Nochmal Grundschulzeugnisse

Hi,

ich nächsten Monat einen Termin zur ADHS Diagnose, und habe derweil schonmal meine Zeugnisse rausgesucht.
Insgesamt bin ich mir nicht sicher, auch bei den Zeugnissen finde ich keine aufälligkeiten, kenne aber auch keine „normalen“ Zeunisse, mag vielleicht jemand mal drüber lesen
und einschätzen ob das wirklich schon in richtung ADHS geht oder ich halt nru ein unaufmerksames Kind war.

Danke schonmal

Hi
Also ich bin kein Experte, aber ich lese dabei oft „leicht ablenkbar“ und „unaufmerksam“ und auch mal „mit sich selbst und anderen Dingen beschäftigt“. Das klingt für mich schon so, als könnte es in die Richtung gehen. Aber ein Experte bin ich - wie gesagt - nicht.

Ach ja, willkommen im Forum.

Lg
Daydreamer

Ich finde solche Zeugnisse ja immer rührend…

Kann leider mangels Erfahrunge nicht sagen, ob die Zeugnisse „neurotypischer“ Kinder anders aussehen.
Ich weiß auch nicht, wie Lehrpersonen da in der Regel drauf sind. Vielleicht kann eine liebe Lehrperson hier an Bord uns mal was von Grundschulzeugnissen erzählen?

Im Prinzip stand bei mir dasselbe drin… bin halt ein Mädchen, da stand was von „Schwatzen“, „Träumen“… ach ja, das mit der Formgebung … formgerecht und so hatte ich auch nicht so drauf :neiiin, das kam auch immer wieder.
Das Auslassen von Buchstaben finde ich auch typisch… das fällt mir auch auf, wenn ich in meine alten Hefte sehe…
Heute lasse ich Zahlen aus. Vor allem bei der Steuererklärung :nothere

Jo, jo ,so ähnlich sehen meine Schulzeugnisse auch aus, insbesondere ab Klasse 4. Bei Mädels geht es ja wohl meist erst etwas später los…

„Flüchtigkeitsfehler, leicht ablenkbar, fehlende Geduld, fehlende Ruhe und Sorgfalt, stört den Unterricht, ist häufig unruhig…“ Und das trotz 1,xer-Schnitt.

War für meine Ärztin in der alten Stadt und dem Arzt in der neuen Stadt ausreichend bzw. passte voll ins ADHS-Bild. Habe extra nachgefragt. :wink:

Ach, noch eine Anekdote aus meinem „Muttiheft“ (Nachrichten der Lehrerin an die Eltern): „Tosh störte heute den Unterricht durch lautes Lochen ihrer Blätter, die sie dann zu Konfetti verarbeitete“. :lol: :lol: :lol:

Hast du für nach den ersten zwei Klassen noch solche Beschreibungen bekommen?

Zu mir hies es nur, dass diese Texte wichtig sind und die gab es nur für die 1. und 2. Klasse.
Ich war ein eher mittelmäßiger bis schlechter Schüler, habe es aber trotzdem alles irgendwie geschafft und zum Ende hin, wurden auch die Noten besser.
Ich habe es aber nie geschafft was aktiv zu lernen und Hausaufgaben waren ein großes Drama in der Kindheit.
Auf den Notenzeugnissen gab es bis auf eine Ausnahme, da meinte es die Lehrerin wohl gut mit mir, immer nur vieren in Verhalten und Mitarbeit.

Für mich ist anhand der Grundschulzeugnisse ein leichtgradiges ADHS denkbar.

ADHS ist nicht nur der äußerlich sichtbare und sofort auffällige Total-Chaot, der desorientiert durch die Welt torkelt. Das Gros des ADHS-Spektrums läuft wahrscheinlich eher subtil unter der Oberfläche…

Hier noch zur quantitativen Bedeutung des ADHS-Spektrums: <URL url="59% Häufigkeit von ADHS in der stationären Psychiatrie laut Studie text=„viewtopic.php?f=7&t=124“>59% Häufigkeit von ADHS in der stationären Psychiatrie laut Studie

Zu der unter dem Radar fliegenden eher unterschwelligen wahrscheinlich Mehrheit der ADHS-Betroffenen auch das hier: ADHS im 21. Jahrhundert - Dr. phil. Roy Murphy - YouTube

Ja, bei mir ging das erst ab Klasse 4 los und zog sich durch bis Klasse 11. Ab Klasse 12 und 13 gab es diese persönlichen Texte in den Zeugnissen nicht mehr.

Ich wollte unbedingt schreiben und lesen lernen - bei mir ging die Langeweile los, als ich beides konnte, und damit auch mein störendes Verhalten. Meine Noten wurden ab dem Gym schlechter. Aber ich hörte auch nie zu… Wenn ich wollte, konnte ich sehr wohl, z.B. auch mal in Physik oder Chemie eine 1 schreiben, wenn ich mal lernte. Die Motivation war: mir und der Lehrkraft etwas zu beweisen.

