Mittel gegen Kopfschmerzen/Migräne?

Hallo,

da ich seit meiner Pubertät mit Kopfschmerzen und Migräne zu tun habe und ich irgendwann mal aufgehört habe, herauszufinden oder herausfinden zu lassen, was die Ursache(n) sind oder zumindest sein können (zuletzt waren sämtliche Tests bzgl. Histaminintoleranz negativ, wobei lt. Gastroenterologe man wiederum nicht zu 100 % ausschließen kann, dass ich das nicht doch habe. Ich war mir zumindest sicher, dass ichs habe, aber das war wohl eher bei und besonders nach dem Genuss gewisser Lebensmittel, die für die HIT sprechen, total großer Zufall!).

Ich habe wohl das „Glück“, dass ich auch auf sämtliche ADHS-Mittel, die als Nebenwirkungen Kopfschmerzen bzw. Migräne haben, entsprechend sofort, also ab dem ersten Tag der Einnahme (Sertralin) oder relativ schnell oder sogar erst nach einer gewissen Zeit, z. T. nach Monaten, Kopfschmerzen bzw. Migräne bekomme (Atomoxetin).

Das habe ich dann für mich eben so herausgefunden, dass ich die Medikamente immer mal paar Tage abgesetzt habe, aber sonst nichts verändert habe (Essen …) und versucht habe, regelmäßig zu essen (wenn ich länger als so 6 h nichts gegessen habe, trotz vielem Trinken, und der Kopf erst einmal leicht schmerzt, kann ich danach noch so viel essen und trinken, es wird eine Migräne). Auch esse ich seit Monaten deutlich weniger Zuckerhaltiges, da ich ab einer gewissen Menge Zucker/Tag auch Kopf bekomme.

Zzt. z. B. auch bei Sertralin, auch wegen dem anhaltendem heißen Wetter, da das (Wetterfühligkeit) bei mir auch mal zur Diskussion stand, dass das Kopf auslöst. Zzt. aber eben nicht. Ich habe Sertralin abgesetzt und ab dem ersten Tag keine Kopfschmerzen mehr.

DAS können für mich keine Zufälle sein!

Einen Tod muss ich zwar sterben, besonders wenn ich meine Impulsivität, die ich mit Sertralin auch ganz gut im Griff habe, wenngleich nicht so wie mit Atomoxetin, das aber zu genau denselben Kopfschmerzen und Migräne geführt haben, aber diesen Kopfschmerz-/Migränetod will ich dann doch nicht täglich (!) sterben müssen.

Meine Ärztin meinte aber genau das und dass es wohl kein zusätzlich verabreichtes Medikament gibt, dass speziell gegen solche Nebenwirkungs-Kopfschmerzen hilft. Meine eigene Erfahrung mit Triptanen oder anderen frei verkäuflichen Kopfschmerz-/Migränemitteln sind da deckungsgleich. Manchmal helfen sie, aber meistens nicht. Wohl auch eher Zufall!?

Was nun bitte tun?

Gibt es sonst keine Kopfschmerzmittel, die da helfen können, ohne selbst zig Nebenwirkungen zu haben?

Kennt ihr dieses Kopfschmerz-/Migräneproblem auch speziell durch ADHS-Mittel?

Was nehmt ihr evtl. dagegen, was Euch wirklich hilft?

Was macht ihr sonst noch so?

Dankeschön.

LG

2 „Gefällt mir“

Hi du,
Ich kenne Kopfschmerzen nicht durch ADHS-Meds, aber durch Sertralin extrem, ja. Hatte jeden Tag extreme Kopfschmerzen außer ich trank 10.000 Gallonen Wasser. Das war dann nichts.
Sertralin ist ja als SSRI vorrangig bei Depressionen, Ängste, Zwänge, PTBS eingesetzt. (Nimmst du es dafür vllt eher/ wirst du auch wgn anderen Sachen behandelt?)

Welche Mittel hast du denn noch gehabt bisher?

Alles Gute dir!

1 „Gefällt mir“

Bin sonst wegen nichts anderem in Behandlung. Hab auch nichts von den erwähnten Dingen. Sertralin soll wohl als Nebeneffekt gut Impulsivität helfen.

Atomoxetin, Elvanse, Medikinet Adult, Guanfacin, Dexamfetamin.

