Maßnahmen gegen Appetitlosigkeit

Nachdem mein Sohn, fast 13, vom 2. ins 1., also unterste Gewichtspercentil gerutscht ist und auch von der Größe her absolut viel zu klein ist (138cm oder so), will sein Arzt ihm schon seit einem halben Jahr lieber Strattera geben und ich kann mich nicht dazu überwinden, dem zuzustimmen. Das Mittel hat ja im Beipackzettel die gleichen NW, Appetit- und Wachstumshemmung.

@Falschparker im anderen Thread schriebst du, dass dein Sohn morgens unretardiertes MPH nimmt, damit er mittags besser isst - habe ich das richtig verstanden?

Weißt du, ob Attentin länger wirkt als unretardiertes MPH? Und weißt du, welches davon schneller, also steiler in der Wirkung nachlässt?

Mein Sohn hat morgens von 08.30-12 Unterricht, dann gibt es Essen.

Im Herbst nahm er morgens Attentin und dann um 12 nochmal. Das war vielleicht zu früh, vielleicht hat das seinen Appetit doch schon wieder beeinflusst.

Vielleicht musste man noch mal einen Versuch mit unretardiertem MPH machen… wir sind jetzt zurück auf Concerta, aber die Verbesserung beim Appetit abends ist nur minimal.

Es gibt ja auch Stimmen, die sagen, ohne Medikation wird aufgrund von Unruhe und Ablenkung weniger gegessen…

Ich bin mit meinem Latein echt am Ende…

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob das immer was mit der Medikation zu tun hat. Meine Kinder essen auch nur sehr wenig, weil anderes immer wichtiger ist - länger als 5 Minuten hält es keiner am Esstisch aus. Mit gesundem Essen brauche ich gar nicht kommen, dann würde noch weniger gegessen. Außerdem wird eben auch extrem viel verbrannt, wenn man ständig rumhibbelt. :sunglasses:

Ich glaube, herumexperimentieren mit der Medikation, um Wirklöcher für die Nahrungsaufnahme zu schaffen, ist auch nicht so toll, weil dann ja auch wieder anderes problematisch wird.

Vielleicht ist Toleranz in Sachen Essenzeit (oft spät abends) und Lieblingsessen am wirkungsvollsten.

Die geringere Körpergröße soll übrigens mit der Medikation in Zusammenhang stehen, unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Ohne Gewähr, da Quelle gerade nicht verfügbar. :wink:

Edit: Von Strattera kann ich nur abraten, von den Nebenwirkungen her kein Vergleich zu Stimulanzien, zumindest bei mir.

Ja vor der Medikation war es bei ihm auch nicht viel anders.

Aber bei der kleinen Größe im Alter von 12, 13 stellt man sich schon die Frage, ob er vielleicht eine Wachstumsphase verpasst, wenn er jetzt so ein Medikament nimmt…

Niemand traut sich, sicher zu sagen, dass hinterher irgendwann alles aufgeholt wird.

Neulich sagte ihm ein Gleichaltriger, der ihn für jünger gehalten hatte, als er erfuhr, dass sie gleich alt sind zu ihm „Du bist ja voll behindert!!“ :shock: :o

Und leider grenzt die Ausprägung seines ADHS plus ASS tatsächlich schon an eine leichte Behinderung… aber wenn dann solche Äußerungen kommen nur wegen der Körpergröße und man es durch Änderung der Medikation verhindern könnte, würde ich alles dafür geben!

Aber nicht grade ausgerechnet Strattera/Atomoxetin, das ja die gleichen NW hat wie MPH und AMP…

Weiß jemand noch was?

Weiß man was zu Guanfacin? Nicht umsonst ist es erst das letzte Mittel in der Reihenfolge…

:?

