Pflanzliche Mittel gegen Symptomatik

Guten Tag zusammen,

ich freue mich erst einmal dieses Forum gefunden zu haben und freue mich auf einen regen Austausch :slight_smile:

Zu meiner Frage:

Aktuell nehme ich Elvanse, davor Medikent Adult, musste jetzt allerdings abschließend feststellen, dass chemische Mittel aus diversen Gründen für mich generell nicht in Frage kommen und habe mich daher nun auf die Suche nach Alternativen gemacht.

Mit Leinöl und Gkingo hatte ich schon vor meiner Diagnose positive Erfahrungen gemacht, nun bin noch auf Brahmi, Rhodiola Rosea und die Passionsblume gestoßen - hat jemand damit oder mit anderen pflanzlichen Mitteln Erfahrung? Meine spontane Vorstellung ist am besten alles miteinander zu kombinieren, aber könnte natürlich auch von Nachteil sein, deswegen einfach mal so in den Raum gestellt, vielleicht weiß ja jemand mehr.

Pycnogenol - ist mir auch noch begegnet, kennt das jemand?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten

Viele Grüße

Moin und herzlich Willkommen @Stg0711

Nur mal aus Interesse:
Warum kommen Medikamente, oder wie du es nennst, „chemische Mittel“ für dich nicht infrage?

Was waren denn deine Probleme damit?

Ich habe von dem Mittel nur im Zusammenhang mit oxidativen Stress gelesen, aber da gibt es ja gängige Mittel wie Kurkuma o.ä.

Es fällt mir schwer mich in deine Situation einzufühlen. Was hast du denn bisher alles getestet und dokumentiert?

PS herzlich willkommen hier im Forum

Herzlich Willkommen!

Ernährung (auch pflanzlich) hat einen großen Einfluss. Kann die Oligoantigene Diät empfehlen, eine Eliminitationsdiät.
Nach ca einer Woche habe ich mich deutlich besser gefühlt!

Mein Problem - ich halte das auf Dauer nicht durch und werde rückfällig. Aber es ist eine gute Erfahrung!
Versuche dann wenigstens immer wieder zeitweise auf Milchprodukte, Gluten und Zucker zu verzichten.

Sport hat ebenfalls eine hohe Effektstärke, sowie Schlaf!

Bzw ein Schlafdefizit verstärkt ADHS Symptome massiv.

Mich würde auch interessieren, warum du mit den Stimulanzien nicht zurecht gekommen bist?

Medikinet adult und Elvanse war auch beides nicht das richtige für mich. Mit Ritalin adult komme ich bisher am besten zurecht.
Aber ich finde andere Faktoren auch wichtig.
Elvanse hatte meine Schlafqualität leider so negativ beeinflusst- da ist dann nix gewonnen. Aber das legt sich bei vielen auch, wenn man länger durchhält.

1 „Gefällt mir“

Pflanzen können ganz schön potente Wirkstoffe beinhalten.
Leider aber selten so isoliert, wie es hilfreich wäre, sondern recht wilde Mischungen.
Medikamente sind nichts anderes, nur dass eben die Wirkstoffe einzeln nutzbar sind, und das in einer exakten Dosis, anstatt je nach Pflanze mal so, mal so.

Pflanzliche Wirkstoffe können hochgiftig sein.

Pflanzen dann noch wild zusammen zu nehmen ist keine gute Idee, sondern Chemie-Lotto.

Erst einmal vielen Dank für eure Antworten und Infos.

Medikamente kommen für mich nicht mehr in Frage aufgrund des enthaltenden Amphetamins, denn ich merke, dass ich deutlich mehr Schlaf brauche, dass es sich sehr negativ auf meine Haut auswirkt, Bindegewebe etc. (ist ein Thema, dass mich sowieso schon psychisch belastet, daher bin ich sehr sensibilisiert darauf wie Ernährung, Medikamente sich auf meine Haut / Gesundheit auswirken) und zum Teil merke ich auch, dass ich sehr launisch sein kann wenn ich es mal nicht nehme etc., wobei diese psychischen Nebenwirkungen ganz weit entfernt von Medikinet Adult sind, da war es ganz extrem.