Ich habe seit ewig Migräne, seit der Grundschule, immer rechtsseitig. Ich spüre dass es kommt, Übelkeit, Gereiztheit, Lichtempfindlichkeit und nehme ich das Schmerzmittel sofort sonst weiß ich wenn ich nicht sofort was nehme, ich muss nach einer Stunde 2 Tabletten nehmen. Zum Glück bringen normale Schmerzmittel bei mir immer Erleichterung, Ibuprofen usw. Ich möchte aber nicht jedes Mal ein Medikament nehmen. Deshalb wenn ich zu Hause bin, benutze ich meine Migränemaske, sieht wie eine Brille aus. Trick ist die Maske muss sehr kalt, gefroren sein, vom Gefrierfach. Ich lege die auf den Augen und sende Druck an mit meinen Händen. Ich spüre die Kälte tatsächlich in dem Schädel. Einfach darauf legen bringt nichts. Und es dauert meistens ca. 1 Stunde. Ich habe 3 Masken parat im Gefrierfach und ich brauche alle 3 eine nach der anderen bei einer migräneattacke. Wenn du noch nicht probiert hast…Bei der Arbeit natürlich nicht möglich.

2 „Gefällt mir“

Oje das hört sich sehr schmerzhaft an, das tut mir sehr leid :worried: sowas ist schlimm!

Ich leide auch unter Migräne (mit blöder Aura, das ist ein riesen Spass :confounded:)
Mir hat der Neurologe, der mich durch sämtliche bildgebende Verfahren gescheucht hat und nichts finden konnte, gesagt, es könnten hormonelle Einflüsse sein. Extreme Schwankungen zB durch nicht konstante Hormonspiegel. Ob das stimmt? Ich bin der Sache nie nachgegangen, aber es wäre vielleicht eine Idee für dich, ein Ansatzpunkt?

Bzgl Adhs & Migräne: meine adhs bedingten Kopfschmerzen sind speziell durch Elvanse verschwunden, komplett weg. Ich weiss nicht woran das liegt, keine Idee :thinking:

Ich wünsche dir schnelle & nachhaltige Gute Besserung und dass du bald eine gute Behandlung für deine Kopfschmerzen findest :heart_hands:

1 „Gefällt mir“

Und zudem, wie Lea unten geschrieben hat, meine Migräne wurde viel seltener unter Bupropion. Jetzt habe ich Concerta und ich habe genauso wie unter Bupropion seltener Attacken.

1 „Gefällt mir“

Ich hab meine Migräne durch den Verzicht von Gluten erheblich reduziert.

Ich kenne auch einige, bei denen Akupunktur gut geholfen hat.

1 „Gefällt mir“

Ach kack, das alles hast du schon gehabt und überall der gleiche Mist mit den Kopfschmerzen?
Versteh, dann guckt deine Ärztin wahrscheinlich, mit welchen anderen Meds sie die ADHS-Symptome abfangen kann. Und ja, nachdem Sertralin bei Zwängen hilft, kann es evtl auch gegen Impulse helfen, iwie.

Sonst aber vllt eher die anderen Meds anschauen, siehe Liste geeigneter Medikamente bei AS(H)S. . Bin grad auch unsicher, nachdem du schon so einiges probiert hast, aber es hilft ja nix, weiter probieren. Die Kopfschmerzen sind ja kein Zustand :confused:

Vllt hat UlBre oder wer anders noch bessere Ideen…

2 „Gefällt mir“

@kraemerchen verträgst du Kaffee? Bei mir hilft - wenn sich eine Migräne ankündigt - starker Kaffee oder Espresso.
Und ich nehme 1Triptan und zusätzlich 2 Novalgin. Damit hab ich es ganz gut im Griff…

1 „Gefällt mir“

Kaffee schlägt mir zu sehr und zu schnell auf den Magen. :-/

Hey kraemerchen,

habe ähnliche Probleme beim aufdosieren mit methylphenidat sertralin schon eingestellt, nehme ich momentan parallel. Nur mit sertralin aber keine Probleme gehabt bezüglich Migräne (glaube ich)

bist du noch weitergekommen bei dir oder hast noch Infos gefunden? Würde mich interessieren wie du weiter damit umgegangen bist :slightly_smiling_face:

Spannend, wo ich das hier lese, fällt mir auf, daß ich seit der Einnahme von MPH keine Migräne und keine nennenswerten Kopfschmerzen hatte, außer ich trinke zu wenig, was dann ein sehr spezieller Kopfschmerz ist.

Hallo zusammen

Ich habe zwei Jahre Migräne-Prophylaxe eingenommen Flunarizin 10 mg. Das hat zu meinem Antidepressivum und dem Methylphenidat gepasst. Ich war beschwerdefrei und brauchte keine Schmerzmittel. Die haben bei einem Migräneanfall erst nach Stunden gewirkt und ich war dann immer eine Woche krank. Seit ich Methylphenidat nehme und im Moment habe ich eine Nasennebenhöhlenentzündung und nur leichte Kopfschmerzen. Das ist für mich ein großer Erfolg. Ich würde kein Antidepressivum nehmen das Migräne auslöst. Mein erstes Präparat war Sertralin und ich habe es sofort wieder abgesetzt weil ich Migräne bekommen habe.

Liebe Grüße Tilla