Höchstdosis DL-Amphetaminsulfat

Hi Leute, ich habe mal von meinem Psychiater den Amphetaminsulfat Saft bekommen täglich 3x 3ml einer 1% Lösung. Jetzt habe ich bereits herausgefunden, dass dies nicht die zulässige Höchstdosis dieses Medikamentes ist.
Es gibt DL-Amphetaminsulfat auch in Kapselform welches mich in Millligram nicht in Millilitern wie bei dem Saft interessiert. Im Endeffekt möchte ich aber von beiden Präparaten die Höchstdosis erfahren, weil ich im Internet dazu nichts finden kann. Weiss das jemand. Bei der Kapselform gibt man milligram an und bei dem Saft Milliliter mit den Prozent der Lösung an. Bei beiden kenne ich die zugelassene Höchstdosis nicht. Kann mir das bitte jemand sagen, denn ich wünsche mir eine Umstellung auf eines dieser Präparate und weiß, dass sich mein Facharzt, der Psychiater ist, mit den ADHS Medikamenten nicht so gut auskennt. Und ich würde gerne vorab die Potenz mit MPH vergleichen können.
LG Dregoudi

Hi,

Hier gibt es eine Vergleichstabelle der einzelnen ADHS Medikamente.

<LINK_TEXT text=„https://www.adhspedia.de/wiki/Umrechnun … enztabelle“>Umrechnungstabelle Medikamente – ADHSpedia</LINK_TEXT>

Ja, ich kenne die Tabelle. Diese Tabelle zeigt an, dass 40mg Medikinet retard 70mg Elvanse sind und ca. 2x 20mg DL-Amphetaminsulfat. Da steht aber nichts von der Höchstdosis der Präparate. Mich interessiert wie viel Millligram man von dem DL-Amphetaminsulfat bekommen kann.

Ich weiß garnicht ob dieser Saft überhaupt noch verschrieben wird, seit Elvanse eine Zulassung für Erwachsene hat… die ‚Höchsmenge‘ bei Elvanse sind 70mg, entsprechend ca.20mg Dexamphetamin. Bei Attentin ist es in einem ähnlichen Bereich… allerdings kenne ich Leute, die höhere Dosen brauchen und auch verschrieben bekommen.

@all: Gibt es hier jemanden, der noch DL-Amphetamin in der Apotheke gemischt bekommt?

Also so weit ich weiß entspricht das der jeweiligen Höchstdosis. Höhere Dosen sind nur individuell über den entsprechenden Arzt möglich. In der Tabelle sind halt die offiziellen Angaben laut Hersteller zu sehen.

Freundliche Grüße
Hoxy

[quote=Anders post_id=5484 time=1586082976 user_id=66]

Ich weiß garnicht ob dieser Saft überhaupt noch verschrieben wird, seit Elvanse eine Zulassung für Erwachsene hat… die ‚Höchsmenge‘ bei Elvanse sind 70mg, entsprechend ca.20mg Dexamphetamin. Bei Attentin ist es in einem ähnlichen Bereich… allerdings kenne ich Leute, die höhere Dosen brauchen und auch verschrieben bekommen.

Ja, genau das ist es was ich auch festgestellt habe, das Elvanse die Höchstdosis 70mg p/d hat und es Dexamphetamin Präparate gibt wo man mit der Dosis noch höher gehen kann. Deshalb will ich mich auch umstellen lassen. Dieses System mit den Höchstdosen der Adhs Medikamenten ergibt irgendwie keinen Sinn.
Also wären dann 20mg Dexamphetamin die Höchstdosis entsprechend 70mg Elvanse. In der Tabelle steht aber 2x 16mg was dann der doppelten Höchstdosis Elvanse entsprechen würde

In der Tabelle würde dann aber auch stehen, dass 40mg Medikinet retard die Höchstdosis wäre was aber nicht stimmt


@Hoxy hat es auf den Punkt gebracht… die Höchsmenge ist erstmal nur ein Richtwert, der im Bedarfsfall vom behandelnden Arzt auch überschritten werden kann! Bei manchen wirkt Elvanse zB nur sehr kurz, so dass 2 Tagesdosen nötig sind… dann kann die Tagesmenge auch auf 140mg gehen, in Einzelfällen aus verschiedenen Gründen sogar darüber hinaus. Vielleicht suchst du dir besser einen Arzt, der sich damit auskennt!?

