MPH wirkt tageweise nicht?!?

Hallo zusammen,
vielleicht hat jemand, habt ihr Erfahrung damit: Mein Kind, 9 Jahre, bekommt seit August Equasym retard 30mg. Nach ein paar Anfangsproblemen war es gut verträglich und vor allem sprangen die Schulleistungen nach oben. Jetzt,bzw so ca seit Dezember, scheint es (leider zunehmend) Tage zu geben, an denen man meint, er hätte das Medikament nicht eingenommen. Alles läuft dann wieder schwer, zäh, keine Konzentration, wird mit Aufgaben nicht fertig, zig Flüchtigkeitsfehler, Hampelei etc. Ich weiß aber, dass es genommen wurde. Und auch genau so wie immer, selbe Uhrzeit, selbes Frühstück etc.
Keine Gewichtszunahme in dem Zeitraum, Wachstum höchstens geringfügig, keine Änderung der Kleidergrößen.
Kennt das jemand? Was kann das sein?
Schon mal lieben Dank und liebe Grüße :vulcan_salute:

1 „Gefällt mir“

Na, mit 9 Jahren gehts mit der Pubertät richtig los. Da ist der Hormonhaushalt im Körper anders.

Danke für deine Antwort! Meinst du, die Dosis müsste angepasst werden?

Das mit dem Hormonhaushalt unterschreib ich ungesehen.
Aber mit 9 Jahre auch bei Jungs?

Nein, das glaube ich auch nicht, noch nicht mit 9. Aber wenn der Junge erst seit August Medikamente kriegt, kann es sein dass die Dosis noch einmal leicht erhöht werden muss, auch ohne Größen- und Gewichtszunahme.

:joy:
Woher glaubst du das? Meinst du mit ”glaube” Meinungen oder Fakten? Das mit der Pubertät ist eine Vermutung meinerseits, ich kenne den Jungen nicht. Und ohne es zu wissen zu sagen, dass es daran nicht liegen kann ist doch sehr gewagt… ein “Nein”, dass dann wieder mit Glauben entschwächt wird… was nun? Ganz klar hätte ich meine Aussage auch als Vermutung kennzeichnen sollen, das bitte ich zu entschuldigen.

Pubertät verläuft anfänglich eher unauffällig. Eltern sehen ihre Kinder ständig, da sind Unterschiede und Entwicklungen nicht sichtbar. Genauso erkenne ich, bei einem Arbeitskollegen den ich ständig sehe, nicht dass sein Bart ständig länger wird und bemerke einen Unterschied erst nach 5 Wochen, wo man sich mit dem Urlaub abgewechselt hat ohne sich zwischenzeitlich gesehen zu haben.

Es gibt wissenschaftliche Grundlagen für meine Vermutung/Theorie die nichts mit Glauben zu tun psychosoziale:

Studien aus Deutschland und der Türkei zeigen, dass sich die Anfragen bei Ärzten aufgrund von Frühpubertät […] bei Jungen, die jünger als neun sind verdoppelt oder sogar verdreifacht haben während der Lockdowns im Jahr 2020. Nationale Statistikdaten aus Südkorea belegen, dass sich die Fälle von sogenannter Pubertas praecox, also Frühpubertät, zwischen 2016 und 2021 verdoppelten, mit einem besonders hohen Anstieg im Jahr 2020. (Quelle)

Für Pubertät mit 9 gibt es also Evidenz im Gegensatz zum guten Glauben… sie gab es immer, genauso auch Pubertät mit 7 oder 8, sie nimmt nur zu.

IMG_8302

Natürlich ist auch möglich, dass die Dosis nicht passt. Genauso sind auch psychosoziale Gründe zuhause/Schule/Freundeskreis möglich, Nährstoffmangel, Schilddrüsenprobleme oder eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme möglich. Das Thema ist komplex. Mir wäre jetzt nicht bewusst ob es eine Art “Checkliste” für sowas gäbe.

Hallo
Erst mal Danke für eure Antworten.
Die Probleme sind so gelagert, dass es seine typischen ADHS Symptome sind.
Die an manchen Tagen einfach gut behandelt erscheinen und an anderen nicht.
Pubertätszeichen sehe ich nicht bei ihm, schon ein gewisses Autonomiebestreben, aber was mich halt so irritiert, ist, dass scheinbar das Medikament zunehmend nicht wirkt.
Kann man denn über 1mg/ Kilogramm Körpergewicht hinausgehen? Wie ist eure Erfahrung?
Lieben Dank und liebe Grüße :vulcan_salute: