Schlafprobleme - Dilemma Trazodon vs Elvanse

Hi,

nach dem ich (m, 50) scheinbar MPH Non-Responder bin habe ich jetzt Elvanse Adult bekommen, Start mit 30 mg. Als vor ca 2 Wochen klar war, dass es auf Elvanse hinaus läuft habe ich aufgrund von Infos aus diesem Forum angefangen das Trazodon das ich bisher wg meiner Schlafprobleme nahm abzusetzen.
Die Schlafprobleme äussern sich in Problemen mit dem Durchschlafen. Einschlafen ist kein grosses Problem - auch wenn das früher (vor 6-10 Jahren) besser ging.

Hintergrund zu den Schlafproblemen

Bis einschliesslich ca 2017 war mein Schlaf ok. Zwar bin ich gelegentlich einmal die Nacht aufgewacht, konnte meist nach 30-60 min wieder einschlafen. In der Zeit in der ich wach war hatte mein Gehirn keine Lust zu schlafen.
2018 hatte ich durch starke Schmerzen verursacht durch eine Entzündung in der Schulter 3-4 Monate nur 2-3h Schlaf und erst 6-9 Monate war ich bei 6h/Nacht angekommen. Das setzte sich 2019 fort und Januar 2020 kamen Burnout, Bossing/Mobbing und eine Depression. Anfang 2020 von der damaligen behandelnden Ärztin Quetiapine 50mg bekommen und gut geschlafen, nach 2x Schlaflabor und neuer Ärztin dann Trazodon. Damit schlief ich nicht so gut wie beim Quetiapine, aber es gab wenigstens keine Kontraindikation aufgrund meines hohen Gewichts.

Schlaf beim Absetzen von Trazodon

Mein Sweetspot bei Trazodon war 150mg (im Urlaub reichten meist 125mg). Schlafdauer im Durchschnitt 7h, gelegentlich nach 4-5h wach geworden, aber meist schnell wieder eingeschlafen.

Die 150 mg nahm ich von Herbst 2020 bis Februar 2023. Dann begann ich es als Vorbereitung für das Elvanse abzusetzen. Von 150 auf 100 mg für ~4 Tage und dabei nur geringe Auswirkungen auf den Schlaf gespürt.

Dann habe ich schrittweise die Dosis gesenkt: 75, 50, 25mg für je 4 Tage. Der Schlaf wurde schlechter. Bis Donnerstag hatte ich in Summe aber noch 6h20m, die Wachphasen dauerten länger und es wurde schwieriger wieder einzuschlafen. Do auf Fr waren es nur noch 5h45m und der Tag war nur mit 1h Mittagsschlaf durchzustehen.

Freitag auf Samstag war die zweite Nacht ohne Trazodon und besonders schlimm:
Um 22:45 ins Bett, eingeschlafen ca 23:00 und dann mehrmals wach: 01:15 bis 01:50, 02:20 bis 02:45 und dann von 03:15 bis 04:45. Um 04:30 half das übliche (Video zur Ablenkung schauen und dabei einschlafen) nicht und ich nahm 50 mg Trazodon. Konnte dann von 04:45 bis 07:30 verhältnismässig gut schlafen.

Was jetzt?

Nun Frage ich mich was jetzt? Mein Arzt hat zwar ADHS Erfahrung, aber scheinbar nicht viel mit der Kombination Trazodon + Elvanse. Auch informiere ich mich aufgrund schlechter Erfahrungen bei anderen Ärzten bzgl Medikamenten in den letzten 7 Jahren gerne vorher selbst.

  • Hat hier jemand Erfahrung mit dem Absetzen von Trazodon?
    Im Netz habe ich praktisch nichts über den Zeitraum gefunden, mein Psychiater konnte da am Donnerstag auch nicht weiter helfen - wenn man mal von Informationen zur Halbwertzeit absieht.
  • Nimmt hier jemand aktuell Trazodon und Elvanse? Wenn ja in welcher Dosis?
    Hier im Forum habe ich einige Warnhinweise zur Kombination Trazodon & Elvanse gefunden, aber auch Hinweise das die Dosis dabei eine wichtige Rolle zu spielen scheint sowie das sich das Trazodon wegen der gleichen Verstoffwechselung auf die Wirkung des Elvanse selbst auswirkt. Aber dazu habe ich noch weniger Informationen im Netz gefunden
  • Hat jemand Durchschlafprobleme mit einem Medikament halbwegs in den Griff bekommen?

