Negative Libidobeeinflussung durch MPH und AMP

Hallo Alle!

Unter Männern ist das Problem bekannt: MPH und AMP wirken sich negativ auf die Libido aus bzw. führen zu einer ED (Nebenfrage am Rande: Ist das bei Frauen eigentlich auch so?)

Hat wer eine Ahnung oder, noch besser, belegende Dokumente/Artikel warum das so ist?
Mich würde interessieren an welcher Stelle des „Libido-Mechanismus“ die Medikamente eingreifen und ihren Schabernack treiben.

PDE-5 Hemmer (Sildenafil, Tadalafil,…) wirken hier sehr wirksam entgegen. Der Wirkmechanismus von PDE-5 Hemmern ist bekannt: Sie hemmen das Enzym PDE-5 welches cGMP (ein Botenstoff) abbaut.
Dadurch eröht sich die Konzentration von cGMP und die Nervensignale die die Entspannung der glatten Muskulatur bewirken, werden vermehrt weitergeleitet.
cGMP andererseits wird durch Stickstoffmonoxid aktiviert.

Also kurz gesagt:
cGMP sorgt dafür, dass die Muskulatur in der Genitalgegend bereit ist stark durchblutet zu werden (also Schwellkörper können anschwellen, wenn sie wollen)
Stickstoffmonoxid (übrigens hergestellt aus L-Arginin) aktiviert cGMP.
PDE-5 baut cGMP ab.
Hemmen wir das PDE-5, baut es cGMP nicht ab und die Schwellkörper können sich mit Blut befüllen.

Greifen MPH und AMP genau in diesen Kreislauf ein oder wo ist da biochemisch der Hund vergraben?
Ich finde auch interessant, dass Antidepressiva auch so eine kontrasexuelle Wirkung haben. Hat da wer bisl Ahnung oder einen guten Artikel dazu?

Dankeschön :blush:

Das hat ja direkt mit den Einflüssen auf Dopamin und Noradrenalin (Lust) zu tun.

Und natürlich die Durchblutung - Stimulanzien machen eine Vasokonstriktion.

Schau mal hier vielleicht:

2 „Gefällt mir“

Also mir ist das nicht bekannt. Ich habe das nicht erfahren (obwohl ich seit 2003 MPH nehme) und habe auch nur sehr punktuell davon in diesem Forum gelesen.

Das Problem selbst möchte ich - für die die es betrifft - keineswegs herunterspielen. Es wäre mir nur eben neu dass es die Mehrheit oder auch eine starke Minderheit der Männer, die Stimulanzien nehmen, beträfe.

Bestimmte (!) Antidepressiva und Neuroleptika haben verbreitet diese Nebenwirkung soweit ich weiß. Aber Stimulanzien? Im Gegenteil, es ist doch unsere Ablenkbarkeit durch die ADHS selbst, die uns abschweifen lässt.

Danke! Genau was ich gesucht habe!!

Kann ich nicht bestätigen. ED steht auch im Beipackzettel von Medikinet (unter „selten“) und Elvanse (unter „häufig“).
Ohne Medikamente, dh. dem ADHS voll ausgesetzt, hab ich keine Probleme gehabt.

Interessant. Ritalin LA schreibt nix dergleichen… obwohl auch MPH… spannend.

Häufig meint einer bis zehn von hundert, selten einer bis zehn von zehntausend. Und bei den Angaben in den Beipackzetteln sind auch beobachtete Symptome dabei, die gar nicht in kausalem Zusammenhang mit der Medikamenteneinnahme stehen.

Wie gesagt, ich zweifle nicht an, dass es bei dir so ist, das kann ich ja gar nicht beurteilen. Aber die Formulierung Unter Männern ist das Problem bekannt: MPH und AMP wirken… legt ja nahe, es würde fast Jeden treffen.

Ja stimmt, da geb ich dir recht!
Gut, ich hab geschrieben, dass das Problem bekannt ist. Nicht, dass jeder davon betroffen ist :wink:

1 „Gefällt mir“

Aus der Quelle:

„Dopamin besitzt einen sexuell stimulierenden Effekt. Daraus ergibt sich, dass eine D2-Rezeptorblockade, die häufig auch mit einem Prolactin-Anstieg assoziiert ist, mit einer Minderung des sexuellen Verlangens verbunden ist [5, 6].“

Stimulanzien wirken aber nicht als D2-Rezeptor-Blocker.
Elvanse ist ein kleines bisschen serotonerg, aber ob das da schon ausreicht, ist wohl eher zweifelhaft.
Ich meine, es müssten andere Pfade sein, die das bewirken…

2 Betroffene hier (m) berichteten mal von ED und dazu einer nachlassenden Empfindsamkeit in Genitalbereich durch eine Kombi von Elvanse und Rotwein / Alkohol.

Die Quelle schreibt weiter:

„Alpha1-Rezeptoren und deren Aktivierung durch Noradrenalin haben einen Einfluss auf Orgasmus bzw. Ejakulation, denn eine Blockade dieser Rezeptoren führt zu einer verzögerten Detumeszenz der Schwellkörper und damit zu einer verminderten Ejakulations- und Orgasmusfähigkeit, sowohl bei Frauen als auch bei Männern [6].“

ADxS.org schreibt:
Amphetaminmedikamente wirken auf Noradrenalin-α1-Rezeptoren
Binden ist das Gegenteil einer Blockade.
Also dieser Pfad scheint es auch nicht zu sein. Vielleicht über den Inverted-U-Effekt? Hm…

In der Fachinfo steht Häufigkeit unbekannt.

