Kombination aus Elvanse, Escitalopram und Attentin

Hallo zusammen,

kurze Frage: ich werde in der Zukunft studieren und abends auch noch Konzentrazion brauchen. Wenn ich abends Elvanse nehme dann kann ich nachts nicht schlafen.

Für besondere bzw. wichtige Abende zb Vorlesung etc habe ich meiner Ärztin vorgeschlagen, Attentin zu nehmen.

Sie hat es abgelehnt… was haltet ihr davon ? Bin etwas überrascht… würde es natürlich selber zahlen, das steht nicht zur Debatte

Grüße

Manche kombinieren Elvanse auch mit MPH. Vielleicht wäre Abends noch eine kleine Dosis unretadiertes MPH ein Vorschlag an die Ärztin?

Ansonsten wenn es möglich ist Elvanse an solchen Tagen nur etwas später nehmen , damit es in den Abned hiein wirkt ???

Mit Ritalin hab ich ganz schlechte Erfahrung gesammelt, das verstellt mich total. Wirkt unretadiertes MPH anders ? Das Problem ist, dass die Vorlesung zb um 08:00 bis 18:00 Uhr geht, ich dann aber an manchen Tagen bis 22 Uhr lernen will oder muss

Attentin und Elvanse haben den identischen Wirkstoff, von daher ist nicht zu erwarten dass sie verschieden wirken.

Hallo,

jetzt habt ihr aneinander vorbeigeredet. Es ging um retardiertes oder unretardiertes MPH, nicht Amfetamin.

Aber unabhängig davon: Es kommt auf die Dosis an. Abends zum Aufrechterhalten der Wirkung braucht man nur eine kleine Dosis, da sind dann auch weniger Nebenwirkung oder „Verstelltsein“ (und übrigens auch weniger Rebound) zu erwarten. Ich nehme am späten Nachmittag nur eine halbe Tablette (d. h. 5 mg) MPH.

Wir kennen deine Ärztin nicht, Vollchaot. Entweder sie möchte prinzipiell und auch wenn man selbst zahlt nichtzugelassene Stimulanzien verschreiben. Dann hast du Pech.

Oder sie hat Bedenken, dass nach der ohnehin langen Wirkung von Elvanse das dann genommene Attentin zu lange in den Abend wirkt. Dann könnte der Vorschlag, abends unretardiertes MPH zu nehmen, ihr entgegen kommen, denn MPH wirkt ja kürzer als Attentin.

Ich bin mit Ritalin Adult auch nicht so gut klargekommen, bei mir ist Medikinet Adult besser
Ebenso bin ich mit unretardiertem Ritalin schlechter klargekommen wie mit unret. Medikinet, unret. MPH von Hexal ging bei mir gar nicht.

Unretardiertes wirkt bei mir etwas genauer und ist zeitlich kürzer da es ja nicht zusätzlich in der Retardierung verarbeitet ist.
Gelegentlich nehme ich mal am späten abend auch mla 2,5 wenn ich das Gefühl habe ich benötige es zum „einschlafen“.

Ich glaube es ist nicht gut, wenn man nur mit Medikation versucht sich lernfähig zu halten. Mit dem Wissen von ADHS habe ich im Bezug zum Studium auch versucht zu sehen wo ich mich entlasten kann. Bin eher nach Hause , mal eher ne Pause da wo ich halt fehlen konnte.

Eine andere Möglichkeit ist ja auch im Studium einen NAchteilsausgleich zu beantragen. Man kann mit ADHS glaube ich nicht immer so wie andere im Studium funktionieren ??? weiß nicht wie stark es bei dir ist, aber hab es mit im Blick

Es gibt medizinisch gesehen keinen Grund, das lang wirkende Elvanse (Schnitt: 10 - 11 Stunden) mit dem kürzer wirkenden Attentin (Schnitt 5 Stunden) zu ergänzen. Gerade zur Wirklängenverlängerung abends ist es sinnvoll und wird von etlichen mir bekannten Betroffenen so genutzt.

Attentin hat allerdings ein höheres MIssbrauchspotential, weil es nicht erst im Darm ganz langsam zum Wirkstoff umgewandelt wird.
Frag doch mal Deine Ärztin, ob ihr Bauchweh vielleicht da herkommt. Falls ja, könntest Du ihr ja anbieten, einen Nachweis über die Einnahme zu führen und von zeit zu Zeit die noch halbvolle Packung an der Rezeption vorzuzeigen…

Deine Aussage widerspricht sich im ersten Satz :frowning:

Habe aber dazu noch eine Frage: habe vor ca 1 1/3 Jahr mit Elvanse angefangen bei 20 mg

Musste es Schritt für Schritt steigern. Mittlerweile bei 50 mg angekommen, wirkt es im Schnitt nicht mehr so sehr, ich muss mich doch sehr anstrengen um überhaupt konzentriert zu sein. Seltenst nehme ich noch eine am Abend wenn ich nachts dringende Sachen machen muss und da ist die Wirkung total anders. Sehr konzentriert und fokussiert… alles klappt toll

Jetzt stelle ich mir folgende Fragen:

  1. beeinflusst dass Escitalopram die Wirkung ?
  2. Liegt es am Essen ? Passe bzgl Essen auf das auf, was hier im Forum oft angesprochen wird…
  3. Oder ist eine Dosiserhöhung notwendig ?
  4. kann ich Esci auch abends nehmen ? Dann dürfte ja Elvanse ggf wiederum stärker wirken oder ?

Bzgl Attentin hab ich noch Zeit, noch brauche ich es abends selten.

