Ist das mein Charakter oder ein ADHS Symptom?

Hallo,
Ich würde gerne wissen, ob ihr sagen würdet, es sei ein adhs Symptom oder mein Charakter.

Also nachdem ich von meiner alten Arbeit rausgeflogen bin, da ich mit mehreren Personen Auseinandersetzungen hatte, also Streitigkeiten. Wenn ich genervt bin, kriege ich innerlich so eine dermaßen krasse Wut, es fühlt sich an als würde ich brodeln und gleich explodieren, allerdings Versuch ich es dann so zu unterdrücken, dass ich etwas sehr sehr provokantes sage, also dass es eine Beleidigung ist, aber in nett eingepackt. Ich sage extra Dinge, wo ich weiß, dass die Person auf jeden Fall verletzt wird oder wütend wird, dann kriege ich innerlich eine Befriedigung, dann ist die Wut weg. Aber dann abends zuhause, so wie jetzt, habe ich ein extrem schlechtes Gewissen & weiß das es übertrieben war meine Reaktion, dass ich sehr fies war und die arme Person eigentlich einfach versucht ihren Job zu machen. Ich bin so eine unangenehme Arbeitskollegin, sobald ich gestresst, gelangweilt oder wütend bin, kommt dieses brodeln … entweder lasse ich es an den Arbeitskollegen aus oder an den Patienten.

Meine Chefin weiß von meinem adhs und unterstützt mich da zu 100% (aber nur weil ich ein mal abbrechen wollte) ich bin sehr sehr gut in meinem Job, also wirklich sehr gut. Ich mache alles mit links und mit Freude … aber dann kommt es vor das meine Arbeitskolleginnen etwas dummes tun oder sagen, dann raste ich innerlich so aus (obwohl ich es okay finde Fehler zu machen) aber wenn ich gestresst bin & dann so eine Situation kommt…

Da mein nächster Termin erst in über 1 Monat ist, würde ich von erfahrenen Menschen gerne wissen, ob es an dem ADHS liegt ? Ich meine es ist zwar diese Impulskontrolle, die ich nicht habe durch das ADHS ja, aber ich werde dann wirklich sehr sehr fies zu Menschen (danach schäme ich mich auch so), ist auch so wenn mich fremde Menschen nerven oder beim
Einkaufen ganz ganz schlimm, da bin ich so dermaßen gestresst, dass ich total provokant werde, sobald jemand nur blöd guckt. Beispielsweise laut am Telefon sagen der Freundin , vor dem Menschen der mich nervt, dass es extrem stinkt und ihn dabei angucken… sowas kann
Auch gefährlich enden für mich…

@NewStart96 Ich kenne dich nicht, daher kann ich auch nichts über deinen Charakter sagen. Was du beschreibst, hat bestimmt mit deiner ADHS zu tun. Wie wir das Verhalten von anderen beurteilen, ist ja auch davon abhängig, was wir im Leben erfahren und welche Schlüsse wir daraus gezogen haben. Generell würde ich dazu raten, die Meinung die man über andere und deren Verhalten hat, auch nur als eigene Meinung zu sehen, ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Das kann schon mal etwas Druck vom Kessel nehmen. Dass du dich für deine Reaktionen schämst und sie dir oft leid tun, spricht für einen guten Charakter (meine Meinung!). Ich stelle mir immer wieder bewusst die Frage, ob ich auch so behandelt werden möchte, wie ich mit anderen umgehe. Das gelingt mir nicht gut in Situationen in denen ich auf 180 bin, aber ich kann daraus schon was lernen und bin dann auch gelassener, wenn sich wieder so eine explosive Gemengelage entwickelt. Aber man sollte dabei auch gnädig mit sich selbst sein.

Beste Grüße

1 „Gefällt mir“

Ja, Impulsivität ist ein ADHS-Symptom, bei Manchen auch das gravierendste von allen.

Und das sollte wenn du optimal medikamentös eingestellt bist - noch nimmst du ja erst eine geringe Dosis - auch viel besser sein. Und wenn ich nochmal deine Frage aufgreifen darf, ob du Medikinet auch am Wochenende nehmen darfst - also bei der Symptomatik solltest du das auf jeden Fall, was für eine absurde Idee es am Wochenende wegzulassen!