Ja, krass. Also wenn ich zwei mal täglich Elvanse kriegen würde also 140mg dann würde mir das sicherlich genügen aber das will bzw meint er kann das nicht machen. Ja, mein Arzt kennt sich damit nicht gut aus. Er müsste auch über das Elvanse nachlesen, weil er zu dem Medikament nichts wusste

Nein, Medikinet Adult/Retard kann/soll man ja zweimal täglich nehmen, also wäre die Höchstdosis 80 mg. Das steht auch so im Beipackzettel, wenn ich mich richtig erinnere.

@Dregoudi Also ohne dir zu nahe treten zu wollen, funktionieren bei dir 70mg so schlecht das du das doppelte brauchst?

Ich weiß die Dosierung von ADHS Medikamenten ist sehr individuell aber 140mg Elvanse? Hast du zufälligerweise vorerfahrung mit Drogen? Bitte nimm mir die Frage nicht übel.

Es ist nur so, wenn ich eines sicher sagen kann seit meiner Diagnose. Dann das die eindosierung mit ADHS Medikamenten unglaublich schwer sein kann. Vor allem wenn man einen Arzt hat der sich nicht damit auskennt.
Geht mir leider auch so.

Ich war zuerst auf mediknet. Habe ich nicht vertragen.
Dann musste ich den Arzt erklären das es sehr wohl einen Unterschied zwischen mediknet und Ritalin adult gibt.

Naja bei meinem neuen Arzt ging es gerade so weiter. Aber er verschreibt mir wenigstens was ich gerne ausprobieren möchte.

Aktuell bekomme ich gerade 50mg Elvanse verschrieben.
Hier musste ich wiederum selbst herausfinden dass dies vermutlich viel zu viel ist. Ich war immer der Meinung ich müsste etwas spüren von dem Medikament sonst wirkt es nicht. Jetzt nachdem ich mich selbst neu eindosiert habe weiß ich das meine wirksame Dosis zwischen 5 und 10mg Elvanse liegt. Kein Witz. Versteh mich nicht falsch 50mg wirken auch aber halt mit zusätzlichen Nebenwirkungen.
Und auch höhere Dosierungen sind bei mir gut wirksam. Allerdings geht es dann eher in Richtung Drogen Trip.

Bin auf hohen Dosen ein vollkommen freundlicher und zuvorkommender Mensch. Allerdings glaube ich das die Nebenwirkungen dabei auf Dauer nicht wirklich vertretbar sind.

Will jetzt nochmal betonen das ich dir keineswegs zu nahe treten möchte. Der Text soll lediglich einen Denkanstoß geben das es eventuell auch anders funktioniert.

Wünsche dir alles gute und dass du bald richtig eingestellt bist.

Freundliche Grüße
Hoxy

Cool, endlich mal jemand hier, der tatsächlich auch nur so wenig braucht!

Hi Nono,

Warum auch? Bist du auch so niedrig eingestellt?

Grüße

Ja, ich kann deine Frage verstehen. Ich persönlich habe Erfahrungen mit Drogen in meiner Jugend gemacht aber meistens nur mit Cannabis und das ist eine stoffgebundene Sucht, weil mein Gehirn den Wirkstoff THC kennt und abhängig danach ist. Lisdexamphetamin kannte mein Gehirn noch nicht. Das lernte es erst beim Ansetzen kennen und hat daher auch keine Abhängigkeit entwickelt, weil ich das Medikament auch nie missbraucht habe. Ich finde das 70mg Elvanse nicht wirkt bei mir, weil es so schleichend und unterschwellig beginnt zu wirken und meine Wahrnehmung nicht in der Lage ist das zu erkennen und zu bemerken. Ich brauche eigentlich immer sofort wirkende Medikamente. Das merke ich auch bei dem Ciatyl was ich nehme. Das wird dann auch gemörsert damit die Wirkung schnell Eintritt und es sediert. Ich habe das schon oft bei mir erkannt, dass die unretardierten Medikamente besser wirken als die retard. Ciatyl nehme ich noch gegen die Impulsivität und am Abend tut eine Sedierung meistens echt gut.

Genau das ist auch so gewollt, Das schnelle und spürbare anfluten soll möglichst nicht vorhanden sein, weil genau das der Grund für eine Suchtentwicklung ist. Vielleicht hast du auch eine falsche Erwartungshaltung an deine Medikamente?
Das sage ich jetzt weil ich das auch lange hatte. Und auch ich habe schon Drogen vor Erfahrung und zwar ziemlich breit gefächert und ausgiebig.

