Juckreiz bei Ritalin adult - anybody?

Hallo zusammen :slight_smile: :upside_down_face:

Seit 3 Wochen bin ich in der Eindosierungsphase für Ritalin adult.

  1. Woche 10-0-0
  2. Woche 10-10-0
  3. Woche 20-10-0
  4. Woche 20-20-0 (hier bin ich gerade)

Die erste Woche war okay, habe gemerkt, dass ich zu Wirkbeginn eher aufgekratzt war mit starkem Redebedürfniss, das hat sich dann gegen Wirkmitte/ -ende hin gelegt. Zweite Woche war ähnlich, habe aber festgestellt, dass ich sozial wieder aktiver bin, als beim Elvanse vorher. Das fand ich ne gute Entwicklung, ich hab auch mehr angepackt und war aktiver.

Bei Elvanse war ich zB echt entspannt, was sehr angenehm war, aber habs dafür nicht geschafft hochzukommen, also wiederum zu entspannt. Nach all den Jahren mit Depression, Ängsten und Paralyse war das zur Abwechslung aber mal sehr schön zu sitzen, zu stricken und einfach die Ruhe zu genießen :D.
Schlaf war allerdings nicht so dolle mit Elvanse, was mich und meine Ärztin letztlich wieder zu MPH brachte (habe Medikinet nicht richtig vertragen, habe mich gefühlt wie ein rohes Ei und der Rebound war mir zu heftig. Außerdem fand ich das mit den Mahlzeiten schwierig morgens.)

Jetzt mit Ritalin habe ich die üblichen Nebenwirkungen, also stärkeres schwitzen, Mundtrockenheit, schnellerer Herzschlag, kalte Hände/Füße und Abends Kopfschmerzen.

  • letzteres (Kopfschmerzen) hat sicher mit meinem unregelmäßigen Essverhalten zu tun, das andere kannte ich teilweise schon vom Medikinet/Elvanse.

  • das Schwitzen hält sich in Grenzen, also auch voll im Rahmen.

  • der erhöhte Herzschlag beunruhigt mich jetzt nicht, bin nur gespannt, ob sich das wieder reguliert, oder ob das die herkömmliche Wirkung ist. Habe ohne Medis dauerhaft niedrigen Blutdruck gehabt, bin auch der ADS Typ, also ohne äußerliche Hyperaktivität. Finds sogar eher belebend, dass mein Herz schneller schlägt :smile:.

  • Mundtrockenheit - geschenkt. Trink ich halt mehr Wasser und kaue Kaugummi.

  • kalte Hände/Füße: auch das hatte ich bei allen drei Präparaten, geht aber nach ner Zeit meist wieder weg oder wird zumindest weniger

Was seit ein paar Tagen unter 20-10-0 allerdings hinzukommt, ist ein permanenter Juckreiz am Rücken. Es ist nicht so stark, dass ich kratzen muss, aber ich merke einfach, da ist die Haut innerlich irgendwie gereizt.
Hab das manchmal im Gesicht, wenn ich reizüberflutet bin und nix mehr geht, dass es sich dann so juckend und heiß anfühlt. Gerade ist es so ähnlich, nur halt im mittleren Rückenbereich.

Fühle mich allgemein mit Ritalin auch irgendwie so … nervös. Ohne Medis hatte ich immer so ein energetisches Kribbeln in der Magengegend. Das hab ich mit Ritalin auch, aber ich kann mich halt besser konzentrieren, als ohne Medis.
Um das zu testen hab ich letzte Woche diverse IQ-Tests online gemacht, ja ist Quatsch ich weiß :nerd_face:, ist aber ein guter Gradmesser, ob ichs schaffe den Fokus zu halten. Besonders bei den Aufgaben mit Zahlen, wo sonst in meinem Kopf kompletter Nebel herrscht, war ich voll dabei und hatte sogar richtige Lösungen raus. Zwei Stunden lang habe ich diese Test durchgeballert und war so froh, wie gut das geklappt hat.

Unterm Strich geht es mir aber grade um diesen Juckreiz, der mich etwas beunruhigt. Habe dazu hier im Forum nix konkretes gefunden, und der Turnus meiner medizinischen Betreuung ist leider im drei Monatsrhythmus.

Daher meine Frage:
kennt das wer? Bzw habt ihr davon schon mal gehört? Falls ja, geht das evtl wieder weg, wenn ich es weiter probiere?
(Werde ich glaube eh, also weiterprobieren, weil es aktuell aushaltbar ist und ich nicht frühzeitig die Segel streichen möchte).

PS: Koffein lasse ich komplett weg seit meiner Diagnose letztes Jahr, das kanns also nicht sein

PPS: sorry, wenn zu viel! :sweat_smile: kurz und knackig kann ich nicht so gut

Juckreiz steht bei den bekannten Nebenwirkungen unter Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen als „Juckreiz, Ausschlag oder gerötete, juckende Exantheme (Quaddeln)”

Also nichts seltenes. Ich hatte das mit Medikinet adult damals auch leicht und ging weg. Ich meine auch hier und da mal Pusteln und Ausschlag gehabt zu haben, ein Zusammenhang mit dem Medikinet bestand sicher, aber ich habe versucht das nicht zu überbewerten. War dann weg.

Der Wirkstoff greift aktiv und zentral (=im Gehirn) ein. Da können solche Nebenwirkungen als Anpassungsreaktion des Gehirn schon vorkommen.

Ich würde es mal beobachten. Wahrscheinlich geht es von selbst weg und es beruhigt sich insgesamt.

Sehr gut. Sollte es heftig werden, ist es ja kein Spiegelmedikament. Also recht schnell raus aus dem Körper womit die Probleme sich prompt reduzieren sollten.

1 „Gefällt mir“

Siehste, Beipackzettel aufheben (und auch lesen) lohnt sich! Danke dir :blush: diese Info beruhigt mich schon mal sehr.

Nimmst du denn Medikinet adult grade noch, darf ich das fragen? Und wie lange dauerte es bei dir, bis der Ausschlag weg war?

Ich warte jetzt jedenfalls mal weiter ab. Habe heute aufdosiert laut Einnahmeplan auf 40 mg insgesamt, also 20 Morgens, 20 Mittags. Ist bei dieser Nummer mit den Medis immer ein Geduldsspiel, so weit ich das nach knapp 7 Monaten beurteilen kann, wo man am meisten Wirkung abgreift, und bei welchem Medi die Nebenwirkungen überwiegen.

Da muss man ganz schön gut sein im sich selbst beobachten, Körperwahrnehmung usw.

Brauchst nicht aufheben. Ich finde die Teile eh nicht mehr. Aber online gibt es alles.:grinning:

Ich war nach meiner Diagnose auf Medikinet adult vor einem Jahr. Dann zu Elvanse weil ich das Med.ad. unpraktisch fand und bin zufrieden damit. Die letzten ~3 Wochen experimentierte ich wiederum mit Ritalin Adult. Ich bin neugierig und vertrage vieles ohne Probleme. Juckreiz kam sporadisch auf, so dass ich ihn nicht weiter verfolgt habe. 2-4 Wochen? Bin mir aber nicht sicher.

Das ist extrem wichtig. Der Körper gibt immer Signale, man muss sie nur erkennen und deuten. Haben wir leider verlernt und wird gesellschaftlich auch eher kritisiert wenn man den körperlichen Bedürfnissen nachgeht.