1 „Gefällt mir“

Guten morgen :sunny:

Nur kurz, da ich los muss, dir aber unbedingt noch antworten möchte:

Ja, es ist Adhs, nicht dein Charakter! Wie @Falschparker schon sagte, es ist die Impulsivität die dich so sein lässt.

Ich könnte innerlich auch an die Decke springen (vor allem bei Ungerechtigkeiten) und das unterdrücken der impulsivität an der Stelle führt zu einer Kanalisation in ein anderes Verhaltensmuster, in deinem Fall Zynismus oder der Drang andere zu beleidigen.

Das ist ein Kernsymptom von Adhs was du mit den richtigen Medikamenten in der richtigen Dosierung auf jeden Fall verbessern kannst. Geht mir zumindest so. Ich erlebe das so nicht mehr in der Intensität

Liebe Grüße :blush:

so nicht ganz richtig, Impulsivität ist hauptsächlich auf Serotonin zurückzuführen. Einigen gehts unter MPH damit wohl schon besser, weil weniger Reize reinkommen → weniger gereizt. Wenn man damit aber ein massives Problem hat, müsste man bei einer Symptomreduktion erwarten, dass es immernoch recht stark ausgeprägt ist und eben nicht ganz weg.
Ein leichtes SSRI wäre wahrscheinlich ergänzend sinnvoller, als eine höhere Dosis MPH (außer es macht Sinn, weil die Impulskontrolle nicht als einziges Problem noch zu manifest ist)
Aber was weiß ich schon, am besten mit dem Psych sprechen wie du speziell dieses Problem in den Griff bekommen könntest

1 „Gefällt mir“

Klingt für mich total nach ADHS. Kenn das auch. M. Mn. nach würde das auch ein bisschen zum Gerechtigkeitsempfinden von Adhslern passen, dass du es abends bereust. Soll ja längst nicht bei allen Menschen so sein.

Wenn ich ehrlich bin, würde ich sogar sagen, das was du beschreibst ist ziemlich klassisch.

Ich finde die Problematik übrigens auch nicht ohne … was ist eigene Persönlichkeit, was Adhs. Diese Kombination aus verpeilt, verträumt, etwas vorlaut/über Regeln diskutierend, aktiv/mädchenuntypisch, sehr chaotisch, kreativ, gerechtigkeitsliebend …
War fast beleidigt, als ich das in Beschreibungen über Adxs-Kinder gelesen habe … dachte immer, das wäre „Original Ich“ :frowning:

Glg Chaos

Omg dieses Gerechtigkeitsliebend … haha :smiley:

Wenn ich etwas ungerecht finde, sei es wegen mir oder andere/fremde, dann kann ich es selten ignorieren, war schon als Kind so. Sobald ich mich Ungerecht behandelt fühle (ist meist so, weil viele denken, die können es mit mir machen, weil ich so verpeilt und dumm rüber komme… ich bekomme aber sowas mit :smiley:

2 „Gefällt mir“

würde sagen, dass man von intelligenten Menschen eher warten kann, dass sie gerechtigkeitsliebend sind. Und nicht jeder intelligente hat ADHS. Aber es gibt trotzdem viele intelligente ADHSler. Also warum nicht beides? :wink:

Finde es auch nicht schön, dass teilweise größere Stärken von mir als „typisch und normal“ abgetan werden, aber ich denke wir sprechen hier ja auch immer nur von einer Häufung bei ADHS. Vllt aufgrund der Erfahrungen die wir machen, vllt weil die meisten von uns stark selbstreflektiert sind. Schlechte Erfahrungen können auch die Empathie oder das Feingefühl verbessern. Einsetzen für andere, wenn es keiner für dich macht… die Liste ist endlos :wink:
Denke ich bin gut so wie ich bin, mag ja sein das es vom niedrigen Dopamin oder sonst was kommt, aber wir entschuldigen ja auch niemanden der dauernd aggressiv ist und andere belastet, nur weil er eine schlechte Impulskontrolle hat. Also wenn wir uns versuchen nicht die schlechten Seiten zuzuschreiben oder zu entschuldigen, sondern damit zu leben und sie als Charaktereigenschaft zu akzeptieren → finde ich haben wir auch das Recht uns die guten Seiten zuzuschreiben ohne uns dafür rechtfertigen zu wollen

2 „Gefällt mir“