Medikamente falsch?

Hallo ihr lieben

Derzeitig ich ein wenig (sehr) sauer .

Meine Therapeutin hatte mich ja Anfang des Jahres dazu gedrängt nach 15 Jahren einen Medikamenten Versuch gegen mein ADHS zu starten, quasi mit der Pistole auf der Brust, das dies nötig wäre damit eine weitere Therapie Erfolg hätte oder es überhaupt bei ihr weiter gehen kann .

Also habe ich Ende März nach 15 Jahren wieder begonnen etwas zu nehmen.
Die Psychiaterin teilte die Ansicht meiner Therapeutin da ich bei dem kurzen Termin „sehr angespannt“wirkte und aufgrund der uralt Befunde schien es ihr sinnvoll.

Nun ist es so das ich mich falsch eingestellt fühle, meine Psychiaterin sich nie wirklich Zeit nimmt mir zu zu hören und ihre Lösung immer noch mehr ist— theoretisch soll ich nun 40 mg methylphenidat m.v. Wirkstofffreisetzung morgens nehmen und 20 mm mittags.
Faktisch nehme ich/ aber immer noch 20 morgens und je nachdem ob ich mal wieder extremen Schlafmangel habe mittags 10 ( dann klappt das schlafen mittags für 1-2 Stunden ) oder 20 mg— meist ist es 20/20.

Ich persönlich empfinde es so das ich nicht mehr so impulsiv bin wie vorher (fast gar nicht) und besser denken kann, was dazu führte das meine depressive Verstimmung weg ist - depressiv war ich, da ich das Gefühl hatte nicht mehr klar denken zu können und nicht wusste wo ich anfangen soll was zu ändern, da alles gefühlt miteinander zusammen hängt… dazu muss man sagen das ich seit Februar krank geschrieben bin und nicht mehr arbeite da ich aufgrund eines extremen inner familiären Konflikt letztes Jahr, deren nach Wirkungen und einiges mehr einfach gefühlt am Ende meiner Kräfte war, depressiv wurde und meiner Meinung nach/burn out habe (alle zwei Wochen unter anderem neue körperliche Erkrankung, und ich habe jahrelang immer zu viel gemacht und von mir verlangt so dass ich einfach fertig war ).
Also ich Finde das mir die Mediation hilft, aber ich noch nicht optimal eingestellt bin… Problem ist das ich es auch genieße das ich dadurch mehr Energie habe und wieder ein wenig die alte dadurch bin …
Tja mein Mann und andere meinen aber Stopp, ist das dann nicht falsch ? Sollten adhs Medi dich nicht ruhiger machen ? Anstatt dir die Energie zu geben ?

Keine Ahnung, wie sehr ihr das ? Bei einem online Test den ich hier machte kam raus das ich definitiv adhs habe, also keine Ahnung wieso mich das Medikament dann stellen weise aufputscht anstatt zu beruhigen — aber es Ist mir auch egal denn mir geht es dadurch/besser….

Blöde ist nur das ich durch das kein Hunger haben schon 4 kg ab nahm (das finde ich aber gut )aber dadurch eben meine Infekt Anfälligkeit evt befeuere da ich zu wenig esse, nicht ausgewogen etc…

Weshalb ich den Beitrag nun schrieb:
Ich hatte am Freitag Therapie und bin sauer!

Meine Therapeutin die mich gefühlt dazu nötigte Medis zu nehmen meinte das sie nicht denkt das mir das hilft , da ich ja nicht innerlich ruhiger wäre…… und fing mit einer alten Diagnose an , die ich laut ihr heutzutage gar nicht mehr bekommen würde, da ich die Kriterien nicht mehr erfülle…… ähm hallo?
Vor 4 Monaten war adhs an allem schuld oder der Grund, nun das andere???
Und .——- ich denke nicht das ein adhs Medikament dazu führt das man dann auf einmal innerlich ruhig ist, oder?
Man muss dazu sagen das ich enorm viele innere Konflikte aufgrund verschiedener Dinge in meinem Leben habe, auch verhalten das mein Umfeld und wichtige Personen an den Tag legen , was mich verrückt macht… und aufgrund des Konfliktes den wir in der Familie hatten wurde ich extrem unsicher und hinter fragte mich plötzlich komplett selbst, wusste nicht mehr ein noch aus …und voila — die selbst bewusste Frau die fest im Leben stand war total fertig und wusste auf einmal nicht mehr wie sie die Dinge klären soll… .

Ich möchte nicht mehr mich in dem verlieren das ich psychisch krank bin etc…das war mal….adhs Medis weil ich dies benötige aufgrund adhs ist für mich eine Sache die ich akzeptieren kann , da es nicht bedeutet das
ich(wieder) total ab drifte ……

Aber ich frage mich ob mein Gefühl mich trügt oder die Therapeutin einfach pro Sitzung oder Jahres Zeit gefühlt einer meiner früheren Diagnosen für alles verantwortlich macht ???

Also ich wollte die langjährigen adhs ler hier mal bitten, mir zu sagen ob ihrdenkt das innere Ruhe durch ein adhs medi erreicht werden kann oder nicht … und ob es ausreicht das ich selbst merke das Impulsivität und denken besser ist…… ich werde nämlich verrückt :stuck_out_tongue_closed_eyes: und ob ihr denkt das es aufgrund der Energie die ich als durch das medibekimme es doch ein Zeichen sein kann das es falsch ist adhs Medis zu nehmen ( bitte nicht​:see_no_evil:)
Dazumuss man sagen das es nichts schlimm istwennichnull Kaffee trink, aber Energie geben und an treiben tut das Medis mich schon. Und ich find das gut so

Ohjeeee :face_with_peeking_eye:

Am Ende hab ich es überflogen, aber… ich glaube, hier liegt nen ziemliches Missverständnis vor…

Wie warst du denn als Kind?