Was ich dir auch noch raten kann ist das du dein Nährstoffhaushalt optimierst. Das hat bei mir auch dazu geführt das Medikamente wesentlich besser anschlagen.
Bringe dein Vitamin D Spiegel auf ein gesundes Maß. Besorg dir ein gutes Multivitamin Präparat (Empfehlung Life Extension 2 per Day) Dazu noch Omega 3 und Magnesium und dir wird es gleich von Grund auf schon besser gehen.
Und darauf hin würde ich mich nochmal neu eindosieren mit Elvanse. Gibt ja hier eine Schöne Anleitung bei adxs. Mach die Wirkung nur an Besserung deiner Symptome aus nicht an dem Spürbaren anfluten.

Naja jetzt möchte ich dir aber nicht weiter auf die Nerven gehen. Hoffe die Zeilen helfen dir ein wenig und du siehst das nicht als Kritik.
Will auch keineswegs behaupten das bei mir alles super ist. Im Gegenteil, habe durchaus auch meine Probleme und bin immer am kämpfen. Sonst wäre ich auch nicht hier.

Wünsch dir alles Gute.

Freundliche Grüße
Hoxy

Hallo Dregoudi,

wenn Elvanse bei dir nicht wirkt, weil es so schleichend und unterschwellig beginnt zu wirken und meine Wahrnehmung nicht in der Lage ist das zu erkennen und zu bemerken, dann ist deine Frage nach der Höchstdosis aber nicht die richtige, denn dann liegt es ja nicht an der Dosis. Abgesehen davon, warum ist es für dich wichtig, dass und wie du die Wirkung bemerkst?

Und was Ciatyl angeht, damit habe ich mich ausführlich beschäftigen müssen- leider muss ich dazu sagen, denn mein Sohn bekam es eine ganze Zeit mit sehr heftigen Nebenwirkungen. Wie auch immer, gegen Impulsivität bei ADHS gibt es doch Besseres??

Wenn du Elontril und Ciatyl nimmst und bei Medikinet Adult Toleranzentwicklung hattest, solltest du keinesfalls Elvanse in einer höheren Dosis nehmen als empfohlen, sondern erst einmal herausfinden, bei welchem Medikament du keine Toleranz entwickelst- vielleicht bei unretardiertem MPH/Amfetamin?

Mir geht es eigentlich auch besser damit, wenn ich eine Wirkung bzw. das Einsetzen deutlich spüre. (MPH) Mir gibt das etwas Sicherheit, quasi wie ein Schulterklopfer der sagt: „So jetzt kann es gelingen, du schaffst es!“ einfach auch eine Orientierung.

Aber ich weiß ja das es trotzdem wirkt und suche dann die Orientierung im Ergebniss.

Doch ich kann das Bedürfniss gut nachvollziehen

Um zumindest wieder ein wenig zum Thema zurück zu kommen, gibt es eigentlich Unterschiede in der Wirkung zwischen dem Saft und Elvanse?

Gibt es hier jemanden der schon beides bekommen hat?

Prinzipiell wäre der Saft für mich vermutlich praktischer. Bei der Mini Dosis. Dann könnte ich mir das nervige aufteilen sparen.

Es muss doch hier jemanden geben der etwas zu dem Saft sagen kann?

Grüße Hoxy

Ja klar, aber ich habe den Saft nur ein paar Wochen ausprobiert, das war 2004, und die Wirkung war bei mir (!) nicht so gut wie Methylphenidat, und ich bin zu unretardiertem MPH (Adult-Kapseln gab es erst 2011) zurückgekehrt.

Ich denke mal, unretardiertes Amfetamin ist kein großer Unterschied, ob man es als (in der Apotheke hergestellter) Saft, als (in der Apotheke hergestellte) Kapseln oder als Attentin-Tabletten einnimmt. Die Attentin-Tabletten nimmt mein kleiner Sohn, weil es für ihn (!) besser wirkt als Methylphenidat.

Ja, bei 5mg merkte ich schon eine Wirkung. Letztendlich habe ich morgens 15 mg und mittags 7,5mg eingenommen… also zwar etwas mehr als du, aber dennoch deutlich unter der niedrigsten für Erwachsene bestimmten Dosis.