Über die Kategorie Nichtmedikamentöse Behandlung von ADHS*

Alles zu und um nichtmedikamentöse Behandlung von ADHS. (* → Für Gäste sichtbar.)

1 „Gefällt mir“

WENN es mir diagnostiziert wird, möchte ich versuchen, wie bisher auf Medikamente zu verzichten. Ich vertrage keine Medikamente und manche haben bei mir eklatante Nebenwirkungen gezeigt.

Ich möchte zusammen mit Psychologen und Psychiater gucken, wie bekomme ich mit Hilfe von außen mein Leben auf die Reihe? Ich bin in der komfortablen Situation und muss nicht arbeiten. Da ich zusätzlich ASS habe, würde das auch nicht mehr gehen nach Auflösung der Kompensation. Es löst sich wahrscheinlich auch die Kompensation der ADHS auf - und genau DORT möchte ich ansetzen. Achtsamkeit und Meditation werden an erster Stelle stehen und meine stabile, körperliche Gesundheit und Ehe. Mit Meditation ist gemeint, dass ich mit meiner Musik durch die Natur gehe und das strammen Schrittes, um Bewegungstrieb abzubauen. Es hilft mir. Ich kann nicht still liegen oder sitzen und meditieren. Ich kann nur ruhig liegen zusammen mit meinem Mann.

Ich setze auf eine gute Psychoedukation von einem Facharzt und auch ich mache mich schlau über das Erscheinungsbild der ADHS bei erwachsenen Frauen.

Auch meine eigene, hoch entwickelte Spiritualität hilft mir beim Fortkommen. Aber wie erwähnt, benötige ich Hilfe auch von außen - und last but not least von diesem wunderbaren Forum hier.

Liebe Grüße und danke für diesen, zeitlich so passenden Beitrag.

Was sind denn deine Hauptsymptome an denen du ADHS vermutest ?