Medikinet Adult 10 mg einmal am Tag

Hallo,
ich nehme seit Ende November Medikinet 10 mg retadiert, allerdings hat mir die Ärztin das nur für einmal täglich verschrieben. Ich nehme dann jeden Morgen eine Kapsel. Bei mir lässt die Wirkung meistens so nach 4 bis 5 h nach. An manchen Tagen ist es ok für mich, aber dann gibt es Tage, wo das echt nicht ausreicht und ich traue mich jetzt auch nicht am Nachmittag noch eine Kapsel zu nehmen, weil ich ja nur eine am Tag nehmen soll. Ich habe hier noch unretadierte Tabletten 5mg und manchmal nehme ich sie am Nachmittag, je nachdem was ansteht…

Wie handhabt ihr es? Habt ihr selber rumprobiert und geschaut, wann ihr eine nachnehmen müsst und wenn überhaupt? Natürlich ist es ratsam es beim Arzt anzusprechen, aber es würde mich trotzdem interessieren :slight_smile:

Ich hatte am Anfang ja noch starke Angst vor dem Medikament, aufgrund von einer Angststörung, aber so langsam bin ich echt froh es zu haben, nur vor dem eventuellen nachnehmen am Nachmittag habe ich Respekt und bin mir sehr unsicher…

Hallo Danisahne,

was du konkret nimmst muss dir natürlich deine Ärztin sagen. Aber generell gilt, dass eine Kapsel nicht über den Tag reicht und dass es auch so gedacht ist, dass man mittags oder am frühen Nachmittag eine zweite Kapsel nimmt. Das steht auch so im Beipackzettel, lies mal nach.

Ich selbst nehme morgens eine Kapsel (Medikinet Adult), mittags eine weitere Kapsel (Ritalin Adult) und am frühen Abend eine geringe Dosis unretardiertes Methylphenidat. Meine ADHS hört ja nicht mittags und auch nicht spätnachmittags auf.

Von daher erstaunt mich, dass deine Ärztin dich seit Herbst schon nur eine Kapsel am Tag nehmen lässt. Die ersten Wochen okay, damit man seine Einzeldosis herausfindet, aber dann wäre doch die Nachmittagsdosis Thema gewesen, stelle ich mir vor.

Das Komplizierte speziell bei Medikinet Adult ist, dass man dazu etwas essen muss, und zwar nicht nur morgens, sondern auch mittags wenn man eine zweite Kapsel nimmt. Das muss dann auch zeitlich passen leider.

Apropos Einzeldosis: Du nimmst 10 mg und hattest noch nie mehr genommen? Klar, es gibt Erwachsene die damit auskommen, aber bist du da schon sicher?

Entweder die Verbesserung ist so eindrucksvoll dass man sich nicht mehr vorstellen kann dass es noch besser wird, oder man erlebt bei einem Erhöhungsschritt, dass es nicht mehr besser wurde sondern nur noch unangenehmer und geht dann wieder einen Schritt zurück.

Die Tageshöchstdosis liegt für Erwachsene bei 80 mg. Wie gesagt, manche Leute brauchen erheblich weniger, aber man sollte schon sicher sein dass es so ist und nicht nur bei 10 mg bleiben, weil zufällig die Ärztin nicht mehr verordnet hat.

1 „Gefällt mir“

Hey, ich danke dir für die Antwort :slight_smile:

Hmm, tatsächlich steht da wirklich auf dem Zettel, dass man die 2 Mal am Tag nehmen soll… Kann natürlich sein, dass mir das beim letzten Termin entgangen ist und ich es einfach falsch verstanden habe. Wenn ich jetzt auch am Nachmittag die zweite Kapsel nehme, sind es dann insgesamt 20 mg am Tag, irgendwie klingt das für mich so viel, was es aber wahrscheinlich nicht ist :sweat_smile: Naja es ist natürlich schon gut, wenn ich auch nachmittags was davon habe und nicht nur der Vormittag abgedeckt ist. Verunsichert bin ich trotzdem

Also morgens ist das kein Problem für mich. In der Woche esse ich immer zwei Scheiben Toast, ein paar Kekse und eine Tasse Kaffee oder koffeinhaltigen Kakao, deswegen warte ich immer eine halbe Stunde bis ich die Kapsel nehme. Damit fahre ich ganz gut. Und am Wochenende frühstücke ich noch ausgiebiger ^^ Muss das denn immer eine richtige Mahlzeit sein, wenn man Medikinet nimmt? Manchmal habe ich bis 15 Uhr Schule und da gestaltet sich das Recht schwierig mit dem regelmäßigen Mittagessen… Heute habe ich die Kapsel erst um 11:30 Uhr eingenommen und davor noch ein Stück Gebäck gegessen. Danach hat mein Herz etwas stark geklopft. War das vielleicht zu wenig essen?

Richtig, ich habe nie mehr als 10 mg genommen. Am Anfang hatte ich erstmal die 5 mg unretadierten Tabletten, bevor ich dann die Kapseln bekam und diese Tabletten nahm ich auch 2 Mal am Tag. Eine leichte Besserung habe ich auf jeden Fall gespürt. Konnte endlich Mal wieder 1 h an meinen Aufgaben sitzen, ohne ständig abzuschweifen, war innerlich ruhiger, allerdings ging die Wirkung nach 1 bis 2 Stunden auch weg, was natürlich normal ist. Da ich ihr von berichtet habe, dass ich schon ein paar postive Änderungen festgestellt habe, meinte sie, dass mir dann die 10 mg Kapseln für das erste reichen.
Das, was mich am meisten belastet hat, waren diese Stimmungsschwankungen in sozialen Situationen, weil ich mich permanent zurückgewiesen fühlte, mich ständig in negativen Gedanken reingesteigert habe, mein Selbstwertgefühl ständig im Keller war… Ich bin jetzt gefühlstechnisch stabiler und gehe wieder mittlerweile gerne zur Schule, bin nicht mehr so ängstlich. Deswegen weiß ich natürlich nicht, wie es wäre, wenn ich eine etwas höhere Dosis nehmen würde, da ich keinen Vergleich habe, ob es mir nicht noch besser gehen würde oder eben schlechter… Hmm schwierig…

Vor einer Dosiserhöhung habe ich natürlich auch etwas Angst ( jaja die Ängste wieder :smiley: ) Aber vor 2 Monaten hatte ich ein EKG und ein großes Blutbild. Alles in bester Ordnung bis jetzt :slight_smile:

Ich merke gerade, dass die optimale Einstellung und Dosisfindung doch nicht so einfach ist, wie gedacht :sweat_smile:

Nicht ganz einfach, aber vor allem erfordert es Geduld. Wobei, es gibt die einen, die muss man bremsen, weil sie viel zu schnell in viel zu großen Schritten hochdosieren.

Du scheinst eher zu den anderen zu gehören, denen man zurufen möchte, probier ruhig mal aus, du fällst nicht gleich tot um.

Mit der Einschränkung, den Rahmen muss deine Ärztin vorgeben, wenn die sagt, nehmen Sie die nächsten Wochen nur eine 10-er Kapsel einmal täglich, dann dürfen wir hier im Forum nicht sagen, nimm ruhig mehr und hör nicht auf sie!