Nun soll es Angsstörung sein

Hallo zusammen,
Ich halte es nicht mehr aus und brauche Schwarmwissen.
Zu mir: 43 (vermutlich Adhs muss jetzt nur noch zwei Jahr auf einen Termin warten), 3 Kinder wovon mein Ältester grade auf Ads getestet wird.
Nachdem wir 11 Monate auf einen Termin gewartet haben und ich mir (naiverweise) endlich eine Hilfe daraus versprochen habe, meint die behandelnde Ärztin, das es trotz 100%Adhs Symptomatik wahscheinlich kein Adhs ist, da ein! Punkt im Intelligenztest (normaler IQ) nicht dazu passen würde.
Derweil schreibt er nur noch 5en und 6en.
Die Ergotherapeutin ist sich Sicher, das er Adhs hat, Schule meint es und der Kindergarten hat erwähntt, nachdem er seit drei Jahren nicht mehr dort ist, das sie das bereits auch vermutet hatten.
WARUM um Himmels Willen soll das nun „nur“ eine Angsstörung sein?

Danke für eure Ideen!

1 „Gefällt mir“

Hallo und :sparkling_heart:lich willkommen hier!

Bitte was??? Ein normaler IQ soll ADHS ausschließen ??? Welchen IQ hätte die denn gerne ? Bzw fehlt der was am eigenen IQ??? Ich bin fassungslos :frowning_with_open_mouth:

Kann eine Angststörung überhaupt so viel ADHS Symptomatik auslösen ?

3 „Gefällt mir“

Danke für deine Antwort.
Ich habe mich unklar ausgedrückt. Das Ergebnis des IQ Test liegt bei 105. Den Test haben wir jedoch woanders gemacht, damit das Kind nicht noch 11 ? Monate aud den Nachteilsausgleich warten muss. LRS hat er nämlich auch.
Irgendwas aus dem Bericht des Psychologen, der den IQ Test durchgeführt hat, passt aus Ihrer Sicht nicht zu Adhs.

Aber ja, ich ebenfalls…also fassungslos.

Ich verstehe deine Gefühle sehr gut.

War ebenfalls an dem Punkt. Mit meiner Tochter wie auch mit mir.
Uns beiden wurde erklärt das unsere Symptome und Verhaltensweisen kein Adhs sein könne, da (bei meiner Tochter) sie Hochbegabt sei und bei mir, weil meine Verarbeitungsgeschwindigkeit weit über Durchschnitt liegt, ich einen zu hohen IQ hätte und mein Arbeitsgedächtnis zwar unter meinen übrigen werten zurück liege, aber nicht auf ADHS deute.
Sie vermuteten eine generalisierte Angststörung, Bipolar oder Borderlinerin.

Ich verlangte eine Zweitmeinung, da meine Psychologin bereits alle 3 Optionen ausgeschlossen hatte.

Der ADHS score lag übrigens bei mir bei 17 von 18 Punkten ( mindestscore in den beiden Kategorien ist glaub 5 und 6 also zusammen 11 um als ADHS ler zu gelten) .

Bei der Zweitabklärung sah der Psychiater mich 15min per teams…. Er war sich sicher das er hier eine Adhslerin vor sich habe. Ich sofort mit dem screening anfangen und siehe da! 3 Monate später, ADHS UND DYSLEXIE.

Meine Tochter:
autistin und adhs

Mann war ich sauer!!!

Also, sei wütend! Nutz das und beiss zu, lass dich nicht verunsichern. Verlang eine Zweitmeinung und schildere die Dringlichkeit! Nicht runterspielen!

Meist ist das Bauchgefühl richtig. Wenn du jetzt nicht weiter machst wirst du dich ein Lebenlang fragen- was wenn doch?
Ergibt die zweite Abklärung nicht adhs, kannst du immer noch entscheiden was du damit anfängst.

Angst, Bipolar, birderline und auch komplexes PTBS, kann ähnliche symptomatik wie adhs zeigen.

Wenn beispielsweise die Verarbeitungsgeschwindigkeit zu hoch bzw. Normal ist und beispielsweise das Arbeitsgedächtnis nicht unter dem Grenzwert von Normal liegt- wird aus neuropsychologischer Sicht oft adhs ausgeschlossen bzw. Unter Vorbehalt, des Ausschlusses obiger Störungen in den Raum gestellt.

Was st denn die Grenze für ein normales Arbeitsgedächtnis?

1 „Gefällt mir“

Müsste ich kurz suchen!

Bzw. In meinem Bericht nachlesen.
In meiner Erinnerung muss das Arbeitsgedächtnis unter einem Wert von 96 liegen. Ich hatte 98.
Verarbeitungsgeschwindigkeit war 132
Die anderen Punkte weiss ich nicht mehr auswendig.

Nicht extra nach gucken. Mein Sohn hatte ein Abeitsged. von 93…

1 „Gefällt mir“

Danke für deinen Erfahrungsaustausch.

1 „Gefällt mir“

Sowas macht mich wieder wütend! :rage:

Eine Angststörung und PTBS haben Auslöser! Borderline wird aus gutem Grund erst bei Erwachsenen diagnostiziert.

Es reicht nicht, diese ganzen Tests zu machen und die Auswertung nach erreichter Punktzahl. Dann könnte ich auch solche Diagnosen machen. Oder ein Schimpanse. Die Fachleute müssen beim Testen Augen und Ohren auf machen! Sie müssen das wackelnde Bein unterm Tisch, den ständig abwesenden Blick, die Geschichten, die neben den Fragebögen auf den Tisch kommen, die Überforderung, die in Form von Wut, Tränen, Schreien, Babysprache oder Verweigerung daherkommt bemerken und verstehen. Sie müssen die Intelligenz sehen, auch wenn sie sich im IQ Test nicht zeigt und dann verstehen, warum sie sich bei diesem Kind, in diesem Raum, zu dieser Uhrzeit so (nicht) zeigt.

Vor der Diagnostik meiner Kinder, habe ich mich gefragt, wie man mit Kindern, die sich nicht fokussieren können und in der Schule und bei Hausaufgaben verinnerlicht haben, dass sie eh nix können und es besser gar nicht erst versuchen, einen aussagekräftigen IQ Test machen soll.

Die Antwort war: Man braucht eine fähige Psychologin! (m/w/d)

Um die konkreten Punktzahlen ging es bei der Auswertung nicht.

1 „Gefällt mir“