Das mit der pflanzlichen Ernährung ist ein sehr guter Tipp, vielen Dank dafür. Vor Jahren habe ich mich schon mal weitestgehend pflanzlich ernährt und habe deutliche Unterschiede gespürt, geblieben ist die vegetarische Ernährung, Ziel war aber nach wie vor mich wieder bzw. komplett vegan zu ernähren; was ich dann auch durch die Antwort von @Justine die letzten zwei Wochen in Angriff genommen habe (+ zuckerfrei / weizenfrei). Ich habe auf jeden Fall einen Unterschied gespürt: Der Fokus war höher (wobei ich auch wie gesagt Gkingo, Leinöl und B - Vitamine suplementiere, auch seit ungefähr 2 - 3 Wochen) + ich war ausgeglichener.

Kennt ihr L - Tyrosin? Das ist eine Aminosäure, die auch auch supplementiert werden kann. Hatte ich schon einmal vor ein paar Jahren regelmäßig genommen und habe damit jetzt auch wieder begonnen: Hebt die Stimmung, macht ausgeglichener und erhöht den Fokus.

Was ich wieder etablieren will, was ich schon vor Jahren gemacht habe, was mir geholfen hat: Meditation. Was auch sehr gut ist: Qi Gong (hatte ich vor paar Monaten für 1 - 2 Wochen gemacht: Erhöht das Energielevel + Fokus, macht ausgeglichener (hat zwar einen esoterischen Überbau (chinesische Medizin), diese Bewegungsabläufe können aber auch getrennt davon betrachtet werden; Kurse werden sogar von den Krankenkassen angeboten, ich mache es allerdings über Youtube: Qi Gong Übungen für Anfänger | Qi Gong Kurs Teil 1 - YouTube )

Ja, habe ich schon oft im Zusammenhang mit ADHS gehört. Ich kenne jemand mit ADHS der das nimmt und eine große Verbesserung spürt.

Hab es ein paar mal genommen, aber das hat mich eher nervös gemacht, kann aber an der Kombination mit Kaffee liegen. Sollte ich nochmal ohne probieren. Auch die Dosis ist da anscheinend ziemlich schwierig, soweit ich mich erinnern kann. Die richtige Dosis liegt irgendwo zwischen 500mg - 2000mg und in einem relativ kleinen Bereich darin.

Okay, sry aber da muss ich dir spontan mal quer schießen.

Elvanse enthält Lysin gebundenes amfetamin, Medikinet, Ritalin usw enthält Methylphenidat.
Letzteres ist kein amfetamin.

Somit wäre deine Aussage per se erstmal hinfällig / inkorrekt.

Dass du deutlich mehr Schlaf brauchst hat eine ganz einfache Erklärung:
Du merkst das erste mal, wie anstrengend alles eigentlich ist und dass du erheblich mehr Ruhephasen brauchst.

Pausen machen und das auch noch regelmäßig ist mitunter eine gewaltige Herausforderung. Möchte ich gar nicht in Abrede stellen, merke ich jeden Tag aufs neue.

Wenn für dich persönlich Medikamente nicht infrage kommen ist das völlig in Ordnung.

Nur bitte achte darauf, dass du nicht in rie Richtung „Medikamente sind böse, probier doch besser was anderes“ argumentierst.
Das wäre dann jenseits von allem was tolerabel ist.

3 „Gefällt mir“

Ich finde das Thema ausgesprochen interessant… und ambivalent…

Ich bin grundsätzlich ein Fan von pflanzlichen oder vielmehr natürlichen Heilmitteln. Jetzt habe ich mal ein paar Begriffe recherchiert, also nur mal so grundsätzlich. Und ich bin hin- und hergerissen.

Da ich keine Medikamente mehr nehmen darf, ist es vielleicht eine gute Idee, über entsprechende Ernährung einen Effekt zu erreichen. Ich komme aber bei Nahrungsergänzung in Schwierigkeiten. Solange es wirklich um Extrakte geht, bin ich noch dabei.

Aber sehr viel wird auch synthetisch hergestellt. Also dann, wenn es um einzelne Wirkstoffe geht, halte ich das für wahrscheinlich, einfach, weil es wirtschaftlich sinnvoller ist. Und in dem Moment unterscheidet sich das nicht mehr großartig von sogenannten chemischen Medikamenten.

Die nächste Frage ist die Dosis. Selbst wenn ich wirklich echte pflanzliche Extrakte nehmen würde, weiß ich doch darüber viel zu wenig. Besonders bei exotischen Pflanzen wie Brahmi. Und auch ein Mix aus verschiedenen Stoffen ist nicht zu durchschauen.