Nur ich konnte nie durchgängig lernen… Dinge, zu lernen, die mich nicht interessieren, fällt mir schwer(er). Das ist wohl sehr typisch für ADHS. Aich so etwas wie Hefter zu führen und aus den eigenen Notizen noch irgendwie schlau zu werden. :oops:

Jap… Ich schließe mich da als (Laie & Betroffener) der Meinung an…

Ist jetzt nicht „hochgradig“ auffällig, aber scheinbar gab es schon in jungen Jahren die „Tendenz“ zum Abgelenkt-werden…
Könnte also durchaus auf Symptome eines ADS hindeuten.

Bei mir wurden die Zeugnisse von Jahr zu Jahr immer „negativer“ (Nicht nur was die Noten angingen).
Im ersten Schuljahr war es wohl eine „Gefälligkeit“ der Klassenlehrerin, aber ab Klasse 2 ging es dann relativ deutlich in den „Bewertungen“ zu.

Und was heißt „durchaus wichtig“?
Ja, (Grundschul)Zeugnisse spielen in der Diagnostik eine wohl nicht unwichtige Rolle, aber man kann -auch als Behandler- ja einer Lehrkraft von vor X Jahren nicht in den Kopf gucken und „sehen“ was mit dies oder jenem Satz genau gemeint ist. Oftmals sind es ja auch so etwas wie „Textbausteine“. Daher verlass Dich da ruhig auch auf das Eigenempfinden. Ich hab mir ein paar Tage vor der Diagnostik nochmals meine Schulzeit im Kopf „Revue passieren“ lassen…

Die Grundschulzeugnisse sind ja auch nicht das einzig ausschlaggebende, sondern die gesamte Vita. Da gibt es sicherlich vieles anderes, was da auch eine Rolle spielt und dann eben ein Gesamtbild ergibt, das dann für oder gegen ADHS spricht.

dem kann ich nur zustimmen. ich würde die zeugnisse nicht zu hoch hängen, eher als tüpfelchen auf dem i sehen. bei mir stand auch nichts extremes in den grundschulzeugnissen außer so sätze wie: „lässt sich leicht ablenken“, oder „könnte konzentrierter arbeiten“. so richig ab gings bei mir erst nach der grundschule. ich würde auch eher meine schulzeit im kopf revue passieren lassen und versuchen mich an einschneidende erlebnisse zu erinnern. bei mir war es z.b. die absolute blockade bei tests zu aufsätzen, die sich in mein gehirn gebrannt hat. ich weiß es noch als ob es gestern war. alle meine schulkameraden um mich herum schreiben wie wild ihre aufsätze und ich sitze da und kann nich. ich weiß noch wie ich nicht verstanden habe warum alle etwas schreiben, und ich sitze da und kann nicht. dann kurz vor ende des tests noch schnell unter großem stress etwas geschrieben und mich ach und krach eine dina4 seite hinbekommen.

solche erlebnisse haben bei meiner diagnose eher eine entscheidene rolle gespielt als die satzbausteine einer grundschullehrerin.

Ich finde es gibt einige Hinweise auf ADS, aber gar keine auf Hyperaktivität. So oder so sind die Zeugnisse nur ein weiteres Mittel zur Diagnose.
Viel wichtiger ist dein aktueller Leidensdruck, das ausschliessen von anderen Krankheiten die ebenfalls AD(H)S Symptome auslösen und wie AD(H)S Medikamente bei dir Wirken.
Vieles was hier steht, ähnelt sehr stark meinen Zeugnissen, bei mir war es einfach noch einiges extremer Formuliert. Könnte mir gut vorstellen, dass du die selbe Art ADS hast wie ich, aber ich stehe auch ganz kurz vor der Endgültigen Diagnose.

Indizien für ADS sind vor allem, dass du lieber alleine arbeitest, aber trotzdem im Team arbeiten kannst, wenn du musst. Ausserdem scheinst du keine grossen zwischenmenschlichen Probleme gehabt haben und deine Mitschüler scheinen dich als angenehm wahrgenommen zu haben. Ausserdem bist du hilfsbereit und oftmals auch in Gedanken verloren. Was ich etwas vermisse ist, dass du interessante Dinge sehr enthusiastisch machst und langweilige Dinge fast gar nicht. Also die Aufmerksamkeitsinkonsistens, was ein Grundelement von AD(H)S ist (eigentlich sollte die Krankheit SO heissen).

Tatsächlich wurde ich sehr gemobbt, ist nur keinem aufgefallen. Ich hatte aber auch in der Grundschule noch Lehrer die vor körperlicher Züchtigung nicht zurückgeschreckt sind.
Zudem war ich bzw. meine Familie, für zumindest einen Lehrer der „Abschaum der Menschheit“ weil wir von Sozialhilfe gelebt haben und meine Mutter gesoffen hat.
Kann ich jetzt aber nur der Grundschule zuordnen und zeitlich nicht mehr den einzelnen Klassen


Das ist schon sehr stark ausgeprägt, nur nicht bei den Dingen und Fächern in der Grundschule.

Die Hinweise verdichten sich :sunglasses:

In jedem Fall dran bleiben!

PS: für Diagnostik nicht zum erst besten um die Ecke gehen…

Dazu hier: <LINK_TEXT text=„DocCheck … psychiater“>ADHS : Geballte Inkompetenz und Ignoranz der Psychiater - DocCheck</LINK_TEXT>