Medikation wirkt nur manchmal?

kurze Zusammenfassung: nehme jetzt seit 14 Tagen Medikinet, die ersten 12 Anwendungen erfolgreich, gestern und heute nebenwirkungen fast ohne wirkung.

Hallo ich nehme seit 14 Tagen Medikinet Adult 10mg Retardiert, anfangs ohne Verschreibung mit 5 Jahren abgelaufenen Medikamenten (ja ich weiß selber das es dumm ist, muss mir niemand sagen) und seit 3 Tagen mit kurz Diagnose und seit 2 Tagen die selben Tabletten, nur frisch von der Apotheke.
wären die erste „neue“ Tablette, gefühlt noch besser gewirkt hat als die abgelaufenen, habe ich heute und gestern fast gar keine Wirkung, gemerkt und war unkonzentriert und müde (fast wie immer) nur hatte ich wie wären den letzten 2 Wochen gelegentlich Bauchschmerzen durchfall und kopfschmerzen, ich dachte das es vielleicht daran liegt das ich sie gestern das erste mal komplett auf nüchternen magen eingenommen habe, aber heute mit 200g Reis das selbe spiel mit weniger Nebenwirkungen…

jetzt habe ich angst, die letzten 2 Wochen mit dem Medikament waren echt ein Segen für mich.
Ich habe das erste mal eine halbwegs Saubere Wohnung, konnte mich Hobbys zuwenden für die ich sonst zu müde bin und diese etwa 2 stunden komplett durchziehen, ohne Langeweile…

jetzt sehe ich ganz verschiedene Begründungen für die fehlende Wirkung.

1 die nicht abgelaufene Medics, lösen so langsam den Wirkstoff das die Dosis von 10mg garnicht mehr ausreicht, wärend die abgelaufenen garnicht mehr Retardiert waren?

2 das Wetter hat gerade einen starken Einfluss auf mich (bin kein freund davon alles auf das Wetter zu schieben)

3 ich habe vielleicht doch kein AD(H)S und deshalb habe ich schon eine Toleranz der „Droge“ gegenüber

4 zu wenig oder das falsche gegessen

5 evtl habe ich auch einfach zu wenig über den Tag verteil getrunken

  • die Zusatz frage, habt ihr auch manchmal Tage, wo die Medikamente fast keinen unterschied machen?

Keine Panik, du bist doch erst am Anfang der Eindosierung - eigentlich sollte dir dein Arzt einen Plan gegeben haben über die Stufen und Zeitabstände der Steigerung.

Nicht dass es keine Leute gäbe die mit 10 mg Einzeldosis auskämen, aber das weißt du erst wenn du mehr ausgetestet hast und feststellst, es gibt keine Verbesserung mehr, sondern nur verstärkte Nebenwirkung, dann geht man auf die nächstniedrigere Stufe zurück.

Angst vor Toleranz müsstest du haben, wenn du nach einem halben Jahr steigern musst, und ein Vierteljahr später wieder usw. Aber doch nicht, wenn du es erst zwei Wochen nimmst. Dass der Effekt am 14. Tag nicht mehr so umwerfend ist wie am 1., ist eigentlich normal.

5 Jahre abgelaufene Kapseln, die trocken und nicht zu warm aufbewahrt wurden, unterscheiden sich vermutlich nicht von frischen.

3 „Gefällt mir“

Hallo @hinterdenErwartungen ,
meine Zusatzantwort lautet: Ja!
Ich hatte ja auch ohne Medikamente Tage, die besser und Tage die schlechter und ne menge Tage die unterirdisch waren. Dank Medikation sind die unterirdischen extrem selten geworden. Und gerade zu Beginn benötigt das Gehirn auch schon die Zeit, sich an die neuen Umstände anzupassen. Bei Elvanse war mir anfangs etwas schwindelig und ich erklärte es mir damit, dass im Kopf jetzt erstmal nachjustiert werden muss. Nach 3 oder 4 Wochen, war der Zustand beendet. Gib dir die Zeit und spüre nach was passiert, und verlass dich nicht drauf, dass dein Doc dir gleich die richtig e Dosis empfiehlt. Das ist so individuell verschieden, da geht´s oft nur über trail and error. Es klingt zwar abgedroschen, aber Geduld und Achtsamkeit helfen da am besten…und der Austausch mit gleichfalls Betroffenen in einem Forum oder einer SHG. Gutes Gelingen!