Hallo Nono,

meine „Jungs“ sind jetzt erwachsen und haben während ihrer Schulzeit, ab der vierten Klasse Medikinet retard genommen. Sie waren vorher schon immer bei den leichtesten und mäkelige Esser und das hat sich während der Medikation weder zum positiven noch zum negativen geändert und war eher von Wachstumschüben abhängig.
Unser Ältester war immer sehr drahtig und klein und wollte so gar nicht wachsen, so dass wir ihn mit 14 (um Ostern) nicht in der Tanzschule angemeldet haben, weil die Mädchen alle größer waren als er. Aber er hat dann in den Sommerferien aufgeholt und ca. 15 cm zugelegt, so dass der Tanzschule nichts mehr im Weg stand. Heute ist er 185 cm groß, aber immer noch sehr drahtig. Ich würde ihn als absoluten Spätentwickler bezeichnen.
Sein Bruder war auch immer sehr schlank und ist ab dem 13. Lebensjahr 3 oder 4 Jahre lang jede Sommerferien ca. 10 cm gewachsen und war dann natürlich sehr schlaksig, weil er zu schnell gewachsen ist. Er ist heute 195 cm groß und immer noch schlank.
Wenn ich mich in der Familie umschaue, finde ich da vergleichbare „Gegenstücke“.
Und während ihrer Wachstumschübe haben sie dann gegessen, dass ich Mühe hatte für genug Nachschub zu sorgen.

Ich habe das Thema essen nie überbewertet, weil wir in der Familie viele Schlanke haben und ich auch eher ein mäkeliger Esser bin.

LG Adsanders

@Adsanders Danke für deinen Beitrag!

Das für mich Wichtigste hast du jetzt nicht explizit geschrieben - sind deine Jungs immer in den Sommerferien gewachsen, weil sie da komplett ohne Medis waren? Die ganzen 6 Wochen oder ggf. kürzer?

Mein Sohn nimmt ja eigentlich Elvanse, nur momentan ist er noch mal probehalber bei Concerta… aber ggf bleiben wir lieber bei MPH, wenn man bei Elvanse ja noch nicht so längere Einnahmen beobachten konnte…

Ich habe den Eindruck, dass unser Arzt sehr vorsichtig ist. Nun ja, im Fall der Fälle ist man heutzutage vor keiner noch so absurden Klage sicher, auch als Arzt nicht… es reicht ja schon eine blöde Bewertung bei Jameda oder Google…

Hallo Nono,

Die Frage nach dem Gewicht und wie meine Jungs essen, kam auch jedesmal beim Kinder- und Jugendpsychiater. Da ich aber auch sehr schlank bin, hat der Arzt vielleicht gedacht, das das genetisch bedingt wohl hinkommt :wink: und das so hingenommen.

In den Sommerferien haben die beiden ihr Medikinet auch genommen, das wäre sonst nicht auszuhalten gewesen mit den zwei Pubertierenden. Da sie sich aber irgenwann zu extremen Eulen entwickelt haben, haben sie dann in den Ferien und am Wochenende nur noch einmal am Tag ihr MPH genommen.
Die Medikation ist eigentlich über alle Jahre gleich geblieben, in der Pubertät sogar ein bisschen höher dosiert, da die Schultage länger wurden.
In der Oberstufe haben sie dann irgendwann in allen Ferienzeiten und an den Wochenenden die Medikation ausgesetzt, da sind sie dann aber nicht mehr viel gewachsen.

LG Adsanders

Ah, ok, sehr interessant!!!

Drei Wochen ohne Medis in den Weihnachtsferien waren schon eine harte Prüfung und bei euch gleich zwei von der Sorte ohne Medis, nee, das wäre auch bei uns nicht denkbar gewesen. Ich glaube auch, dass die reizärmere dunkle Jahreszeit etwas einfacher ohne Medis zu handeln ist als die Sommerferien…

Da mein Mann und ich zwar auch eher klein sind, aber schon die etwas „gemütlichere Ü50er Figur“ haben :lol: , erwecken wir offenbar nicht das „Das kommt schon hin - Gefühl“ beim Arzt unseres Sohnes…

Vielleicht wäre das ja ein guter Anreiz für mich, jetzt mal auf die Naschbremse zu treten… :oops:

Das ist auch nochmal ein guter Hinweise, denke ich. Die Entwicklung, auch die körperliche, ist einfach oft verzögert.

Ja stimmt, genau, guter Hinweis die Betonung nochmal @Addy_Haller .

Aber Sohnemann hat schon ganz unverzögert seine ersten Pickelchen auf der Stirn… darf man also folgern, manche körperliche Vorgänge sind altersgerecht andere verzögert…?

Das würde ich denken, ja.

Mädchen bekommen heute auch schon mal mit 11 oder zwölf Jahren ihre Periode und sind trotzdem nicht reifer oder größer als Gleichaltrige.

