Überweisung Diagnostik

Hallo zusammen. Nun ich habe einen Termin für die Diagnostik, Ende April.
Ich habe da aber eine Frage, kann ein Arzt die Überweisung verweigern?
Ich war bereits bei meinem Hausarzt, ich habe aber den Fehler gemacht und ihm die Symptome beschrieben ohne den direkten Verdacht auf ADHS zu nennen. Nun wurde ich von ihm nicht ganz ernst genommen. Ich habe trotzdem eine Überweisung zu einem Psychologen erhalten allerdings steht darin als Auftrag: überforderung, Konzentrationsprobleme, junge Mutter.
Die Diagnostik möchte allerdings eine Überweisung haben auf der es explizit steht,dass eine ADHS Diagnostik empfohlen ist.
Jetzt bin ich am hin und her überlegen, ob ich erstmal den Termin bei Psychologen ausmachen soll oder ob ich nochmal bei dem Hausarzt versuchen sollte.
Danke Euch

Geh einfach zum Hausarzt und sag ihm das.
Der wird Dir das schon nicht verweigern.
Du hast ja sogar schon einen Termin zur Diagnose.
Das ist für ihn kein Aufwand und wenn er das nicht machen würde, könnte das Stress für ihn bedeuten und das völlig umsonst.

1 „Gefällt mir“

Ist immer noch ein Stück Papier. Der soll einfach drauf schreiben was wichtig ist. Hausärzte haben über ADHS nicht signifikant mehr Ahnung als der Bevölkerungsdurchschnitt.

Sollte er bei ADHS anfangen eine Schnelldiagnose mit Bullshit-Bingo a la “Das können sie nicht haben” ruhig mit

“Wann haben wir eine Diagnostik gemeinsam gemacht? Hab ich da was verpasst?”
antworten.

Kommt einfach viel zu oft vor, dass man nicht ernst genommen wird oder sich etwas anhören muss weil angeblich Modediagnose.

Really? Hat er das in den Ü-Schein eingetragen? Uff😵 Anhand der 90 in deinem Namen schätze ich dein Alter auf 33/34 ein. Als “junge Mütter” gilt man mit Anfang 20….

Lass dir den Ü-Schein ruhig neu ausstellen. Ich muss da nicht einmal persönlich zum Arzt und kann das bei der Arzthelferin machen lassen.