Andererseits könnte vielleicht gerade das meine Lösung sein, nach der ich schon so lange auf der Suche bin.

pfff…

1 „Gefällt mir“

Zumal man da auch höllisch aufpassen muss, was Wechselwirkungen anbetrifft, wenn man schon regulär Medikamente einnimmt…

Nur so 2 bekannte Sachen:
„Grapefruit(saft) und bestimmte Medikamente im Psychopharmaka Bereich…“
„Johanniskraut und hormonelle Verhütungsmittel…“

Das sind nur 2 Wechselwirkungen.

Es kann echt gefährlich werden, wenn man nicht aufpasst, ansonsten hat man entweder nen lebensbedrohlichen „Tiefschlaf“, oder nach nen paar Monaten ungewollt nen dicken Bauch.

Das Problem das ich bei beiden Beispielen sehe, ist, dass (zumindest kann ich es beim ersten etwas beurteilen) da auch seitens der Ärzte teilweise absolut Unwissenheit herrscht…

Ja, man muss definitiv aufpassen.
(Wobei mir jetzt spontan nicht so ganz klar ist, wofür Johanniskraut verwendet wird.)

Allerdings denke ich, ohne jetzt irgendwas relativieren zu wollen, dass grade diejenigen von uns, die Medikamente nehmen, eh acht geben (müssen) wegen der Einnahme.

@nephilim hab noch ein weiteres Beispiel für dich:
Schmerzmittel und Alkohol.
Ist nicht nur in dieser Kombination ein No Go.

@Seven
Ja, interessant definitiv.
Bevorzuge da wo es Sinn macht auch eher natürliches.

Kleines Beispiel:
Kleinere Schnitt- und Schürfwunden, Mückenstiche, teilweise aufgerissene (weil trockene (da wieder zu blöd zum eincremen gewesen) Hände.
Da nehme ich sehr gerne das Gel aus einem Blatt der Aloe Pflanze.
Aber aufpassen: es gibt Sorten die nicht essbar sind.
Die sweet ist es und kann daher auch für sowas verwendet werden.
Wuchert auch wie Teufel :wink:

Johanniskraut wird sehr gerne als pflanzliches Mittel gegen Depressionen eingesetzt. Es kann vom Arzt verschrieben werden, findet man aber auch in der Drogerie.
Das verschriebene ist jedoch höher konzentriert und wird unter dem namen „LAIF“ vermarktet.

Hat mir nur nix gebracht, leider.

Johanniskraut findet man aber auch in einigen Arzeitees, oder auch Nahrungsergänzungsmitteln in Kombination mit anderen pflanzlichen Stoffen.

Wenn man oral mit Pille verhütet, macht Johanniskraut die Pille stark weniger Wirksam. Sprich trotz korrekter Einnahme der Pille, kommt es ungewollt zur Schwangerschaft.
Leider in nem damaligen Kollegenkreis passiert. Kollegin wurde schwanger, verstand es nicht, weil sie die Pille nahm und nicht wisse, warum die fehl schlug.
Hatte sie dann daran erinnert, dass sie ja Johanniskraut gegen ne depressive Verstimmung genommen hatte, wie sie erzählte… Sie fiel komplett vom Glauben ab, als sie dann selbst nachforschte und das dann erkannt hatte und warum man ihr das nicht gesagt hatte.
Zum Glück war das Kind nicht ganz ungewollt, wäre nur schön gewesen, wenn es erst nach der Ausbildung passiert wäre… Aber wie sagt man so schön, es ist nie die richtige Zeit für Kinder. :sweat_smile::rofl:

Aber ja, leider herrscht so eine krasse Unwissenheit darüber.

Ich achte mittlerweile selbst sehr akribisch auf solche Sachen, bevor ich anfange irgendwas wild zu kombinieren…

Alkohol ist ohnehin in vielen Fällen kontraindiziert… Aber naja… viele meinen dann „YOLO“ und die Sache ist vom Tisch. Dann sollte man sich aber hinterher auch nicht wundern, wenns dann doch scheiße war. :woman_shrugging:

es soll stimmungsaufhellend wirken…

aber ein gutes Beispiel für unsere Unwissenheit… es erhöht nämlich wesentlich die Lichtempfindlichkeit…

@Seven hast du es mal mit der Oligoantigenen Diät versucht?

Funktioniert gerade bei Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten besonders gut. Studien gibt es zwar nur mit Kindern - dürfte jedoch bei erwachsenen ähnlich sein.

Je nach Unverträglichkeiten muss man es nochmal anpassen.

Ich hab’s mal für zwei Wochen gemacht.


Hatte mal mit dem leitenden Professor telefoniert.

Prof. Dr. rer. nat. Hans-Willi Clement - sehr freundlich!