Danke euch vorab

Ich glaube, Ulbre hat ein nicht vergessen. :wink:

Jawollja… Richtig muss es heißen:

Es gibt medizinisch gesehen keinen Grund, der dagegen spricht, das lang wirkende Elvanse (Schnitt: 10 - 11 Stunden) mit dem kürzer wirkenden Attentin (Schnitt 5 Stunden) zu ergänzen. Gerade zur Wirklängenverlängerung abends ist es sinnvoll und wird von etlichen mir bekannten Betroffenen so genutzt.

Nochmals: Elvanse ist kein Retardpräparat (das gibt es nur bei Adderall XR). Elvanse und Attentin haben den identischen Wirkstoff. Es kann nicht sein dass das eine Medikament drastisch länger wirkt als das andere. Auch hier würde ich für diese Behauptung gerne mal Quellen sehen (ja, es steht so in den Beipackzetteln doch da darf der Hersteller mehr oder weniger Alles reinschreiben).

Nach meinem Wissen ist das anders:

Elvanse ist Lisdexamfetamin und „erst im Magen-Darm-Trakt kommt es zu einer Spaltung in den psychoaktiven Metaboliten Dexamfetamin.“
Dass würde ich schon mit „retard“ bezeichnen.

Attentin ist Dexamphetamin und muss eben nicht mehr im Darm aktiviert werden.

Adderall ist eine Mischung aus: Dextroamphetaminsaccharat, Dextroamphetaminsulfat, Amphetaminaspartat-Monohydrat und Amphetaminsulfat

Ich finde das Thema sehr interessant, leider kann ich nicht mit reden weil mir all die Begriffe und das Wissen über die ganzen ADHS Medikamente fehlen.

Gibt es eine zuverlässige Liste mit ADHS Medikamenten die ich mir Ausdrucken kann ?
Man stelle sich vor man ist im Ausland verliert sein Ritalin und kommt auch nicht schnell ran,
Dann wäre es doch nützlich zu wissen ob man in dieser Notsituation auf andere vielleicht sofort verfügbare Medikamente umsteigen kann .

hab dir da zu dem Thema was geantwortet
<URL url="Gewöhnungseffekt bei Elvanse, alternative Medikamentation ?? text=„viewtopic.php?f=18&t=474#p5231“>Gewöhnungseffekt bei Elvanse, alternative Medikamentation ??

Vielen Dank Nelumba_Nucifera ziehe ich mir grade rein

Doch, ganz genau das ist es. Es ist an Lysin gebunden und wird erst im Körper (Darm / Blut) ganz langsam zum eigentlichen Wirkstoff umgewandelt.

Falls Du Quellen suchst, und nicht weisst wo Du anfangen sollst, ist die Sucheingabe auf ADxS.org oft ein guter Einstieg…

Nein, ist es nicht. Elvanse ist eine Prodrug. Wenn man sich die Wirkstoffkonzentrationen ansieht dann wird der Peak bei Elvanse nur 1h später erreicht als bei der direkten Einnahme von Dexamphetamin. Echte Retardpräparate verzögern die Wirkstofffreisetzung aber typ. um 4h. Es ist also nicht möglich dass Elvanse signifikant länger wirkt als Attentin. Maximal die eine Stunde die für die Aktivierung benötigt wird. Die bis zu sieben Stunden Unterschied die du behauptest sind definitiv nicht möglich.

Also mit definitiv und nicht möglich wäre ich doch sehr vorsichtig. Insbesondere wenn Leute in- und außerhalb des Forums bestätigen können, dass praktisch passiert, was deiner Meinung nach theoretisch nicht möglich ist. Oder?

@toastbrot

Bei mir hat Elvanse zum Teil erst am nächsten Tag gewirkt. Das habe ich nur dadurch gemerkt, weil ich es öfter mal vergessen hatte und ich trotzdem noch eine Wirkung gespürt habe und zwar sehr viel stärker als am Tag der Einnahme. Mein Arzt bestätigte meine Beobachtung mit dem Kommentar, dass dies durchaus möglich sei.

Fazit: Alles ist möglich! Es kommt immer auf den individuellen Stoffwechsel an.

Ich glaube Toastbrot hat nicht ganz unrecht !

Laut z.B.
<LINK_TEXT text=„https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.ph … amphetamin“>PharmaWiki - Dexamphetamin</LINK_TEXT>

Produkte
Lisdexamphetamin (LDX) wurde in der Schweiz im März 2014 in Form von Kapseln zugelassen (Elvanse®). In den USA ist es bereits seit dem Jahr 2007 erhältlich (Vyvanse®).

Die Arzneiform ist im Unterschied zu anderen ADHS-Medikamenten nicht retardiert. Die fortlaufende Freisetzung wird mit der Umwandlung des Prodrugs erreicht. Lisdexamphetamin gehört rechtlich zu den Betäubungsmitteln und ist deshalb verschärft rezeptpflichtig.

Wobei es glaube ich keinen Sinn macht über retardiert und unretradiert oder Dauer von Freisetzung zu diskutieren.

Es gibt immer wieder Leute die Medikament in beide Richtung anders Verstoffwechseln.
Trotzdem gibt es Herstellernachweise die ja erstmal eine Grundaussage geben.

Wenn ich überleg das unretardiertes MPH von HExal bei mir im Gegensatz zu bei Medikinet und Ritalin nur willkürlich irgendwie wirkte !!!

Also uns immer Gegenseitig beim Verstoffwechseln ernst nehmen und auf falsche Angaben hinweisen