Danke!

VG
SD

Hallo

Das Thema ist zwar etwas älter aber wollte mal meine Erfahrungen dazu einbringen. Ich nehme aktuell 50mg Elvanse und ca. 50-100mg Trazodon zum schlafen. Ich bin auch gerade dabei es auszuschleichen.

Ich habe einige negative Effekte dadurch und habe mich auf die Suche gemacht, folgende Infos gefunden:

Disclaimer!:
Ich bin kein Arzt oder Apotheker! Was ich hier schreibe ist Laienwissen. Die Infos habbe ich mir selber zusammengeschustert. Ich lasse auch einige Details, wie Halbwertzweiten, etc. aus, ich müsste die nochmal nachschauen und dazu bin ich gerade etwas zu Faul :slight_smile:

Ich bin dran, dies mit meinem Psychiater anzuschauen, ich würde mich melden, wenn ich mehr Infos dazu habe.

Grundsätzliches:

  • Elvanse wird im Körper zu Dexamfetamin(eigentlicher Wirkstoff) metabolsiert und dann von verschiedenen Enzymen abgebaut. Unter anderem auch CYP2D6.
  • Trazodon wird im Körper über verschiedene Enzyme(Hauptsächlch über CYP3A4, auch ein wenig CYP2D6) metabolisiert. Einer dieser aktiven(!) Metaboliten ist das mCPP(meta-Chlorophenylpiperazine), ca. im Verhältniss 10:1(100mg trazodon = 10mg mCPP).
  • mCPP wird im Körper hauptsächlich über CYP2D6 metabolisiert.

Nun zu mCPP(meta-Chlorophenylpiperazine):

  • mCPP ist auch eine Stimulanzie.
  • mCPP hat jedoch, im Gegensatz zu amphetaminen, aber auch Angst- und Dysphorieinduzierende wirkung. Neben vielen anderen.
  • mCPP wird teilweise bei (schlechtem) Ecstasy als MDMA ersatz oder zum strecken benutzt.
  • Normalerweise werden die Negativen Effekte von mCPP vom Effekt von Trazdon überdeckt(bin mir nicht mehr sicher).

Dadurch das Dexamfetamin(unter anderem) und mCPP vom gleichen Enzym(CYP2D6) abgebaut werden. Wird der abbau von mCPP und Dexamfetamin verlangsamt. Gleichzeitig verstärken die beiden Stoffe auch gegenseitig ihr Wirkung.

mCCP bleibt dadurch länger im Kreislauf und kann negative Effekte hervorrufen oder die Wirkung von Elvanse abändern. Kommt stark auch auf die Dosis und Uhrzeit der jeweiligen Einnahme an.

Meine Erfahrung Elvanse und Trazodon:

  • Trazodon so früh wie möglich nehmen. Bei mir Trazodon ca. 21:00 und Elvanse ca. 08:00.
  • 50mg oder weniger Trazodon nehmen wenn möglich.
  • Mirtazapin ist besser. Wird zwar auch von CYP2D6 abgebaut, hat aber keine komischen, aktiven Metabolyten.

Wichtig: Jeder reagiert inidiuell und anderst auf verschiedenste Stoffe.

Quellen kann ich leider nicht mehr genau angeben. Wiki, Foren, DrugDatabases, etc.

Hier aber ein interessanter, leider etwas älterer, Artikel zu Trazodon und mCCP. Leider nur die erste Seite.

Bisher war ich stiller Mitleser im Forum, hoffe, ich habe hier keine Regeln mit meinem ersten Beitrag gebrochen :slight_smile:

Grüsse

@Endless @SpätDiagnostizierter

Die Kombination Elvanse und Trazodon sollte dringend vermieden werden.

Eben aufgrund der metabolisierung durch CYP2D6.

Dies hat zur Folge, dass sich die Wirkung von Elvanse deutlich verstärkt.

Was besser funktionieren kann (kann, nicht muss!), ist Mirtazapin.

Dies wird zwar ebenfalls über CYP2D6 metabolisiert, jedoch nicht völlig.

Ich hatte Mirtazapin als trizyklisches AD mit Elvanse schon hinter mir und kann sagen, dass der Hangover verursacht morgens müde macht, puffert aber die Ängste etwas ab. Von Trazodon bekam ich auch einen Hangover aber dadurch dass es prosexuelle Eigenschaften aufweist kann es den Effekt der „schlaffen Nudel“ schon verbessern, dies wurde in einem Thread schonmal beschrieben. Ich kann dass auch bestätigen dass die Erektionsprobleme etwas besser werden wenn Trazodon augmentiert wird in geringen Dosen.