2 „Gefällt mir“

Einfacher als die komplette Eliminationsdiät finde ich, einzelne Lebensmittel mal wegzulassen. Zum Beispiel Milchprodukte und Weizen / Gluten versuche ich immer wieder zumindest zu reduzieren.

Häufig unverträglich laut Studien zu Eliminationsdiäten bei ADHS

Untersuchungen von Eliminationsdiäten berichten von den nachfolgend genannten Lebensmitteln, die häufig Symptome auslösen. Die Prozentangaben beziehen sich auf diejenigen (von weniger als 100) Betroffenen, bei denen das Lebensmittel für Symptome verantwortlich war. Aufgrund der geringen Probandenzahl sind die Ergebnisse höchst unsicher.

  • Nahrungszusatzstoffe (79 %)55, (70 %)43
  • Schokolade (64 %)43, (59 %)56
    • siehe hierzu auch unten Tetrahydroisoquinoline / Tetrahydroisochinolin (TIQ)
  • Kuhmilch (64 %)5743
  • Orangen (57 %)43
  • Trauben (50 %)57
  • Weizen (49 %)57, (45 %)43
  • Kuhmilchkäse (45 %)43, (40 %)56
  • Zitrusfrüchte (45 %)56
  • anderes Obst (36 %)43
  • Eier (39 %)56 bis (18 %)43
  • Erdnüsse (32 %)56
  • Mais (29 %)56
  • Fisch (23 %)56
  • Hafer (23 %)56
  • Melonen (21 %)56
  • Tomaten (22 %)43, (20 %)56
  • Ananas (19 %)56
  • Zucker (16 %)56
  • Rind (16 %)56
  • Bohnen (15 %)56
  • Erbsen (15 %)56
  • Malz (15 %)56
  • Apfel (13 %)56
  • Schweinefleisch (13 %)56
  • Birnen (12 %)56
  • Huhn (11 %)56
  • Kartoffeln (11 %)56
  • Tee (10 %)56
  • Kaffee (10 %)56
  • gemischte Nüsse (10 %)56
  • Gurken (9 %)56
  • Bananen (8 %)56
  • Pfirsich (7 %)56
  • Karotten (7 %)56
  • Lammfleisch (5 %)56
  • Truthahn (5 %)56
  • Reis (4 %)56
  • Hefe (4 %)56
  • Aprikosen (3 %)56
  • Zwiebeln (3 %)56
1 „Gefällt mir“

jein… ich habe ja keine Unverträglichkeit… was solche Diäten betrifft, bin ich beratungsresistent… die einzelnen Lebensmittel in ihrem Urzustand bekomme ich hin, aber ich werde regelrecht zwanghaft, sobald mehrere Zutaten drin sind… und Einkaufen stresst mich sowieso schon…

davon abgesehen bin aber auch sehr genervt davon, dass alle halbe Jahre irgendein anderes Wunderlebensmittel auftaucht, das angeblich gegen alles hilft

Was auch unter dem Stichwort „bauernfängerei“ bekannt sein dürfte :wink:

Geht mir ebenfalls gewaltig auf die Nerven.

Und warum muss überall Zucker zugesetzt werden?
Kann der nicht mal weggelassen werden?
(Ja, ich weiß, als Füllstoff, ist billig und macht süchtig… :zipper_mouth_face: )

Deshalb ignoriere ich die auch!
Man sollte nicht jedem gehypten Produkt hinterherrennen!

Kennst du den YT-Kanal vom ZDF „Besser Esser“?

Ich schau mir das gerne mal an, nur um mal zu sehen, was auch wirklich in hoch verarbeiteten Lebensmitteln steckt.
Und die Mengen an normalem Haushaltszucker sind ja noch moderat… Viel schlimmer sind die die anderen Zuckerstoffe, wie Glukose-Fruktrose Sirup, Maisstärke, Weizenstärke, Maltose(sirup)… und und und. Der Konsument wird mit sowas dermaßen in die Irre geführt und fällt dann drauf rein.

Ich versuch das für mich selbst echt zu vermeiden und auf eher „natürliche“ Zutaten zu setzen.
Btw. Bei Gewürzmischungen nen Auge drauf haben… Manchmal ist da auch was drin. Am besten Mischungen selbst machen. (Leere Honiggläser ftw.)

Ey… manchmal kommt man aufs einfachste nicht… ich habe seit Jahren eine Gewürzmischung, die ist so super abgestimmt, einfach genial… aber es ist ziemlich viel Salz drin…

4 „Gefällt mir“