Adulte ADHS hat durchaus ne veränderte Symptomatik und kann sich von Kindheit ins Erwachsenenalter verändern.

Zb. Wenn ein ADHS-Kind in der Grundschule laut, hibbelig, unruhig, tlw. aggressiv, impulsiv ist, ist es vorwiegend der Hyperaktiv-Impulsive Typ…
Im Verlauf der Zeit kann sich das ändern. Im Erwachsenenalter ist man zwar immer noch aktiv, aber nicht mehr so arg, wie im Kindesalter. Stattdessen ist man eher mal abwesend, grätscht anderen ins Gespräch, kann sich schlecht fokussieren, vergisst vieles, ist Anfällig für schnelle Überforderung… das ist im Kombination mit Impulsivität und dem Zappeln unterm Tisch der Kombinierte Typ.
Manchmal kippt ein ADHS auch schon mal ins ADS. Die Hyperaktivität kann wegfallen.
Das zum einen.

Zum zweiten gibt es 2 verschiedene Arten von unruhe. Externalisierte Unruhe. Äußert sich durch getrieben sein, zappeln unterm Tisch, ständig was in den Fingern, oft auch übermäßig Sport.
Und die internalisierte Unruhe. Äußert sich in wildes Kopfchaos, innere rastlosigkeit und das Gefühl von: „Keine Ahnung, was ich hier eigentlich tue. Ich weiß nicht mal, wie ich Dinge tun soll.“ → Daraus ergibt sich die exekutive Funktionsstörung, das eine führt zum anderen, man fängt Sachen an, macht dann aber was anderes, weil man was vergessen hat, dann aber nicht weiß, wie man weiter machen soll.

Ich glaube, das haben weder deine Familie, noch deine Therapeutin wohl verstanden.
Es macht dich doch ruhig. Innerlich! Das ist ja das Ding. Egal um welche Unruhe es sich handelt, die Medis machen dich ruhig. Auch innerlich!
Dass du durch deine innere Ruhe plötzlich Klarheit hast, und nun weißt wie du Dinge angehen kannst macht dich im Umkehrschluss aktiver, weil du es ja jetzt weißt, statt hilflos in dwr Gegend zu stehen und nicht zu wissen, wie der Hase zu laufen hat.

Macht das Sinn?

Ich würde daher nicht sagen, die Medis sind falsch.

2 „Gefällt mir“

Hallo danke für die Antwort

Ich war als Kind she fröhlich habe viel Quatsch gemacht und stand deshalb oft vor der Klassen Tür (Stuhl schaukeln etc. )
Also denke ich ich war der hyperaktive Typ
Auf der anderen Seite konnte ich schon immer aufräumen und liebe Struktur (ist aber ne andere Geschichte - die gab mir halt )
Ich kann zwar nun klarer denken aber denke Medis sind zu hoch da ich manchmal Phasen habe wo ich endlose Listen mache oder eine Sache anfange , dann mal zwischen durch das nächste und dann wieder das angefangene- was durch Medis gefühlt verstärkt ist …und äußerlich bin ich anschwimmen oft unruhiger als sonst - aber die Sache mit keine inpulsivität und klarer denken zu können dadurch nicht mehr ist mir das wert …

Trotzdem hört man natürlich auch auf das was andere erleben

Meine Situation ist aber auch so verworren das es schwierig ist da klar zu denken und manchmal kommen täglich neue Sachen hinzu :woman_facepalming:t4::woman_facepalming:t4::woman_facepalming:t4:

Die Frage ist : überdeckt das medi nur meine Depression oder ist es richtig an der Stelle - da adhs …

Meine Therapeutin meinte halt auf meine Frage hin wieso mach 15 Jahre wieder das meine leben immer komplizierter wurde und immer mehr Belastungen sodass es mir immer schwerer fiel dies zu kompensieren und zu funktionieren und deshalb adhs nun schlimmer wäre - das kann ich akzeptieren … nur macht mich das Mittel gefühlt zu einem anderen Menschen (komplett Kopf Mensch , angetrieben , voller Energie , gut gelaunt )

Keine Ahnung

Und Psychiaterin kann ich dies in 10 min auch nicht näher bringen

1 „Gefällt mir“

Meine das ich es gern in Kauf nehme da ich da durch zb nicht mehr depri. In

Sorry die Fehler

1 „Gefällt mir“

Ich sehe deine Probleme und Gedanken.

Erwachsene brauchen oft ne geringere Dosis, als Kinder. Daher wäre es Ratsam die Medis runter zu schrauben.

Es macht dich nicht zu nem anderen Menschen. Es macht aus dir den Menschen, der du bist. :wink:
Wenn eine schwere Depression vorliegt, können Stimulanzien häufig diese freilegen und verstärken. Das sehe ich aber nicht bei dir.

Also… schraub die ruhig erstmal runter und schau, wie dir das hilft und dokumentiere deine Fortschritte und Medikation. Tagebuch hilft ungemein!

Und… Kaffee und andere koffeinhaltige Sachen vermeiden.
Auf Schlaf und Ernährung achten ist ebenfalls sehr hilfreich.

3 „Gefällt mir“