Liebe Nono,

wenn ich mich richtig erinnere, hat die statistisch geringere Größe bzw. das spätere Erreichen der endgültigen Körpergröße gar nichts mit dem Medikament zu tun, sondern mit der ADHS!

Das würde bedeuten, eine Medikamentenpause wäre überflüssig, weil sie beeinflusst das Wachstum gar nicht. (Das Körpergewicht natürlich schon- wenn das Kind dann mehr isst. Es könnte aber auch mehr morgens und abends essen.)

Jein. Das bezog sich auf unseren großen Sohn, und es ist lange her. Er ist 1995 geboren und nahm unretardiertes MPH bis er 13 war. D. h. wir haben es von 2002 (Einschulung) bis 2008 so gemacht.

Und ich würde es jetzt nicht als Rezept zum Nachahmen empfehlen, es war eine Lösung die für ihn gut passte.

Ja, Attentin wirkt länger und lässt ebenso plötzlich nach- nach unserer Beobachtung, denn das kriegt jetzt unser kleiner Sohn (geb. 2012).

Unretardiertes MPH: zweieinhalb bis zweidreiviertel Stunden (bei unserem Großen und bei mir).

Attentin: viereinhalb bis vierdreiviertel Stunden (bei unserem Kleinen).

Der richtige Zeitpunkt zum Nachnehmen ist dann eine halbe Stunde vorher.

Diese Zeiten sind nicht allgemeingültig, sondern individuell. Ich habe allerdings den Eindruck, meinen Kindern nicht nur die ADHS, sondern auch die (kurzen) Wirkzeiten der Stimulanzien vererbt zu haben! Da die Einzeldosen aber nicht hoch sind, kommen allerdings keine übermäßig hohen Tagesdosen heraus.

Übrigens scheint unser Kleiner keine Appetiteinschränkung durch Stimulanzien (auch nicht durch MPH, was er früher bekam) zu haben. Er isst leider schon immer viel zu wenig. :oops:

Viele Grüße
Falschparker

Nanu, das war doch in meiner Jugend schon so. Ich dachte, er ginge heute teilweise schon vor zehn los.

Hier der Link zu Martin Winklers Artikel über ADHS und Wachstum:

@Falschparker Danke! Und mal wieder sehr schön auf den Punkt gebracht vom lieben Herrn Winkler. :slight_smile:

Das Mittel hat ja im Beipackzettel die gleichen NW, Appetit- und Wachstumshemmung.

Hm. Ausprobieren könnte sich lohnen. Alleine schon der Umstieg von Medikinet auf Ritalin, also bei gleichem Wirkstoff hat bei mir ein Sträußchen anderer Wirkungen und Nebenwirkungen gebracht…
Andererseits finde ich das Argument von @Addy_Haller nachvollziehbar. Kommt ja noch dazu, dass so ein Junge mit Bewegungsdrang einen höheren Grundumsatz hat. Da müsste ja theoretisch mehr rein als bei anderen…
Eine weitere Frage wäre natürlich, wie man Kalorien und vor allem Nährstoffe auf möglichst kleinem Raum unterbringen und in den Knaben reinschmuggeln kann…
Allerdings könnte es Dir Beruhigung bringen mal zu forschen, wie denn andere Familienmitglieder in dem Alter gewichts- und größtentechnisch so aufgestellt waren.
Vor allem bei denjenigen, bei denen man auch ein ADHS annehmen könnte. Dann könntest Du das besser einordnen.
Oder andere spät diagnostizierten Foristen - also die, die ihren Bewegungsdrang ausleben mussten.

Ich stelle mir das wahnsinnig schwer vor, das für die eigenen Kinder einzuordnen!

Schlaksig war mein Bruder damals auch, bekam den Kosenamen “Heuschreck“, der doppelt passte, da er auch noch Heuschnupfen hatte. Schwester meines Mannes hat bis heute kein Gramm zu viel auf den Rippen. Statt Medikamenten macht sie das Ausdauersport Programm mehrmals pro Woche und ist auch den ganzen Tag viel auf den Beinen. Das ist bei ihr auch so, dass sie kaum Kraftpuffer hat.

Aber was hilft es, wenn jemand im Wachstum unterernährt ist und vielleicht nicht aufholt? Ich meine, dass man einer Person im Verwantenkreis am Körperbau etwas ansieht, dass sie evtl. in der Wachstumsphase essgestört war… Wenn ich mir das jetzt vor Augen führe, kriege ich noch mehr Sorgen…

Wir haben essenstechnisch jetzt hier schon viele Tabus fallen lassen.