2 „Gefällt mir“

@hinterdenErwartungen hast Du eine Adhs Diagnose?, wie bist Du an abgelaufen Medis gekommen?, warum denkst Du das Du „doch kein“ Adhs hast?.

1 „Gefällt mir“

Ich habe seit Freitag ein Rezept von meinem Arzt, die nächsten Wochen x2 in die Praxis zum testen (an den Tagen soll ich nichts einnehmen) und in 5 Wochen die Besprechung.
also scheinbar eine Vorläufige Diagnose?!

„wie bist Du an abgelaufen Medis gekommen?“
ich sage nichts was im Zweifelsfall gegen mich verwendet wird :'D

@hinterdenErwartungen ich vermute jetzt mal das Du über Freunde oder Familienmitglieder dran gekommen bist.
Und Dein Arzt hat Dir „einfach so“ Methylphenidat verschrieben?, das lässt mich wirklich gerade den Kopf schütteln.
Denkst Du denn das Du Adhs haben könntest?, besser gesagt warum schreibst Du das Du es vielleicht doch nicht hast?.
Magst Du noch ein bisschen mehr über Dich erzählen?.

3 „Gefällt mir“

Hallo @hinterdenErwartungen ,

ich habe mit 10mg Medikinet ähnliches durchgemacht allerdings hat bei mir nach 2 Tagen die Wirkung schon extrem nachgelassen mit eine gleichzeitigen Zunahme von Nebenwirkungen (Hauptsächlich hoher Puls).
ich bin Jetzt auf Elvanse umgestiegen allerdings kann ich noch nicht viel dazu sagen da ich es heute zum Ersten mal genommen habe aber die Wirkung ist sehr ähnlich zu den ersten tag Medikinet (Was sehr gut ist).
Bei Medikinet habe ich jetzt schon sehr häufig gehört das man lange brauch seine Persönlich richtige Dosis zu finden das kann lange dauern.
Ich wünsche dir viel Glück :v:

2 „Gefällt mir“

ok, ich denke ich habe die Antwort, ich bin wohl einfach auf dem weg zu einer starken Erkältung, ich habe gerade nicht die Energie und Konzentration auf die fragen zu antworten.
ich werde jetzt erstmal bis mindestens Samstag/Sontag die Medikamente einstellen und antworten sobald ich kann

@hinterdenErwartungen gute Besserung. :bouquet:

1 „Gefällt mir“

sooo kurzes update:
ich bin tatsächlich einfach richtig böse Krank geworden, aber wieder fast Komplet genesen

jaein, natürlich konnte mir meine Hausärzten diese medis, nicht verschreiben.

ich war bei einem Psychiater der sich scheinbar mit adhs auskennt und da auch eine art ADHS Gruppentherapie anbietet.
Diesem habe ich dann z.b. geschildert das ich als Kind schonmal eine ads Diagnose hatte und mit den Medikamenten damals schon gut klargekommen bin und das ich bereits seit 10 Tagen das 5 Jahre abgelaufenes Medikinet Adult10mg nehme und das auch noch sehr erfolgreich

mit meiner Beschreibung, den Unterlagen die ich dabei hatte (z.b. 1. Schulzeugnis), meinen Vorkenntnissen und meiner Erzählung sonst angst davor zu haben eine Marihuana Abhängigkeit zu entwickeln (die Tage bevor ich Medikinet ausprobiert habe, habe ich einen kurzen Zeitraum sehr regelmäßig gekifft, was mich auch erstmals auf den Trichter gebracht hat, das irgendwas in meinem Nüchternen zustand nicht stimmt) hat er mir erstmal direkt einen Medikationsplan mit Rezept mitgegeben.

jetzt habe ich die nächsten Wochen 2 Termine mit Testung und ein Termit mit einer Besprechung.

Ich bin mir ziemlich sicher adhs oder ads zu haben, nur das abflauen der Medikament Wirkung hat mich stark daran zweifeln lasen.

möchtest du denn noch mehr wissen?

danke euch allen für die Rückmeldungen :slight_smile:

@hinterdenErwartungen nein alles gut, Danke.