaten abgesetzt.
Am Anfang hatte ich eine sehr positive Stimmung(Honeymoon-Phase vllt), besser konzentrieren konnte ich mich nicht. Nach ca 6 Wochen ist meine Stimmung dann eher in eine depressive Richtung gegangen. Weitere Nebenwirkungen waren bei mir, dass mein Magen durch die Tabletten von der 1.Firma angegriffen wurde, von ner anderen Firma ging es dann, aber war auch nur mit Essen zu ertragen.
Zudem wurde meine Verdauung verlangsamt, was unangenehm war und mein Appetit war komplett weg, was auch frustrierend war.

Es gibt zwei Sachen, die ich zur Zeit bei Atomoxetin gut finde: 1) sehr viel Antrieb und 2) etwas ausgeglichene Stimmung. Ich bin momentan dabei sowohl Atomoxetin als auch Elvanse deutlich zu reduzieren, da ich sonst sehr depressiv werde.

Auch wenn ich anfangs damit super einschlafen konnte, kann ich jetzt auch mit reduzierter Dosis weder mittags schlafen noch abends vor 24:00 Uhr einschlafen. Und ich weiß nicht, ob es am Rebound liegt, aber abends drehen meine Gedanken total durch. Und Attentin ist da auch ziemlich wirkungslos. Ich gebe Atomoxetin bis Ende Januar noch eine Chance und wenn es so weiter läuft, setzte ich es ab.

Meine Tochter (14), von der ich im Oktober schon mal geschrieben hatte, ist jetzt bei „nur noch Atomoxetin“ angekommen. Mit zusätzlichem Kinecteen war es tagsüber gut, aber es hielt nach einer Weile nicht mehr bis abends und die Konzentration war am frühen Nachmittag schon mies und sie wurde wieder trauriger, lustloser. Sie sagte, sie fühle sich nicht mehr wie sie selbst.

Unsere Neurologin sagte schließlich, wir sollten Kinecteen mal ganz weglassen und dafür wieder etwas hoch gehen mit Atomoxetin. Jetzt scheint es stabil zu sein. Sie ist seit sechs Wochen bis spät abends gut drauf, motiviert, unternehmungslustig und konzentriert.

Das nur als Erfahrungswert, weil ich erst die Kombination mit MPH so super fand. Ich bin immer wieder überrascht, wie unvorhersehbar das ganze für mich ist.

1 „Gefällt mir“

Das ist immer wieder komisch, dieses Atomoxetin.

Ich weiß ehrlich gesagt immer noch nicht, wie ich es nun wirklich finde.

Auf jeden Fall ist es nicht grundsätzlich schlecht.

Mein Sohn wollte eigentlich auch gerne wieder zurück zu „mir Atomoxetin“. Aber ihn störte ja nicht, dass er entsetzlich viel redete und reizbarer war.

Jetzt sind wir grade mit Intuniv-Concerta recht zufrieden. Intuniv soll ja noch etwas gesteigert werden…

Im Moment ist mein Sohn von Intuniv nicht müder, er findet, dass er sogar eher nicht so gut davon schlafen kann.

Skifahren kein Problem, kein Schwindel bisher.

2 „Gefällt mir“

@Nono
Du nimmst eine komische Dosis, wie teilst du die Tabletten auf? Ich habe leider nur 18-er Kapsel, würde aber davon nur 10 mg. nehmen.

Also, hatte er auch mehr Antrieb davon? Sollte Atomoxetin antriebssteigernd überhaupt wirken?
Einerseits bin ich sehr sehr froh, dass ich nicht mehr müde bin, andererseits stört mich das mit dem späten Einschlafen wirklich sehr.

Er konnte damit besser einschlafen als ohne, meinte er. Aber irgendwie kam er aber erst später soweit zur Ruhe, das Licht aus zu machen.

So ganz schlau werde ich auch hier nicht draus.

Er klagte jedenfalls in den ersten beiden Wochen, nachdem er von 10mg auf Null gesetzt worden war, über Einschlafschwierigkeiten wegen zu großer Reizoffenheit.

Wenn es richtig krisenhaft war, das war ja die Zeit mit den ganz schlimmen Krisen, habe ich ihm, weil er ja morgens Elvanse nahm, wenig Attentin gegeben. Und es war gut.

Antrieb ist bei ihm wirklich nicht das Problem, sondern Fokus, Selbststeuerung (da könnte man evtl dann von Antriebssteigerung sprechen) und Wahrnehmung anderer Menschen und dessen, was die Situation erfordert, was angemessenes Verhalten ist und was andere Menschen vielleicht stören könnte etc.

Beim oben Geschilderten sind natürlich auch autistische Themen dabei. Elvanse zB war für diese Sachen ganz gut.

Und er hat so eine gewisse Neigung zu akustischen Äußerungen, die nicht wirken wie Tics, weil es variiert, was er von sich gibt. Aber er muss dann eben reden, Geräusche von sich geben oder Geräusche mit Gegenständen erzeugen.

Dieser letztere Bereich wurde offenbar bei Atomoxetin fast noch verstärkt.

Jetzt bei Intuniv merken wir, dass er auf jeden Fall weniger reizbar ist, das ist gut.

Aber er ist nicht so gut in der Lage, sich situationsamgemessen zu verhalten wie bei Elvanse.

Er nimmt ja Concerta, weil das in der Schule für den Fokus wichtig ist.

Elvanse hat bei ihm bei 20mg nach 4 Stunden schon die erste Abschwächung und nachnehmen kriegt er nicht selber hin.

Generell vergisst er jetzt, morgens die Tabletten einzunehmen. Und abends Intuniv zu nehmen, erst recht. Dabei stelle ich ihm die Dose mit aufgeklapptem Deckel beim Frühstück an seinem Platz hin!

Vor ein paar Tagen hat er tatsächlich dann morgens gleich auch noch das Intuniv aus dem Fach für den Abend genommen … :scream: gsd wirkte sich das nicht negativ aus, weil er sowieso grade am Abend das Intuniv vergessen hatte zu nehmen.

Ich war schon etwas besorgt, ob er beim Skifahren zu unaufmerksam sein könnte. Aber 1mg macht ihm nichts aus.

Unter Atomoxetin hat das Medikamente nehmen morgens immerhin recht gut geklappt. Wenn die Dose bereit stand.

1 „Gefällt mir“

Ich habe 10er Kapseln und drittele sie und fülle sie in Leerkapseln um. Die heißen Capsulae Operculatae. Kannst die kleinste Größe nehmen, aber je größer desto einfacher das Einfüllen.

1 „Gefällt mir“

Hallo,

einige schreiben, dass sie die Wirkung von Atomoxetin gleich merken. Der Spiegel baut sich aber erst nach Wochen auf.
Da es bei meinem Sohn mit Intuniv zwar besser läuft als ohne, aber trotzdem nicht gut, wäre meine Überlegung Atomoxetin zu testen. Würden 6 Wochen Sommerferien reichen, um festzustellen, ob es passt oder braucht man mehr Zeit?