Frebini hochkalorischen Trunk schoko mag er nicht mehr und will auch keinen anderen probieren. Wirklich gebracht hat es auch aufgrund von bis heute fehlender Gesamteinsicht nicht. Er isst eben einfach plötzlich sein Schulbrot nicht. Isst vor/nach Schulsport plötzlich nicht… obwohl es mal funktioniert hatte… vergisst jegliche Zwischenmahlzeit…

Ihn stört das alles nicht, Mutti kümmert sich schon irgendwie drum.

Das ist halt eine Crux, dass ich mich eben fairerweise wegen der Entwicklungsverzögerung und dem ASS um so vieles kümmern muss.

Rauszufinden, wo man es jetzt einfach mal sein lässt, ist nicht so einfach. Denn um das rauszufinden, muss ich noch mehr Aufwand treiben, auf die Gefahr hin, das es dann doch noch zu früh war und erstmal wieder alles so bleiben muss wie bisher… immer und immerzu wieder versuche ich es an vielen Stellen, aber es geht eben nicht, ständig daran zu forschen… ich bin mental am Ende meiner Kräfte.

Etwas saures, was die Magensäure anregt, ein Fruchtsaft mit Säurungsmittel zB

Oder Kardamom und andere Appetitanregenden Kräuter.
Abends oder morgens z.b. Poridge mit Zimt, Milch, Zucker oder Honig, und Kardamom.

Ist mir in den Sinn gekommen

Lass Dich mal feste drücken!!! Du kannst nur das tun, was in Deinen Möglichkeiten liegt. Du trägst für die genetische Ausstattung Deines Kindes keine Verantwortung. Du kannst ihm nur sein Umfeld gestalten. Annehmen muss er es selbst - und das wird leider nicht einfacher. Sie wehren sich halt auf ihre Weise gegen Bevormundung. Und gegen das Gefühl „falsch“ und therapiebedürftig zu sein.

Würde mir vermutlich ähnlich gehen…
Ich meine Du wirst das wahrschleinlich alles auf dem Schirm haben - aber mir fielen da Nüsse ein.
Kann man salzig und süß in allen Formen und Farben konsumieren und sind stets griffbereit. Ich steh total drauf. Die müssen auch nicht süß sein um zu schmecken.
Gehackt auf den Frühstücksporridge, als Zwischenmahlzeits-Bömbchen in Form von Müslikugeln… da kommt man dann auch um KH und Zucker drumherum, die stelle ich mir sehr kontraproduktiv vor. Und eine Nuss ist kalorientechnisch ein schwarzes Loch!!!
Und da Kalorien nicht alles sind und vor allem die Nährstoffe relevant sind, wären Nüsse doppelt geeignet…
Und man kann sie einfach in der Jackentasche mit sich rumtragen.
Was das vergessen betrifft - gibt es Möglichkeiten ihn zu erinnern? Timer auf dem Handy oder so?

Er hat eine Multi Alarm Uhr mit Brummer, aber daran hat er sich schon zu sehr gwöhnt. Er findet auch, dass er, wenn er so viel zwischendurch isst, zu den Hauptmahlzeiten nicht so viel essen kann.

Er mag nichts, was er zu sehr kauen muss. Möhre, Apfel in der Brotbox, nee. Nüsse, Mandeln rösten wir immer selber in der Pfanne an, essen alle bloß er nicht.

Er hat ein grundsätzliches Problem mit der Mundmotorik und dazu eine feste Spange und zwei Zahnlücken rechts und links, die die Spange hoffentlich bald schliesst. Durch die Lücken kommt da noch ein weiteres Problem dazu…

Hm, so Müslikugeln… wäre nochmal was richtig “Neues“… Ich habe mir früher innen diese Stillkugeln gemacht aus gekochtem Reis, Schrot, Honig, Sesam und allem Möglichen… Da könnte ich mal dran experimentieren… Denn der Reis ist ja zumindest weich…

Aber Honig ist natürlich bei einer festen Spange nicht so toll… mal sehen… vielleicht krieg ich ja auch was Herzhaftes hin… aber oje, ne, ich glaube, das ist schon wieder über das Ziel hinaus…