Ich nehme seit 3 Tagen gleich Trozodon 100 abends und morgens Elvanse 70. Hatte zuvor Melatonin und davor 25mg Doxepin genommen. Der Schlaf (Duchschlafen, Schlaf Dauer und die Qualität) waren unterirdisch schlecht, sodass das Elvanse 70mg nicht immer richtig gut wirkte. Musste oft mit unret, MPH unterstützen.

  1. Also laut meiner Schlaf App der Smartwatch ist mein REM Schlaf und die Dauer super mit Trozodon 100mg! Bin nicht einmal in der Nacht aufgewacht und fühle mich morgens fit und ausgeschlafen.
  2. Elvanse insb. das Anfluten war heftiger als sonst, kann ich bestätigen. Verstehe jetzt aufg. der Vortexter auch warum. (Overdosed)
    3.Abends hab ich ein wirklich tolles Gefühl der Euphorie, wird am Seotoni liegen.

BTW: hatte früher schonmal (Ohne ADHS medis) Mirtazapin + Citalopram. Davon hab ich extrem zugenommen. Das wollte nicht, deswegen das Trazodon + man soll keine Erektionsprobleme davon bekommen, hab anderes wo gelesen.

Werde das Trazodon nun von 100 auf 75 bzw. 50 halbieren, die 3 Tage 100er sollen für die Spiegelbildung als Initialzündung ausreichend gewesen sein :smile:

Anfängliche Nebenwirkungen wie Kopfaua sind natürlich meist normal.

Gibts hier auch jemanden der positive Erfahrungen mit der Kombi Trazodon + Elvanse gemach hat?

Vielleicht kann ich dann ja sogar aufs unret. MPH verzichten, wenn ich die richtigen Einstellung gefunden hab.

Bevor ich mit Elvanse gestartet hab nahm ich 150 mg Trazodon und hatte, wie im Eingangspost beschrieben, begonnen die Dosis des Trazodon zu senken. Eventuell zu schnell, aber das ist schwer zu sagen. Mit 50 mg Trazodon war der Schlaf halbwegs erträglich, ca 6h15m und habe dann nach einigen Tagen mit 30mg Elvanse morgens angefangen. Habe dann nach 1-2 Wochen das Trazodon wieder auf 75mg gesteigert und der Schlaf wurde etwas besser mit im schnitt 6h30-6h40m.

Was das „nicht aufwachen“ betrifft beneide ich dich. Bei mir ist nach 4-5h die erste Unterbrechung da, weiter schlafen geht nur über den erwähnten Trick mit dem Video.

Was das anfluten des Elvanse betrifft hatte ich bei 30 mg davon praktisch nichts bemerkt, nur die (sehr schwache) Wirkung auf einige meiner ADHS Symptome war spürbar, vor allem minimal verringerte Ablenkbarkeit und nachlassen von Impuls-Essen/Snacks. Zeitlich aber nicht zu abgrenzbar. Mit der Steigerung auf 50mg Elvanse vor knapp 2 1/2 Wochen hat sich das auch nur wenig geändert, nur das Nachlassen der Wirkung ist jetzt mit etwas Müdigkeit nach 9-10 Stunden spürbar. Overdosed bin ich nicht, Blutdruck & Puls sind weiter normal.

Bin mir nicht sicher ob das in der Praxis so funktioniert. Nach allem was ich nach meiner (vermutlich zu schnellen) Senkung der Dosis beim Trazodon durch Erfahrungsberichte auch im (engl. sprachigen Raum) herausfinden konnte: Obwohl Trazodon kein klassisches Spiegel-Medikament ist können scheinbar Veränderungen der Dosis eine Weile weile brauchen. Ob das nur beim Senken oder auch beim Erhöhen der Dosis zutrifft kann ich nicht sagen.

Kopfschmerzen am Morgen hatte ich vor Elvanse noch nie. Seit ich Elvanse nehme hatte ich das häufiger, nach allem Anschein nach weil ich bisher morgens bisher selten etwas esse. Berichte hier deuten auch darauf hin. Esse ich was braucht es 30-60 Minuten bis die Kopfschmerzen verschwinden. Mit etwas Traubenzucker vielleicht 5-10 Minuten.

Also gemacht nicht, ich bin noch dabei :wink:

VG
SD