Libidoabnahme dagegen sehr häufig:

Und die Quelle oben benennt Amphetamin und Methylphenidat als Libido-förderlich.
Schließt sich aber statistifiziös nicht aus.

Bei mir macht Ritalin das Gegenteil, also eine erhöhte Libido :sweat_smile:
Vielleicht weil die Depressionen weg sind, vielleicht weil es mir durch das Ritalin besser geht. Oder vielleicht auch einfach durch das Ritalin selbst :tipping_hand_woman:t3:

Um welche Quelle geht’s denn da? Blick nicht durch. (Edit: wahrscheinlich der Artikel aus der DAZ :thinking:)

Laut Fachinfo kann es auch zur Dauererrektion kommen.

Wobei Errektionsprobleme und Libido natürlich unterschiedliche Themen sind.

Hallo.
Ich bin weiblich und merke deutlich eine negative Veränderung in der Sexualität. Ich bin bei 15 mg elvanse. Meine Libido ist sehr stark zurück gegangen und wenn es dann zum Sex kommt werde ich garnicht mehr feucht und es fühlt sich einfach alles taub an. Das ist schon echt scheisse. Da ich sonst auch sehr viele Nebenwirkungen habe werde ich Elvanse wohl absetzen und Ritalin oä. ausprobieren. :frowning:

Hallo Triecky! Pfuh, dann triffts dich anscheinend besonders hart. Da will man ein Problem halbwegs in den Griff bekommen und schaltet ein weiteres ein. Und 15mg Elvanse ist auch eine sehr niedrige Dosis. Also Elvanse dürfte sich da extrem auf die Libido bei dir auswirken.

Du könntest entgegensteuern oder wirklich mal auf Methylphenidat (also Medikinet und Ritalin) umsteigen.

Ich habe mit beiden die Erfahrung gemacht, dass sie ADHS-mäßig sehr sehr ähnliche Wirkungen haben.
MPH hat mich bisl mehr antreiben lassen, die Wirkung war mir aber zu kurz und Abends war ich im Zombie-Modus.
Trotzdem hats mich, im Gegensatz zu Elvanse, horny gemacht. Aber auch nur am Anfang.

Wsl wirst du ums Entgegensteuern nicht drum herumkommen. Das mach ich so:

  • Trazodon (Trittico) 50-100mg Abends vor 21 Uhr (täglich)
  • L-Arginin hochdosiert (Circumed = 6g L-Arginin)
  • Tafalafil

Die Trazodon Dosis ist die Anfangsdosis. Also bereits sehr wenig. Zum Schlafen oder bei sexuellen Störungen ausreichend. Die antidepressive Wirkung kommt erst bei höheren Dosen laut Arzt.

Trazodon und L-Arginin sollten auch bei dir als Frau helfen. Musst du den Arzt fragen. Bei Tadalafil bin ich mir nicht sicher. Tadalafil ist ähnlich dem Sildenafil (Viagra), also ein PDE-5 Hemmer.
Die Schwellkörper bei Mann und Frau dürften dem gleichen Mechanismus unterliegen (also wie bei meinem ersten Beitrag ganz oben beschrieben). Solltest auch den Arzt fragen.

Ich hab schon mehrmals gelesen, dass PDE-5 Hemmer auch bei Frauen wirken obwohl das Gegenteil im Beipackzettel steht aber ich denke der Wirkstoff macht keinen Unterschied zwische männlichen und weiblichen PDE-5.
Eine Erklärung warum PDE-5 Hemmer nicht bei Frauen wirken sollten, konnt ich bisher auch keine finden.
Wie auch immer → Arzt! :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Krass! Danke für dein Wissen!
Ich habe leider das Problem mit MPH und das stört mich sehr. Ist eben auch sehr taub geworden. Da geht nur was mit SEHR viel Arbeit und das ist sehr schade. So war ich nie. Eher das Gegenteil. :sweat_smile:

Ich werd auch mal meine Ärztin nach dem Medikament fragen, was du genannt hast.

Aus Männersicht: Der Libidoverlust ist insbesondere psychischer Natur wenn die Mechanik nicht funktioniert. Ich habe das Thema und Tadalafil beim Arzt angesprochen und ein Rezept (Privat) bekommen. Die Blockade im Kopf ist weg. Tadalafil ist anderen Mitteln für den Einsatzzweck vorzuziehen, weil weniger Nebenwirkungen.

Kann ich nicht bestätigen. Also ist bei mir keine Kopfblockade oder ähnliches. Das war schon definitiv der Einfluss der Medikamente.
Ich spreche nur für mich. Kann bei anderen Männern komplett anders sein.

Was ich jedenfalls hinzufügen muss und möchte ist: Tadalafil braucht auf jeden Fall dieses „Sexual Arousal“ (keine Ahnung ob richtig geschrieben).
Ich hatte eine Freundin die war nicht besonders hübsch. Aber sie war sexy und wie sie sich bewegt, benommen und gegeben hat, war da irgendwas was mich extrem angeturnt hat. Ich hab sie nur ein bisschen in ihrem Neglige beobachten müssen und…ja…

Danach hatte ich eine Freundin die sehr hübsch war. Und da war das alles nicht vorhanden. Die war zwar auch sexy aber die hatte diesen Sexappeal nicht.

Da dachte ich auch „was zum Teufel ist hier los, die frau ist mega aber da unten tut sich nicht mehr als ein müdes lächeln“.

Tadalafil und alles mögliche was man noch zusätzlich nehmen kann, springen einfach nicht an, wenn man nicht „aroused“ ist. Zumindest nicht smooth. Mit ach und krach und zusätzlicher stimulation schon aber da merkt man schon dass das nicht das Wahre ist.