Nicht zur Ruhe kommen

Guten Abend,

Ich bin grade wieder in diesen Zustand wo ich sehr unkonzentriert, und unruhig bin, mein Kopf und ich können einfach nicht zur Ruhe kommen, ständiges grübeln, Gedankenkarussel, Sorgen lassen mich verzweifeln, hat jemand Tipps wie ich entspannen könnte? Werde vielleicht am 3.1 medikamentös eingestellt. Heute ist es mir tatsächlich passiert dass ich meinen Schlüssel in der Wohnung vergessen hatte und mich somit ausgesperrt hatte.

Spazieren gehen? Laufen? Wohnung putzen?
Geschenke einpacken?
Podcast hören.

Wecker stellen: über diese Sache darf ich jetzt 15 Minuten nachdenken, danach mache ich irgendwas…z.B. siehe oben.

2 „Gefällt mir“

Manchmal hilft es mir, mich wirklich zur Ruhe zu zwingen und sich bewusst dazu entscheiden, das Thema loszulassen. Im Gefühl zur Ruhe kommen zu müssen und nicht zu können und dann doch nur bis spät abends mit kalten Füßen rumzusitzen und die Wand anzustarren verspannt nur noch mehr, also habe ich mir angewöhnt, mir etwas richtig kuscheliges anzuziehen, mich ganz dick in eine Decke zu kuscheln und einen seichten Film anzugucken. So nen richtiger FeelGood Quatsch, wie zum Beispiel Little Miss Sunshine oder ähnliches. Das Gefühl der Decke wärmt mich, der Entschluss nichts tun zu müssen bestärkt mich, der Film lullt mich ein. Und nach dem Film gehe ich dann ab ins Bett.
Wenn die Unruhe zu groß ist, hilft es vielleicht zu telefonieren ohne das Thema über das man sich so geärgert hat erneut aufzugreifen.
Ich Versuche Dinge wie aufzuräumen oder ein Projekt anzugehen bei großer Unruhe zu vermeiden, da ich sonst kein Ende finde und am nächsten Tag zwar ne aufgeräumte und saubere Wohnung habe, aber ein anderer Teufelskreis losgeht.

4 „Gefällt mir“

Hi @Nell23 ja das ist Mist…

Ich empfehle ja immer, mit Hilfe der App Die Achtsamkeit erstmal ganz kurze „Meditationen“ zu üben. Da gibt es einen einwöchigen „Kurs“. Die anderen kostenlosen kleinen Übungen zur Achtsamkeit kann man sehr gut nutzen, um sich abzulenken. Man braucht einfach nur zuzuhören… diese Übungen kann man wochenlang, jahrelang machen, das sind ganz offizielle Achtsamkeitsübungen…

Im Anschluss kann man mit dem Insight Timer weiter machen. Dort gibt es kostenlos diese Übungen in allen Variationen und noch viel mehr. Wen man die Sachen offline hören möchte oder Kurse machen und Live Events mitmachen will, kostet das 50 Euro Jahresgebühr. Eine einzige selbst bezahlte Sitzung Psychotherapie würde ja schon viel mehr kosten…

Ansonsten siehe mein neuester Thread zum Kraulschwimmen… falls Joggen nicht Deins ist… lern Kraul und geh täglich schwimmen! :grinning: Klingt jetzt blöd ich weiß. Aber regelmäßige körperliche Beztätigung ist einfach das Allerbeste… raus ans Tageslicht ist natürlich auch wichtig jetzt und Bewegung an der frischen Luft darf auch nicht fehlen… sieht man ja an den Programmen der Rehas und Kuren…

Täglich Yoga oder Gymnastik mit Gabi Fastner oder anderen … geht immer und macht einen ruhiger und macht gute Stimmung, Befriedigung.

Und dazu in der dunklen Jahreszeit vielleicht mal Vitamin D3 checken lassen und entsprechend einnehmen… und Tageslichtlampe für „Lichttherapie“ besorgen - siehe mehrere Threads zu Tageslichtlampe…

2 „Gefällt mir“

Atmen: Einatmen, dabei bis 4 zählen, Luft anhalten bis 4 zählen, ausatmen bis 8 zählen, Luft anhalten bis 2 zählen. Mehrmals. Wenn du dann ruhiger bist, ohne zählen in.ähnlichem Rhythmus zunächst weiteratmen und dabei beim Anhalten darauf achten zu spüren, wann du wieder ein- und wieder ausatmen musst. Auf den Weg der Luft im Körper achten, auf die Atembewegungen achten.

Durch die langsame Ausatmung wird der Vagusnerv aktiviert, und man kommt langsam zur Ruhe.

2 „Gefällt mir“

@Nell23
Ich kenne das auch nur zu gut. Hast du schon einmal von Skills gehört? Das ist zwar ein sehr breit gefächertes Feld, aber es kann wirklich helfen. Das kann auch so etwas sein wie spazieren gehen und die Dinge, die hier schon geschrieben wurden. Auch Achtsamkeit zählt dazu. Such doch mal im Internet danach. Lass dich nicht davon abschrecken, wenn da was von Borderline steht (ging mir damals so). Skills sind ursprünglich für Borderline-Patienten entwickelt worden, werden mittlerweile aber auch von vielen anderen und eben auch ADHSlern genutzt. Du kannst dich sonst auch gerne bei mir melden.

2 „Gefällt mir“

Hey @Nell23,
Oh ja, das was du beschreibst kenne ich auch nur zu gut. Gerade im Winter geht es mir auch oft so. Wenn’s zu wirr wird hilft mir nur: ganz schnell raus aus der Situation, bewegen, rausgehen, beim spazieren mit Freunden telefonieren, egal was Hauptsache ablenken. Liebe grüße, Lea

2 „Gefällt mir“

Ja muss mich ablenken sonst explodiert mein Kopf, werde heute aufräumen und mich mit Freunden treffen

Gerne danke

1 „Gefällt mir“